6

soeh

89
31
Hallo,
langsam aber sicher bin ich echt am verzweifeln! Seit gut einem Jahr hat mich der Angstschwindel! Er kam eines morgens als ich etwas im Stress war mit meinen Kindern...anziehen...Schule etc....- aufeinmal überkam mich ein kurzer Schwindel und dann Übelkeit.
Seitdem kam die Angst und der Schwindel wurde immer schlimmer ! Er zeigte sich bisher von allen Seiten...sämtliche Schwindelarten...--Schwankschwindel...Drehschwindel...beim Gehen...stehen...beim Bücken und schnell wieder hoch...beim Kopf schnell drehen...im liegen oft so ein kurzer Schwindel...so dass ich mich richtig erschrecke...an der Kasse in der Schlange stehen und Panikschwindel...über einem großen Platz gehen und das Gefühl haben man schafft es nicht...
Habe schon alle Untersuchungen hinter mir und Verhaltenstherapie auch...manchmal ging es mir richtig gut, der Schwindel war wie weggenblasen und lernte auch damit umzugehen wenn er kam!
Jetzt seit kurzem ist es wieder schlimmer, hab nix mehr im Griff...die Angst hat mich wieder und auch der Schwindel!
Jeden Tag denke ich, heute ist es so weit, heute flieg ich um! Und das schon mehr als ein Jahr und was ist? Ich bin noch nieeumgeflogen! Früher hatte ich auch schon Angstsympthome wie Schwindel...aber auch andere Sympthome die sich wechselten---heute ist es nur der Schwindel und das volle Breitseite!
Ich halte das bald nicht mehr aus...bin manchmal total eingeschrenkt und könnte nur noch heulen weil ich das nicht in den Griff bekomme! Habe auch Angst es ist doch nicht psychisch, wobei ich die Bestätigung bekomme wenn ich an der Kasse stehe und nicht gleich flüchten kann! Oder in der Wirtschaft beim Essen, da kann ich auch nicht einfach mitten beim Essen aufstehen und gehen! Immer wenn ich das Gefühl habe, ich kann nicht flüchten!
Auch wenn ich mit meinen Kindern alleine bin, habe ich Angst mir wird schwindelig und flieg um vor meinen Kindern und setze mich noch mehr unter Druck...dann wird es mir erst recht durmelig! So ein sch....
Im Moment hab ich einen Schwindel, der durchfährt mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel auch wenn ich mal nicht daran denke!
Letztens hatte ich beim Stehen so nen komischen Schwindel,
als wenn ich mein Gleichgewicht aus ausrichten müsste...konnte gar nicht die ruhig stehen und hatte ne ganz komische Körperhaltung!

Morgens wenn ich aufstehe ist alles ok...dann Körpercheck und eine halbe Stunde später fangt alles an!

Kennt ihr das auch so mit dem Schwindel? Gibt es jemand hier wo das genauso hat oder fühlt?

Sorry, ist etwas lang geworden...

Danke und lg

02.05.2013 14:44 • 18.09.2019 x 1 #1


36 Antworten ↓


püppi123


2953
89
428
Ja ich! Hier!
ich kenn das alles. Und das, was du jetzt zuletzt geschrieben hast mit dem gefühl, das gleichgewicht neu ausrichten zu müssen, kenn ich auch. ich hatte das letzte woche donnerstag ganz stark. ich finde immer es fühlt sich an als wenn man mit den füßen magnetisch am boden wöre aber mit dem rest nicht. sprich, die füße ziehen einen nach unten und der rest fühlt sich an wie so ein magnetisches stehaufmännchen, was immer so pendelt. kann dann auch nicht ruhig stehen. muss mich dann quasi von meiner standposition "losreissen" und mich schnell bewegen. meinstens wird es dann besser. habe dann auch voll probleme in der mitte eines raumes zu stehen. kletzte woche war es beim sport einmal so schlimm dass ich echt nur an der wand endlang gehen konnte und auch da vom gefühl her voll geschwankt habe.

02.05.2013 14:58 • x 1 #2


Chihuahua Love

Chihuahua Love


356
2
1
Hallo
Wurde bei Dir Meniere Drehschwindel diagnostiziert? Oder was ganz anderes (da Du mehrmals in ärztlicher Behandlung warst)
LG

02.05.2013 16:39 • #3


püppi123


2953
89
428
Och menno, ist mein beitrag weg? ich hatte soooo viel geschrieben Okay, versuche es nochmal....
Also, ich hab das genauso. vorallem schwnakschwindel. drehschwindel eigentlich nicht. und ich kenne auch das mit dem gleichgewicht neu ausrichten müssen. ich hatte das letzte woche ganz extrem. da stand ich auf der tanzfläche und hab mich gefühlt wie so ein magnetisches stehaufmännchen. als wären meine füße magnetisch vom boden angezogen und der rest würde frei schwankend in der luft schweben. ganz schrecklich. habe das vorallem in der mitte eines raumes. an der wand wird es besser. Es ist furchtbar und ich kriege dann auch mega panik...

02.05.2013 17:07 • #4


firesnow


197
5
Huhu,
kenne das auch mit dem Schwindel. Es überkommt mich von einer Sekunde auf die nächste, auch oft wenn ich nicht an die Angst denke! Manchmal ist es nur leicht, fängt an und wird dann immer schlimmer, bis es nach ca. einer Minute wieder vorbei ist. Manchmal dagegen durchfährt es mich auch wie ein Blitz, und dann geht gar nix mehr. Kann dann einfach nur noch still stehen bleiben und mich nicht mehr rühren. Bis es dann nach ca. 30 sekunden wieder vorbei ist. Festgestellt wurde bei mri nix. Ist alles i.O. Und trotzdem habe ich auch jedes mal Angst, dass ich diesmal wirklich umfalle! Aber auch bei mir passiert nix. Ich denke mir dann immer nur was ist, wenn das nciht mehr aufhören würde... aber so ist es ja gar nicht. Aber halt total unangenehm, vor allem wenn es beim Autofahren oder Reiten kommt....

02.05.2013 17:18 • #5


soeh


89
31
Vielen dank für deine Antwort ..genau ist es mit den Füßen und ja kenne das auch mit dem mitten in einem Raum stehen und dann schnell nach halt suchen...
Und das mit dem schnellen Schwindel der einen einfach so überkommt kennst du auch?

02.05.2013 17:19 • #6


püppi123


2953
89
428
Ja das kenn ich auch! Manchmal wenn cih den kopf drehe zischt es schnell an mir vorbei oder es schwankt nach wenn ich den kopf drehe oder oder wenn ich sitze zieht es mich so nach hinten plötzlich. Manchmal beim stehen oder beim sitzen fühle ich mich als ob unter mir wellen wären...

02.05.2013 18:25 • #7


Linda.


34
9
Hey!

Ich kenne das gut mit dem Schwindel er ist seit langem
auch mein Problem.
Ich mach mir immer Sorgen das etwas mit mir nicht stimmt weil ich mich
so komisch und schwindelig fühle oft ist mir auch alles fremd meine umwelt
und ich mir selbst auch. Oder ich habe das Gefühl gar nicht richtig da zu sein und
jeden Moment umzukippen. Kennst du das auch ?

LG!

02.05.2013 18:46 • #8


Angsthab

Angsthab


55
6
6
Ich zitiere euch mal einen wundervollen Text..der mir in den letzten Tagen wunderbar geholfen hat..
Ich kenne das so gut..und quäle mich manchmal tagelang..

Hier der Link zum kompletten Text http://www.panikattacken.at/panikstoeru ... oerung.htm




Sie können durch Angst nicht ohnmächtig werden



Viele Angstpatienten fürchten eine plötzliche Ohnmacht. Ohnmacht entsteht durch einen Blutdruckabfall und die dadurch gegebene Sauerstoffunterversorgung des Gehirns. Bei Angst und Panik steigt jedoch Ihr Blutdruck, sodass Sie dadurch gar nicht ohnmächtig werden können.

Nur eine kleine Gruppe der Angstpatienten, nämlich drei Viertel aller Menschen mit einer Blut-, Spritzen- oder Verletzungsphobie, sind tatsächlich einmal ohnmächtig geworden. Die belastende Angstsymptomatik tritt jedoch erst als Folge dieses Erlebnisses auf. Dasselbe gilt von Menschen, die durch einen Erschöpfungszustand (langes ruhiges Stehen, Nahrungsentzug, Überforderung, Alk. oder Dro. u.a.) ohnmächtig wurden.



Sie können bei Angst nicht umfallen

Angst bewirkt eine Anspannung der Skelettmuskulatur und eine vermehrte Energiezufuhr, um bei möglicher Gefahr rasch reagieren zu können. Häufiger Fehlalarm führt zu ständiger Muskelverspannung. Die Anspannung der Beine zeigt sich oft in einem unsicheren Stand, was als so genannter Schwankschwindel erlebt wird. Die Verspannung der Muskulatur wird dabei dem Gleichgewichtszentrum im Stammhirn rückgemeldet, wo eine Gleichgewichtsstörung registriert wird.

Schwindelgefühle in Verbindung mit der Angst umzufallen gehören zu den lästigsten Angstsymptomen. Ein attackenartiger oder chronischer Schwindel ist oft der Grund, warum Agoraphobiker nichts mehr alleine unternehmen, und zwar aus Angst umzufallen. Der Angstschwindel ist ein diffuser Schwindel, häufig erlebt als Benommenheit, Ohnmachtsangst, Unsicherheit beim Stehen und Gehen, Schwanken des Bodens, Schweben wie auf Wolken. Es handelt sich meistens nicht um einen Drehschwindel, der vom Gleichgewichtsorgan im Innenohr ausgelöst wird, auch nicht um einen Kreislaufschwindel durch niedrigen Blutdruck, sondern um einen Schwankschwindel, ausgelöst durch eine verspannte Schulter-Nacken-Muskulatur und eine Versteifung der Beine aus Angst vor dem Umfallen. Wie wackelig Sie sich auch immer fühlen mögen – Sie können dabei nicht umfallen. Sie sollten sich daher bewegen und Ihren Körper entspannen oder ausbalancieren, um eine bessere Standfestigkeit zu erlangen.

02.05.2013 19:52 • x 1 #9


soeh


89
31
Vielen Dank für eure Antworten...
@firesnow...seit wann geht es Dir so? Genauso geht es mir auch, wenn der Blitzschwindel kommt geht für 30 sec garnix mehr.Auch genauso ist es wenn er langsam kommt und sich steigert!
Du beschreibst es wirklich gut;-)
Beim Autofahren ist es auch sehr schlimm finde ich, besonders auf Autobahnen, da ist wieder das Thema: ich kann nicht einfach runter fahren und bin gezwungen bis zur nächsten Ausfahrt! Panikschwindel ohne Ende.
Ich denke auch oft, hoffentlich bleibt der Zustand in dem Moment nicht für immer...das wäre ja nicht auszuhalten

@ Linda...ja kenne das auch so wie Du beschreibst.

@ Angsthab...Danke für den Link...hat mich etwas beruhigt...jetzt müsste man nur noch überzeugt davon sein und auch daran glauben. Weiss nicht wie? Die Angst und der Schwindel sitzen am längerem Hebel!
Einmal hätte ich es fast geschafft und hätte ihn besiegt, dann aber war er doch stärker und hatte mich wieder! Es ist jeden Tag ein Kampf den man ausführt!
Ich merke auch wie körperlich verkrampft ich geworden bin...

03.05.2013 07:00 • x 1 #10


püppi123


2953
89
428
Ja das ist genau das Problem. Wir lesen sowas, sind kurz beruhigt, die Symptome werden weniger. Dann werden sie durch irgendwas wieder ausgelöst und es fühlt sihc so real an und wir sind wieder mtiten drin und sind sicher dass etwas, was sich so echt und bedrohlich anfühlt, eine schlimme körperliche ursachen haben muss. Wir verkrampfen uns weiter und weiter und uns wird immer schwindeliger weil das nämlich die iegentliche ursache für den schwindel ist....

03.05.2013 07:30 • x 1 #11


HeikoEN

HeikoEN


1461
51
160

03.05.2013 08:40 • #12


Jaspi

Jaspi


959
96
105
Mir geht es momentan auch so. Das ist ein ganz komisches Gefühl, wie ein Schwankschwindel. Ich bewege den Kopf zur Seite zb und alles wankt so nach. Wenn sich dann ein Gegenstand bewegt, zb der Tisch wackelt an dem ich sitze, dann fühlt sich das ganz komisch an, als wenn ich den Boden verlieren würde.
Ich habe jetzt schon ein paar Mal das Gefühl von heftigem Drehschwindel gehabt, der aber nur ein paar Sekunden anhält, was mich aber wundert, das kam in dem ich gar keine Panik hatte, deswegen macht es mir große Angst und ich bin schon wieder beim Hirntumor gelandet Neulich bin ich einmal Nachts abrupt wach geworden, ich lag auf der Seite und es drehte sich, allerdings auch wieder nur ein paar Minuten und dann hörte es auf. Kennt ihr sowas auch?

03.05.2013 09:01 • #13


Gina68


1490
25
116
Ihr armen, das klingt ja furchtbar!

Sämtliche Untersuchungen? Schließt dad MRT vom Kopf, Neurology und auch die Gehöhrgänge mit ein?

Was meinst du mit : aufstehen und Körpercheck? Liegt du dann noch im Bett beim Körpercheck? Oder machst du den Körpercheck im Stehen?

Habt ihr den Blutdruckabfall mal messen lassen?

Wie ist den euer Körperindex? Seit ihr eher lang und dünn?

Wie sieht die Ernährung aus? Wann frühstückt ihr? Könntet.ihr eventuell auch Zuckerproblemhaben? e

03.05.2013 10:56 • #14


Gina68


1490
25
116
Ich hatte zwei Schwindelprobleme in meinem Leben.

1. Ich war so 12 Jahre alt und bin wahnsinnig schnell in die Höhe gewachsen. Ich war recht dünn. Vom liegen zum Aufstehen, von der Hocken zum Aufstehen ist mir immer schwindelig geworden. Auch langes Stehen und auch sitzen war ein Problem ... Das ganze hätte mit dem Kreislauf zu tun. Und ich konnte es mit vernünftiger Ernährung und Sport ausgleichen.

2. Das war schon echt krass! Ich denke, ich hätte sterben können, hätte ich nicht einen guten Rat befolgt: Östrogenhaltige Pille absetzen
Ich hab nämlich die Trinordiol genommen und obwohl ich soviele Probleme hatte, habe ich das damals nicht auf die Unverträglichkeit der Pille zurück geführt. Gott, war mir schlecht! Ging es mir schlecht! Nachts wurde ich mit starken Schmerzen im Bauch wach. Das Zimmer drehte sich jeden Morgen. Tagsüber hatte ich auch ewig Schwindelanfälle und Kopfschmerzen hatte ich - unvorstellbare Kopfschmerzen! Speiübel war mir immer wieder und ich habe hin und wieder doppelt gesehen - abgesehen davon hatte ich immer wieder Herzrasen und Adrenalinschübe. Das erzählte ich einer Bekannten. Die fragte, ob ich die Pille nehme und sie riet mir diese abzusetzen. Das tat ich. Nach einem halben Jahr reduzierten sich die Probleme auf die Hälfte. Nach einem Jahr ging es mir wesentlich besser. Es hat fast zwei Jahre gedauert, bise Symptome verschwunden waren. Später habe ich mal wieder die Pille genommen und sofort waren alle Symptome wieder da.- hab die Pille natürlich schnell wieder abgesetzt.

03.05.2013 11:12 • #15


püppi123


2953
89
428
Ohje, das mit der Pille klingt schlimm. Also bei mir ist es ziemlich sicher nicht der blutdruck (bin auch nicht besonders lang ), das fühlt sich anders an. Zucker auch nicht. Ich fange morgens zwischen sieben und halb acht an zu arbeiten und frühstücke direkt. esse auc hsonst den ganzen tag über im was. da ich leistungssportlerin bin esse ich kleinere portionen aber dafür so sieben, acht am tag. und ich denke, wenn es körperlich wäre, hätte ich es auch beim sport, wahrscheinlich sogar noch stärker als sonst. Aber da: Alles weg.

03.05.2013 12:14 • #16


Chihuahua Love

Chihuahua Love


356
2
1
Zitat von Angsthab:



Sie können bei Angst nicht umfallen

Angst bewirkt eine Anspannung der Skelettmuskulatur und eine vermehrte Energiezufuhr, um bei möglicher Gefahr rasch reagieren zu können. Häufiger Fehlalarm führt zu ständiger Muskelverspannung. Die Anspannung der Beine zeigt sich oft in einem unsicheren Stand, was als so genannter Schwankschwindel erlebt wird. Die Verspannung der Muskulatur wird dabei dem Gleichgewichtszentrum im Stammhirn rückgemeldet, wo eine Gleichgewichtsstörung registriert wird.

Schwindelgefühle in Verbindung mit der Angst umzufallen gehören zu den lästigsten Angstsymptomen. Ein attackenartiger oder chronischer Schwindel ist oft der Grund, warum Agoraphobiker nichts mehr alleine unternehmen, und zwar aus Angst umzufallen. Der Angstschwindel ist ein diffuser Schwindel, häufig erlebt als Benommenheit, Ohnmachtsangst, Unsicherheit beim Stehen und Gehen, Schwanken des Bodens, Schweben wie auf Wolken. Es handelt sich meistens nicht um einen Drehschwindel, der vom Gleichgewichtsorgan im Innenohr ausgelöst wird, auch nicht um einen Kreislaufschwindel durch niedrigen Blutdruck, sondern um einen Schwankschwindel, ausgelöst durch eine verspannte Schulter-Nacken-Muskulatur und eine Versteifung der Beine aus Angst vor dem Umfallen. Wie wackelig Sie sich auch immer fühlen mögen – Sie können dabei nicht umfallen. Sie sollten sich daher bewegen und Ihren Körper entspannen oder ausbalancieren, um eine bessere Standfestigkeit zu erlangen.


Sorry, wenn ich dem widersprechen muß...genau diese massive Muskelverspannung, löste bei mir zweimal einen Krampfanfall aus...also einen epileptischen Anfall, bei mir (laut Neurologen) war es wie ein Abschalten des Gehirns bei Überbelastung (Panik). Ich bin keine Epileptikerin! Zwischen beiden Anfällen lagen 14 Jahre.
Wenn ich Schwindel spüre, laufe ich nicht weiter (das tat ich beim zweiten mal und fiel wie ein Baum gegen Betonwand beim Lidl!)...ich setze mich auf den Boden, egal wo ich bin! meist krame ich in meiner Tasche (um weniger aufzufallen), und versuche einen ruhigen Punkt zu fixieren.
Meist geht es dann vorrüber und ich kaufe weiter ein, oder so.
Will hier niemanden triggern mit meiner Geschichte, aber weiterlaufen kann sehr gefährlich werden, deshalb mein Beitrag.

03.05.2013 12:25 • #17


püppi123


2953
89
428
na also das war jetzt für sie wahrscheinlich nicht allzu beruhigend....

03.05.2013 12:32 • #18


Chihuahua Love

Chihuahua Love


356
2
1
Zitat von püppi123:
na also das war jetzt für sie wahrscheinlich nicht allzu beruhigend....


Sorry, ich weiß. Aber Menschen beruhigen mit falschen Tatsachen bringt auch nichts. Leide auch unte Verlustangst, aber niemand wird mir je garantieren können, niemals alleine zu sein. Genau da, entzieht sich das Leben unserer Kontrolle, was auch gut ist und wir Angsterkrankte lernen müssen....eben nicht den nächsten Rettungsanker suchen, sondern das Leben annehmen wie es ist.

03.05.2013 12:47 • #19


püppi123


2953
89
428
Ok aber wie hoch ist die wahrscheinlichkeit dass das bei einem von uns noch so ist wie bei dir? Ich hab das noch nie gehört. dann haben das wahrscheinlich nur sehr wenige menschen. und es mützt ja nix, sie noch darauf hinzuweisen, dass das ja sein kann. was soll sie denn da jetzt mit anfangen mit der info?

03.05.2013 12:55 • #20




Prof. Dr. Heuser-Collier

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag