Dini_vanny

01.04.2010 19:26 • 17.10.2019 #1


79 Antworten ↓


Hallo Dini ,

also ich hoffe mal das ich dir helfen kann.

Mein Sohn hatte einen Leistenbruch, sein Knubbel an der Linken Seite war riesig, aber er hatte keine schmerzen, da war er 3 Jahre alt.
Es wurde Operiert und dann war's auch wieder gut.

der Arzt meinte nur wenn wir länger gewartet hätten, hätte sich der "Darm" darin eingequetscht und das wäre dann nicht so glimpflich ausgegangen.

Ich würde dir raten einen Arzt aufzusuchen, lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.

Drück dir die Daumen!!

Alles gute

Jessica

02.04.2010 08:29 • #2


Hallo !

Hatte das Problem früher auch oft.
Ich habe/hatte eine Leistenverweichung, die zu einem Bruch führen kann.
Die Ärzte wollten unbedingt daran rumbasteln
Seit ich vor 7 Jahren mit Sport angefangen hab, hat sich das Gewebe gestärkt und ein Arzt hat bis heut sein Messer nicht dran gehabt
Soll aber nicht heissen, dass du jetzt 80 Kilo stemmen sollst. Sonst erreichst du womöglich das Gegenteil.
Schön langsam anfangen. Am besten mit Trainer

Aber lass erst checken ob auch wirklich eine Verweichung vorliegt.
Kann auch mal der Blinddarm sein, der etwas gereizt ist.
Aber in der Regel ist es nichts Schlimmes

02.04.2010 14:06 • #3


Wo denn genau ist der Knubbel ? Ja, dort sind auch Lymphknoten. Hab das nicht genau verstanden, sind auf beiden Seiten Knubbel,nur einer ist größer ?

Mach dich nicht sofort verrückt, erst mal durchatmen.

LG Lotte

02.04.2010 19:43 • #4


27.01.2011 21:25 • #5


also wenn der chirug dich untersucht hat kannst dir ziemlich sicher sein das du keinen leistenbruch hast!!
ich geh mal davon aus das du weiblich bist?!
falls es dich beruhigt leistenbrüche sind bei frauen ziemlich selten die haben eher männer!! bei uns sind die leisten stabiler!!

27.01.2011 22:08 • #6


du hast keinen leistenbruch.
wenn du einen hättest dann hätte der doc das gemerkt denn dann hätte er bei abtasten gefühlt das du dort ein LOCH hast ! ehrlich ! mein mann hatte schon 2 mal, das spürt man.

28.01.2011 08:10 • #7


Hallo,

ich weiß, dass es echt bescheuert klingt, wenn man sich meinen Betreff anguckt... Ich fange mal von ganz vorne an.

Vor 4 Wochen kam ich ins Krankenhaus, weil ich an der linken Leiste eine große GANZ leichte Verwölbung erkannt hatte und leichte Stechen hatte, die beim Laufen mich irgendwann mal derbe aufregten. Vorallem weil das linke Bein kurz nach dem Auftreten blockierte. Der Arzt in Krankenhaus meinte, dass er einen Verdacht auf Leisten/Schenkelbruch (war an einem Freitag) hat und ich an dem Montag wiederkommen soll und sich der Chefchirurg die Stelle nochmal angucken soll.

Ab dem Abend fingen die Angstzustände an. Bis zum Montag konnte ich kaum schlafen. An dem Montag bin ich dann zum Chefarzt und er tastete an meinem Bauch rum. Daraufhin meinte er, dass es ein kleiner Leistenbruch ist und ich in einer Woche operiert werden soll. Da bin ich zusammengebrochen. Andererseits hab ich ihn gefragt, ob er einen Ultraschall machen kann, um besser sehen zu können was es ist. Aber er meinte er "dürfte* das im Krakenhaus nicht. Ich hab mich natürlich nicht operieren lassen, weil mir das eifach zu unsicher war.

Vorallem meinte er, dass man nur einen Schnitt unter den Bauchnabel legt und EVTL. noch in der Leistengegend. Er war sich anscheinend selber nicht so sicher und hat meiner Meinung erst von einer Bauchspiegelung gesprochen.
Ich fand es einfach komisch an einem Bauch rumzudrücken und dann zu sagen, dass es operiert werden muss. Das kann meine Oma auch.
Und auf seine Anwort, dass ein Leistenbruch doch nichts sei, bin ich fast ausgerastet. Ich weiß, das klingt bescheuert. Aber kein Bruch ist immer noch besser als ein Bruch. Außerdem ist es einfach eine eklige Vorstellung, dass ICH eine Lücke in meinem Bauch habe.

Auf jeden Fall bin ich direkt danach zum Hausarzt und zum Gynäkologen. Dabei wurde mir zwischendurch permanent schwindelig und mir wurde schlecht. Jedes Mal wenn ich an die Geschichte denken musste.

Beide machten auf jeden Fall einen Ultraschall und meinten, da wäre kein Leisten/Schenkelbruch. Ich hatte Angst, dass sie nur nach einem großen Bruch geguckt hatten und nicht nach einem kleinen. Also fragte ich nach und beide schüttelten einfach den Kopf. Ich sollte zum Orthopäden gehen, weil es am Rücken liegen könnte. Bei dem habe ich nächsten Dienstag einen Termin.

Auf jeden Fall wird mir nun jedes Mal schlecht, weiß vor Augen und mein Magen zieht sich zusammen, wenn ich an die Geschichte denke. Und vorallem stell ich mich auch noch vorm Spiegel und taste rum, mit dem Gedanken, dass es doch ein Bruch sein könnte. Und dann wirds noch schlimmer. Auch im Alltag, wenn ich nicht daran denke, kommen diese Symptome. Einmal bin ich morgens aufgestanden und konnte meine Beine nicht bewegen und war total agespannt am ganzen Körper.

Heute ist es wieder passiert. Ich stand vorhin im Supermarkt an der Kasse und hatte eine Salamipackung in der Hand und einen schweren Rucksack aufm Rücken. Bei Rumlaufen hatte ich schon vorher gemerkt, dass mit meinem Magen was nicht stimmt.Also ich stand dann an der Kassen. Ich regte mich innerlich über die Familie auf, die vor mir 2 Einkaufswagen voll hatten und ich nur eine Salami und somit echt lange warten musste. Plötzlich wurde mir weiß vor Augen, ich atmete schwer und kriegte einen kurzen Krampf in Bauch, bis ich dran kam und bezahlte. Dabei merkte ich "kalten Schweiß". Nach dem Bezahlen bin ich schnell aufs Klo gerannt und hat mich erst hingesetzt. Als ich dann wieder normal atmen konnte, bin ich nach hause gegangen. Jetzt sitze ich hier im Bett, meine Haut fühlt sich kalt an und mir ist verdammt schlecht plus Kopfschmerzen.

Ich weiß nicht mehr weiter... Es ist schon fast ein Zwang. "Ist es ein Leistenbruch? ist es kein Leistenbruch? Werden meine Gedärme rausfallen und werde ich dann sterben?" Das kommt mir die ganze Zeit in den Sinn.
Ich weiß auf jeden Fall, dass ich es mir nicht leisten kann, krank zu werden, weil ich in 2 Monaten meine Zentralabitur-Klausuren habe... Sollte ich vielleicht nochmal zum Arzt gehen?

01.03.2012 18:46 • #8


Hallo Jezbel,

bist du eigentlich männlich oder weiblich? Die überwiegende Anzahl von Leistenbrüchen kommt bei Männern vor, es gibt es allerdings auch bei Frauen.

FALLS es wirklich ein Leistenbruch sein sollte, dann solltest du das auf keinen Fall hinausschieben und zu den verkehrten Ärzten gehen, sondern zu einem dafür ausgebildeten FACHarzt. Denn dann MUSS der Bruch schnellstmöglich operiert werden, andernfalls können wirkklich lebensbedrohliche Situationen entstehen! Also gerade das, was du mit deinem jetzigen Vermeidungsverhalten vermeiden willst. Diese OPs sind aber heutzutage keine Problem-OPs.
Google mal "Leistenbruch", dann kannst du das selber nachlesen.
Hier einer der Treffer mit Infos:
http://www.leistenbruch.de/leistenbruch/diagnose.html
Beachte den letzten Satz: "Es besteht eine sofortige Operationsindikation."

Ich bin sonst gegen OPs, aber in diesem Fall nicht. Es gibt aber m.W. unterschiedliche OP-Methoden beim Leistenbruch. Die kannst du ja mal ergoogeln, und je nachdem, wo du wohnst, hast du vielleicht eine Auswahl. Aber jede der Methoden ist sicherlich besser als gar nichts.
Früher hat man ein "Bruchband" bekommen, das man dann auf dem Bruch getragen hat (ohne OP). http://de.wikipedia.org/wiki/Bruchband Aber lies mal nach, dass das nur eine vorübergehende Notlösung sein kann und eher schadet als nützt.

Lass dich wirklich GUT und FACHmännisch untersuchen. Falls es ein Leistenbruch ist, lass dich sehr bald operieren (aber das würde ich erst nach dem Abi machen - bis dahin aber keine erhebliche körperliche Betätigung!). Dann weißt du aber, was los ist und dass es behoben werden kann. Und falls es kein Leistenbruch ist, kannst du immer noch weiter suchen (lassen), was mit dir los ist.

Gute Besserung und viel Erfolg beim Abi wünsche ich dir.

01.03.2012 19:07 • #9


Hey, danke für deine Antwort. Ich war sogar bei einem Chirurg und einem Unfallchirurg. Beide sagten,dass sie nichts sehen. Du hast schon recht. Bei Frauen gibt es eher den Schenkelbruch. Aber die haben nichts gefunden. Die Schwellung ist aber noch da. Mich hat halt nur die Diagnose des ersten Arztes dermassen geschockt. Vorallem ist mein Vertrauen weg, weil er mich sofort aufschneiden wollte,ohne dass er richtig geguckt hatte.... Seitdem vertrau ich keinem Arzt so richtig..

02.03.2012 11:29 • #10


Zitat von Jezebel13117:
Seitdem vertrau ich keinem Arzt so richtig..
Das solltest du m.M.n. beibehalten. Ärzte können diagnosemäßig so dermaßen falsch liegen und sich so dermaßen falsch verhalten, dass man ihnen in wichtigeren Fällen auf keinen Fall einfach vertrauen sollte, sondern immer mindestens eine zweite Arztmeinung und möglichst auch sonstige Meinungen (Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Betroffene im Internet) einholen sollte.

Ich habe z.B. gerade eine neue MRT (Magnetresonanztomographie). 3 Ärzte und zwei Physiotherapeuten haben das unabhängig von einander begutachtet und alle 5 haben etwas anderes daraus gelesen.

Aber, falls du wirklich so einen Bruch hast, solltest du das wirklich nicht ignorieren, denn das wird auf keinen Fall von alleine besser, sondern auf jeden Fall von alleine schlechter und bis zur Lebensbedrohlichkeit, die dann eine weit gefährlichere OP erfordern würde. Lass es daher wirklich gut untersuchen.

Zitat:
und leichte Stechen hatte, die beim Laufen mich irgendwann mal derbe aufregten.
Meinst du damit "Gehen" oder sportliches "Laufen"?
Falls letzteres: Es gibt auch die sog. "Sportlerleiste".
Es ist aber derzeit ganz sicher alles keine lebensbedrohliche Sache. Daher mein Tipp: Werd gelassen und gestatte dir, den wahren Grund für dein Problem(chen) herauszufinden, damit du es beheben kannst - selber oder von jemandem, der sich auskennt. Nur völlig ignorieren würde ich es nicht, solange es nicht vollkommen sicher ist, dass es kein Bruch ist. S.o.
Kopf hoch!

02.03.2012 17:41 • #11


Oh Mann,

ich finde es durchaus immer wieder komisch, dass studierte Ärzte oft irgendwelche dubiosen Sachen rausfinden... Vor Allem, wenn sich sich nur auf bestimmte Bereiche spezialisiert haben und andere Bereiche nicht analysieren können. Das hilft sehr vielen Menschen nicht weiter... Bin gespannt, was meie MRT sagt.
Die Schmerzen kommen schon beim Laufen. Vorallem wenn ich zu lange stehe. Dann fühlt es sich unter der Schwellung an als wäre da "ein innerer, blauer Fleck". Solche Schmerzen hatte ich z.B. als Kind, wenn ich auf einen blauen Fleck gedrückt habe.

Sport habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Davor hab ich zu sehr Angst.

Danke für die vielen Links. Die bringen mich wirklich weiter und sind stofflicher, als das was IRGENDEIN Arzt sagt. Denn die lassen sich immer nur einige Minuten Zeit und man sieht denen schon an, dass sie schon im Kopf beim nächste Patienten sind. Auf jeden Fall wahnsinnig abgelenkt...

Puh, noch zwei Tage bis zum MRT. Bin gespannt. Hoffentlich lassen die sich Zeit für mich und nehmen meine Probleme an...

03.03.2012 18:09 • #12


11.06.2013 16:53 • #13


Vielleicht beruhigt dich folgendes. Ich kenne solche teilweise absurden Gedanken. Aber wenn man bedenkt, wie lange es schon die Menschheit gibt und wie widerstandsfähig letztendlich der Körper ist, dann wären wir schon längst ausgestorben, wenn eine Reaktion wie ein Nieser einen Leistenbruch auslösen würde.

11.06.2013 16:55 • #14


Dann hättest du doch Schmerzen und man würde das sicher auch sehen und durch Niesen bekommt man sowas doch nicht. hihi Aber das sind ja echt mal lustige Befürchtungen. Sorry, dass ich nun grinsen musste.

11.06.2013 16:58 • #15


Nein schmerzen hab ich keine. Nur ein ziehen im unterleib aber das liegt wohl an der Periode die bald kommen müsste...
Ich hab solche angst! ich weiß dass es für manche lächerlich wirkt aber ich bin voll in meiner angst schleife drin.
Untersuche mehrmals am Tag mein bauch und drücke auf meinen Muskeln rum

11.06.2013 17:09 • #16


Das habe ich aber auch kurz vor der Periode, dass ich so ein Ziehen im linken und rechten Unterbauch habe, das auch mal beim Niesen heftig schmerzen kann. Und das habe ich schon ewig, das hängt mit der Periode zusammen.

11.06.2013 17:32 • #17


Das knacken kann aber auch in der LWS gewesen sein, weil Du gerade in gebückter Haltung warst, Dich evtl. Etwas verdreht hast, dann noch der Niesser.
Nix schlimmes, habe ich auch schon mal, nur wo anders...Nacken, oder Brustkorb..

LG

11.06.2013 17:42 • #18


Ich hoffe es sehr das macht mir richtig bauchweh

11.06.2013 17:49 • #19


Einen Leistenbruch würdest Du auch fühlen, das beult sich nach außen...

11.06.2013 17:53 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier