Pfeil rechts
10

Ist jetzt das zweite Mal. Und schlimmer, als alles andere, finde ich.
Nicht wie diese Atemaussetzer im Halbschlaf, kurz bevor man einschläft. Oder dieses japsende Aufschrecken, nach Luft ringend, weil aus irgendeinem Grund Atemweg zu, wie bei Schnarchen, Schnupfen, Schlafapnoe etc) sondern wirklich ganz komisch:
Ich wache irgendwie auf (dieses Mal und vor ca 2 Monaten ) beide Male erst kurze Zeit gepennt(1-1,5 Stunden)
Bin die ersten1-3Sekunden während dem Aufwachen eigentlich irgendwie entspannt, soweit ich das beurteilen kann (bin ja noch nicht richtig wach. ) Zumindest nicht irgendwie am nach Luft ringen.

Und dann merk ich es:mein Gehirn sendet einfach kein Signal zum Atmen. Will einfach nicht. Wobei ich nicht sagen kann, was es auslöst.
Dann geht es nach kurzer Zeit wieder, mit m Atmen, aber dann natürlich die Hölle los.

Wenn das was schlimmes wäre, würde ich das doch auch tagsüber oder zumindest öfters nachts haben, oder?
Nicht erst zweimal?

Ob es während dem Schlaf vorkommt und ich deshalb aufwache kann ich schlecht sagen.
Könnte das Zentrale Schlafapnoe sein und wenn ja, woher kommt das ?- bin ja nicht relativ jung und weder Übergewicht noch trinke oder rauche ich.

Oder was könnte es für Gründe haben?
Lasst mich raten:Die Psyche..
Ist mir auch eigentlich am liebsten.
Aber wenn ja, was dagegen tun?

Können auch nervöse Magen-Herzprobleme oder andere Verdauungsprobleme/Nasen/Rachenprobleme damit zu tun haben?
Wenn ja, warum dann nicht einfach irgendwie röchelnd oder sonstwie aufwachen- warum dieser "fiese" Stillstand?

18.07.2017 04:14 • 20.07.2017 #1


14 Antworten ↓


Noch relativ jung meine ich weiter oben..Nicht'nicht'

Jedenfalls geht es mir echt schlecht. Sowieso schon (ständig das Gefühl umzukippen, etc Rund um die Uhr. Verspannt und kaputt sowieso.
Akupunktur hat nix gebracht. Therapie/Rumlabern auch nicht.
Gestern zum ersten mal Osteopathie- war ja ganz gut (laut der Dame bei mir definitiv alles psychisch)- aber wieso dann ausgerechnet jetzt gleich wieder so eine schlimme Nacht?
Bin recht früh pennen , wollte eigentlich früh aufstehen- und jetzt das.

Und, wenn alles von der Psyche kommt- meinetwegen.
Aber die Atmung-vorallem wenn auch noch das Gehirn irgendwie unterdrückt wird oder was weiß ich: das können die doch nicht bringen! Also, Körper oder Psyche.
Ich meine, der Körper will doch leben! Selbstschutz und so.
Dann doch bitte diese Faxen lassen!
Oder vielleicht doch irgend ne Nerven-/Gehirnkrankheit?
Möchte auf keinen Fall ne NervenwasserUntersuchung..


Hat jemand irgend n Tipp. Oder sonst was.
Bin echt genervt und fertig mit den Nerven.

Wo kann man da hin? Arzt sagt doch wieder nur Psyche.
Sollte ich vielleicht doch mal wieder irgendwas nehmen, Citalopram oder so? Hat mir damals nicht wegen Benommenheit und Müdigkeit geholfen (kann das dann überhaupt von der Psyche kommen? Aber Blutwerte etc immer gut...durchgehend) aber zumindest war ich relaxter..
Allerdings haben diese Sachen ja Nebenwirkungen und vorallem Wirkung auf s Gehirn- da fühlt sich eh alles so komisch an, möchte da nicht noch rumpantschen..
Irgendwelche schnellen Beruhigungsmittel würde ich übrigens nicht mehr nehmen. Da geht es mir noch dreckiger (zumindest meine Erfahrung von 2014)

Kann vielleicht (durch was auch immer) vielleicht der Blutzufluss zum Gehirn unterbrochen gewesen sein?) Hab die letzten zwei Tage oft so ein klopfendes Gefühl wo ich die Bauchschlagader vermute. Und schon länger Magendruck, Reflux etc.

Sorry für den ganzen Text. Aber das ist echt so ein schlimmes Gefühl gewesen..bin jetzt seit 2 Uhr deshalb wach.

18.07.2017 04:37 • #2



Nachts aufwachen- Atemreflex kurz weg-Panik

x 3


Zitat von Waldmeisterin:
Ist jetzt das zweite Mal. Und schlimmer, als alles andere, finde ich.
Nicht wie diese Atemaussetzer im Halbschlaf, kurz bevor man einschläft. Oder dieses japsende Aufschrecken, nach Luft ringend, weil aus irgendeinem Grund Atemweg zu, wie bei Schnarchen, Schnupfen, Schlafapnoe etc) sondern wirklich ganz komisch:
Ich wache irgendwie auf (dieses Mal und vor ca 2 Monaten ) beide Male erst kurze Zeit gepennt(1-1,5 Stunden)
Bin die ersten1-3Sekunden während dem Aufwachen eigentlich irgendwie entspannt, soweit ich das beurteilen kann (bin ja noch nicht richtig wach. ) Zumindest nicht irgendwie am nach Luft ringen.

Hallo,
Schlafparalyse, auch Schlafstarre oder Schlaflähmung - ganz normale Sache. Nichts Krankes und nichts Schlimmes. Haben andere auch.

Grüße

18.07.2017 05:32 • x 1 #3


Zitat von Reenchen:
Hallo,
Schlafparalyse, auch Schlafstarre oder Schlaflähmung - ganz normale Sache. Nichts Krankes und nichts Schlimmes. Haben andere auch.

Grüße


Danke, Reenchen, für die Antwort!
Aber ist es das wirklich? Hab davon auch schon mal gehört.
Allerdings konnte ich mich ja bewegen! Ist man bei einer Schlafparalyse nicht irgendwie vollständig Bewegungsunfähig?
Das war einfach kurz so, dass ich gemerkt habe, dass der Atemreflex irgendwie blockiert ist und ich nix dagegen tun kann, also den Atemprozess auf keinen Fall einleiten.
Echt furchtbares Gefühl.
Konnte mich aber immer aufrichten..

18.07.2017 13:44 • #4


kopfloseshuhn
Ja das kann auch Schlafparalyse sein. Weil das gehirn ne Weile braucht um vom purerm Reflex und Schlafautomatik auf gesteuertes Atmen umzuschalten.
MAch dir keine Panik. Das fühlt sich bedrohlich an, ist es aber nicht.
Passiert mir regelmäßig in beide Richtungen sowohl beim Einschlafen als auch beim Aufwachen. Und...naja ich lebe noch
Der Reflex geht ja nicht weg. Du kannst also auf keinen Fall ersticken. Es geht nur grad in dem Moment nicht willentlich weil der Teil des gehirns grad noch nicht gecheckt hat, dass du wach bist

18.07.2017 13:46 • x 1 #5


Danke Huhn! Ich hab dich vermisst War lange nicht online, da ich mal schauen wollte, ob es mir besser geht, wenn ich nicht wegen Krankheit und anderen Sachen in dieser Richtung im Internet rumsurfe..

Jedenfalls, wie gesagt, ich konnte mich bewegen, Kopf, Oberkörper, Arme etc.
Kann das dann trotzdem Schlafparalyse sein?

18.07.2017 13:49 • x 1 #6


kopfloseshuhn
Jupp kann es trotzdem. Kommt halt immer drauf an, welcher Teil des gehirns grad noch im aufwachen ist. Der Rest von dir war wohl schon wach.
Ich merks einschlafen auch immer daran, dass ich das Gefühl hab da kribbelt was durch den Körper und dann krig ich noch mit wie die Atmung umschaltet. Das fühlt sich ganz ähnlich an. Früher hab ich davon auch Angst bekommen aber mittlerweile seh ich das gelassen. Das gehört dann halt dazu.

18.07.2017 19:58 • x 1 #7


igel
Hier tauschen sich Betroffene aus. Wir sind aber weder Studienobjekte noch Versuchskaninchen.

18.07.2017 20:09 • x 1 #8


igel
Primär geht es doch wohl um Material für die Studie !

18.07.2017 20:13 • x 1 #9


Zitat von igel:
Hier tauschen sich Betroffene aus. Wir sind aber weder Studienobjekte noch Versuchskaninchen.


Für alle die es verpasst haben: bevor ihr euch stundenlang wundert .. der Beitrag, zu dem sich Igel geäußert hat, wurde vom Psychic-Team anscheinend gelöscht, da es einfach nicht hier hingehörte. Teilnehmer werben für irgendwelche Studien oder so.

18.07.2017 23:26 • #10


Zitat von kopfloseshuhn:
Ja das kann auch Schlafparalyse sein. Weil das gehirn ne Weile braucht um vom purerm Reflex und Schlafautomatik auf gesteuertes Atmen umzuschalten.
MAch dir keine Panik. Das fühlt sich bedrohlich an, ist es aber nicht.
Passiert mir regelmäßig in beide Richtungen sowohl beim Einschlafen als auch beim Aufwachen. Und...naja ich lebe noch
Der Reflex geht ja nicht weg. Du kannst also auf keinen Fall ersticken. Es geht nur grad in dem Moment nicht willentlich weil der Teil des gehirns grad noch nicht gecheckt hat, dass du wach bist


Das klingt echt plausibel, Huhn.
Zumal der Reflex ja dann auch tatsächlich wieder eingesetzt hat und ich ja auch wirklich bestimmt im Tiefschlaf war- zumindest erst knapp 1,5 Stunden gepennt und da wacht man ja eigentlich nicht auf. Zumal es keinen Grund gab. Ausser vielleicht Alptraum- hab auch geschwitzt, zum ersten mal gemerkt, sonst eigentlich nie. Oder Körper gesponnen (keine Luft bekommen, etc ist bei mir momentan immer noch alles komisch, was Rachen etc betrifft. Also, fühlt sich wund und verspannt an. Plus Magenprobleme. Und meine Nase ist auch recht schmal. Dazu eh super angespannt seit einigen Monaten..

Jedenfalls, danke nochmal.
Denke, ich werde, u.a.dank eurer Antworten, angstfrei einschlafen können.
Und falls nicht durchschlafen und das noch mal passieren sollte: erinner ich mich ans Forum hier und dass ich es ja schon mal mehrfach, überlebt habe.
Und werde einfach gleich weiter schlafen. Nicht rumheulen, stundenlang hin und her wippen

18.07.2017 23:35 • x 1 #11


Mal wieder...vor ner Stunde..
Zwar diesmal nicht so,dass ich nach m Aufwachen, schon halb im Sitzen, bemerke, dass ich nicht einatmen kann, selbst wenn ich es versuchen würde, weil irgendwie das Gehirn nicht reagiert/nicht den Impuls sendet. Aber so in der Richtung. Vermute, dass hat kurz vorher stattgefunden, noch mehr im Schlaf. Zumindest mein Gefühl im Halbschlaf..

Als ich aufgewacht bin, richtig anwesend war hab ich nur gedacht/gefühlt , mein letztes Stündlein hätte geschlagen(bzw Sekündlein) Mein Körper hat wirklich gedacht, mir das signalisiert , er stirbt.

zwar mühsam und langsam eingeatmet, aber wirklich sehr, sehr mühsam, als seien meine (Atem-)muskeln aus Beton, oder sehr hartem Gummi und die Luft auch irgendwie dickflüssig.

Zwar ohne Herzrasen, ohne Adrenalin etc, aber trotzdem kurz danach nervlich zusammen "gebrochen"= zumindest geheult und überlegt, mal wieder, ob ich ins KH soll (wozu auch immer)

Jedenfalls: ich fühl mich ehrlich wie gefoltert...

Kann so n Atemzentrumpäuslein wirklich von Stress kommen? Oder was immer das ist? ( mein ganzer Körper fühlt sich verspannt an, inklusive Innenraum, von der Nase über den Rachen bis zum Magen. Kann es auch daran liegen?

Zentrale Schlafapnoe ist ja wirklich sehr, sehr selten. Und dann überwiegend älterer Menschen.

Oder könnte es sowas sein?

Bin noch am Durchdrehen.

Jetzt nur wieder "todesmutig" versuchen zu schlafen, da echt müde..

20.07.2017 03:49 • #12


kopfloseshuhn
Liebe Waldmeisterin.
ich bin davpn überzeugt, dass du nicht wegen der Aussetzer aufwachst. Es gibt keine Aussetzer. Das geht so: Du schreckst auf wegen Angst oder sonstwas. Ich meine mit der Angst bist du auch im Schaf angespannt, natürlich schreckst du auf!
Und dann braucht es was bis das Hirn umschaltet.
Es fühlt sich an als könnte man nur schwer atmen. ich kenne das. Aber die Realität ist das nicht.

Im Fall von Schlafapnoe merkt man es selbst nicht.

20.07.2017 07:12 • x 1 #13


Danke Huhn-..mal wieder...

20.07.2017 13:52 • x 1 #14


kopfloseshuhn
Gern bin ja froh wenns hilft

20.07.2017 14:02 • x 1 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann