Pfeil rechts

Sephiroth
Hallo

ich fasse mich kurz: Vorhin kam mir mein Mittag wieder hoch. Ich habe es unterdrückt und wieder runtergeschluckt. Seitdem hab ich Schmerzen hinter dem Brustbein.
Kein Vernichtungsschmerz, kein Hustenreiz, kein weiteres erbrechen.
Ist ein Boerhaave Syndrom möglich? Kann sich sowas auch erst später manifestieren?

01.06.2018 16:23 • 03.06.2018 #1


8 Antworten ↓


petrus57
Ich hatte so was schön öfters. Da es bei mir fast schon normal ist bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, danach zu googeln.

Wenn es bei mir eine Ruptur wäre, hätte ich das wohl schon mitbekommen. Wird bei dir wohl auch nichts weiter sein. Aber kannst es ja trotzdem mal abklären lassen. Lieber einmal zu viel zum Arzt als einmal zu wenig.

01.06.2018 16:44 • #2



Boerhaave Syndrom

x 3


Schlaflose
Zitat von Sephiroth:
ich fasse mich kurz: Vorhin kam mir mein Mittag wieder hoch. Ich habe es unterdrückt und wieder runtergeschluckt. Seitdem hab ich Schmerzen hinter dem Brustbein.


Das passiert mir auch hin und wieder, vor allem, wenn ich mich überfressen habe. Die Schmerzen hinter dem Brustbein kommen von der Magensäure, die mit hoch gekommen ist und die Speiseröhre etwas verätzt hat.

01.06.2018 16:59 • #3


Wenn du das Boerhaave-Syndrom hättest, wärst du nicht mehr in der Lage gewesen, diesen Text zu schreiben.

01.06.2018 20:38 • #4


Was ist das überhaupt?
Hört sich an, wie ein Ort am Meer in Holland..

01.06.2018 23:33 • #5


Sephiroth
Zitat von lechatnoir:
Was ist das überhaupt?
Hört sich an, wie ein Ort am Meer in Holland..


Das Syndrom wurde auch tatsächlich von einem niederländisch Arzt entdeckt. Dabei handelt es sich um einen spontanen Riss der Speiseröhre dich plötzlichen Druckanstieg.

02.06.2018 19:16 • #6


Zitat von Sephiroth:

Das Syndrom wurde auch tatsächlich von einem niederländisch Arzt entdeckt. Dabei handelt es sich um einen spontanen Riss der Speiseröhre dich plötzlichen Druckanstieg.


OK...ich wollte nicht googeln.

Also dann wärst du wirklich am verbluten.

Hatte das auch sxhon paar mal...paar Schlucke getrunken...zu grosser Schluck..und dann höllische Schmerzen in de Speiseröhre.
Ich lebe noch

02.06.2018 19:29 • #7


Sephiroth
Zitat von lechatnoir:

OK...ich wollte nicht googeln.

Also dann wärst du wirklich am verbluten.

Hatte das auch sxhon paar mal...paar Schlucke getrunken...zu grosser Schluck..und dann höllische Schmerzen in de Speiseröhre.
Ich lebe noch


Es ist ja kein verbluten. Das Problem ist, das durch den Riss Nahrungsreste in das Mediastenum gelangen. Dadurch Entwicklung sich eine Lebensgefährliche Mediastinitis und eine Sepsis, oftmals auch Schocksymptomatik.

03.06.2018 17:22 • #8


Schlaflose
Die Boerhaave-Erkrankung hingegen beschränkt sich auf die Speiseröhre selbst und durchdringt alle Wandschichten der Speiseröhre. Die Ruptur tritt spontan auf und bedarf sofortiger, operativer Behandlung. Die Erkrankung ist sehr selten und es gibt kaum epidemiologische Daten. Rund 10 bis 15 Prozent aller Ösophagusperforationen sind auf das Syndrom zurückzuführen, wobei bis 1990 weltweit nur rund 900 Fälle in der Literatur bekannt gewesen sind. Quelle: http://symptomat.de/Boerhaave-Syndrom

Also bei weltweit 900 Fällen bis 1990 ist die Wahrscheinlichkeit es zu bekommen absolut minimal.

03.06.2018 17:59 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel