Pfeil rechts

Hallo an alle

Wie der Titel schon sagt habe ich eine panische Angst vorm blutabnehmen.
Das Problem ist jetzt muss ich wirklich durch weil ich in den nächsten Monaten eine op machen sollte mit vollnarkose..und da muss man eben blut abnehmen..

Also ich habe eigentlich keine Angst vor spritzen.. Impfungen sind für mich total ok und da mach ich keinen mucks..ich habe auch Tattoos also liegts wohl kaum an einer spritze..

Ich kann nicht genau sagen vor was genau ich Angst habe..ich glaube mich macht das einfach fertig das ich weiß das die spritze über eine Minute drinnen bleiben muss..das ich keine Kontrolle hab über das geschehen..

Ich habe es schon bei 3 verschieden Ärzten versucht..aber immer wieder dasselbe Szenario..
Schon davor schwitze ich extrem..wenn ich dann schon drinnen bin fange ich schon an zum schreien und zum weinen..

Allen Ärzten habe ich davor gesagt das ich panische Angst habe..alle 3 zeigten wenig Verständnis dafür..

Bei einen Arzt haben sie mich hingelegt und versucht mich abzulenken..3Schwestern haben auf mich eingeredet .. nichts hat geholfen..dann haben die 3 Schwestern versucht mich festzuhalten und halt das ganze schnell durchzuziehen..ich hab umhergeschlagen wie eine verrückte und hab nur geschrien und mit den Füßen herumgeschlagen bis sie gemerkt haben das es unmöglich ist mir so blutabzunehmen..

Ich war sogar mit meiner Mutter und meinen Partner dort..niemand kann mich beruhigen..
Einmal habe ich davor relax tropfen genommen..im warteraum war ich entspannt doch beim Arzt kommt trotzdem wieder die ärgste Panik.

Hat irgendwer eine Lösung für mein Problem?
Der nächste Schritt wäre das ich zu einen Psychologen gehe..
Hat Wer Erfahrung damit?

Liebe grüße

minnie246

10.10.2011 21:59 • 15.11.2011 #1


Hallo,

ich kenn das sehr gut....bis vor vier Jahren hab ich diesbezüglich keinen Arzt an mich ran gelassen. Dann hab ich Krankenschwester gelernt und wir haben aneinander geübt.

Seit dem ich selbst anderen Blut abgenommen habe und wir das alles in der Ausbildung mehr aus Spass gemacht habe....ist das kein Problem mehr für mich.

Ist zwar ein komischer Rat aber vielleicht kannst du ja auch mal bei anderen Blut abnehmen.....gibts ja alles in der Apotheke und da kann auch nix passieren!

18.10.2011 16:34 • #2



Phobie-BLUTABNAHME

x 3


ich hab das auch,ich bekomm da immer panikattacken.
ich hatte ne ganz tolle ärztin, die selbst auch an sich hasst, wenn blut abgenommen wird. die wusste super damit umzugehen.
wir hatten ne vereinbarung. die kannst du ja auch machen.

sie hat mir alles genau erklärt. dann hat sie den schlauch um den arm gemacht. sie meinte, wenn ich es gar nicht aushalte, darf ich nicht einfach wegrennen, das gibt verletzungen und ne sauerei.
also musste ich ihr kurz ein zeichen geben. dann dauert es 1 sekunde, die nadel raus zu ziehen und ich hätt dann den schlauch lockern müssen, so hätt ich wegrennen dürfen.

allein weil sie das zugelassen hätte, hat es geklappt.das gefühl, man MUSS nicht liegen bleiben.
ich hab ein spiel auf dem handy während dessen gemacht und sie hat mir fragen gestellt, über die ich nachdenken musste. also ablenkung ohne ende und das wissen, ich kann während dessen abbrechen. das hat funktioniert

18.10.2011 17:26 • #3


Hallo, Minnie,
kenne ich ganz genau- hatte auch schon einen Threat eröffnet zu dem Thema aber leider keine Antworten erhalten...
War seit ca. 14 Jahren nicht mehr Blut abnehmen, weil es einfach nicht geht, sollte aber auch dringend mal wieder, weil es auch Anlass dafür gäbe, mal nachzuschauen.
Aber ich habe das Gefühl, ich schaffe das nur unter Betäubung oder Hypnose.
Seltsamerweise gibt es ja schon länger Zahnarztbehandlungen unter Hypnose, aber keine Blutabnahme unter Hypnose, obwohl ich immer wieder den Eindruk habe, dass das Problem sehr wohl viele Leute betrifft...
Das mit der Vereinbarung, dass man ein Zeichen gäbe, brächte es bei mir auch nicht- ich würde schon lange vor dem Abbinden davonlaufen...
Es ist einfach der absolute Horror fürmich!
Lieber würde ich wochenlang zum Zahnarzt gehen, als ein einziges Mal zum Blutabnehmen...
Wenn jemand Tipps hat- immer her damit!
Viele Grüße

09.11.2011 16:15 • #4


@ Mahabharata: muss den blut abgenommen werden, ost was? ich hab ja geschafft mit ablenken und mit absprache mit dem arzt, dass man jeder zeit aufhören kann.also man muss das nicht aushalten,die nadel ist in ner halben sekunde wieder drau´ßen.
wovor genau hast angst? das abbinden macht ja noch nix. weggucken, begleitung mitnehmen, reden, handy zocken, telefonieren nebenher? hast wahrscheinlich noch nicht probiert.
ich denk es wird nicht so schlimm, wie du es dir ausmalst. außer panik, flaues gefühl im bauch oder zur not umkippen kann ja nix passieren.aber es ist ja nicht wahrscheinlich das man umkippt.kannst ja gleich hinliegen und ablenken bis zum geht nicht mehr.
du kannst ja ne beruhigungstablette vorher nehmen. ich bin in die röhre nur mit tavor,aber dann ging das.
ich denke blut abnehmen geht so viel schneller als ne sitzung beim zahnarzt,das packt man.
ich geh lieber nicht zum zahnarzt u lass eher blut abnehmen, obwohl ich da auch panik hab.

ich kann nur sagen, ich hab alles überlebt wovor ich schiss hab.das war mal paar minuten hochspannung aber danach sofort wieder gut.

11.11.2011 02:42 • #5


Hi,
bin mal umgefallen nach der Blutabnahme, seit damals habe ich auch die Panik.
Weiß natürlich, das das das Schlimmste ist, was passieren kann- aber wie es so ist bei Panik und Ängsten, da kommt man ja mit reelen Gedanken nicht gegen an...
Jemanden mitnehmen wollte ich auch schon, aber die Kandidaten, die zuerst zugesagt hatten, haben ihre Versprechungen dann nie gehalten...
In der Röhre war ich erst die Tage
Und einfach so nur Handy oder Musik zur Ablenkung- nee, das ist zu wenig, das hilft nicht.
Ich gehe ja erst gar nicht `rein, sondern kehre schon vorher voller Grauen um...
Wie gesagt, ich fürchte, ich werde es nur mit Hypnose oder unter Betäubung schaffen...
Viele Grüße!

15.11.2011 15:08 • #6




Prof. Dr. Borwin Bandelow