Pfeil rechts

Katha0886
Hallo,

Ich habe jetzt seit 3 Wochen eine dreiwöchige Antibiotikatherapie wegen eines zeckenbiss hinter mir. Kurz nach dem absetzen der Tabletten bekam ich Blähungen, Bauchschmerzen und eine recht schnelle Verdauung. Sorry.
Mein Arzt hat mir daraufhin pantoprazol 40 gegeben. Doch besser ist es noch nicht. Nun wurde mir von einem.bekannten gesagt, da muss vielleicht der Darm untersucht werden. Es kann auch was schlimmes sein. Nun mach ich mir große Sorgen. Und ich Kopf hört Achterbahn. Blutwerte vor 2 Wochen waren super.

Was meint ihr dazu? die Probleme sind ja nur morgens nach dem Frühstück

Viele Grüße

26.10.2021 11:00 • 26.10.2021 #1


5 Antworten ↓


Icefalki
Es ist bekannt, dass Antibiotika alle Bakterien killt. Auch die guten Darmbakterien. Deswegen macht man eine Darmkur.

Es reicht, wenn du in die Apotheke gehst und dort sagst: hab 3 Wochen Antibiotika genommen, was empfehlen sie mir für den Darm?

Oder du goggelst dir diese Info.

26.10.2021 11:11 • #2



Beschwerden nach Antibiotika

x 3


Katha0886
Vielen Dank.

Aner mir wurde gesagt, dass muss dann nach dem absetzen schnell wieder weggehen. Aber nun ist es ja schon eine Weile

26.10.2021 11:13 • #3


Schlaflose
Zitat von Katha0886:
Aber nun ist es ja schon eine Weile


Wie lange ist diese Weile? Wenn die Darmflora zerstört wurde, kann das schon ein paar Wochen dauern, bis sich die guten Bakterien wieder ansiedeln und alles ins Gleichgewicht kommt. Pantoprazol ist auch eher etwas für den Magen, gegen Sodbrennen. Für den Darm gibt es andere Mittel.

26.10.2021 12:59 • #4


Katha0886
Das absetzen ist ungefähr 2 bis 3 Wochen her

26.10.2021 13:10 • #5


evelinchen
Zitat von Katha0886:
Mein Arzt hat mir daraufhin pantoprazol 40 gegeben.

Pantoprazol ist ein Magenschutz und vielleicht für den Darm nicht so geeignet.
Außerdem kann dieser Säureblocker als NW auch Darmbeschwerden auslösen.
Also besorge dir in der Apotheke ein Mittel welches die Darmflora aufbaut.

26.10.2021 13:20 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel