Pfeil rechts
3

Hallo zusammen

ich bin 45 J. jung komme aus Köln und leide schon 20J an PA.
zur Zeit habe ich sehr viel mit dem schwindel zu tun.
Ich kann kaum alleine das Haus verlassen ohne das der Schwindel auftritt
und zur Panik übergeht.
Besonders schlimm ist es wenn ich alleine raus gehe.
Ein Gefühl der Unsicherheit und schwanken in den Beinen.
Wenn ich in Begleitung bin habe ich diese Symtome nicht.
Jetzt bin ich abhängig von anderen und lege meine termine so das ich immer einen mitnehme. Ich weiß das es auf Dauer keine lösung ist.
Aber irgend wann wird wieder ein Licht am Ende des Tunnels sein.
Ich würde mich riesig über eine Mitteilung von Euch freuen.

Ich wünsche Euch allen eine besinnliche Adventszeit ohne PA
Gruß angel45

09.12.2008 14:30 • 28.01.2019 #1


15 Antworten ↓


Hallo angel,
ach ja, eine Adventszeit ohne PA, wie schön wäre es.
Wenn du die PA schon solange hast, dann ist ja sicherlich untersucht, ob irgendwelche körperlichen Probleme vorliegen.
Hast du schon eine Therapie irgendeiner Art versucht?
Vielleicht versuchst du einmal, erst nur wenige Meter allein aus dem Haus zu gehen, und dann immer wieder etwas weiter.

Liebe Grüße
engelchen106

09.12.2008 14:52 • #2



Angstschwindel Erfahrungen

x 3


Hallo angel45
Herzlich willkommen hier bei uns im Forum

Ja das mit dem Schwindel kenn ich nur zu gut , Ich bin 50 jahre alt, Ich kann dir aber auch Mut zusprechen denn dieser Schwindel läst nach, wenn man sich der Angst stellt Schritt für Schritt.Ist nicht so einfach ich weiss aber ich hab es auch so heftig gehabt mit Schwindel und Herzklopfen aber ich tröste dich es wird wieder besser werden man muss nur an sich arbeiten sich nicht aufgeben.Ichkonnte bis vor einem halben Jahr nicht ohne Begleitung das Haus verlassen
mittlerweile mach ich schon wieder Ausflüge in die Stadt oder kleineSpaziergänge.alleineEs gelingt mir nicht immer aber immer Öfter..Gut es ist nicht jeder Tag gleich gut da ich ja in den Wechseljahren stecke und SchlddrüsenkranK BIN;

Ich nehme kein Psychopharmaca oder Chemie ein. Habe 1 Heilpraktikerin nehme wieder Schüsslersalze die mir helfen und Atemübungen und Entspannung auc EFT tut gut.

Ich mache keine Therapie aber führe Gespräche mit Betroffenen hier aus dem Forum und Freunde und meine Familie die mir helfen.

Bin gerne auch für dich da wie wir alle hier.Es lohnt sich zu kämpfen ,auch wenns schwer fällt und ist.


Dir alles liebe und viel kraft

Wünscht dir von Herzen

Die Biggi

09.12.2008 16:42 • #3


Hallo engelchen,
ja, ich habe schon Therapien gemacht.
Danach wurde es auch immer besser.
Es gab auch Zeiten da war ich Monate beschwerde frei.
Dann kam wieder ein tiefes Loch wo man hinein fällt und alles fängt von vorn an.
Mit wenigen metern aus dem haus gehe probiere ich schon aus.
Sobald es nicht mehr geht kehre ich um was ich bei einer PA noch nie gemacht habe.
Es ist diesmal anders.

Gruß angel45

09.12.2008 16:45 • #4


angel45



Viel erfolg

GLg Biggi

09.12.2008 16:57 • #5


Hallo ich bräuchte eure Hilfe

Und zwar leide ich seit 3 Monaten total unter Angst-schwindel die aber nur auftreten wenn ich in die Öffentlichkeit gehe.
Ich bin eigentlich ein sehr lebensfroher Mensch und liebe es neue Dinge zu erleben und entdecken, aber seit dem ich diese Angst mit mir rum trage gehe ich ungerne raus. Das alles hat damit angefangen das ich vor 3 Monaten eine Flasche an den Kopf bekommen habe und dadurch eine Platzwunde hatte und das Problem bei mir ist das ich überhaupt kein Blut sehen kann und um so mehr Gedanken ich mir darüber mache umso schwieriger wird es für mich normal zu denken. 2 tage später bin ich dann umgekippt weil ich mir viel zu viel Gedanken über diese Platzwunde gemacht habe.
Seit dem denke ich die ganze zeit das ich umkippe wenn ich mir über die Dinge Gedanken mache. Wenn ich es dann mal schaffe raus zu gehen provoziere ich mein Körper mit den Gedanken und denke mit absicht an irgendwelche sachen von denen mir schlecht wird. Das hört sich alles total verrückt an und ich weiß auch nicht warum ich das mache.
Ich wollte auch schon eine Therapie anfangen aber das funktioniert nicht weil ich überhaupt nicht darüber reden kann. Mir wird sofort schwindelig wenn ich anfange darüber zu reden oder mich jemand darauf anspricht.
Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee und könnte mir helfen oder ein paar Tipps geben.

