Pfeil rechts

Yvonne38
Hallo mal wieder, muss mal wieder was los werden.
Hab gestern unter meiner Brücke eine Wurzelbehandlung gehabt, laut Zahnarzt höchste Eisenbahn weil der Nerv total vereitert war. Sie hat mir alles raus geholt und meint Zahn sieht jetzt gut aus, heute auch noch.
War heute nochmal da weil sich über Nacht eine Schwellung gebildet hat und es etwas drückt. Schmerzen halten sich in Grenzen, nur wenn ich dran komme ist es unangenehm.
Sie hat es heute nochmal auf gemacht und meinte die Vereiterung hat sich an der Wurzelspitze verkapselt, was nicht gut wäre weil's ni ablaufen kann. Hab jetzt Antibiotika bekommen damit sich s nicht ausbreitet.
Hab mega Panik vor Blutvergiftung denn die soll ja in der Regel tödlich sein wie überall steht oder generell das sich das anderweitig ausbreitet, hab mega Angst. Antibiotika wirkt ja auch nicht sofort.
Hat jemand Erfahrungen mit so was?

13.06.2018 10:14 • 13.06.2018 #1


7 Antworten ↓


_die_Kathi_
Hey,
auch wenn es sich leichter sagt, als es ist.. Versuch ruhig zu bleiben.
Ich hatte das Theater leider schon an 2 Zähnen. Wurzelbehandlungen bis hin zur Wurzelspitzenresektion, weil die Entzündung nicht komplett weg war.
Antibiotika, insbesondere die in der Zahnmedizin sind relativ hoch dosiert und schlagen schnell an.
Wichtig ist die regelmäßige Einnahme und was man beachten sollte.

Deine Ärztin sagt dass sich die Entzündung verkapselt hat. blöd, weil es nicht so einfach weg geht. Aber so gelangt nichts in den Blutkreislauf . Das ist gut.
Wann musst du wieder zur Kontrolle ?

LG
Kathi

13.06.2018 14:01 • #2



Angst wegen vereitertem Zahn

x 3


Yvonne38
Aber sie hat gesagt das es nicht gut ist das es sich verkapselt hat weil es nicht abfließen kann.
Ich soll morgen nochmal kommen. Weiß ni warum die das nicht einfach aufmachen damit es ablaufen kann

13.06.2018 14:04 • #3


_die_Kathi_
Ja es gibt immer 2 Seiten der Medaille. Der Körper schützt sich oft selbst und verkapselt solche Entzündungen. Der Zahn insbesondere die Wurzeln, liegen ganz dicht an Nerven und Blutgefäßen.
Deswegen hast du erstmal ein Antibiotikum bekommen, welches im besten Fall die Entzündung komplett bekämpft. Oder zumindest stark reduziert.

Nicht das du dich wunderst, warum ich hier so schlau herum schwafel ich bin Krankenschwester in der Chirurgie

13.06.2018 14:09 • #4


kopfloseshuhn
Also du bekommst ein Antibiotikum. Damit ist eine Sepsis sowieso schon nahezu ausgeschlossen.
Deswegen bekommst du es ja.
Klar ist das nciht schön, wenn die Entzündung nicht abfließen kann. Denn dann ginge der Heilungsprozess einfach schneller. So braucht es die Zeit bist der Körper dann alle toten Bazillen, die da drin hocken (und vom Antibiotikum gekillt werden) selbst resorbiert hat. Es dauert dann einfach länger als wenn es abfließen könnte.

Vertrau deiner Ärztin!
Alles wird gut.

13.06.2018 14:10 • #5


Na ja,ich bin Zahnarzthelferin und habe schon einige "Beulen" gesehen,die sich nach aussen gezeigt haben.
Sie hat es ja nochmal aufgemacht,wodurch der Eiter (die Bakterien) abfliessen konnte.
In sofern sind die Bakterien erstmal weitestgehend raus.

Das Antibiotikum blockt halt Infektionen,mehr kann man momentan nicht tun um den Zahn zu erhalten.

Das Schlimmste was passieren kann ist,dass die Brücke runter muss und dann muss man weitersehen.
Wenn die Zahnsubstanz sich unter der Brücke schon weitgehend abgebaut hat,wird der Zahn gezogen.
Ist noch Substanz erhalten,kann man noch resizieren (die Wurzelspitze entfernen).
Kommt auch immer drauf an,wieviele Zähne man noch "zur Verfügung" hat.

Es kann aber auch gut sein,dass der Zahn sich jetzt beruhigt und dann ist gut.

Das bleibt abzuwarten aber sterben wirst Du daran sicher nicht.

13.06.2018 14:12 • #6


Yvonne38
Sie hat es heute nochmal auf gemacht das ist völlig richtig aber dort hat sie gesagt es kommt kein Eiter mehr raus. Sie kommt da nicht mehr ran weil der Rest sich verkapselt hat.
Was heißt das für mich? Hab einen üblen Druck in dem Bereich und deshalb eben auch Angst vor zum Beispiel Blutvergiftung

Brücke war vor einer Woche runter, wurde neu gemacht weil sie undicht war.

13.06.2018 14:19 • #7


Zitat von Yvonne38:
Was heißt das für mich?


Das heisst für Dich,dass es sein kann,dass der Zahn resiziert werden muss (Wurzelspitze entfernen).

Du kannst aber auch Glück haben,dass das Antibiotikum seine Wirkung tut.
Das kann auch ein Zahnarzt nicht vorraussehen.

Ich nehme an,sie hat den Zahn offen gelassen? Keine Watte oder provisorische Füllung?

Wenn Du Druck hast auf dem Zahn,geh wieder hin.
Normalerweise hat man keinen (permanenten) Druck mehr drauf,wenn der Zahn offen ist.

Nochmal: Das hat mit Blutvergiftung null zu tun aber es wäre ja schön,wenn man den Zahn erhalten könnte.

13.06.2018 14:28 • #8





Dr. Matthias Nagel