Pfeil rechts
2

chicaloca87
Hallo zusammen, ich weiß momentan nicht weiter.

Seit Juni renne ich schon von Arzt zu Arzt und bekomme immer größere Panik. Es gibt für mich kaum noch harmlose Erklärungen. Eine Zeitlang war ich auf meinen Magen und Darm fixiert, da ich sehr lange Zeit Beschwerden und Panik hatte. Es kam eine chronische Gastritis + Axiale Hernie und Speiseröhrenentzündung raus.

Meine eigentlichen Beschwerden wie alles anfing blieben leider.

- Beinschmerzen. Diese hatte ich ja im März das erste mal - gingen plötzlich weg und sind nun seit Juni wieder täglich.

Es fing an den Waden an. Gefühl das sie beim aufstehen einschlafen, dann ziehen am Schienbein. Irgendwann zog es auch hoch in Richtung Gesäß. Manchmal sind es Krampfschmerzen hinten an den Oberschenkel. Ich kann noch nicht mal fühlen ob es in den Muskeln oder Knochen ist.
Anfangs war es nur bei Bewegung. In Ruhe selten. Mittlerweile ist es immer.

Wenn ich schlafe/wach werde habe ich am wenigsten Schmerzen. Dafür bekomme ich wohl nachts Muskelkrämpfe weil oft schmerzen am Nächsten Tag viele Muskelpartien. So wie heute. Mein kompletter rechter Oberschenkel - mein Popo. Kann überhaupt keinen Muskel anfassen. Kann nicht auf meinem Popo Muskel im Auto sitzen.

Ich habe natürlich schon viel probiert.
SD checken lassen, hochdosiertes Magnesium genommen, Vitamin D+K2.
Ich war beim Orthopäden (Leichte Skoliose, Neuforminale Enge Lws, Beckenschiefstand),
beim HA auch. Das große Blutbild ist unauffällig obwohl ich mich sterbenskrank fühle. Ich habe immer ein Fiebergefühl, manchmal fühlen sich die Waden oder Füße kurz heiss an, ich habe seit Juni Appetitlosigkeit und habe ein starkes Grippegefühl. Zusätzlich chronische Fatique, einen Infekt nach dem anderen und unerklärliche Leukozyten im Urin.
Es ging mir noch schlechter, als ich das mit dem Magen hatte. Ich konnte mich aber etwas aufraffen.

Ich habe auch etwas zur Beruhigung bekommen. Opipramol morgens und abends und bei Bedarf Tavor.
Nach Weihnachten gehe ich auch in eine psychosomatische Klinik um zu schauen ob einige Symptome psychisch sind. Eine Angsterkrankung ist bekannt. Vielleicht ist nun auch eine lavierte Depression dazu gekommen.

Da alles mit Sehstörungen (Mouches Volantes) anfing und ich schon mal eine Borreliose und Verdacht auf MS hatte muss ich auch noch mal ins Krankenhaus.

Ich habe schreckliche Angst vor einer Diagnose. Vor allem seitdem ich etwas von Knochenmarkskrebs gelesen habe.
Jeden Tag versuche ich dagegen anzukämpfen, weil ich meine Tochter nicht alleine lassen möchte und versuche trotzdem alles zu machen. Aber bei körperlichen Belastung wird es schlimmer

Hatte das jemand vielleicht schon mal und hat Tipps?
Gibt es noch etwas Hoffnung, dass es nicht ganz schlimmes ist?

Seit Juni geht das alles nun schon und trotz dem ganzen Arzt Terminen bin ich zu keinem Ergebnis gekommen und nun gehe ich jeden Tag mit dem Gedanken ins Bett, dass ich eine schlimme Diagnose bekommen werde und sicher weit fortgeschritten

Danke fürs Lesen.

28.10.2021 18:21 • 30.10.2021 #1


5 Antworten ↓


Herzenswaerme
Leider kann ich Dir keinen Tipp geben aber evtl. mit den Worten trösten, dass ich exakt die gleiche Symptomatik entwickelt habe und seit Monaten von Arzt zu Arzt renne (vor dem ich eigentlich sehr große Angst habe) und man bei mir einfach nur von einer Ischialgie ausgeht. Zudem habe ich einen Bandscheibenvorfall, der sich dort auswirken soll (allgemein laufen (joggen) soll ich unterlassen, dabei bin/war ich eigentlich passionierte Läuferin).
Derzeit nehme ich auch hochdosierte Magnesiumpräparate und bearbeite das Bein bei Bedarf und starken Schmerzen (so wie z. B. heute Nacht) mit einem Mass./Mass.. Ein Beckenschiefstand wurde bei mir auch diagnostiziert.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es Dir bald besser geht.

29.10.2021 11:59 • x 1 #2



Beinschmerzen / Muskelkrämpfe / Beinschmerzen - Angst

x 3


chicaloca87
Danke für die Antwort.
Hast du denn noch andere körperliche Beschwerden und wie und wo genau hast du die Beinschmerzen?

Wenn du einen Bandscheibenvorfall hast, dann wäre das auf jeden Fall schon mal eine Erklärung dafür. Hast du denn auch KG bekommen?

Bei mir wurde ja auch eine Enge in der LWS festgestellt, aber hier sagt der Arzt, dass die Schmerzen nicht daher kommen können obwohl man es anders liest

Eine Fußfehlstellung hat er auch noch festgestellt und sagte, dass die Schmerzen auch daher kommen können. Aber immer nur kann und nicht muss Und die Muskelkrämpfe und Hitzegefühle?

Es ist zum heulen

Wünsche dir gute Besserung 3

Wie lange hast du das denn schon?

29.10.2021 12:48 • x 1 #3


Herzenswaerme
@chicaloca87
Ich habe das eigentlich, wenn ich mich so recht entsinne, schon sehr lange, d. h. es dürften mindestens 2 Jahre sein, wenn nicht sogar länger. Angefangen hat alles wie bei Dir (d. h. zuerst betraf es den Fuß und irgendwann zog der Schmerz immer und immer weiter, bis über das Gesäß usw.).
Lach jetzt bitte nicht ( ) aber mir wurde erst durch eine Arztserie, die ich zufällig im Fernsehen gesehen habe, dazu verholfen, den Schmerz überhaupt erst beschreiben zu können (denn das konnte ich bis dato tatsächlich nicht so richtig; d. h., jedes Mal, wenn ich beim Arzt saß, äußerte ich einfach nur SCHMERZEN).
Ich würde es als einen diffusen Druckschmerz beschreiben, jedoch variiert das schon mal und ist sicherlich nicht immer gleich.
Mal ist es der bezeichnete Druckschmerz, mal zuckt das Bein am Fuß und der Schmerz ist eher brennend und pulsierend.
Ja, ich habe ebenfalls ein Rezept für die KG aber es dauerte zunächst eine Weile, bis ich überhaupt einen Termin bei einer Therapeutin bekommen konnte und jetzt habe ich das Ganze dann auch abgebrochen, indem ich die Therapeutin nicht mehr aufgesucht habe. Die Übungen bringen mir nicht viel und ganz ehrlich: WER macht dauerhaft diese Übungen/Verrenkungen dieser Art zu Hause (sich auf ein dickeres Buch stellen und wippen, auf den Rücken legen und entsprechende (fiese) Übungen ausführen usw.).
Manchmal ist der Schmerz dermaßen stark, dass ich nachts mit diesen BLACKROLL´s anfangen muss ... es hat sich heute Nacht mal wieder so angefühlt, als ob mir jemand das Bein abgebunden hätte und der untere Bereich zu bersten beginne ... einfach so ein starker Druckschmerz ...
Wenn ich mich dementsprechend beginne zu dehnen, lindert es manchmal den Schmerz - am Anfang war es nur der Fuß/Fersen, es ging ins MRT, dort wurde natürlich das große Nix festgestellt und irgendwann lokalisierten sie alles nur noch auf irgendwelche Fehlstellungen. WARUM ist das dann alles nur rechts, warum helfen dann die Einlagen nichts, die ja bekanntlich korrigierend einwirken sollten ...
Aktueller Stand ist, dass ich eigentlich schon längst hätte wieder ins MRT sollen, diesmal wieder mit dem Rücken ...

29.10.2021 13:13 • #4


chicaloca87
Huhu @Herzenswaerme
Ich kenne das. Ich konnte den Schmerz auch erst nicht beschreiben aber momentan ist der immer anders. Mal stechend - dann dumpf und drückend. Hab schon Panik, dass es von den Knochen kommt und bösartig ist Weil die Ärzte einen auch eben keine klare Antwort geben können. Und dann habe ich ja noch die ganzen anderen Symptome dazu.

Hast du denn auch Krämpfe / Muskelkaterschmerzen?

Ich habe gestern auch die Blackroll benutzt und bin nachts mit stechenden Schmerzen über dem Gesäß wach geworden.
War wohl nicht so gut


Ach, hast du es nur auf einer Seite?

30.10.2021 18:36 • #5


Herzenswaerme
@chicaloca87 Hey Du Arme. Es tut mir leid, dass es bei Dir nichts geholfen hat. Allem Anschein nach handelt es sich dann um etwas ganz anderes bei Dir.

Ja, bisher betrifft es nur ein Bein, teilweise sind es krampfartige Schmerzen, deshalb kam ich auch auf die BLACKROLL, die KG hat ja auch nichts anderes gemacht (die hatte ich zuvor schon einmal, dort hat man das Bein abgerollt).

30.10.2021 19:37 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel