Pfeil rechts
1

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich nun seit ein paar Tagen durch das Forum gewuselt und finde es sehr erschreckend wie vielen Menschen es psychisch und teils dadurch körperlich echt scheise geht

Ich selbst bis 29 Jahre, weiblich.
Seit November merke ich, dass irgendwas nicht mit mir stimmt. angefangen hat alles mit Schwindelattacken die urplötzlich aufgetreten sind.

Blutuntersuchungen und Herz-Mrt ohne Befund.

Meine Beschwerden verschwanden jedoch nicht. Das Atmen viel mir teilweise schwer, der Schwindel war sehr hartnäckig und ich fühlte mich total schlapp. Meine Arme und Beine wollen nicht so wie sie sollen.

Mir ging es elendig. Stellt mich in der Notaufnahme vor. Dort blieb ich drei Tage stationär und die machten ein EEG.
Lt. Ärzten alles gut.

Mir geht es aber nicht gut
Zwischenzeitlich habe ich wahnsinnige Kopfschmerzen bekommen desweiteren habe ich ganz oft Magenschmerzen.

Ich habe mich bereits bei einer Heilpraktikerin für Psychotherapie gemeldet und war auch schon 5 mal dort. Aber irgendwie kommt immer was andere.

Vor zwei Monaten hatte ich starken Druck auf den Augen. Augeninnendruck war lt. Augenarzt extrem erhöht und es wird weiter untersucht. jetzt mal ich mir natürlich schon wieder die verrücktesten Sachen aus.

Wann war bei euch der Punkt gekommen, dass ihr eure Krankheit akzeptiert habt?

Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass es psychisch bedingt ist. Bis auf die ganzen Körpersymptome hab ich garnix

11.06.2019 12:47 • 11.06.2019 #1


2 Antworten ↓


med
Zitat von flottelotte1989:
ugeninnendruck war lt. Augenarzt extrem erhöht und es wird weiter untersucht.


Hm, das ist ja nicht psychisch, wenn der Augendruck erhöht ist. Hier liegt doch eine körperliche Ursache zu Grunde.
Schwindel an sich ist ja ein unspezifisches Symptom und kann von so vielen Punkten ausgehen.
Vom Innenohr, von einem Akustikneurinom, von der HWS, von den Augen etc. etc. und letztlich auch von der Psyche.
Wie ich das so wahrnehme, wurde da aber noch nicht alles untersucht, oder?
Auch Magenschmerzen und Kopfschmerzen kommen häufig vor, oft sind es kleine Auslöser, die das bewirken.

Manchmal ist es ein Virus, an den man nicht sofort denkt, der aber natürlich nur dann im Blut festgestellt wird, wenn man spezifisch danach sucht. Oder eine Borreliose, die in der Vergangenheit abgelaufen ist.

Also, was ich damit sagen will: Es muss nicht unbedingt die Psyche sein, es kann auch was physisches sein ( wobei ich gar nicht an was schlimmes denke ), was einfach noch nicht in Betracht gezogen wurde.

Meine Devise : Es ist dann psychisch, wenn alles abgeklärt wurde. Und wenn dem so ist, dann kann und muss man mit einer psychischen Diagnose leben.

11.06.2019 19:52 • x 1 #2


Vielen Dank für deine Antwort. Ich bin mit meinem Latein langsam am Ende

Auge werden im Juli weitere Untersuchungen gemacht wie z.B Gesichtsfeldmessung und weitere Untersuchungen vom Sehnerv.

Mein Hausarzt geht davon aus, dass das eine nix mit dem anderen zu tun hat. Schließlich wurde ja schon ein EEG gemacht. Ich weiß selbst langsam nichtmehr was ich glauben soll... Psyche spielt definitiv eine Rolle dabei da ich echt schiss hab..

Auf borrelien wurde schon getestet. Da ist wohl alles gut. Es fühlt sich tatsächlich an wie eine starke Grippe. Alles so schlapp und kraftlos. Nur halt schon seit einem halben Jahr.

11.06.2019 20:12 • #3




Dr. Matthias Nagel