Pfeil rechts
6

Hallo,

ich habe mich eben angemeldet, da ich wirklich verzweifelt bin. Hatte vor 3 Monaten meine erste Panikattacke aufgrund eines Burnouts. Danach eine depressive Episode aus der ich mich selbst befreien konnte, nur die Panikattacken blieben. Seit 1 Monat habe ich keine mehr, nur Angstschwindel. War eben beim Psychologen, der mir Escitalopram 5mg verschrieben hat.
Ich habe mich eben etwas informiert, was ich lieber nicht hätte tun sollen
Habe jetzt solche Angst dieses Zeug zu nehmen. Klar ist es belastend, vor allem möglichen Angst zu haben und nicht so belastbar zu sein usw. aber nachdem ich gelesen habe was dieses Medikament nachdem absetzen beispielsweise für Nebenwirkungen haben kann bin ich sehr beunruhigt. Es geht mir im Moment deutlich besser, da ich auch meine Lebensumstände geändert habe, ich bin einfach total durcheinander, und möchte keinesfalls abhängig oder sonst was werden davon.
Ich frage mich einfach ob es eher kontraproduktiv ist, dieses Medikament jetzt zu nehmen
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

16.09.2021 20:42 • 17.09.2021 #1


6 Antworten ↓


MiniMami30
Escitalopram hat mich vor dem schlimmsten bewahrt. Ich bin froh es zu nehmen . Nehme 20 mg .

16.09.2021 20:45 • x 1 #2



Angstschwindel Escitalopram ?

x 3


MeToo
Hallo ,
bitte bleib dran. Die Medikamente wirken erst richtig nach einer Dauer von paar Wochen. Gleich absetzen würde ich es nicht. Im Internet stehen natürlich immer sehr viel kontra. Das muss man dann für sich selbst bewerten. Du hast doch ein Ziel.

16.09.2021 21:04 • x 2 #3


Nora5
Zitat von SheilaV:
Ich frage mich einfach ob es eher kontraproduktiv ist, dieses Medikament jetzt zu nehmen

Liebe Sheila,

ich würde es auf jeden Fall weiter nehmen, es kann sehr viel Ruhe reinbringen. Vielleicht bist Du besonders vorsichtig beim Einschleichen, also machst das in kleinen Schritten. Ich nehme das zur Zeit seit ca vier Jahren und es hilft sehr gut und ganz ohne Nebenwirkungen. Ich glaube, es bringt viel mehr Nutzen als Schaden.

Lieben Gruß, Nora

16.09.2021 21:28 • x 1 #4


Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Meine Angst ist einfach dass ich mich komplett verändere. Also ich habe einfach keinerlei Erfahrung mit diesen Medikamenten und leider auch keinen in meinem Umfeld der mir Mut machen kann.

Ich habe einen 2 jährigen Sohn und kann mir einfach keine Ausfälle leisten.

16.09.2021 22:22 • #5


Lichtgestalt
Zitat von SheilaV:
Vielen Dank für die schnellen Antworten! Meine Angst ist einfach dass ich mich komplett verändere. Also ich habe einfach keinerlei Erfahrung mit ...

Ich kann dir mit machen! Ich hatte ca 6 Monate nach der Geburt eine WBD. Ich habe lange gebraucht bis ich mich auf Medikamente einlassen konnte. Ich hatte Schwindel, Panikattacken und habe mich nicht mehr vor die Türe getraut und schon gar nicht mit Kind.
seit Ende Mai habe ich Escitalopram sehr vorsichtig mit Tropfen eingeschlichen und ich bin fast wieder die alte. Marie wird in 2 Wochen 2 Jahre. Ich habe lange gekämpft und mit dem EC kann ich wieder vor die Türe und das sogar mit Kind! Hab mit und Geduld!

17.09.2021 08:54 • x 1 #6


Zitat von Lichtgestalt:
Ich kann dir mit machen! Ich hatte ca 6 Monate nach der Geburt eine WBD. Ich habe lange gebraucht bis ich mich auf Medikamente einlassen konnte. Ich ...


Danke für diese Antwort.
Als Mutter hat man halt einfach umso mehr sorgen da es nicht nur um einen selbst geht.
Ich denke ich werde es versuchen, denn so wie es ist habe ich auch keine Lebensqualität mehr.

17.09.2021 09:15 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann