Pfeil rechts
26

Salzkristall
Danke, Nelofar!
ich hoffe es auch, dass vielleicht bald der Spuk rum sein wird. Wenn es tatsächlich vom vegetativen Nervensystem her kommt (also von der Psyche/Kopf), dann hoffentlich hilft mir die Bestätigung beim Arzt, dass alles OK ist. Vielleicht hat das dann so einen Einfluss, dass es plötzlich "klick" macht und es ist wieder alles wie es war... :l

05.07.2016 14:36 • #21


Nelofar
Richtig, das wird schon.
Wann genau hast du deinen Termin?

05.07.2016 14:38 • #22



Blutdruck kurz nach Aufwachen über 130

x 3


Salzkristall
Gleich um 08.30. Noch vor der offiziellen Praxisöffnung. Die ist erst um 9:00
Es stehen eigentlich nur noch die Blutwerte-Besprechung und eben das Echo aus.
Aber eventuell bitte ich ihn, ob er mir vielleicht übers Wochende oder zeitnah noch ein Langzeit-EKG geben könnte. Ich würde einfach gerne versuchen, dass dieses komische Gefühl mal aufgezeichnet wird. Wenn nachher nichts zu sehen ist im EKG, dann kann ich es künftig vielleicht ganz leicht ignorieren, denn dann weiß ich ja, dass es nichts mit dem Herz zu tun hat.
Allerdings denkt er bestimmt eh schon, dass ich einen an der Klatsche habe. Keiner rennt in meinem Alter 3/4-jährlich zum Kardiologe. Er machte letztens ja auch schon so zarte Andeutungen, ob ich vielleicht nicht auch mal psychisch etwas nachforschen sollte, ob da etwas im Argen ist...

05.07.2016 14:41 • #23


Nelofar
Ja mach das doch, dann hast du Sicherheit und weißt du hast alles nachschauen lassen.
Ich werde an dich denken und drück dir die Daumen, aber wie gesagt ich denke es ist alles in Ordnung.
Ich gehe auch regelmäßig zum Arzt, ist mir egal was der denkt.
Ich brauche das für mein Kopf.

05.07.2016 16:11 • x 1 #24


Salzkristall
Danke, dir!

05.07.2016 16:53 • x 1 #25


Nelofar
Huhu Salzkristall,

Wie geht es dir? Was hat es beim Kardiologen gegeben?
Ich hoffe alles ist gut.

06.07.2016 10:27 • #26


Salzkristall
Hallo Nelofar

Danke für deine Nachfrage.
Zuerst gab es beim Kardiologen wieder eine kleine Aufregung, weil ich war der Meinung, er wollte nur noch die Blutwerte besprechen und das Echo machen. Aber dann wurde nochmal ein Ruhe-EKG gemacht und der Blutdruck gemessen.
Natürlich waren meine Nerven eh schon vor Angst am Ende, weshalb dann der Puls und der Blutdruck beim Ruhe-EKG natürlich katastrophal waren. Blutdruck war 150:90.

So hoch hatte ich ja noch nie. Aber ich wusste ja, dass das meine Nervosität war.
Habe dem Kardiologen dann meine ausgedruckte Tabelle gezeigt, wo ich in den letzten Tagen den Blutdruck gemessen hatte, da war er ja meistens immer im 130er Bereich. Und da konnte er dann sehen, dass der Blutdruck nicht dauerhaft so hoch ist, sondern halt durch die Nervosität beim Arzt.

Meine aufgezeichneten Werte fand er, glaube ich, völlig OK.

Beim Echo dann war der Puls natürlich immer noch etwas oben, aber er hat nicht gleich das Echo gemacht, sondern erst noch ein bisschen mit mir geredet und dann war es nicht mehr ganz so hoch. Echo war dann laut seiner Aussage auch alles OK, wobei mir halt aufgefallen ist, dass es diesmal nicht so ausführlich war, wie er es sonst immer gemacht hat. Sonst hatte er immer noch die Herzkranzgefäße etc noch gemacht. Und ich hoffe, dass der Puls nicht zu schnell war, um es zu machen, aber ich denke, dann hätte er wohl was gesagt.

Er weiß mittlerweile von meiner Angst, da ich es ihm vor dem Echo auch nochmal gesagt habe, dass der Blutdruck und Puls halt deswegen so hoch ist, weil ich aufgeregt bin und nur zu ihm gekommen bin, damit ich endlich wieder Ruhe finde wenn ich weiß, dass alles OK ist.

Ganz kurz kam mir mal der Gedanke, ob er vielleicht deswegen heute schneller das Echo gemacht hat, um mich "schnell" zu beruhigen, dass schon alles OK ist und ich endlich aus der Angstspirale raus komme. Aber den Gedanken habe ich dann gleich wieder verdrängt. Ich will nicht schon wieder anfangen mit Zweifeln und Hinterfragen. Ich glaube, als Arzt kann er es sich bestimmt rechtlich nicht erlauben zu sagen, dass alles OK wäre, wenn das nicht so wäre, oder?

Jedenfalls waren seine Worte: "Also herztechnisch ist die Kuh jetzt vom Eis und hoffentlich haben wir jetzt mal den Faden von dieser Angstspirale durchgeschnitten".

Ich soll weiterhin die Neurexan nehmen zur Beruhigung und in 4 Wochen, wenn ich das möchte, würde er mir einen letzten Kontrolltermin anbieten. (Wobei ich eigentlich dachte, dass das heute schon der Kontrolltermin gewesen wäre... Aber ich denke, das muss mich jetzt nicht schon wieder beunruhigen, oder?)

Bei den Blutwerten gab es einen einzigen Wert, den er hervorgehoben hatte und das war, dass es einen minimalen Anstieg bei der Schilddrüse gab. Also der Wert war minimal über der Grenze. Normalerweise sei die 17, meiner war bei 19.

Er meinte, dass dies auch durchaus Auswirkungen auf das Herz haben könnte und eventuell Palpitationen oder Stolperer verursachen könnte.

Jetzt hat er mir gleich einen Termin bei seiner Frau gegeben, die sich mit der Schilddrüse befasst und die wird dann wohl ein Echo der Schilddrüse machen wollen...

Aber er betonte extra nochmal, ich müsse mir wegen der Schilddrüse jetzt keine Sorgen machen und nicht erneut in eine Angstfalle fliegen...

Jedenfalls kam seitdem diese Palpitation bisher nicht mehr so häufig, ich glaube 2x hatte ich es noch leicht danach gespürt, aber seither bislang nicht mehr.

Ich hoffe, dass jetzt meine Psyche wieder irgendwie in's Lot gerückt ist und der Albtraum endlich ein Ende hat.

Ich werde jetzt bewusst nicht Googlen, was ein erhöhter Schilddrüsenwert bedeuten könnte. Ich kann es mir nicht erklären. Vor 3 Wochen in der Notaufnahme wurde auch eine Blutprobe gemacht, aber ich weiß natürlich nicht, ob da auch die Schilddrüse gemessen wurde. Letztes Jahr jedenfalls war der Wert noch in Ordnung. Aber er meinte ja, ich müsse mir keine Sorgen machen und das versuche ich jetzt erstmal auch so zu halten...

Vielen Dank, dass du an mich gedacht hast. Ich war schon ziemlich nervös vor dem Besuch, daher halt auch der hohe Blutdruck und Puls in der Praxis. Da dachte ich aber schon: "Oh je, das fängt ja gut an"...

06.07.2016 16:17 • #27


Nelofar
Siehst du, alles Supi.
Das freut mich riesig für dich. Jetzt hast du endlich Gewissheit, das alles in Ordnung ist.

Nein, du brauchst dir keine Sorgen machen wegen der Schilddrüse und selbst wenn die kann man gut einstellen, das ist nichts schlimmes. Das haben ganz viele Leute.

Du hinterfragst grad alles, mach das nicht sonst kommst du aus dem Strudel nicht mehr raus.
Mein Kardiologe hat auch gesagt, es ist noch nichts lebensbedrohliches, was glaubst du wie ich mich an dem Wort "noch" aufgehängt habe.
Bis ich gesagt habe, Schluss. Denn ein Arzt kann nicht sagen es ist alles in Ordnung wenn es nicht so wäre. Also alles prima.

Freu dich lieber das mit deinem Herzen alles in Ordnung ist.
Ich freue mich sehr für dich.

06.07.2016 17:09 • x 1 #28


Icefalki
@salzkristall, deine Schilddrüse kann das alles machen. Darum ist es ja so wichtig, dass die Werte vernünftig untersucht werden. Und du hast einen sehr guten Arzt erwischt, und wenn sich seine Frau mit der Schilddrüse auskennt, hast dann nochmals mehr Glück gehabt.

Also, alles in allem eine hervorragende Prognose.

06.07.2016 17:20 • x 1 #29


Salzkristall
Ganz lieben Dank euch beiden!
Na ich hoffe doch, dass sich der Wert der Schilddrüse wieder in den Normalbereich einpendelt. Wie gesagt, vor einem halben Jahr war der noch OK und jetzt ganz plötzlich ist er "leicht" erhöht? Passiert das so schnell? Ich fragte ihn, ob das vielleicht auch von der Unruhe oder Angst kommen könnte, aber er meinte, da kann er nicht viel dazu sagen, denn das wär das Fachgebiet seiner Frau.

Also ich gehe jetzt grade nicht davon aus, dass ich jetzt dauerhaft etwas an der Schilddrüse habe. Ich nehme mal an, der Wert wird wohl wieder runter gehen in den Normalbereich, genauso wie er plötzlich einfach hoch ist.

Wichtig ist mir jetzt erstmal nur, dass alles OK ist am Herz und ich jetzt nicht irgendwann wieder in den Strudel gesogen werde. Ich versuche ganz stark, das nicht zuzulassen. In 4 Wochen will er ja nochmal einen letzten Kontrolltermin, vielleicht habe ich mich bis dahin wieder so gefangen wie es vorher auch immer gewesen ist, dank des Wissens heute, dass nun alles OK ist.

06.07.2016 17:44 • #30


Salzkristall
PS: @Nelofar
Was genau war denn bei dir attestiert worden bezüglich Herz? Weil du schreibst "noch" nicht lebensgefährlich? Da kann ich dich ganz gut verstehen, ich hätte mich an dem "noch" jetzt schon in die Verzweiflung getrieben, so wie ich mich kenne...

06.07.2016 17:59 • #31


Nelofar
Meine Herz-Rhythmus Störungen wären noch nicht lebensbedrohlich, aber ich soll sie regelmäßig untersuchen lassen.
Normalerweise hätte ich mich auch dran aufgehängt aber 3 Ärzte haben gesagt das die mich nicht umbringen, also glaub ich es.

06.07.2016 18:11 • #32


Salzkristall
Ja, das kannst du dann auch glauben!
Hast du Extrasystolen oder Stolperer?

06.07.2016 18:21 • #33


Hallo Salzkristall

Wunderbar, dann wäre die Sache mit dem Herzen auch geklärt. Jetzt nur ruhig bleiben. Ich war auch wegen dem Herzen beim Kardiologen und hatte wegen der Nervosität einen hohen Blutdruck und die weitere Geschichte kennst du ja. Darum, glaub dem Kardiologen und gut ist. Die Schilddrüse wird sicherilich auch OK sein und die Palpitationen können sehr viele Ursachen haben, aber du hast ja dein Herz durchchecken lassen und darum gibt es keinen Grund zur Aufregung. Bald wirst du diese Stolperer nicht mehr bemerken.

06.07.2016 18:25 • x 1 #34


Nelofar
Ich habe Extrasystolen.
Und die merke ich ordentlich. Ich zucke dann immer zusammen.
Aber ich weiß, sie bringen mich nicht um.

06.07.2016 18:28 • #35


Salzkristall
Danke auch dir, @Piedone

Ja, ich versuche jetzt wirklich nicht mehr in die Angstspirale zurückzufallen, auch wenn gerade vorhin wieder so eine komische Palpitation da war. Aber es ist ja kein Stolperer oder Extraschlag, es fühlt sich halt nur seltsam an auf der Brust. Habe das dem Kardiologen heute nochmal (bestimmt schon zum X-ten Mal) versucht zu erklären, er hat es sich zwar angehört, aber ich glaube er beachtet das schon gar nicht mehr wirklich.

Jedenfalls sind wir nun so verblieben, dass ich jetzt die 4 Wochen versuche, vollends runterzukommen, dann gibt es die letzte Kontrolle und wenn bis dahin immer noch mal vereinzeilt diese Palpitationen kamen, dann könnte ich auch nochmal ein Langzeit-EKG kriegen. Das hatte ich letztes Jahr zwar schon, aber da kamen natürlich diese Palpitationen ausgerechnet nicht, bzw. damals hatte ich das auch nur ganz selten.

Ich denke, dass das wirklich vom Nervensystem ausgeht und wenn ich in der Angstspirale drinhocke, dann löst es das aus. Deswegen hoffe ich, dass die jetzt solangsam weggehen werden. Komisch, dass sie nun trotzdem noch vereinzelt da sind, aber ich denke, der Körper braucht vielleicht auch eine Weile, um sich wieder richtig einzupendeln - das hoffe ich zumindest.

@Nelofar
Ja, wenn man sie deutlich spürt kann das schon schnell zur Belastung werden, das kann ich mir gut vorstellen! Mich regt meins ja schon auf, obwohl ich das nicht als Extrasystolen oder Stolperer bezeichnen würde. Dahinterkommen würde ich aber trotzdem gerne mal, einfach um das Kind mal beim Namen nennen zu können...

06.07.2016 18:37 • #36


Nelofar
ja da hast du Recht, es macht einen verrückt.
Ein Arzt hat mal gesagt, das haben ganz viele. Meistens sind sie harmlos.


Es ist seit Jahren ein täglicher Kampf. Abee ich gebe (noch) nicht auf.
Obwohl das ganze schon sehr kräftezehrend ist.

06.07.2016 19:00 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Salzkristall
Lass das "noch" weg in deinem Statement!
Kamen die denn ganz plötzlich von heute auf morgen, oder wie?

06.07.2016 20:10 • #38


Nelofar
Du wirst lachen, ich habe die anfangs gar nicht gespürt, zumindest kann ich mich nicht dran erinnern.
Durch meine panikattacken, damals dachte ich immer ich hätte Herzrasen, bin dann zum Arzt und da hat man es dann wohl gesehen.

Und seitdem spüre ich sie, ich zucke regelrecht zusammen.

06.07.2016 20:33 • #39


Salzkristall
Oh je, das ist ja total blöd. Also bist du praktisch richtig darauf fixiert und kriegst sie daher auch immer mit

Spürst du den regulären Puls/Herzschlag auch oder nur die ES?

Es ist komisch / fast zu lachen, aber ich hatte gerade auch wieder so eine Art Engegefühl in der Brust und das obwohl ich ja nun eigentlich etwas abschalten könnte. Ich bete regelrecht, dass sich das bei mir jetzt nicht festsetzt. Ich will nicht in so einer Angstspirale gefangen sein, wo ich ständig auf alles mögliche achte und mir irgendwelche "Symptome" begegnen... Aber vielleicht dauert das auch nur ein Weilchen, bis alles wieder normal ist. Ich hoffe es!

06.07.2016 21:16 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel