Pfeil rechts
17

BellaM85
Hi!

Hab Borreliose im Anfangsstadium und muss jetzt drei Wochen ein Antibiotika nehmen. Hatte bis jetzt keine Symptome ( Grippe ähnliche Dinge, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen oder auch keine Lähmungen im Gesicht oä) das einzige was ich hatte war diese Wundrose oder wie das heißt und selbst da war der Arzt sich nicht sicher, aber gut der Test hat es bestätigt.

Meine Frage nun hatte das jemand schonmal? Und konnte es mit dem Antibiotika bekämpft werden?


LG!

28.08.2018 17:14 • 28.08.2018 #1


30 Antworten ↓


Wann hattest du denn einen zeckenbiss?

28.08.2018 17:21 • #2



Borreliose Anfangsstadium Erfahrungen?

x 3


BellaM85
Keine Ahnung vor ein paar Wochen bin ich morgens wach geworden und hatte ein kleines schwarzes Tier an meinem Fußknochen das krabbelte und ich hab es entfernt, ging auch ohne Probleme weg war also nicht festgesaugt usw. Dann hat sich das entzündet ich zum Arzt, dem alles erzählt er meinte das wäre Ekzem kann nicht von der Zecke kommen da sie nicht gesaugt hat. Hab salbe bekommen ging weg, kam aber wieder und dann kreisförmig, ich in der Praxis angerufen mir wieder Salbe verschreiben lassen, ging fast weg und dann hab ich letzte Woche einen Bericht im TV gesehen über Zecken und die Wundrose- mein Bein hätte Ähnlichkeit damit. Ich Donnerstag wieder zum Arzt ihm das gezeigt er immer noch nicht dran geglaubt aber OK weil ich genervt hab haben die ne Blutabnahme gemacht. Eben rief er an das Ergebnis sei positiv im akut oder Anfangsstadium irgendwie sowas. Er hätte auch nicht damit gerechnet da ich keine Symptome hatte. Ich muss Dienstag da hin dann besprechen wir alles nochmal. Hab selbst wenig Erfahrungen damit. Kenne nur einen der es hat aber bei ihm ist es chronisch wurde viel zu spät erkannt. Mein Arzt meinte noch kann auch sein das es von ner Bremse kommt die übertragen das wohl auch. Ich wurde von denen oft gestochen in letzter Zeit aber hab mir keine Gedanken darüber gemacht!

28.08.2018 17:36 • #3


Bella, meine Tochter hatte ja auch Borreliose verursacht durch eine Zecke; sie hat ein Breitband Antibiotikum bekommen vom Kinderarzt, ich meine , für 8-10 Tage...
Ihr ging es, abgesehen vom Bauchweh durch das Antibiotika , ganz gut und sie ist ganz fit und gesund.

Gute Besserung für dich!

28.08.2018 17:46 • #4


BellaM85
Ah super das freut mich perfekt ich hab Doxycyclin 200 mg für drei Wochen verschrieben bekommen
Wurde danach nochmal das Blut untersucht?


LG zurück

28.08.2018 17:50 • #5


Ja, beim Blutabnehmen war alles im grünen Bereich!
( außer das ich umgekippt bin... )

Es gibt doch nichts schlimmeres als ein krankes Kind...

28.08.2018 17:59 • #6


la2la2
Hey Bella,
Borreliose ist eine sehr heimtückische Krankheit. Auf jeden Fall gut, dass sie so früh erkannt wurde.
In dem frühen Stadium reichen wahrscheinlich die 3 Wochen Antibiotikum.
Falls irgendwann in der Zukunft diffuse Symptome auftreten (Nervensystem, Gelenke, chronische Erschöpfung, etc.) unbedingt an den Zeckenstich denken......
Ist aber eher unwahrscheinlich, dass es Spätfolgen geben wird.

Zitat von BellaM85:
Wurde danach nochmal das Blut untersucht?

Bringt nichts, da man mit den Bluttests nicht sehen kann, ob die Borreliose noch aktiv ist, oder ob sie erfolgreich besiegt wurde. Zumindest mit den üblichen Tests auf Borreliose Antikörper.......

28.08.2018 18:02 • x 2 #7


BellaM85
Ja das stimmt wohl das ist echt das schlimmste auf der Welt!

Ich hab da jetzt keine Angst vor möchte nur wissen ob durch das Antibiotika danach alles wieder OK ist!
Oder ob man unter Spätfolgen leiden wird?!

28.08.2018 18:05 • #8


la2la2
Zitat von BellaM85:
Oder ob man unter Spätfolgen leiden wird?!

Wenn die Borreliose durch das Antibiotikum besiegt wird, wird es 0 Folgen haben. Es kann (in seltenen Fällen) sein, dass die Borreliose die Antibiotikumtherapie übersteht. Dann drohen ebenfalls keine Spätfolgen, wenn man es dann nochmal intensiver mit Antibiotika behandelt.
Kein Grund zur Sorge.

28.08.2018 18:08 • x 1 #9


BellaM85
Zitat von la2la2:
Wenn die Borreliose durch das Antibiotikum besiegt wird, wird es 0 Folgen haben. Es kann (in seltenen Fällen) sein, dass die Borreliose die Antibiotikumtherapie übersteht. Dann drohen ebenfalls keine Spätfolgen, wenn man es dann nochmal intensiver mit Antibiotika behandelt.
Kein Grund zur Sorge.



OK und genau das wollte ich wissen. Wie wäre es denn jetzt wenn das Antibiotika nicht genug anschlägt dann müsste man doch nochmal eine Blutuntersuchung machen oder nicht? Daran müsste man das doch sehen?

28.08.2018 18:12 • #10


la2la2
Zitat von BellaM85:
Wie wäre es denn jetzt wenn das Antibiotika nicht genug anschlägt dann müsste man doch nochmal eine Blutuntersuchung machen oder nicht? Daran müsste man das doch sehen?

Das merkst du sehr deutlich, wenn die Borreliose (wieder) ausbricht...... das kann man garnicht übersehen. Wichtig ist, dass du bei diffusen Symptomen in Zukunft an den Stich denkst, da die Symptome sehr diffus sein können.......
Mit Bluttests ist sehr schwer möglich zwischen überstandener und aktiver Borreliose zu unterscheiden, da das Immunsystem Antikörper bildet, die auch noch da sind, wenn die Borreliose überstanden ist. Die Borrelien selbst lassen sich nicht im Blut nachweisen....... Dementsprechend stellt ein Arzt (der sich mit chronischer Borreliose auskennt und die Krankheit anerkennt) die Diagnose eher anhand der Symptome und der Tatsache, dass es mal einen Stich gab......

Aber bei sofortiger Behandlung innerhalb der ersten Wochen nach dem Stich sehr unwahrscheinlich, dass irgendwas passieren wird.

Sry, neige dazu, sowas auf der sachlichen Ebene zu betrachten, statt auf emotionaler Ebene zu beruhigen.

28.08.2018 18:21 • x 2 #11


BellaM85
Ach das ist kein Problem hab auch keine Angst davor nur das Problem ist, da ich ja mit meinem Arzt heute nur telefoniert habe und ihn erst Dienstag sehe konnte ich die Fragen bis jetzt noch nicht stellen weil per Telefon ist das ja immer so ne Sache

Aber gut weiß ich erstmal bescheid danke dafür

Bis dann und LG!

28.08.2018 18:26 • #12


Sternchen98
Zitat von BellaM85:
Ja das stimmt wohl das ist echt das schlimmste auf der Welt!

Ich hab da jetzt keine Angst vor möchte nur wissen ob durch das Antibiotika danach alles wieder OK ist!
Oder ob man unter Spätfolgen leiden wird?!


Ich hab eine Freundin, die hatte als Kind Borreliose. Es wurde sehr spät erkannt. Ihr war abends im Bett immer schwindlig, was ihre Mutter zuerst auf keine Lust zu schlafen schob.
Später wurde sie dann vom Kinderarzt zum HNO-Arzt und zum Neurologen überwiesen. Keiner konnte was finden. Wochen später wurde dann auf Borreliose getestet und das Ergebnis war positiv.

Nach der Behandlung war der Schwindel weg und sie hatte mit der Borreliose nie wieder Beschwerden.
Damals war sie ungefähr 8. Heute ist sie 20 und völlig gesund.

28.08.2018 18:31 • x 1 #13


BellaM85
Das freut mich für deine Freundin und auch für mich natürlich weil das ist schon ne dumme Sache auf sowas positiv zu sein
Wenn man dann aber sowas liest dann fühlt man sich direkt besser

28.08.2018 18:34 • #14


Hallo liebe @BellaM85

Das ist ja nicht schön

Ich hatte vor Jahren mal einen Zeckenbiss an der Wade. Also diese Einstichstelle, wo sich der rote Kreis drumherum gebildet hat.
Ich hab es erst nicht mal bemerkt, weil es nicht weh tat.
Bin dann zum Hautarzt und er hat dann die Blutuntersuchung gemacht und auch Antibiotika verschrieben.
Es ist dann aber nichts mehr nachgekommen.

Ich denke wenn man früh genug behandelt kann man es ohne Folgen gut überstehen.

LG und gute Besserung

28.08.2018 18:38 • x 1 #15


Ich hatte wie Du Bella eine nicht festgesaugte Minizecke, dann Wanderröte und bekam ab dem 2. Tag Antibiotika (für 3 Wochen ist richtig!)
Das war 2005 - keine Folgen.

28.08.2018 20:08 • x 1 #16


BellaM85
Hallo ihr lieben

Vielen dank für die guten Nachrichten das freut mich für euch und auch für mich
Dann werde ich wahrscheinlich auch keine Probleme damit bekommen

Danke schön und LG

28.08.2018 20:23 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schokopudding
Auch von mir gibt es Entwarnung.

Ich selbst hatte diesen Juni Borreliose und diese ist komplett ausgeheilt. Ich hatte sogar schon mehr Symptome als du.
3 Wochen Antibiotika und dann war gut.

28.08.2018 20:26 • x 2 #18


BellaM85
Ja krass Schokopudding!

Sehr gut das es alles weg gegangen ist das freut mich für dich
Ich denke das es bei mir auch klappen wird. Der Arzt der mich zzt behandelt ist ca 2 Jahre älter als ich, und der hat das heute dem Chefarzt ( der eigentlich mein HA ist) gesagt und mein HA meinte nach dem AB ist es meistens in Ordnung aber der mich behandelnde Arzt möchte mich lieber noch zu einem Spezialisten schicken ( nach Köln) damit der mit mir auch noch mal redet usw. Musstet ihr auch dahin? Also zu nem Spezialisten?

LG!

28.08.2018 20:43 • #19


Nein. Kann sein das ich sofort eine Impfung gegen Gehirnhautentzündung bekam, das weiß ich jetzt nicht mehr so genau.
Später wurde mal Blut abgenommen und mir gesagt das es inaktiv ist. Nach Infektion ist der Erreger wohl für immer im Blut feststellbar aber eben nicht aktiv.

Wobei la2la2 sagt das die Tests... ach frag ihn selbst.

28.08.2018 20:59 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag