Brunhilde88

3
1
Hallo an alle, ist hier mein erster Beitrag. Ich hatte vor 8 Jahren einen längere. Klinikaufenthalt wegen einer Angststörung. Damals habe ich von heute auf morgen anders gesehen (vermutlich war es im Nachhinein eine Dereslisation). Hatte noch Schwindel dabei und hab vor dem Körperzustand so Angst bekommen, dass ich nicht mehr davon loskam und 1/2 Jahr in der Psychiatrie war.
Jetzt ging es mir 8 Jahre gut, hab Medis Venlafaxin 150mg und Lyrica 450 ne genommen. Das Venlafaxin hatte ich im Sep sogar komplett ausgeschlichen.

Soviel zur Vorgeschichte .

Jetzt ging es von heute auf morgen vor ca. 4 Wochen wieder los. Ich hatte erst Schluckbeschwerden, dann das Gefühl als ob mir jemand den Hals zuschnürt. Diese vernichtende Angst kam wieder. Vor was genau weiß ich gar nicht. Im Grunde davor, dass ich was Schlimmes habe. Oder davor, dass ich was Schlimmes hsbe, aber niemand was findet und es nur alles schlimmer wird.
War dann beim HNO und letztendlich nix gefunden. (wie abzusehen war)

Jetzt kam immer mehr dazu. Ich hatte dann auf einmal brennende Arme. In dem Moment dachte ich: Ok, das wars! Ich dachte vor der Googelei, das ist Sinn zeichen für was ganz Schlimmes. Aber einmal hat mich Google beruhigt ^^. Kommt ja ziemlich oft vor, dass Leute brennende Empfindungen haben.

Zudem hab ich Brustbeinschmerzen. So in etwa wie Muskelkater aus der Brust heraus. Luft bekomme ich aber immer gut, also keine Atembeschwerden.

Dieses Brennen und die Brustbeinschmerzn machen mir so unglaubliche Angst. Ich bin bei der Arbeit nur damit beschäftigt die Angst auszuhalten, könnte jeden Moment losheulen (mach ich auf dem Klo auch).
Kurzum- mich macht es fertig.
Habe auch soviel Horror Stories im Internet gelesen, wie Leute Schmerzen hatten und niemand was findet und es für immer bleibt oder aber sie hatten was, niemand fand was und erst nach 2 Maligem MRT hat ein Spezialist was gefunden. Wäre er da nicht gewesen, hätte ihm niemand geholfen.

Ich hab also a) davor Angst was Schlimmes zu haben b) Angst davor dass alles immer schlimmer wird und niemand Einem helfen kann

Es ist ein Teifelskreis. Die Angst verstärkt natürlich alles und ich bin nur am Gedankenkreisen! Ohne die Angst wäre alles halb so schlimm, die reinen körperlichen Symptome sind gut auszuhalten, nur diese beschissene Angst .

Dachte schon daran, vielleicht ein anderes AD zu nehmen, das eher das Gedankenkreisen bekämpft. Habt ihr da Tipps?
Oder generell Tipps?

29.03.2018 21:08 • 29.03.2018 #1


2 Antworten ↓


Icefalki

Icefalki


14384
11
11266
Hallo Brunhilde. Herzlich willkomen bei uns.Den Zusammenhang zwischen Verspannungen und den damit verbundenen körperlichen Symptomen ist dir aber geläufig?

Hattest du gerade viel Stress?

29.03.2018 21:51 • #2


Brunhilde88


3
1
Daran dachte ich auch erst. War beim Orthopäde, er hat meinen Rücken abgetastet und meinte, es sei alles ok :/. Mein Hausarzt hat mir aber 6 Mal Mass. verschrieben und bin gerade bei einem Physio, der mehr manuelle Therapie macht als Mass.. Ich hab ihm gesagt, dass ich Angst vor neurologischen Krankheiten habe und er meinte sowas wie MS und das hat meine Angst wieder verschlimmert. Er meinte zwar auch dass wir davon erstmal nicht ausgehen, aber ich hör dann nur MS und der Ofen ist aus . Er meinte halt mein Kiefergelenk ist in nem schlimmen Zustand (knackt bei jedem Kauen, auch beim Küssen ^^), bin verspannt und schlechte Haltung. Das Übliche halt. Aber dass das Brennen davon kommt, weiß auch nicht, glaub ich eher weniger.
Ich muss sagen, was mich auch so stressr ist die ganzen Arzttermine mit meiner Arbeitszeit zu vereinbaren. Man hat ja eh schon lange Wartezeiten, aber ab 17 Uhr Termine zu bekommen ((- sehr schwierig.

29.03.2018 22:23 • #3



Dr. Matthias Nagel