Pfeil rechts

05.07.2017 17:32 • 09.03.2021 #1


18 Antworten ↓


Icefalki
Vielleicht übst du das zuhause. Irgendjemand, der mit dir die Situation quasi durchspielt? Immer und immer wieder?
Natürlich mit Aderpresse, aber ohne Nadel..
Und beim Arzt legst du dich hin, schaust weg, knallst dir Musik in die Ohren und ergibst dich.

05.07.2017 17:38 • #2



Blutabnahme Panikattacke

x 3


la2la2
Hey,
dann sprich dein Problem offen an. Wenn eine erfahrene Person Blut abnimmt, kann sie den Venenstauer auch bewusst etwas lockerer lassen - sofern du gute Venen hast.
Schau beim Blutabnehmen weg und unterhalte dich dabei übers Wetter oder irgendwas anderes.
Meine spontane Idee wäre: Nimm 2-3 Wäscheklammern mit, die du dann so an den Arm klammerst, dass die obere Hautschicht an den 2-3 Stellen eingeklemmt ist - natürlich so, dass sie bei der Blutabnahme nicht stören. Das schmerzt etwas und du bemerkst so die Nadel im Arm wahrscheinlich garnicht.

05.07.2017 17:39 • #3


Ich hab auch schon was von einer salbe gelesen die die haut betäuben soll? Eigentlich für Kinder aber evtl würde das helfen damit mein Körper nicht so drauf reagiert?
Ich bekomm leider schon Panik wenn ich zuhause meinen Blutdruck selber Messe und das gerät stramm wird.....ich weiß auch nicht was das soll eigentlich weiß ich ja das es nicht schlimm ist
Und meine Venen sieht man sehr gut da ich sehr helle und dünne haut habe...ich hab aber trotzdem bedenken das ich an jemanden komme der nicht gut sticht....weil wenn einmal falsch gestochen wird bin ich weg und komme nie wieder so wie ich mich kenne.....

05.07.2017 17:42 • #4


la2la2
Die betäubende Salbe ist sogar frei verkäuflich und wird von Tätowierern und Co. eingesetzt. Ich hab sie nie ausprobiert, aber wenn sie zum Tätowieren eingesetzt wird, dürfte sie eine starke schmerzlindernde Wirkung haben.
Einfach mal in der Apotheke deines Vertrauens nachfragen.

05.07.2017 17:46 • #5


Das gute Zeug heißt Emla Gel. Habe ich schon sehr oft bei meinen Kids benutzt bei ner Blutentnahme.

Und bei meinem ersten Tattoo auch.

LG

05.07.2017 20:19 • #6


Zitat von Murmelinchen:
Das gute Zeug heißt Emla Gel. Habe ich schon sehr oft bei meinen Kids benutzt bei ner Blutentnahme.

Und bei meinem ersten Tattoo auch.

LG



Und hat es was gebracht? das wäre dann wohl meine halbe Rettung

05.07.2017 22:23 • #7


Das hat sehr wohl was gebracht! Beide kids ohne mit der Wimper zu zucken Blut abgeben.

Ca ne dreiviertel Stunde vor der be auf beide Armbeugen geklebt und fertig.

Wenn du das Emla in der Apo kaufst, sind da auch gleich zwei Pflaster drin.

Lg

05.07.2017 22:26 • #8


eisenherz
beiß dir auf den finger und guck in eine andere richtung kläre von anfang an ab und ein für alle male wo genau die beste stelle ist zum blutabnehmen sitzt eine stelle die du beim nächsten mal routine mäßig nehmen kannst . makier sie dir und fotographier sie mit dem handy so das es beim nächsten mal schneller geht .

das beißen auf den fingern wärend du weg guckst berühigt die nerfen kurzzeitig durch kleine schmerzzufür beiß dir nur nicht die finger ab . es gilt die angst mit einem anderen gefühl zu übertönen und neben erregung ist halt schmerz die naheliegste quelle

ich mochte meinen hausarzt als kind früher nie er war ein Ar. aber er war gut ich war damals genau so nervös und wollte keine blutabnahme quengelte und co und während die schwester es vorbereitete klebte mir der arzt leicht eine so das ich die nadel nicht bemerkte die blutabnahme war in einigen sec vorbei .
neben schmerz . eine alte geschichte und im prinzip kindesmisshandlung aber der arzt war wirklich gut

im zweifelsfale bei menschen die wirklich unter sehr harten angst zuständen also der wirkliche extrem fall kann man sich ausnocken lassen oder beruhigungstabletten geben lassen . bei dem fall sollte aber jemand da sein der dich dann begleitet was genau dann auf dich zutrifft weiß ich nicht .

05.07.2017 22:41 • #9


Hey ,
Ist zwar schon ein paar Tage zurück aber vielleicht brauchst du ja trotzdem noch einen Rat
Ich hab das gleiche Problem .. ich hab extreme Panik vor dem blutabnehmen..
1. kann ich kein Blut sehen
2. das Gefühl das etwas meinen Körper verlässt also das Blut ist für mich das schlimmste .. weil Impfungen zum Beispiel stören mich gar nicht .
Ich mach das immer so .. ich mach vorher keinen Termin sondern gehe morgens in die offene Sprechstunde . Denn wenn ich einen Termin habe mach ich mir vorher sxjon viel zu viele Gedanken ..
Dann gucke ich weg .. und was gegen den Druck von dem abklemmen hilft ist meiner Meinung nach ein knautsch Ball in der Hand . Wenn du darauf rumdrückst hilft es dir vielleicht auch ..
Und liegen dabei kann ich zum Beispiel gar nicht ..

10.08.2017 22:32 • #10


Wichtig ist meiner Ansicht nach das der Arzt von der Angst Bescheid weiß, dann kann er da bestimmt das ganze einfacher für dich machen. In der Regel gehen Ärzte denke ich davon aus das keiner Angst hat. Ob jetzt eine Salbe wirklich hilft bei Panik weiß ich nicht. Bei Kinder ist es ja wegen dem unangenehmen Gefühl, bei einem Erwachsenen ist der Schmerz bei einer Blutentnahme eigentlich kein Problem und höchstens unangenehm. Da ist das Problem wirklich eher der Kopf und da wird eine Salbe nicht viel helfen. Aber muss man einfach mal in Absprache mit dem Arzt probieren. Ich habe da zum Glück kein Problem, das einzige was ein Problem ist wenn man mal eine Schwester hat die ewig rumstochern muss bis sie Blut findet, aber das ist zum Glück sehr selten, nach dem achten Versuch werde ich auch ungeduldig, vor allem weil es dann auch langsam von unangenehm zu schmerzhaft geht

11.08.2017 00:10 • #11


petrus57
Vielleicht hilft es wenn du dabei nicht zuschaut.
Ich habe zwar keine Angst davor schaue aber trotzdem nicht hin.

11.08.2017 07:01 • #12


08.06.2020 16:52 • #13


Hi kimm
Was hast Du schon alles probiert? Was ist denn wenn dich jemand begleitet?
Lg

08.06.2020 16:59 • #14


cube_melon
Das was Du da beschreibst wirkt für mich weniger als eine Phobie, als mehr wie eine Re-Traumatisierung. Weil die Körperreaktion so derart abwehrend ist das ich vermute das dies für dich schon in der Vergangenheit ein Trauma dargestellt hat.

Vier mal stechen. Da hätte ich gesagt Danke, aber ich stehe nun auf.
Wissen die nicht das Du so Angst davor hast?

Ich kann dir nur raten dir dringend Hilfe zu suchen um eine dich selbst darauf richtig vorbeiten zu können und eine Strategie für den Vorgang an sich entwickeln.

Tipps gibt es, nur habe ich keine Ahnung wie ich dir das hier im Forum vermitteln kann.

08.06.2020 17:05 • x 1 #15


Bei einigen soll es schon helfen, vor der Injektion kräftig einzuatmen und die Luft bis zum Einstich anzuhalten. Denn so spürt man den Schmerz vom Einstich weniger. Der Trick soll darüber funktionieren, dass beim Luft anhalten der Blutdruck steigt und die Herzfrequenz sinkt.
LG

08.06.2020 17:18 • x 1 #16


Calima
Man nennt das vasovagale Synkope. Mein Stiefsohn hat das auch seit er in der Pubertät war. Er wird - obwohl kein Angstpatient - bei jeder Blutentnahme ohnmächtig. Sein Arzt kennt das inzwischen, bei jedem neuen sagt er es und besteht darauf, sich hinlegen zu können.

Es ist lästig, aber harmlos.

08.06.2020 17:36 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

08.03.2021 22:30 • #18


Lilith8990
Ich fiel die letzten paar male beim Blutspenden um und wurde auf der Trage wieder wach. Außer, dass ich inzwischen beim Blutspenden gesperrt bin. (Laut den Arzt dort lebenslang)

09.03.2021 02:46 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf