Pfeil rechts
12

Moe89
Hallo an alle!

Heute morgen, nach dem Zähneputzen, räuspere ich mich zum Schluss noch leicht und spucke ins Waschbecken - da sind sie, leichte hellrote Schlieren und ein Stecknadelgroßer Blutpunkt. Da es mir schon nach dem Aufstehe nicht gut war, Kreislaufprobleme und Übelkeit, habe ich einen Termin beim Arzt ausgemacht.
Soweit, so gut.

Nachdem ich dem Arzt meine Symptome geschildert habe, fragt dieser mich, woher das Blut im Auswurf stammt, und ich entgegne wahrheitsgemäß, dass ich das nicht wüsste - jedenfalls habe ich kein Zahnfleischbluten oder etwas in der Mundhöhle, denn in der zwischendurch ausgespuckten Zahnpasta war ja nichts. Daraufhin, na ja, verdreht dieser die Augen und schlägt sogar mit der Faust auf den Tisch, meint dann halb schreiend, ich müsse ja wohl wissen woher das kommt, ich entgegne wieder dass ich es ja nicht weiß, deswegen bin ich ja hier? Ja meine Güte, dann machen wir jetzt ein EKG, oder wollen sie lieber gleich zum Lungenspezialisten, schön mit röntgen und allem? meint dieser. Nach rund einer Minute war das EKG fertig und auch nichts auffälliges (?) es wurde mal nichts weiter dazu gesagt - da schaut er sich meinen Mundraum an und findet auch nichts, hört noch kurz die Lunge ab und da gab es wohl auch keine Auffälligkeiten. Ich solle es beobachten und wenn es öfter auftritt, soll ich zum HNO. Dann war ich wieder draußen und musste ehrlich mit den Tränen kämpfen. Ich habe wirklich Angst um meine Gesundheit, und werde noch so angemacht?

Seither räupere und huste ich immer wieder und sitze voller Angst da. Seither war aber auch kein Blut mehr mit dabei. Meinem Kreislauf geht es besser, auch die Übelkeit ist soweit verschwunden. Aber ich sitze hier und kämpfe mit der Angst. Irgendwo her muss das Blut ja kommen? An Krebs traue ich mich kaum zu denken. was könnte es noch für Ursachen haben?

Noch hinzufügen möchte ich, dass ich erst Ende Februar beim Betriebsarzt ein Blutbild machen lassen musste, bei dem herauskam, dass alles in bester Ordnung ist. Hätte ich nun was lebensbedrohliches, hätte sich das da schon gezeigt?
Den Hausarzt möchte ich nun auch wechseln.

31.05.2019 17:14 • 31.05.2019 #1


13 Antworten ↓


med
Natürlich darf sich ein Arzt so nicht verhalten.....aber, auch Ärzte sind nur Menschen. Vielleicht hat er auch Probleme, vielleicht war das Wartezimmer übervoll etc. etc. Das soll keine Entschuldigung sein, aber manchmal kommt sowas vor.

Ich denke, Du machst Dich verrückt, wegen nichts. Ich habe auch manchmal nach dem Zähneputzen etwas Blut dabei. Das muss keine wilde Zahnfleischentzündung oder ähnliches sein, das kann auch ein geplatztes Äderchen vom Räuspern sein. An Krebs würde ich hier echt nicht denken. Der Lungenkrebs meiner Freundin hat auch nicht mit etwas Blutspucken, sondern mit völlig anderen Symptomen angefangen.

Beobachte das einfach und versuche Dich ein wenig zu beruhigen...... nicht alles ist Krebs!

31.05.2019 17:20 • x 2 #2



Blutiger Auswurf, Schwindel, Übelkeit & weggeschickt

x 3


la2la2
Hey,
wie oft warst du im letzten Jahr denn bei diesem Arzt? Also bist du da mehrmals pro Monat mit irgendwelchen vollkommen banalen Dingen wie klemmender Luft oder ähnlichem hin?

Zitat von Moe89:
Daraufhin, na ja, verdreht dieser die Augen und schlägt sogar mit der Faust auf den Tisch, meint dann halb schreiend, ich müsse ja wohl wissen woher das kommt,

Hat der heute einfach nur einen schlechten Tag gehabt (Ärzte sind auch nur Menschen) oder ist das öfter mal ungemütlich bei ihm?

31.05.2019 17:23 • x 1 #3


Uropanoel
Zitat von Moe89:
Daraufhin, na ja, verdreht dieser die Augen und schlägt sogar mit der Faust auf den Tisch, meint dann halb schreiend, ich müsse ja wohl wissen woher das kommt,



Tut mir leid für die anderen hier, aber ich habe keinerlei Verständnis für diesen Choleriker.
Er ist Arzt und hat sich in der gewallt zu habe, sonnst ist er als Arzt nicht tragbar.
Was meinst du, wenn du Privat versichert bist, da wäre er bestimmt nicht ausgerastet.
Wenn das mein Arzt gewesen wäre, hätte ich dem aber was erzählt.
Egal ob du ständig bei ihm bist oder nicht, das kann er dir auch alles im ruhigen sagen.

31.05.2019 17:37 • x 2 #4


med
Zitat von Uropanoel:


Tut mir leid für die anderen hier, aber ich habe keinerlei Verständnis für diesen Choleriker.
Er ist Arzt und hat sich in der gewallt zu habe, sonnst ist er als Arzt nicht tragbar.
Was meinst du, wenn du Privat versichert bist, da wäre er bestimmt nicht ausgerastet.
Wenn das mein Arzt gewesen wäre, hätte ich dem aber was erzählt.
Egal ob du ständig bei ihm bist oder nicht, das kann er dir auch alles im ruhigen sagen.


Das muss Dir nicht leid tun, denn jeder darf seine Meinung haben. Ich finde nur, dass man, auch wenn man Arzt ist, immer noch ein Mensch ist.
Sei versichert, auch einem Arzt kann mal die Sicherung durchbrennen und dabei ist das völlig egal, ob Privatpatient, oder Kasse.

31.05.2019 17:50 • #5


Uropanoel
Zitat von med:
Sei versichert, auch einem Arzt kann mal die Sicherung durchbrennen und dabei ist das völlig egal, ob Privatpatient, oder Kasse.


Na das glaubst du doch selber nicht,oder?
Ein Arzt die die Sicherungen durchdrehen, gehört nicht in diesen Berufstand.
Ich habe schon sehr viel durch mit den Ärzten, aber soetws wie dieser Arzt ist mir nicht unter die Augen gekommen.
Den hätte ich aber was erzählt.das glaub mir mal.

31.05.2019 17:55 • x 1 #6


Moe89
Zuletzt war ich circa vor 2 Wochen bei dem, als ich eine Bindehautentzündung hatte. Meine Chefin (ich arbeite in einer Kita) hat mich zum Arzt geschickt, wenn diese ansteckend sei darf ich natürlich nicht wieder kommen. Das habe ich ihm auch so mitgeteilt, dass die Chefin mich darum gebeten hat es abklären zu lassen, da sich gerade im Kindergartenbereich sowas ja sehr schnell ausbreitet - alles andere wäre fahrlässig. Nun ja, ich habe Augentropfen verschrieben bekommen und war dann auch wieder draußen, die Sache war ja schnell geklärt.
Davor habe ich diesen Arzt in der Praxis noch nie gesehen.
Das Wartezimmer war auch nicht voll, ich war die einzige. Vielleicht wurde ich aber gerade vor der Mittagspause noch schnell reingeschoben?

31.05.2019 17:56 • #7


la2la2
Zitat von Moe89:
Davor habe ich diesen Arzt in der Praxis noch nie gesehen.


Dann wirst du ihn in Zukunft sicher nicht mehr wieder sehen. Du hast freie Arztwahl - und einen Arzt der dich so behandelt, solltest du lieber meiden.

Hätte jetzt eher gedacht, dass der von dir extrem genervt ist, weil du 3-10x pro Monat wegen irgendwelchen harmlosen Dingen zu ihm gehst.....

31.05.2019 18:07 • x 2 #8


Wollsocke
Liebe Moe,
mach dir keine Sorgen.
Möglicherweise hattest du einfach nur minimales Nasenbluten.
Es kommt ja immer mal wieder vor, dass in der Nasenschleimhaut ein kleines Gefäß platzt. Und dabei läuft dann etwas Blut durch den Rachenraum.
Da du das Blut ja durch Räuspern nach draußen befördert und nicht ausgehustet hast, kann es eigentlich nicht aus den Bronchien kommen.

Zitat von Uropanoel:
Tut mir leid für die anderen hier, aber ich habe keinerlei Verständnis für diesen Choleriker.
Er ist Arzt und hat sich in der gewallt zu habe, sonnst ist er als Arzt nicht tragbar.

Ich sehe das genauso.
Natürlich ist ein Arzt auch nur ein Mensch, der mal einen schlechten Tag haben kann, aber das sollte er auf keinen Fall seine Patienten spüren lassen.
Ein Arzt mit mangelnder Empathie hat meiner Meinung nach seinen Beruf verfehlt.

31.05.2019 18:10 • x 2 #9


Moe89
Zitat von la2la2:

Dann wirst du ihn in Zukunft sicher nicht mehr wieder sehen. Du hast freie Arztwahl - und einen Arzt der dich so behandelt, solltest du lieber meiden.

Hätte jetzt eher gedacht, dass der von dir extrem genervt ist, weil du 3-10x pro Monat wegen irgendwelchen harmlosen Dingen zu ihm gehst.....


Dann hätte ich seine Reaktion auch durchaus verstanden... oder wenn bekannt wäre dass ich unter dem Münchhausen - Syndrom leide oder ich an allem meckern würde was er sagt oder wenn ich darauf pochen würde dass das alles aber doch was furchtbar schlimmes sein muss oder sonstiges... ich weiß aber tatsächlich nicht was ich falsch gemacht haben könnte, außer eben dass ich nicht wusste woher das Blut kam (Lunge oder Rachen). Ich habe am Ende auch noch (ganz ruhig!) gesagt, dass ich ja nicht weiß ob diese ganzen Symptome zusammenhängen und alles, aber wenn alles kombiniert auftritt man als Laie das eben nicht sofort einordnen kann und man sich Sorgen macht. Darauf hin kam ein Schon!

31.05.2019 18:14 • #10


med
Zitat von Uropanoel:

Na das glaubst du doch selber nicht,oder?
Ein Arzt die die Sicherungen durchdrehen, gehört nicht in diesen Berufstand.
Ich habe schon sehr viel durch mit den Ärzten, aber soetws wie dieser Arzt ist mir nicht unter die Augen gekommen.
Den hätte ich aber was erzählt.das glaub mir mal.


Doch tue ich!

Ich glaube Dir, dass Du dem Arzt was erzählt hättest, aber trotzdem weiß ich, dass auch Privatpatienten schon freundlich aus der Praxis verabschiedet wurden.

Ein Arzt die die Sicherungen durchdrehen, gehört nicht in diesen Berufstand.... wenn Du meinst. Ich habe da keine Ambitionen, mich mit Dir zu streiten. Klar sollten auch Ärzte nach 30 Stunden- Schichten im KH und mit übervollen Praxen und und und immer die Nerven behalten, aber ist das realistisch? Mich wundert es nicht, dass immer mehr Ärzte reine Privatpraxen aufmachen, denn da ist der Druck und der Stress lange nicht so doll ( nein, ich bin kein Privatpatient)
Hier liegt das Problem in der Möglichkeit einer 2-Klassen-Medizin, aber das wird jetzt alles zu politisch, daher klinke ich mich hier aus und überlasse das Feld wieder der Problematik des Threaderstellers.

edit: und es ist natürlich keine Absolution für schlechtes Benehmen! Auch Ärzte können Ärsche sein

31.05.2019 18:18 • #11


Wollsocke
Zitat von Moe89:
ich weiß aber tatsächlich nicht was ich falsch gemacht haben könnte, außer eben dass ich nicht wusste woher das Blut kam (Lunge oder Rachen).


Da fragt man sich wirklich, was dieser Arzt erwartet.
Möchte er, dass man die Diagnose gleich mitbringt und er nur noch die Aufgabe des Behandelns hat?

Wenn jemand mit Bauchschmerzen zu ihm kommt, soll er dann ebenfalls ganz präzise angeben, ob der Schmerz im Magen, in der Leber oder doch eher im Zwölffingerdarm sitzt?

Da bleibt einem wirklich nichts anderes übrig, als sich einen neuen Arzt zu suchen.
Vielleicht war das Wartezimmer deshalb auch so leer.

31.05.2019 18:23 • x 1 #12


Misplaced Childhood
Über diesen Arzt wurde schon alles gesagt , natürlich sehe ich das genauso !
Ich nehme mal an das die 89 für Dein Geburtsjahr steht . Wenn dem so ist , verhält es sich laut Statistik mit 30 Lungenkrebs zu bekommen ähnlich wie mit dem berühmten 6'er im Lotto ! Also absolut zu vernachlässigen .

31.05.2019 18:33 • x 1 #13


Moe89
Ich danke euch allen für eure Antworten!

Die haben mich nun doch etwas beruhigt. Also alles in allem kann man sagen, dass es doch sehr unwahrscheinlich ist, dass dahinter etwas wirklich ernsthaftes steckt?

Sowas hätte ich mir von dem Arzt gewünscht, und ich möchte definitiv wechseln. Jeder von uns hat gute und schlechte Tage, klar wirkt sich das auch auf den Job aus. Aber wer sonst könnte sich so eine Umgangsweise erlauben, ohne eine Abmahnung zu bekommen? Ich bekäme definitiv eine, würde ich so mit den Eltern der Kinder reden, wenn sie mich fragen, warum ihr Sohn oder ihre Tochter denn schon wieder ne Beule am Kopf hat oder ähnliches. Frisch aus dem OP nach einer nervenaufreibenden Herz-OP kam er auch nicht, um 8 macht die Praxis auf, ich war um kurz nach 12 da. Meine allgemeine psychische Verfassung ist momentan auch nicht die allerbeste, da hat mir das heute einfach noch etwas den Rest gegeben...

31.05.2019 22:42 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel