Pfeil rechts

Hallo an alle .... ich habe mir eure Zeilen durch gelesen...
und das nicht nur einmal .. ich habe erst jetzt den Mut gefunden hier rein zu schreiben.

Ich erzähle euch meine Geschichte in Kurzform sonst wäre ich ja Wochen dran...............
Also ich habe damals als ich 12 war meine Mutter an Krebs verloren ...... und hatte auch danach nicht die beste Kindheit.
Nun gut ich bin mittlerweile 27 Jahre und habe eine 10 Jahre alte Tochter.

Vor sieben Jahren fing alles an ... nach mehreren Kh Aufenthalten
und mehreren Verdachts fällen von Ms, Krebs usw., was aber alles ausgeschlossen wurde. Ms wurde damals unter Mrt untersucht...... das war alles vor sieben Jahren ...... dann hat man mir gesagt das ich an eine Angst Störung leide. Nun ja glauben konnte ich es nicht wirklich weil ich ja alle die Symptome hatte... nun gut so habe ich dann eine Zeit lang eine Spritze bekommen die meine Angst unterdrücken sollte ......... Kam da mit auch mehrere Jahre ganz gut klar... mal schlimm mal weniger schlimm . Vor fast drei Jahren ist meine Großmutter gestorben an Krebs. Sie habe ich bis zum Tod gepflegt ... und war auch dabei wie sie verstarb, was mir natürlich noch sehr zu schaffen macht ...... so jetzt habe ich schon eine ganze weile Rücken Probleme und Schmerzen im Rücken ....... Gut da ich mich kenne dachte ich das bilde ich mir ganz sicher nur alles ein ... war aber trotzdem bei einem Orthopäden weil ich mal wie immer Gewissheit haben wollte ...... dann hatte ich taubheits Gefühle in meinen Fingerspitzen ........ jetzt habe ich es mittlerweile an der ganzen linken Seite, eine Taubheit und mein linker Fuß wird manchmal so kalt das es kaum zum aushalten ist und ich mir warmes Wasser über den Fuß laufen lassen muss .... Meine ganze linke Seite ist komisch ....... und auf dem rechten Auge sehe ich ab und an verschwommen ........ mein Orthopäde hat gesagt das er mal ein mrt macht ....... so war ich auch beim mrt... wieder eine panische Angst ... das da was schlimmes raus kommt ....... das Ergebnis war da und ich habe zwischen dem 4 und 5 Lendenwirbel eine Verdickungen .... ich war zu frieden ... und er sagte noch es sind keine Nerven im Rücken geschädigt ... nun ja habe mir erst mal keine Gedanken gemacht ... aber jetzt die letzten paar Wochen habe ich ein Gefühl das es immer schlimmer wird ... und ich mir nicht vorstellen kann das ich es mir einbilde ... daraufhin machte ich mir einen Termin bei meiner Neurologin ... Heute war ich .......... bei ihr und erzählte ihr die Geschichte ... sie untersuchte mich drauf ....... und ich musste mit den Fingern so Sachen machen, auf einem Bein stehen. Kennt sicher jeder der mal bei einem Neurologen war ......... sie will mit mir eine nerven Messung machen habe aber erst den Termin in zwei Monaten was mich ja jetzt nur noch mehr verrückt macht .... ich fragte sie ob es den ms sein könnte ... na klar könnte es sein ...... was soll sie auch anderes sagen ....... ich habe bald meine Führerschein Prüfung und ich möchte alles abbrechen weil die Gedanken an Ms zu erkranken oder es zu sein mich verrückt macht ......aber auch die Gedanken daran das ich es mir einbilde .... ich nehme schon Jahre lang Tabletten wegen meine Angst Störung usw .... das schlimmste ist ich hätte keine angst wenn die Symptome nicht wären erst wenn ich das habe ... dann kommt die angst ... wie soll ich jetzt wieder zwei Monate damit umgehen ...... habe ich es oder nicht und so weiter ........... an was soll ich nur noch glauben an das, dass ich verrückt bin oder an das dass es evtl ms ist ... das war eine ganze menge was ich geschrieben haben ... aber ich bin so verzweifelt kann mir einer Tips geben LG freu mich auf antworten

02.06.2010 17:13 • 02.06.2010 #1


3 Antworten ↓


Hi Ronja,

willkommen im Forum . Bis zu deinem Termin in 2 Monaten würde ich nicht mehr nach Krankheiten googeln. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass das alles nur schlimmer macht.

Zudem würde ich versuchen mich so viel wie möglich zu beschäftigen, z.B. verabreden mit Freunden, Sport (ist sowieso super, da man merkt, dass man viel Leistungsfähiger ist, als man glaubt ), DVDs gucken usw.

In der schlimmsten Phase meiner Krankheitsängste habe ich abends Progressive Muskelentspannung gemacht - eine Freundin hatte mir die Anleitung auf CD ausgeliehen. Das hat mich einerseits schön schläfrig gemacht und andererseits vom Grübeln abgehalten. Meine Freundin hatte die CD übrigens von ihrer Krankenkasse bekommen - vielleicht magst du mal bei deiner KK fragen, ob die sowas auch haben

Ich hoffe meine Tipps helfen dir

Alles Gute und liebe Grüße,
Frida

02.06.2010 21:29 • #2



Angst vor Krankheiten ( Zur Zeit Ms )

x 3


Zitat von Frida:
Bis zu deinem Termin in 2 Monaten würde ich nicht mehr nach Krankheiten googeln. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass das alles nur schlimmer macht.
Ja, nix gegen google, aber in den Fällen: Lasst es!

02.06.2010 21:42 • #3


danke für die lieben Antworten. Habe das ja schon seid 7 Jahren und das mit dem Ms bekomme ich nicht aus meinem Kopf raus, da ich es nicht steuern kann. Aber vielleicht ist das der erste Schritt. Das ich darüber nachdenke, es mir einzubilden, aber die Angst ist trotzdem da und kontrolliert mich, von Minute zu Minute. Bis mir der Arzt sagt, das ich kein Ms habe. Ich kann es nicht abstellen immer wieder daran zu glauben das ich was schlimmes habe, aber ich bin froh das ich mich hier angemeldet habe, vielleich hilft es mir etwas darüber zu schreiben. Werde jetzt schlafen gehen und mit den gleichen Problemen Morgen wieder aufwachen, aber ich wünsche trotzdem, allen einen Angstlose ruhige Nacht.

02.06.2010 21:57 • #4




Prof. Dr. Heuser-Collier