Danke

27.12.2012 16:04 • x 1 #6


Hallo Natascha,

wahrscheinlich wurdest Du fast ohnmächtig, nachdem Du von dieser Flasche getroffen wurdest. Nachdem das eine extrem unangenehme Erfahrung war, willst Du das Ganze wahrscheinlich verdrängen, aber dieses Gefühl der nahenden Ohnmacht bahnt sich manchmal noch seinen Weg nach draußen, weil das Erlebnis noch nicht richtig verarbeitet ist. Ich meine, Du solltest Dir keine Vorwürfe machen, dass Du zuviel darüber nachgedacht hättest, wie Du geschrieben hast, ganz im Gegenteil! Du sollst Dich damit beschäftigen, weil es absolut nötig ist.

Ob Du Therapie brauchst, weiß ich nicht. Ich denke, das Ziel sollte zunächst sein, dass Du an dieses Erlebnis denken kannst, ohne dass es mit größeren Ängsten verbunden wäre.

Grüße

pc

27.12.2012 17:19 • #7


ich leide auch unter angstschwindel und das schon etliche jahre !
am anfang war es bei mir genauso schlimm wie bei dir und ich weis wie schlimm das sein kann ...sobald ich nur daran dachte aus dem haus zu gehen wurde mir soo schwindelig , das ich mehrmals mit dem krankenwagen ins kh gebracht werden musste , da es mir körperlich ganz schlimm ging ! jedesmal wurde ich nach 1 bis 2 stunden wieder entlassen , da es ja nichts körperliches war !
ich zog mich zurück und verlies monatelang meine wohnung nicht mehr , bis mir bewusst wurde das dies kein leben ist und ich irgend etwas tun musste ..
also , hab ich ganz klein angefangen und mich jeden nachmittag vor meine haustür gesetzt und das treiben beobachtet . als das klappte bin ich ne runde ums eigene haus gelaufen usw...bis der angstschwindel besser wurde und ich dann auch wieder in die stadt konnte ..du schaffst das auch ..

28.12.2012 11:37 • #8


Dankeschön für das antworten.
Ich weiß das ich nicht so leben will genau deswegen versuch ich auch alles mögliche um den angstschwindel los zu werden. Ich gehe öfters raus aber es ist einfach ein total unangenehmes Gefühl.
Ich hab halt jeden Tag wieder angst wenn ich raus gehe.

Ich weiß halt einfach nicht mehr weiter

28.12.2012 16:54 • #9


ich verstehe dich sehr gut !
die angst ist genau das problem , du hast angst vor diesem schwindel und je mehr angst du hast , je schwindeliger wird dir werden , also ein verdammter kreislauf ..

28.12.2012 17:02 • #10


Kann mir vorstellen, dass es schwer ist, aber ich denke, früher oder später verschwindet es so. Lass Dich nicht davon abbringen, das zu tun, was Du willst. Mir geht es auch oft so, dass ich ein bestimmtes Gefühl unbedingt vermeiden will. Manchmal klappt es, manchmal aber nicht und wenn man will, dass es auf keinen Fall auftaucht, löst man es oft aus. Von daher, keine Angst vor dem Schwindel oder der Beschäftigung mit dem Thema.

Grüße

pc

29.12.2012 19:06 • #11


ich weiß aus eigener erfahrung das es garnicht einfach ist nei extremem angstschwindel ganz normal weiterzuleben , bzw. ganz normal seinen alltag zu bestreiten .
ab morgen muss ich da auch wieder durch und mir ist jetzt schon angst davor ..

06.01.2013 08:37 • #12


28.01.2019 21:09 • x 1 #13


Kuck mal hier: agoraphobie-panikattacken-f4/dauerschwankschwindel-wer-kennts-t91009.html

Mir geht es auch so, am besten ist es fast im Liegen, obwohl da auch ab und zu Schübe wie Liftschwindel kommen.

28.01.2019 22:12 • #14


Super danke,
Das hatte ich noch gar nicht gesehen.
Im liegen geht es bei mir zum Glück.
Ist einfach nen schei. Gefühl ewig eingeschränkt zu sein obwohl man genau weiss das es nur im Kopf existiert und man trotzdem nichts dagegen machen kann

28.01.2019 22:16 • x 1 #15


Bei mir ist zwar der Schwindel diagnostiziert aber als unspezifischer, weil auch ein HWS-Syndrom diagnostiziert wurde. Aber ich schätze, er kommt auf jeden Fall auch die meine Angststörung, wobei es auch kein Auslöser gab, aber mittlerweile kann ich mir denken, woher das rührt. Leider schon seit Dezember 2017, begann mit Lagerungsschwindel, der aber wieder von allein verschwunden ist. Der Schwank- und Liftschwindel ist geblieben. Ist das bei dir auch so, dass du Schwäche in den Beinen spürst und das Gefühl hast, die Beine kippen gleich weg? Allerdings habe ich das eher, wenn ich stark erschöpft bin, wurde aber auch schon mal angesprochen, ob ich etwas getrunken hätte, weil ich im Stehen wohl sehr geschwankt habe...echt übel und ätzend das Ganze...im Thread oben sind noch mehr Schwindler, da bist du bestimmt auch gut aufgehoben...

28.01.2019 22:34 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler