Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

am Montag war ich mit unserer dreieinhalbjährigen Katze zum Impfen bei unserer Haustierärztin. Dabei stellte die Tierärztin bei der Katze ein Herzgeräusch fest. Mitte nächster Woche habe ich mit der Katze einen Termin bei der Tierkardiologin, um abklären zu lassen, welche Herzkrankheit vorliegt.

Seitdem schiebe ich total Panik, weil ich sämtliche Symptome bei meiner Katze erkenne, die vermutlich gar nicht da sind. (Unsere Haustierärztin hätte nach dem Herzgeräusch gar nichts unternommen, weil die Katze laut Untersuchung keine Symptome zeigt. Trotzdem habe ich den Termin bei der Kardiologin vereinbart.)

Um die Katze am Montag in die Transportbox zu bekommen, habe ich sie während des Fressens gepackt, auch am *beep*, weil sie davonlaufen wollte. Anders hätte ich sie nicht in die Box bekommen, denn sie ist recht scheu . Seitdem geht die Katze nicht mehr zum Futterplatz und frisst auch weniger. Jetzt meine ich das Fressverhalten wäre auf eine Herzerkrankung zurückzuführen. Leckerlis frisst sie haufenweise. Davon bekommt sie gar nicht genug.

Habt Ihr einen Tipp für mich, wie ich damit umgehen kann?

08.06.2018 08:20 • 13.06.2018 #1


13 Antworten ↓


Mittnacht
Hallo didimain,

was du beschreibst, kenne ich nur zu gut. Ich habe zwei Kater und sobald einer von beiden sich in meinen Augen etwas anders verhält als sonst, kriege ich sofort Panik, dass etwas Ernstes dahinter stecken könnte. Zur Beruhigung kann ich dir hier schon mal sagen: Meistens spielt uns unsere Fantasie etwas vor und den Tieren geht es gut.

Herzgeräusche bei Katzen sind gar nicht so selten. Nicht immer muss eine bösartige Erkrankung dahinter stecken. Gerade Katzen sind dafür bekannt, gutartige Herzgeräusche zu produzieren, die gesundheitlich überhaupt nicht bedenklich sind. Aber natürlich ist es eine gute Idee, einen Kardiologen aufzusuchen und einen Herzultraschall machen zu lassen, damit du sicher bist.

Deiner Katze scheint es ansonsten gut zu gehen, der Tierarzt hat auch keine Auffälligkeiten feststellen können. Dass sie jetzt gerade nicht mit Begeisterung frisst, nachdem du sie beim Fressen gepackt hast, kann ich gut verstehen. Wenn du im Restaurant sitzt und dich plötzlich jemand nicht gerade sanft packt und in einen kleinen Käfig setzt, dich durch die Gegend fährt und du zum Abschluss auch noch eine Spritze bekommst, bist du bei deinem nächsten -Restaurantbesuch sicher auch nicht super entspannt. Am besten lässt du gerade die Leckerchen mal weg, denn sie bekommt so nur bestätigt, dass ihre Fressverweigerung dazu führt, dass sie viel bessere Snacks bekommt. Sie tanzt dir ein bißchen auf der Nase herum.

Gib ihr erstmal keine Leckerlis mehr, dann wird sie sich schon automatisch wieder einkriegen.

Liebe Grüße
Mitti

08.06.2018 12:24 • x 1 #2



Angst wegen Katze

x 3


Vielen Dank für Deine Antwort.

Wie gehst Du denn mit Deiner Panik um?

10.06.2018 11:08 • #3


Mit der Transportbox habe ich es so gehandhabt,weil sie auch nie reinwollte und das nur Panik auslöste.
Transportbox öffnen und ins Wohnzimmer hinstellen..kuschelige Decke rein und jeden Tag ein aufregendes Spielzeug oder Leckerli reinlegen, sie kommt dann schon und nähert sich der Box und holt die Sachen raus, irgendwann hat sie sich auch mal reingelegt...

10.06.2018 13:56 • #4


Bis eben hat mich der Beitrag von Mittnacht ziemlich beruhigt. Doch jetzt schiebe ich wieder Panik, weil morgen der Kardiologentermin ist.

12.06.2018 15:50 • #5


Nun versuch ruhig zu bleiben. Was soll passiren? DieKatze ist wohlauf. Wärst du nicht zum Impfen gewesen wäre es nicht aufgefallen. ALso ist es doch gut. Was immer es ist,man kann jetzt, wo es ihr gut geht, handeln.
Was könnte es sein? Herzklappenfehler? Loch inder Scheidewand? Aneurysma? kann man alles beheben un d die Katze wird alt damit. War es vielleicht nur ein Geräusch von etwas anderem? Wird sich morgen rausstellen. Auf jeden Fall wird die katze nciht einfach so umfallen. Bitt erzähl wie es gelaufen ist!

12.06.2018 16:08 • #6


Danke für Deine Antwort.

Du hast Recht, ohne den Impftermin wüsste ich nichts von dem Herzgeräusch.

Ich male mir jetzt sämtliche Szenarien aus. Wenn sie dringend Tabletten benötigt und ich bin Ende Juli im Urlaub, dann kann ihr niemand die Tabletten verabreichen, weil sie bei fremdem Leuten so scheu ist. (Meine Mutter kommt dann zweimal täglich und füttert die Katzen, aber ich weiß von vorherigen Urlauben, dass sich die Katzen dann verstecken und fressen, wenn meine Mutter weg ist.)

Ich glaube auch, dass mein Problem ist, dass ich gedanklich so sehr in der Zukunft lebe und dafür die schrecklichsten Vorstellungen habe.

12.06.2018 16:13 • #7


Komme gerade aus der Tierarztpraxis: Eine verletzte Tierärztin, eine verletzte Helferin und eine hochgradig panische Katze, die mehrmals ausgekommen ist, ist die Bilanz.
Eine Ultraschalluntersuchung des Herzens war nicht möglich, weil die Katze ständig auskam. Jetzt wird der Ultraschall Ende Juni in Vollnarkose gemacht.
Jetzt geht die Warterei weiter. Ich habe so gehofft, endlich zur Ruhe zu kommen.

13.06.2018 12:50 • #8


OH Gott......das hört sich heftig an. Du armer... und nun wieder warten. Das tut mir echt leid.

13.06.2018 12:57 • #9


Hey, das ist ja richtig blöd gelaufen.
Wenn sich die Miez bei Tierarztbesuchen so dermaßen stresst, ist es gut möglich, dass die Herzgeräusche auch dadurch entstehen. Man sollte sich deshalb nicht allzu verrückt machen. Auch Herzerkrankungen müssen keinen leidvollen oder zeitnahen Tod bedeuten und bis die Katze wirklich darunter leidet und es behandlungsbedürftig wird, dauert es wohl einige Zeit. Unser Kater hat aufgrund seiner Niereninsuffizienz auch ein belastetes Herzchen und auffällige Herzgeräusche, die aber nicht behandelt werden müssen. Wir sollen nur so gut es geht Stress vermeiden.

13.06.2018 13:12 • #10


Eigentlich ist die Katze beim Tierarzt recht ruhig. Deswegen sagte unsere Haustierärztin, dass ein Ultraschall bei ihr keine großen Probleme bereiten wird. Das sie so aussteigt, hätte ich nicht erwartet. Bei der Untersuchung der Kardiologin und dem Auskultieren des Herzens war sie ganz ruhig. Als die Kardiologin sie rasierte, wurde sie von dem lauten Surren schon unruhig. Und als sie dann auf die Seite gelegt werden sollte, damit die Kardiologin von unten durch die Tischöffnung den Ultraschall machen kann, kam sie das erste Mal aus. Sie wurde dann eingefangen und nochmal auf den Tisch gelegt. Dann riss sie sich wieder los und fetzte durch den Raum. Und dann war es vorbei. Sie versteckte sich hinter einem PC in einem Kabelsalat des Computertomographen, der auch in dem Raum steht und von dort ging sie dann auf die Leute los, die sie wieder einfangen wollten. Mir tat die Katze so leid, vor allem, weil sie schon seit ihrer Kindheit traumatisiert ist. Aber jetzt zu Hause ist sie wieder wie vorher. Hat schon Leckerlis gefressen und sogar freiwillige Leckerlis aus der Transportbox geholt.

13.06.2018 13:19 • #11


Äußerliche Ruhe bedeutet nicht immer auch innerliche. Aber klar, du kennst sie natürlich. Das gleiche Theater hatten wir auch mal mit unserer inzwischen leider gegangenen Katze. Inklusive verletzter TA-Helferin. Zu Hause die liebste Katze der Welt und dann sowas. Das schockiert einen ganz schön. Aber mach dir erstmal keinen großen Kopf, die Biester sind so schnell nicht kleinzukriegen.

13.06.2018 13:45 • #12


Jürgen1965
Hallo Didimain,

für den nächsten Tierarztbesuch würde ich, nach Absprache mit dem Tierarzt, eine leichte Beruhigungstablette verabreichen. Das nimmt der Katze den Stress, und das Angstgedächtnis bekommt keinen Input dadurch.

Wir hatten auch ein solches Exemplar aus dem Tierheim, holten sie als 2 jährige Katze dort ab, sie war schon sehr schwer mißhandelt worden. Durch diese Vorgehensweise konnten wir bei ihr die Tierarztpanik auf ein Minimum reduzieren, und es war für alle ein sehr entspannter Besuch beim Tierarzt. Unsere Katze profitierte unheimlich davon.

Jürgen

13.06.2018 17:55 • #13


Angor
Hallo

Du schreibst, dass die Katze seit ihrer Kindheit traumatisiert ist? Hast Du sie aus schlechter Haltung?

Probleme mit dem Herzen bei Katzen entstehen leider schon oft im Mutterleib, wenn das Muttertier nicht ausreichend Taurin im Futter bekommen hat. Durch den Mangel hat dass Katzenbaby im Mutterleib auch schon einen Mangel, bzw kann es schon eine Vorschädigung des Herzens haben, oft macht sich das aber erst nach Jahren bemerkbar.

Wenn es dann als Jungtier durch die Muttermilch wenig oder gar kein Taurin bekommt, dann später durch minderwertiges Futter bei diesem Züchter auch keins, ist eine Schädigung des Herzens leider schon vorprogrammiert.
Außerdem kann sich ein Taurinmangel ungünstig auf die Nieren auswirken.

In gutem Katzenfutter ist normalerweise immer ein Zusatz von Taurin enthalten, aber nur 50% davon werden tatsächlich von der Katze verwertet.

Ich rate Dir, natürlich auch in Absprache mit Deinem TA, egal was bei der Herzuntersuchung herum kommt, mit Taurin zu supplementieren.

Entweder als reines Taurin in Pulverform, oder Grünlippmuschelpulver, was auch sehr viel Taurin enthält.

Ich hoffe, es klappt mit dem nächsten TA Besuch, und sprich bitte mal mit dem TA wegen dem Taurin.

LG Angor

13.06.2018 22:26 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel