Pfeil rechts

Schokokeks
Heho

auch ich meld mich mal wieder...
ich fühl mich schon seit tagen schlapp und hab mit innerer Unruhe zu kämpfen
und gerade eben extrem... ich hab Panik das ich einfach kraftlos irgendwann zusammen breche oder sterbe
ich fühl mich schlapp auf arme und Beine... muss dazu sagen, dass ich aber auch meine regel schon seit ein paar tagen habe, aber kann die mich denn so fertig machen, hab nich sonderlich dolle Schmerzen... Kennt das jemand über tage hinweg? Ich hab grade echte Panik schwer krank zu sein...
Möcht auch dazu sagen, dass ich im Moment keine wirklich Arbeit habe, also auch zuviel zu hause rumsitz und grüble... Kann mir das denn so eine Kraft rauben?
Auch hab ich schon eine Weile leichte Magendarmprobleme...
Vielen dank schonmal im voraus

01.06.2009 16:09 • 05.06.2009 #1


29 Antworten ↓


Liehallo schokokeks siehe Pn

01.06.2009 16:24 • #2



Bitte schnelle Beruhigung :(

x 3


Hallo Schokokeks,
mir geht es nicht besser, seit Tagen komm ich nicht raus aus meinem Grübeltief....und die Angsgefühle werden immer schlimmer. Dann hab ich seit paar Tagen so ein Kribbeln im Gesicht, was mich wahnsinnig macht. Was hast Du denn so für Symtome?
Gruß Ilka

01.06.2009 17:04 • #3


Schokokeks
hallo semmelinchen...
Das kriebbeln, denk ich kommt best von rücken aus.. bist durch die angst best verspannt und ich kenn es auch das mit zb dadurch ab und zu mal der hinterkopf einschläft...
mein syymptome sind total verkrampfte und schlappe beine und arme.. denk immer bei jeder anstrengung die knicken gleich weg... naja und das ganze halt mit angst verbunden.. ich nehm schon magnesium, mal schaun ob das was bringt :/
Lg keks

01.06.2009 17:09 • #4


Das kenne ich auch. Ich glaub ich bin grad in ner Dauerpanik und komm da nicht raus. Bist Du schonmal richtig durchgecheckt?
Du sagst Du hast nicht wirklich Arbeit im Moment, ich habe zuviel und komm zu nix durch die Ängste, ständig diese Selbstbeobachtung, das nervt einfach.

01.06.2009 17:13 • #5


Schokokeks
Beruhigt mich das du das auch kennst..
Ja eig bin ich schon durchgecheckt.. letzte Blutabnahme war im februar und alles ok..
Meine werte waren immer ok! Ich hab ja abends oft Moment wo es mir aufeinmal wieder blendend geht.. viell nimmt mir ja auch die automatische Verkrampfung meine Kraft...
Als was arbeitest du?
Ja ich denke auch das diese Selbstbeobachtung einen so fertig macht!! Man nimmt Symptome doppelt und dreifach war.. was sind denn deine Symptome genau?

01.06.2009 17:20 • #6


Schokokeks
jetz hab ich gegoogelt.. ahh ich weiß mans solls nich tun -.- da gibt es echt schlimme dinge für muskelschwäche

01.06.2009 17:46 • #7


hallo ihr lieben

mir gehts auch genauso wie euch
es ist echt schlimm

01.06.2009 17:48 • #8


Meli77de
Zitat von Schokokeks:
jetz hab ich gegoogelt.. ahh ich weiß mans solls nich tun -.- da gibt es echt schlimme dinge für muskelschwäche


Hi Schokokeks,
wie du schon richtig geschrieben hast, solltest du das googlen lassen. Hoffe, ich habe jetzt nicht Oberlehrerhaft geklungen
Das macht die Panik noch schlimmer.
Hatte jetzt zwei Wochen Dauer-Augenlidzucken und dazu oft das Gefühl, mir rennen Tierchen übers Gesicht oder irgenwo hinge ein Haar. Hab danach auch gegoogelt, ja es gibt da schlimme Dinge zu lesen.
Danach hatte ich derartige Paniks, dass ich auf mein Notfallmedi zurückgreifen musste.

Das reinhorchen ist auch so eine Sache. Da kann ich mich herrlich verrückt mit machen. Kann mich nur extrem ablenken, damit ich damit aufhöre. Meist werden dann die Symptome auch weniger.

Zur Not kannst du dich nochmal checken lassen. Würde da mit dem Arzt mal drüber sprechen, wenn du Zweifel hast.

Viele Grüße Meli

01.06.2009 17:57 • #9


Schokokeks
was sind deine symptome kadisha?

danke @ meli

01.06.2009 18:05 • #10


oh ich erwähne nur ein paar

also schwindel, kopfdruck , benommenheit
schwäche, nackeschmerzen, kraftlosigkeit
etc

01.06.2009 18:12 • #11


Hi an alle!
ich hab mir auch schon die Angst ins Hirn gegoogelt
Meine Symtome sind: einfach so ein depri Angstgefühl, so down, wo ich das Gefühl hab aufeinmal loszuweinen oder zu schreien.
Hab meist so Kopfsymtome wie alles verschwommen oder nicht wahr zu sehen und Übelkeit. Zum Glück keine Herzprobleme wie die meisten.
So als ob ich neben mir stehe und verrückt werde. Ich hoffe das kennt auch jemand von Euch?!! Wir sind selbsständig mit ner Bäckerei, dass heißt für mich fast jeden Tag halb 4 raus und dann Kinder Haushalt, Laden, Büro....das kotzt mich im Moment dermaßen an....

01.06.2009 18:24 • #12


Schokokeks
Hey kadisha,
bist du in psycholog. Betreuung? Hat dich dein Arzt schonmal durchgecheckt?
Hast du was für dich was dir gut tut und dich entspannt?

@ semmelinchen, ja das neben sich stehen kenn ich auch ist denk ich auch eine Art Erschöpfungszustand, das der kopf der die ganze Zeit rattet und sich gedanken macht einfach mal von alleine abschaltet.. lg

01.06.2009 20:04 • #13


Linus42
Hallo Schokokeks!

Ich drehe auch wieder am Rad und stehe kurz vor dem Wahnsinn! Ich kann mich Deinen Gedanken voll anschließen. Du schreibst, daß Du zur Zeit keine richtige Arbeit hast und deshalb viel Zuhause grübelst. Ich habe Arbeit, das fast 7 Tage die Woche und ich grübel TROTZDEM in einer Tour! Es ist einfach nicht mehr auszuhalten.

Das Gefühl, daß einem fast die Beine wegknicken, kenne ich. Das habe ich immer bei einer Panik-Attacke. Ich habe ja auch schon oft meine Probleme hier gepostet - und ich bin soooo froh, daß ich Euch alle hier habe. Ihr seid die Einzigen, bei denen ich mich ausheulen kann. Ich leide ja unter einer totalen Leukämie-Phobie. Und dank Doktor Google bin ich natürlich total davon ÜBERZEUGT, daß ich sie habe. Ich habe mir echt schon die Panik ins Hirn gegoogelt!

Ich schleppe den ganzen Tag nur EINEN Gedanken im Kopf mit mir rum: KREBS und LEUKÄMIE! Ich kann bald nicht mehr. Und - kennt Ihr folgendes auch? Es geht einem TAGELANG gut, vielleicht auch mal 2 Wochen. Und DANN kriegt man DOPPELT und DREIFACH wieder eines in die Fresse, was Symptome angehen?

Ich horche auch STÄNDIG in mich rein. Kontrolliere STÄNDIG meinen Körper. Und WEHEDEM ich finde etwas, was mir "komisch" vorkommt, dann drehe ich durch vor Angst und Panik. Bilde mir dann gleich die allerschlimmsten Krankheiten ein.

Ich sitze nun hier am Computer - 1:36 Uhr morgens - und grübel. Aktuell habe ich gerade wohl eine Aphte an der Lippe. Oh je, es könnte ja KREBS sein. Letztens war ein Gerstenkorn am Augenlid gleich ein Augentumor. Vor ein paar Monaten hatte ich Blutgeschmack im Mund. Also Lungenkrebs. Mein Hirntumor ist gerade eben weg, da kommt das Nächste! Und dann diese Dauer-Grübelei.

Ich habe vor ein paar Wochen einen wunderschönen Urlaub gebucht. Der startet am 24.7. Doch der EINZIGE Gedanke, den ICH habe: Was mag da wohl wieder kommen, wenn ich dort bin? Habe nämlich vor 2 Jahren einen Urlaub mittendrin abgebrochen (Fernreise wohlgemerkt, 14 Flugstunden entfernt), weil ich dachte, ich habe einen Gehirntumor. Schließlich hatte ich Idiot ja ALLE Symptome, die bei Doktor Google vermerkt waren.

Es ist alles so schlimm und nicht mehr zu ertragen. Danke aber, daß ich mich hier ausheulen kann. Ich drücke Euch alle und - hey - wir haben UNS doch. Wir sind nicht alleine. Nur im Moment, da hocke ich ganz alleine hier. Was Morgen wohl wieder für Symptome kommen?

Linus42

P.S.: Ja, ich bin in Therapie. Verfalle aber trotzdem immer wieder ins Grübeln und in Panik-Attacken.....

02.06.2009 02:04 • #14


ja ich war schon beim arzt
hab eine schilddrüsenunterfuktion

02.06.2009 08:28 • #15


Zitat von kadisha:
ja ich war schon beim arzt
hab eine schilddrüsenunterfuktion


Die hab ich auch liebe Kadisha,,, und das nach einer Op( hatte ja böartige Knoten) damals immer Überfunktion...und nun trotz Euthyrox100 .mal Dosis bei 75mg. die ich schon seit 28 jahren Unterfunktion,,einnehme,, und hab,,, die Wechseljahre dabei,,... denke damit muss ich nun mit Leben...auch mit diesen Symptomen,,, die eine Unterfunktion hervorruft..
man gewöhnt sich an alles,,, Alles Gute,,

02.06.2009 08:55 • #16


Ich bin seit dem Abi auch mehr "ungefordert" als sonst, und daher hab ich auch mehr Zeit, meinen Gedanken nachzuhängen. Ich kenn das, dass man dann ganz schnell ins Grübeln verfällt -schrecklich.

Ein Gedanke von mir für alle "Grübler", der mir immer hilft:
Wenn ich mir irgendeine Krankheit einbilde, dann frag ich mich immer:
"Willst du jetzt WIRKLICH 4 Stunden beim Arzt verbringen, anstatt irgendwas zu machen, was dir spaß macht, dich ablenkt, und dir damit viel mehr nutzt? Arztrennerei oder das Leben genießen -was ist dir lieber?"

Und dann entscheide ich mich natürlich dazu, Freunde anzurufen und wegzugehen, oder ins Freibad zu fahren, oder was zu schreiben oder Fotos zu machen -weil das einfach mehr Spaß macht als 4 Stunden beim Doc zu hocken und dann doch wieder nix zu haben
Oder ich erinnere mich an damals, als ich im Krankenhaus war, weil ich seit 5 Tagen ununterbrochen an Kopfschmerzen litt, und eigentlich gar nicht mehr untersucht werden wollte, weil ich innen drin sofort nach dem Betreten der Klinik wusste, dass das eigentlich meine Psyche und nicht mein Körper ist.

Und zu guter Letzt noch ein schönes Zitat, das mir auch immer hilft, mit dem Nachgrübeln aufzuhören und mit dem Leben anzufangen:
"Yesterday is history, Tomorrow is a mystery, but Today is a gift.
That's why it is called the present."
(Angeblich ein japanisches Sprichwort, aber der wahre Ursprung ist leider bis heute unbekannt.)

Oder: Bei Youtube den Vodafone Mayfly Spot suchen -der ist auch so schön

Oder um es ganz einfach zu sagen:
Hör auf zu Grübeln und fang an zu Leben!


Liebe Grüße,
Pilongo

02.06.2009 09:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Oder:
“Man should never fear Death, but man should fear never having lived.” Glimpses of Heaven

True oder? Denn der Tod kommt sowieso. Der ist unausweichlich.
Aber das Leben, das kann man verpassen, und kaum schaut man sich um -ist es schon wieder vorbei.

Mir hat es geholfen, manche solche Sprüche groß auszudrucken und bei mir im Zimmer aufzuhängen. Dann kann man sie lesen, wenn einem danach ist, und meistens fühlt man sich danach besser

02.06.2009 09:20 • #18


Ich schließ mich mal Linus an...das hatte ich auch alles. Ich glaub ich hatte alles, was man haben kann. War mal mit ner Freundin joggen und hatte danach Schmerzen in der linken Wade (ca. 1 Stunde danach), jeder "normale" mensch weiß, er hat Muskelkater, ICH hatte gleich ne Thrombose, lag im Bett und wartete aufs sterben...
Aber: Seit meiner Hypnose ist alles gut bzw. besser. Ich fühl mich rundum gut und ausgeglichen. Ich hab zwar immernoch körperliche Schmerzen, im Sinne das es hier und da mal zieht aber ich hab aufgehört zu denken, mir platzt was oder ich hab Krebs.
Das nimmt einem sämtliche Lebensenergie, weil man den ganzen Tag mit krank sein und sterben beschäftigt ist. Echt furchtbar....
Das blöde bei mir war, ich hatte vor 2 Jahren immer wahnsinnige Kopfschmerzen an der gleichen Stelle und ich dachte bis dahin auch, ach du hast nix, und als ich dann zum CT ging, stellte man ne Knochenzyste fest. Nichts bösartiges, aber schmerzhaft. Hat sich inzwischen von selbst zurückgebildet.
Seit dem dachte ich ständig, das ich egal wo´s weh tut auch was habe.

02.06.2009 09:58 • #19


Hallo ihr Lieben,

als ich die Zeilen von Linus42 gelesen habe,dachte das das auch aus meiner Feder haette stammen koennen.
Mir geht es ganz genauso.
Manchmal geht es mir Wochenlang gut und dann BOOOM bekomme ich es doppelt und dreifach !!!

Auch ich beobachte mich ganz genau und ich finde so gut wie immer was und jedesmal bilde ich mir ein das ich eine schlimme Krankheit haette. Zur Zeit plagen mich Schmerzen in der Brust (Also Brustkrebs) und Magenschmerzen (also Magengeschuwer,oder sonstetwas)

Es ist wirklich kaum zum aushalten,aber es bleibt mir ja nichts anderes uebrig !

Liebe Gruesse aus Indien
Ina2

02.06.2009 17:50 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier