Pfeil rechts
4

Hallo Guten Abend
habe seit einem massiven Familienstreit im Januar ständig Schwindel und eine
von den Knien herunter gehende Schwäche in den Beinen, die sich bei Anstrengungen
steigert. Bin total verzweifelt weil es sich keine Besserung einstellt. War schon bei verschiedenen
Ärzten bekam Blut abgenommen und hatte auch schlechte Werte z.B 20700 Leukozythen die
bei der letzten Abnahme auf 16200 herunter gingen. Die Schwäche in den Beinen hat sich
aber nicht verändert. Mein Hausarzt zeigte sich auf Grund der Leuko-Reduzierung zufrieden.
Er meinte die Schwäche würde sich auch wieder bessern.!? Und seiner Meinung nach würde bei diesen
Problemen die Psysche eine große Rolle spielen. Ich wurde außerdem im Krankenhaus wegen
Kreislaufproblemen behandelt, dort wurde u.a. Lunge und Herz ohne Befund geröntgt.
Ich bekomme von vielen Menschen gesagt dass ich schlecht und krank aussehe, was mich fertig macht.
Denn ich höre auch ständig in meinen Körper hinein. Habe mir heute aus lauter Verzweifelung für nächste Woche
einen Termin bei einem Hämatologen geben lassen. Und das Resultat ist, dass ich jetzt noch mehr Ängste vor
diesem Gang habe. Bin fix und alle und hoffe dass mir jemand, wenn möglich ein Arzt, hier im Forum helfen
und mich beruhigen kann. Bin sehr häufig am Weinen und mache mir große Sorgen. Bin außerdem wegen
Depressionen schon länger berentet.

Danke für eure Hilfe
Harald1958

25.03.2017 00:19 • 25.03.2017 #1


12 Antworten ↓


Plumbum
Zwing mich nicht dazu Dir eine zu scheuern! Hör auf! Beruhig Dich... es ist alles ok mit Deinem Körper. Ich denke Dein Hausarzt hat völlig recht, es ist die Seele die Dir Kummer bereitet.
Magste erzählen worum es bei dem Familienstreit ging?

Alles Liebe
Plumbum

25.03.2017 00:24 • #2



Angstzustände wegen Schwäche in den Beinen

x 3


Danke Plumbum,
scheuern brauchst du mir keine. Ich habe halt eine panische Angst
ernsthaft erkrankt zu sein. Fühle mich ja auch so. Aber wenn solche
Symtome so lange andauern und du mit diesen abends ins Bett gehst und morgens
damit aufstehst kriegst du (ich) Panik und glaubst selbst deinem HA nicht.
Familienstreit war mit Polizei, Anzeige usw.

Gruß

25.03.2017 00:36 • #3


Plumbum
Ach du Schande... das war ja ziemlich starker Tobak, wenn sogar die Polizei gerufen wurde... Bist Du verletzt worden, bei dem Vorfall? Für mich klingt das nämlich so, als hättest Du einen Schock erlitten an dem Abend und keinen von der kleinen Sorte...
Da kann es einem schonmal buchstäblich " die Beine wegziehen".

Grüsse
Plumbum

25.03.2017 00:45 • #4


Ehrlich gesagt finde ich es von dein HA nicht ok, alles bei dir auf die Psyche zu schieben. Die Leukos kommen mit Sicherheit nicht davon. Über 20.000 war schon sehr stark erhöht und 16.000 ist auch noch um einiges zu hoch und sollte abgeklärt werden. Ursachen kann es vieles haben(Entzündung, Bakterieller Infekt, Rheuma erkrankung usw)., aber von der Psyche 100% nicht. Die Schwäche in den Beinen stehen wahrscheinlich damit in Verbindung, dein Körper Kämpft gegen Irgendwas und da ist Muskelschwäche nicht selten mit dabei. Man ist da auch bei stärken Infekten schon schwach auf den Beinen.
Wie sieht sonst dein Blutbild aus? Differenzial Blutbild, CRP

25.03.2017 02:17 • x 1 #5


Plumbum
@mirra Vermutlich lehn ich mich jetzt weit aus dem Fenster aber ich denke, dass ein Arzt der sämtliche Untersuchungsergebnisse vorliegen hat, besser beurteilen kann ob jemand krank ist oder nicht. Also hör auf ihm irgendwelchen Sch... einzureden. Er ist im Moment fertig genug.

25.03.2017 05:46 • x 1 #6


Hallo Mirra, hallo Plumbum
danke für eure Einschätzungen. In den letzten 2 Wochen wurde mein Blutbild 2x getestet
und dabei kamen die erhöhten Leukos raus. Der CRP liegt im Moment bei ungefähr 9.
Leberwerte sind stark erhöht, obwohl ich keinen Alk trinke. Kommt wohl
von meiner Ernährung (Cola, Süßigkeiten usw.).
Meine Leukos sind durch meine ständige, starke Qualmerei, in den letzten Jahren bei ca. 13-14000 Leukos. Und diese wären für mich laut HA normal da ich bei den Leukos immer so liegen würde.
Mein HA sagt mir dass der Anstieg der Leukos natürlich bedeutet, dass irgendwo im Körper
eine Entzündung vorliegt. Das kann eine Bronchitis oder ein anderer Infekt sein. Was mich nur wahnsinnig macht,
ist die Schwäche in den Beinen, die seit dem Familienstreit am 04.01. andauert. Es ist festzustellen dass diese
Schwäche einfach nicht verschwindet . Und bin dadurch total durch den Wind. Ich hätte, wie geschrieben nächste Woche
die Möglichkeit bei einem Hämatologen vorzusprechen. Habe aber riesige Angst davor, dass irgend so ein
Sch.... wie Blutkrebs o.ä. rauskommt. Ich weiß es klingt schizophren wenn ich von Angst spreche, dass irgendwas sein könnte und auf der anderen Seite möchte ich es nicht abgeklärt wissen was die Schwäche ausmacht. Diese Unentschlossenheit bringt mich um den Verstand und um den Schlaf. Und natürlich höre ich sofort nach dem aufstehen in meinen Körper und denke mir, jetzt gleich jetzt geht es mit der Schwäche gleich los. Und da ist sie auch wieder.....
Für meinen HA ist die Sache klar, er kennt mich, und sagt das ganze ist reine Kopfsache!? Vielleicht hat er Recht?
Er würde mich nicht zu einem Hämatologen überweisen. Was soll ich nur tun?

Danke euch
Gruß
Harald1958

25.03.2017 10:57 • #7


Icefalki
Harald, bis ja jetzt auch nicht mehr der Jüngste. Dein Blutbild zeigt schon Auffälligkeiten. Geh zu einem guten Endokrinologen, lass alles wirklich gut abklären. Parallel dazu, kannst du dich durchaus um einen Therapie Platz kümmern. Die sind immer mit Wartezeiten verbunden,

Übrigens macht eine Lebererkrankung müde. Evtl. Denkst du auch mal an eine Veränderung deiner Lebensgewohnheiten, wie Ernährung, Sport blah blah blah..

Das dumme an Erkrankungen ist, dass ohne Veränderungen keine Verbesserung kommt. Auch nicht im psychischen Bereich. Ist alles harte Arbeit und macht definitiv Mühe.

25.03.2017 11:14 • #8


petrus57
Ich denke dass die Schwäche in den Beinen von der Psyche kommt. Habe den schei. schon seit 4 Jahren. Bei mir hat es mit einem Hexenschuss angefangen. Vor Angst kann ich mich seit dem kaum noch auf den Beinen halten. Der Hexenschuss hat mich wohl so getriggert, dass die Angst permanent ist. Hatte als junger Mann mal einen Hexenschuss, da konnte ich mich gar nicht mehr bewegen. Ein anderes Mal ging der Hexenschuss bis ins Gehirn und löste damit eine Zeit der Panikattacken und Angststörungen aus.

Lass dir doch mal eine Tavor geben. Mal sehen ob es davon weggeht.

Wenn ich totalen Stress bekomme breche ich heute noch fast zusammen weil mir die Beine den Dienst versagen.

Petrus

25.03.2017 11:38 • x 1 #9


Angor
Hallo

Manchmal ist auch ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen an körperlichen Symptomen schuld, hier einige Beispiele

http://www.vitaminb12.de/mangel/

http://www.magnesium.de/magnesiummangel ... ststellen/

https://www.vitamindservice.de/online-s ... s-erkennen

25.03.2017 11:50 • x 1 #10


Danke Petrus57,
war auch schon bei einem Neurologen,
habe von ihm einige Tabletten bekommen darunter auch Tavor (heißen Doxepin)
aber ich sage dir ich habe 1 Tablette genommen, war anschließend wie
unter Dro.. Hab sie dann weggelassen. Weißt du ob die Nebenwirkungen nach
ein paar Tagen weg gehen. Hast du Erfahrungen? Ich würde sie auch weiter nehmen, aber
wie gesagt, war total abgeschossen.

Gruß
Harald

25.03.2017 12:24 • #11


petrus57
Tavor sind Benzodiazepine und Doxepin sind trizyklische Antidepressiva.

25.03.2017 12:31 • #12


sorry,
ich meinte Doxepin wären Tavor. Du hast recht es sind Aponal.
Tavor hatte ich noch nicht.
Muss mit meinem Neurologen darüber sprechen.

25.03.2017 13:11 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel