Pfeil rechts
3

Hallo!

Ich habe drei Jahre lang an einer Binge eating Essstörung gelitten, von der ich aber mittlerweile zum Glück geheilt bin.
Ich hatte seit 6 Monaten keinen Rückfall mehr und ernähre mich sehr gesund, fühle mich sehr gut dabei, wenn da nicht die Angst vor eventuellen Spätfolgen wäre.

Ich habe damals sehr sehr viel Zucker und Fettiges gegessen und das mehrere Tage in Folge.
Heute übriggeblieben sind nur Blähungen, die laut Hausarzt aber nur vom Stress kommen, und die ich mit Sport und ab und zu Iberohast im Griff habe.
Auch meinte mein Arzt, dass es eventuell auch sein könnte, dass ich meinen Magen mit den Essanfällen irgendwie ein bisschen gereizt haben könnte.
Schmerzen habe ich allerdings keine. Ultraschall war auch unauffällig.

Kann sich durch diese ungesunde Ernährung in den Jahren mein Risiko auf Magenkrebs oder Darmkrebs erhöht haben? Ich habe wirklich Angst dass ich meinen Körper kaputt gemacht habe : (
Oder das diese Luft im Bauch Krebs im Anfangsstadium ist
Ich bin 24 Jahre alt und habe sonst keine Vorerkrankungen.
Hat jemand ebenfalls Erfahrung mit dieser Störung?

13.03.2021 20:16 • 18.03.2021 #1


6 Antworten ↓


Das ist sehr unwahrscheinlich! Mach dir keinen Kopf, ich weiß aus eigener Erfahrung es ist schwer aber der Ultraschall war unauffällig! Blähungen kommen vom Stress oder von Unverträglichkeiten etc, Kohlensäure, Hülsenfrüchte USW. All das kann es sein! Keine Sorge und super, dass du es aus der Essstörung geschafft hast

13.03.2021 20:30 • x 1 #2



Binge Eating - Spätfolgen meiner Fresssucht möglich?

x 3


Calima
Zitat von Ameliia:
Kann sich durch diese ungesunde Ernährung in den Jahren mein Risiko auf Magenkrebs oder Darmkrebs erhöht haben?


Nein. Was Krebs begünstigt ist Übergewicht. Drei Jahre lang in großen Mengen Müll futtern reicht für eine Dauerschädigung aber sicher nicht aus.

14.03.2021 13:36 • #3


Ok danke, ich bin etwas beruhigt

16.03.2021 09:08 • #4


Calima
Zitat von Ameliia:
Ich bin 24 Jahre alt und habe sonst keine Vorerkrankungen.


Ich war zwischen meinem 51. und 57. Lebensjahr massiv übergewichtig und hatte in dieser Zeit auch Binge-eating-vergleichbare Fressanfälle mit 5000 Kalorien und mehr auf einen Streich. Mein Blutdruck und mein Puls waren entgleist und mussten medikamentös behandelt werden, ich hatte eine Schlafapnoe und musste mit Atemgerät schlafen und meine Blutzucker- und Blutfettwerte waren sehr grenzwertig.

Nach meiner Abnahme von 55 Kilo hatte sich das alles erledigt. Unser Körper verzeiht glücklicherweise eine Menge. Ob man Krebs bekommt oder nicht, ist immer auch eine Sache der Gene. Man kann gesund leben und damit seinen Teil beitragen - und das tust du jetzt ja .

16.03.2021 12:09 • x 1 #5


Hey du,

ich hatte eine ähnliche Geschichte wie deine und habe auch ab und zu mit Magenbeschwerden zu tun.
Auch ich habe mich sehr ungesund ernährt, und kenne deine Ängste.
Aber du bist noch so jung, dass dein Körper diese wenigen Jahre bestimmt wegsteckt! Und der Ultraschall war ja auch unauffällig. Toll, dass du wieder ein gesundes Essverhalten hast (:

18.03.2021 17:12 • x 1 #6


Oh, dann hoffe ich mal, dass du es auch geschafft hast (-:

Ja das mit der Angst wechselt wöchentlich, mal ist sie überhaupt nicht da, und wenn ich mal Chips oder Süßes esse, dann denkt sich mein Gehirn so Was wenn genau dieser Fettanteil / Zuckeranteil das Fass zum Überlaufen bringt und ich krank werde
Total bekloppt

Als ich es meiner Mutter einmal erzählt habe, hat sie mich auch für verrückt gehalten, danke das ich hier sicher sein darf

18.03.2021 19:28 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel