Pfeil rechts
1

bellaccardi
Hallo ihr lieben,
Ich hab schon seit meiner Kindheit immer wieder Probleme mit der Atmung gehabt .. Aber seit ca. 2 Jahren wird es immer schlimmer .. Mitlerweile habe ich oft mehrere Tage atemnot .. Manchmal bekomm ich sie wie aus dem nichts im Ruhezustand .. Fast immer tritt die Atemnot aber bei Belastung auf .. Zur Zeit ist es wieder so schlimm das ich nur von der Schule nach Hause laufen muss und es geht wieder los nach so einem Anfall muss ich immer husten und Versuche schleim abzuhusten .. Meine brochien sind allgemein immer verschleimt .. Wenn ich atemnot habe umso mehr ... Wenn ich den schleim abhuste geht es mir besser ..
Ich habe weder pfeifende Geräusche beim atmen noch tritt die Atemnot in der Nacht auf ... Ausatmen geht auch gut .. Nur einatmen fällt schwer ... ;(
Wisst ihr was das sein könnte ?
Hat damit jemand Erfahrungen ?

16.02.2015 10:16 • 18.02.2015 #1


14 Antworten ↓


F
Hallo,

Wenn es hauptsächlich bei körperlicher Belastung? zur Atemnot kommt und du verschleimt bist ist das wohl eher ein Fall für den Hausarzt und keine Folge einer psychischen Erkrankung.
Es könnte sich eine nicht erkannte Allergie dahinter verbergen.
Du solltest dir keine so großen Sorgen machen denn wenn du schon so lange damit lebst,ist es sicher nix gefährliches.
Geh mal zu deinem Hausarzt bzw Hautarzt und lass einen Allergietest machen vielleicht kommt dabei etwas raus.Bei mir war es eine Hausstaubmilben-Allergie die erst nach 10 Jahren erkannt wurde

LG

16.02.2015 11:18 • #2


A


Atemnot macht mich wahnsinnig

x 3


bellaccardi
Danke für deine Antwort
Allergien jeglicher Art wurden bei mir schon getestet .. Ohne Befund.
Ich hätte ja auf Asthma getippt aber da heißt es ja das das ausatmen schwer fällt und da hab ich ja keine Probleme .. :/

16.02.2015 12:54 • #3


F
Zitat von bellaccardi:
Danke für deine Antwort
Allergien jeglicher Art wurden bei mir schon getestet .. Ohne Befund.
Ich hätte ja auf Asthma getippt aber da heißt es ja das das ausatmen schwer fällt und da hab ich ja keine Probleme .. :/


Genau
Dann hätten wir noch COPD oder chronische Bronchitis im Angebot
Aber bevor wir mit Kanonen auf Spatzen schießen solltest du vorher deinen Arzt befragen
Was wir wohl definitiv ausschließen können ist eine psychische Ursache

16.02.2015 16:06 • #4


bellaccardi
Sitze jetzt beim Internisten und wart mal ab was der sagt

17.02.2015 14:26 • #5


Z
Und?

17.02.2015 17:58 • #6


F
Zitat von Zarinchen:
Und?


Der Internist googlet noch,bitte warten

17.02.2015 18:40 • x 1 #7


bellaccardi
Er hat einen lungenfunktionstest gemacht und festgestellt das meine Atmung auf jeden Fall nicht kräftig genug ist (sagt man das so? )
Er tippt auf Asthma und hat mir nochmal ein anderes spray verschrieben da das letzte nicht geholfen hat ..
Dann möchte er das mein Herz noch gecheckt wird und wenn da nix raus kommt und das Spray nicht hilft dann will er meinen Brustkorb röntgen ..
Mal schaun wie sich das entwickelt

17.02.2015 23:49 • #8


F
Da rennst du über 2 Jahre durch die Gegend und quälst dich und keiner merkt das du vielleicht Asthma hast
Hoffentlich findet er nicht noch was anderes
War eine gute Idee von dir gleich zum Arzt zu gegen

LG

18.02.2015 01:08 • #9


bellaccardi
Ja ich glaub ich hab das auch immer auf die Psyche geschoben und als es dann mit Belastungsatemnot los ging bin ich schon stutzig geworden ... Ich bin froh den Arzt gefunden zu haben er ist klasse. Er will wenigstens alles abklären nicht wie andere Ärzte die vermuten: ach es wird schon Asthma sein. Nehmen sie das Spray und gut ist's
Ja ich hoffe auch das Asthma die Ursache ist ..damit könnte ich auf jeden Fall leben

18.02.2015 08:37 • #10


M
hatte bzw habe genau das gleiche problem. als es dann vom asthmaspray noch schlimmer wurde, wurde endlich festgestellt, dass es durch die angst kommt... wurde auch zu tausenden test geschickt wo immer gesagt wurde mein lungenvolumen wäre viel zu klein und ich würde zu schwach atmen... bis rauskam dass ich viel zu viel sauerstoff im blut habe, weil ich unterbewusst immer hyperventiliere....

18.02.2015 08:39 • #11


bellaccardi
Oh okey .. Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit bei mir ist das bei dem ersten Spray auch immer so gewesen das ich danach eher schlechter Luft bekommen hab ..das Problem bei mir ist das ich den ganzen Tag schleim abhusten muss.. Der Arzt sagt das spricht für Asthma ..

18.02.2015 08:44 • #12


F
Zitat von bellaccardi:
Oh okey .. Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit bei mir ist das bei dem ersten Spray auch immer so gewesen das ich danach eher schlechter Luft bekommen hab ..das Problem bei mir ist das ich den ganzen Tag schleim abhusten muss.. Der Arzt sagt das spricht für Asthma ..


Würde da auch deinem Arzt vertrauen
Psychischer Schleim wäre sicher mal was ganz neues

18.02.2015 09:55 • #13


bellaccardi
Mach ich
Haha ja das wär was

18.02.2015 10:35 • #14


H
Hallo Bellacardi,

bei mir war das so ähnlich, hatte auch Atembeschwerden, vor allem bei Belastung wie Workout und joggen, aber auch manchmal so vor allem wenn zuhaus die Heizung an war. Zudem habe ich aber fast täglich komisches Pfeifen bekommen beim tiefen Einatmen, manchmal hielt dies nur wenige Minuten an manchmal aber auch eine Stunde. Atemnot hatte ich nicht direkt, eher so Beklemmungen und komisches Kribbeln, aber kein Husten. Lange Zeit wurde es auf die psychische SChiene abgeschoben. Obwohl ich auch sagen muss, dass man da vorsichtig sein sollte, auch wir Angsthasen können Krankheiten entwickeln, die behandlungsbedürftig sind. Leider ist die Diagnose Asthma nicht immer so einfach, denn manchmal sind die Ergebnisse wie bei mir grenzwertig. Bin vor drei Wochen zum Lungenfacharzt und musste in diese Glaskabine (Ganzkörper-Plethysmographie). Meine LUngenfunktion war einwandrei sogar über dem Sollwert, deshalb musste die bronchiale Provokation durchgeführt werden. Bei dieser wird in steigenden Dosen (insgesamt 5 Stufen) eine Substanz wie Methacholin inhaliert, die bei Asthmatikern vermehrt vorkommt. Die Asthmatiker reagieren dann mit einer leichten Einengung der Bronchien, die in der Lungenfunktion gemessen werden kann. Und bei der 5 Stufe wurden meine typischen Symptome ausgelöst, da war ich wirklich froh drüber. Danach folgte wieder die Lungenüberprüfung, welche etwas schelchter ausgefallen ist, sich aber immer noch an der Grenze befand, so dass keine klare Diagnose ASthma gestellt werden konnte, woh eher ein hyperreagibles Bronchialsystem. Habe dann ein Kortison spray bekommen welches ich zweimal am Tag inhalieren soll über etwa 6 Wochen. Was soll ich sagen, die Symptome sind fast komplett verschwunden! Der Arzt ist zuversichtlich, dass ich nach der Kortison Kur keine Beschwerden mehr haben werde. Zudem Notfallspray muss ich sagen, ich habe es in der PRAXIS angewendet, nachdem sich die Bronchien nach der Provokation verengt haben und ich war enttäuscht, dass die Beschwerden davon nicht so schnell zurückgegangen sind. Aber der Arzt meinte hätte ich wirklich eine starke Atemnot hätte ich die Wirkung schon nach wenigen Minuten verspürt. Nicht alles lässt sich auf die Psyche schieben. Glaube es wäre auch ganz gut, wenn du zu einem Lungenfacharzt gehen würdest, dieser hat noch ganz andere Untersuchungsmethoden.

18.02.2015 11:33 • #15


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel