Pfeil rechts
2

Heller_Wahnsinn
Hallo,

vor ein paar Tagen war ich zum Blutabnehmen in einer neuen Praxis, weil wir umgezogen sind.

Ich habe seit einigen Jahren immer so ein mulmiges Gefühl, wenn bei mir Blut abgenommen wird.
Denn weil ich feine Venen habe, tuppen die Arzthelferinnen auch nach dem Desinfizieren der Haut
noch mal in der Armbeuge herum, bevor sie dann zustechen. Und natürlich tragen sie so gut wie
nie Handschuhe.

Vor ein paar Tagen nun war es auch wieder so. Sie kommt ins Zimmer, geht an den PC, tippt dort
herum um zu sehen, was für Werte genommen werden sollen, dann holt sie die Utensilien
zur Blutabnahme, tastet an meinem Arm herum, desinfiziert (ich glaube, dann hat sie das Desinfektions-
mittel abgewischt), dann noch mal mit ihren Fingern auf meiner Vene herumgetuppt und dann gleich
zugestochen, für mein Empfinden an derselben Stelle, wo sie gerade noch herumgefühlt hat. Ich habe
dann gefragt, ob das denn gut wäre, mit dem Finger auf die gerade desinfizierte Stelle zu gehen,
sie meinte nur, kein Problem, ich hab mir die Hände desinfiziert. - Davon hatte ich aber nichts gesehen!

Eine Freundin war gestern morgen ebenfalls dort zum Blutabnehmen. Sie hat gute Venen, daher wurde
bei ihr nach dem Desinfizieren auch nicht mehr darauf herumgetuppt, und sie hat auch gesehen, dass
die Arzthelferin sich beim Betreten des Raums die Hände desinfiziert hat.

Ich habe das bei meinem Besuch aber nicht gesehen, ich glaube, es wäre mir auch aufgefallen.

Jetzt habe ich Angst, sie hat es bei mir vergessen. Sie haben ja auch Streß.

Und dass ich mir vom Vorgänger, dem sie auch Blut abgenommen hat (es war die Uhrzeit für Blutabnahmen,
das geht dann einer nach dem anderen) was eingefangen haben könnte, HIV oder Hepatitis.

Das halten jetzt bestimmt einige für bekloppt, aber ich habe Angst, dass sie mich mit was infiziert haben
könnte, weil sie sie möglicherweise/wahrscheinlich nicht die Hände desinfiziert hat, bevor sie zu mir
gekommen ist und dann auch genau dort in meiner Armbeuge rumgetastet hat, wo sie dann reingestochen hat.

24.09.2014 09:06 • 24.09.2014 #1


5 Antworten ↓


Hallo du, komm runter!

Es ist die normale Vorgangsweise beim Blutabnehmen. Nur selten haben die Ärzte oder die Helferinnen Handschuhe an. Auch wenn sie Handschuhe an haben, wechseln sie diese nicht nach jedem Patienten. Eine Ansteckung mit HIV oder Hepatitis ist schier unmöglich, denn da benötigt man ja Blut oder Körperflüssigkeiten. Wenn eine Assistentin mit Blut oder Flüssigkeiten in Berührung kommt, ist es auch in deren Interesse, sofort Desinfektionen durchzuführen, denn es ist ja keine gewillt, eine Infektion aufzuschnappen.

Also, du kannst beruhigt sein, es wird dir nichts passieren.

LG

Gerd

24.09.2014 11:22 • x 1 #2



Angst wegen Blutabnahme

x 3


Heller_Wahnsinn
Danke Gerd,

ich versuche die ganze Zeit mich irgendwie wieder runterzupegeln. Ich hab halt nicht gesehen, dass sie sich die Hände desinfiziert hat. Meine Freundin hatte es bei ihrer Blutabnahme gesehen, dass sie sich die Hände desinfiziert hat. Ich habe bei mir nichts gesehen. Sie hat gesagt, sie hat es getan - und ich weiß nicht, ob das stimmt. Nicht dass ich ihr was unterstelle, ich hab halt Angst, dass sie es einfach vergessen haben könnte.

Da ich verunsichert war habe ich den Arzt danach gefragt, möglichst locker. Er hat, glaube ich, gar nicht verstanden worum es mir ging. Er meinte, bei so was (Blutabnehmen) zu desinfizieren wäre eher symbolisch. Das mag andere beruhigen, aber mich hat es noch mehr verunsichert.

Meine Freundin macht sich wegen so was gar keine Gedanken, aber das muss sie ja auch nicht, sie hat gesehen, wie sich die Arzthelferin desinfiziert hat und bei ihr wurde nach dem Desinfizieren der Armbeuge auch nicht noch mal nachgefühlt wie bei mir.

Zitat:
Also, du kannst beruhigt sein, es wird dir nichts passieren.


Das hoffe ich sehr, es wäre ein Alptraum, wenn ich mir was eingefangen hätte und es an meinen Partner weitergeben würde

24.09.2014 11:54 • #3


Luna70
Was denkst du, wie oft jeden Tag in den deutschen Arzt-Praxen Blut abgenommen wird? Ich weiß es nicht, aber ganz sicher, sehr sehr oft. Wenn man das mal aufs Jahr umrechnet, dürfte eine riesige Anzahl von Blutabnahmen zusammenkommen. Und ich habe habe noch nie gehört, dass auch nur der Verdacht besteht, jemand hätte ich dabei mit irgendwas angesteckt.

Tausende von Arzthelferinnen machen das jeden Tag genauso mit dem Nachfühlen, um zu probieren wo sie am besten stechen. Wenn es dabei ein hygienisches Problem geben würde, wäre das bestimmt ganz anders. Aber bitte beruhige dich wieder, da musst du dir echt keine Sorgen machen. Mit HIV oder Hepatitis oder sonstwas Schlimmen hast du dich bestimmt nicht angesteckt.

Vielleicht hast du ein Schnupfen-Bakterium auf einer Türklinke abbekommen, aber mehr ganz sicher nicht.

24.09.2014 13:37 • x 1 #4


Genau wie Luna sagt, es ist äußert wahrscheinlicher, einen anderen Keim (Virus, Bakterien) in einer Arztpraxis aufschnappst, als bei der Blutabnahme. Außerdem lauern diese Krankheitskeime nicht nur in Arztpraxen sondern überall. Mit einem normal funktionierenden Immunsystem sollte es aber kein Problem sein, diese abzuwehren.

Du kannst wirklich beruhigt sein, da ist nichts passiert!

LG

Gerd

24.09.2014 14:26 • #5


Heller_Wahnsinn
Danke ihr zwei.

Ich hoffe, dass ich mich bis morgen wenigstens etwas beruhigen kann.

24.09.2014 16:20 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel