Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

habe erneute Beschwerden in meinem Bein und weiß nicht wie ich das ganze angehen soll. Habe ein 'wenig' Angst wieder vor etwas Thrombose artiges, aber habe meine Angst ganz gut im Griff und verfalle nicht direkt in Panik. Ich hatte schon vor ein paar Wochen geschrieben, dass mein linkes Bein komisch ist und schmerzt (davor vor Wochen das rechte).

Ich erkläre mal kurz was genau für Symptome:
Eigentlich geht jede Art des Schmerzen komplett vom Oberschenkel bis runter in die Ferse (dort dann besonders) und teilweise dann nach Innen/Mitte des Fußes. Meistens ist es der hintere Bereich oder Innen des Beins, sehr selten mal außen.
Es ist Unterschiedlich, mal Kribbeln, Brennen, mal richtig ziehender Schmerz aber schon alles auszuhalten, denn es ist nicht andauernd und wird auch mal besser und wieder schlimmer auch an den unterschiedlichen Stellen.
Teilweise ist es mal weg, dann aber nur nach dem aufstehen oder langes gehen / Bewegen. Sobald ich mal eine steife Haltung einnehme, wie langes liegen, sitzen, auf der Stelle stehe fängt es wieder an und verschlimmert sich.
Ich benutze manchmal eine Art Sportgel und Wärme und habe das Gefühl, dass es sich dann bessert.
Zusätzlich kommt dazu, dass ich Druckempfindlich reagiere (also Schmerzen in diesem Bereich) wenn ich auf meinen oberen Teil des Gesäß taste und beidseitig vom Steißbein / Kreuz. Wenn ich lange sitze, schmerzt mein Sitzbein auch beidseitig (bin ziemlich dünn). Habe das Gefühl, dass ich auch dort komplett verspannt bin und habe vielleicht auch was an meiner LWS.

Jetzt sind meine Fragen, was ich genau dagegen unternehmen kann? War vor 3-4 Wochen bei meinem Hausarzt deswegen nochmal, er meinte Nerven bedingt. Ich habe jetzt bald wieder einen Orthopäden Termin und auch ein MRT der LWS steht an. Beides hatte ich vor einiger Zeit ... Orthopäde ging von Bandscheibe aus und hat ein MRT angeordnet, da musste ich aber vor Panik raus. Jetzt bekomme ich eines mit Beruhigung.

Sollte ich mir Sorgen machen wegen Thrombose? Oder ist es doch sowas wie Ischias/Bandscheibe oder was auch immer?
Ein Rat wäre wirklich Nett, danke.

08.08.2014 16:24 • 12.04.2018 #1


9 Antworten ↓


İch habe das auch und bei mir ist das.
Der ischiasnerv.



Lg Dennes

08.08.2014 17:02 • #2



Beinschmerzen, Ischias, Thrombose oder was?

x 3


Sind das denn typische Beschwerden dafür? Ich meine ich habe auch keine klassischen Thrombose Symptome und heute geht es eigentlich ganz gut es fühlt sich auch teilweise nach "Nerven" Schmerze an
Was kann ich denn dagegen akut unternehmen, gibt es da irgendwelche Übungen / Mass. die man schnell selbst machen kann um es ein bißchen zu lindern? Zum Ortho/MRT dauert es noch was leider ...

09.08.2014 18:22 • #3


Talia Al Ghul
Hallo

Ich hab auch ab und an mal mit Ischias zu tun, erst letzte Woche wieder & das sind teilweise wirklich ekelhafte Schmerzen. Ich habs vorallendingen im Oberschenkel, es reißt & zerrt, manchmal sticht es oder es brennt. Ischias verläuft über den Hintern bis in die Füsse. Wenn du eine Thrombose hättest würdest du das ganz sicher wissen denn die Schmerzen sind äußerst heftig, Bein schwillt an, verfärbt sich & wir vorallendingen heiß ! Eine Freundin ist Krankenschwester & musste mal eine Thrombose erleben, daher weiß ich das wenn du eine hast die Schmerzen unerträglich sind.

Pack deinen Rücken warm ein, heißes Bad, leichte Mass., Voltaren & nur soviel Bewegeung wie es der Schmerz zu lässt.
Gute Besserung

10.08.2014 00:00 • #4


Schlaflose
Zitat von doka1:
Sind das denn typische Beschwerden dafür? Ich meine ich habe auch keine klassischen Thrombose Symptome und heute geht es eigentlich ganz gut es fühlt sich auch teilweise nach "Nerven" Schmerze an
Was kann ich denn dagegen akut unternehmen, gibt es da irgendwelche Übungen / Mass. die man schnell selbst machen kann um es ein bißchen zu lindern? Zum Ortho/MRT dauert es noch was leider ...


Ich hatte vor drei Jahren auch starke Ischiasbeschwerden mit Schmerzen vom Po bis in die Füße. In einer ungünstigen Sitzposition fingen sogar die Finger meiner rechten Hand an zu kribbeln und taub zu werden. Ich bin damit nur zum Hausarzt, nicht zum Orthopäden. Ich bekam zweimal eine Spritze, die aber nur kurzzeitig etwas half. Daraufhin drückte mir mein Arzt ein Antragsformular für 50 Einheiten Rehasport in die Hand. Ich ging ein halbes Jahr lang zweimal die Woche hin und machte auch noch zuhause täglich einige der Übungen, die speziell für die Lendenwirbelsäule gut waren. Nach ein paar Wochen merkte ich eine Besserung und die Schmerzen waren schließlich ganz weg. Gelegentlich bekomme ich wieder leichte Schmerzen, dann mache ein paar Tage lang die Übungen. Sehr gut ist auch (Nordic) Walking.

10.08.2014 07:39 • #5


Danke für die antworten. Dann werde ich meine Übungen einfach mal durchziehen und nochmal kranken Gymnastik machen bis zum ortho/mrt

11.08.2014 09:41 • #6


Hey doka...

Dein Beitrag könnte auch von mir sein
Mache damit jetzt schon sicher 8 Wochen mit rum. Anfangs war ich mehrere Male beim Hausarzt weil ich auch schiss hatte vor Thrombose. Dieser konnte mich aber immer nur kurzfristig beruhigen. Bin dann zu einer phlebologin, die mich dann zum Röntgen schickte(sie meinte da wäre nix aber zur Sicherheit und zur Beruhigung ) naja da kam auch nichts raus - Vene gut - keine Krampfadern. Dann war ich erstmal beruhigt ... Paar Wochen später ging es aber wieder los und ich bin dann bei uns in die Gefäß klinik und da wurde geschaut. Alles ok. Der Arzt meinte auch nach unserem Gespräch, dass ich keine Risikofaktoren habe und das ich mal zum Orthopäden soll. Auf den Termin warte ich jetzt noch und bin gespannt. Aber das ungute Gefühl kommt ständig, dann kontrolliere ich das Bein etc.

Aber mehrere verschiedene Ärzte meinte so sehe keine Thrombose aus.

Mir zieht es jedenfalls auch vom Gesäß über Oberschenkel bis Knie und dann Wadeninnenseite manchmal auch Rückseite bis teilweise in die Fußsohle , Intensität variiert , wird aber auch bei mir durch sitzen oder auf der Seite liegen schlimmer. Auch habe ich diese druckschmerzen fast überall wo ich die Beschwerden empfinde. Ich weiß man soll nicht googlen aber was die Beschwerden betrifft , stößt man eigentlich auf nix schlimmes. Bin dabei mal auf triggerpunkte gestoßen und werde das dann auch mal beim Arzt ansprechen.
Oder eben ischias oder isg Gelenk .
Davon trifft sicher auch was bei dir zu. Also zwar sehr unangenehm aber nicht dramatisch

Lg

29.08.2014 09:00 • x 1 #7


Dubist
Wegen dem Mrt würde es dir helfen, wenn eine gute Freundin, eine person die dir nahe ist mit in diese Röhre geht? Ich finde das schon eine wichtige Untersuchung um das abzuklören.
manche mrts bieten das an.
Es kann wirklich etwas orthopädisches sein, nicht immer steckt Magnesiummangel dahinter.
Was ich weiß ist, das auch verschiedene Tabletten, Pille und Co schmerzen in den Beinen auslösen können.
Viel, viel trinken ist jetzt besonders wichtig.

29.08.2014 09:08 • #8


User
Wie gehts dir den nun? Alles wieder in Ordnung?

08.03.2015 13:08 • #9


Ich schreibe einmal hier, obwohl es nur bedingt passt, um keinen neuen Threat zu eröffnen. Mein Anliegen ist nicht ganz anders, aber doch anders. Panik, Depression etc. sind mir sehr bekannt. Ich habe meine Strategien entwickelt um mit ihnen relativ gut klar zu kommen. Meistens

Allerdings kam nun noch etwas dazu, was mich echt nervt und dann doch wieder an den Rand der Verzweiflung brachte. Ischias-Schmerzen, die vielleicht gar nichts mit dem Ischias zu tun haben. Anfang 2017 hatte ich für 4 Monate das Mißvergnügen mit Schmerzen NICHT schlafen zu können. Bin stets nach einer Weile aufgestanden, wenn ich schlafen wollte, um dann eine halbe Stunde durch die Wohnung zu gehen, damit sich der Schmerz beruhigt. Die Arzttermine ließen lange auf sich warten. Ich mache da immer diesen Witz: "Wenn sie beim Termin noch leben, war es nicht so schlimm." So scheinen die Fach-Ärzte manchmal Termine zu vergeben. Als jedenfalls meine endgültige Diagnose ein halbes Jahr nach Beginn der Schmerzen raus kam, waren die Schmerzen weg! Vorläufige Verdachtsdiagnose: Auto-Imunerkrankung. Daher Entzündung des Nervs etc. Der Arzt meinte noch, dass so was aber oft einmalig ist und nicht wieder vorkommt. Schön, dachte ich.


Nun ist er wieder da, nur anders. Das seltsame damals wie jetzt ist an meinen Rückenschmerzen, dass ich mich in jeder erdenklichen Weise bewegen kann. Kein Problem, aber bei Ruhe kommt es dann... manchmal auch am Tag, aber immer bei RUHE. Ist das nicht seltsam? Noch etwas komisches: Der Schmerz kam in Intervallen. Zehn Minuten Pause, "Einschlag", zehn MInuten Pause, "Einschlag". Ich schreibe "Einschlag"; weil es sich so anfühlen muss von einem Blitz getroffen zu werden. Naja, fast so. Wie kann so was sein?

Ich habe mich kaputt gedacht die letzten Tage, was mich dermaßen erschöpft hat, dass ich nur noch herumliegen konnte. Kennt jemand Ähnliches?

12.04.2018 20:00 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel