Pfeil rechts
16

Hallo ihr Lieben,

Ich dachte ich eröffne mal dieses Thema. Ich hatte mich Ende Oktober mit dem Virus infiziert. Hatte 8 Tage lang hohes Fieber, war aber nach 3 Wochen wieder fit. Atemnot war nie vorhanden.

Seit ein paar Tagen plagen mich immer wieder Atemprobleme, welche ich auch schon ärztlich abklären habe lassen (Siehe anderes Thema). Auch mein Röntgenbild war ohne Befund.
Jetzt hört man natürlich so wunderbare Sachen wie Corona Spätfolgen und man bekommt natürlich noch mehr Angst, was alles wieder verstärkt.
Habt ihr Tips und Tricks wie man damit umgehen kann?

Vielleicht finden sich ja noch ein paar denen es ähnlich geht.

Liebe Grüße und bleibt gesund!

29.12.2020 14:32 • 31.01.2021 #1


28 Antworten ↓


Icefalki
Zitat von EleniM:
Habt ihr Tips und Tricks wie man damit umgehen kann?


Dich freuen, dass du den Mist so gut rumgebracht hast, und dadurch erstmals auf der sicheren Seite was Ansteckung anbelangt, bist.

Da deine Lunge ok ist, könnte es natürlich auch an den Ängsten liegen, die dich glauben lassen, Atemprobleme zu haben. Oder eben insgesamt, was man so liest und hört, dir Zeit geben, und die Nachwirkungen akzeptieren.

29.12.2020 14:55 • x 1 #2



Angst vor Corona Spätfolgen - wem geht es genau so?

x 3


Ich bin auch wirklich froh darüber alles so gut überstanden zu haben.

Ja da hast du recht.. es ist erst 8 Wochen her. Ich muss wirklich lernen es zu akzeptieren...

29.12.2020 15:00 • #3


Icefalki
Zitat von EleniM:
Ich bin auch wirklich froh darüber alles so gut überstanden zu haben. Ja da hast du recht.. es ist erst 8 Wochen her. Ich muss wirklich lernen es zu akzeptieren...


Hatte vor Weihnachten eine Patientin, Altenpflegerin, die auch Corona hatte. Hat mir auch ihr Leid bzgl. Müdigkeit und null fit , geklagt. Ich habe ihr das gleiche gesagt, soll echt froh sein, alles relativ gut überstanden zu haben und sich nun diese Zeit auch nehmen, (Krankschreibung), die sie braucht, um alles "verdauen" zu können.

Bei dir, 8 Tage hohes Fieber, ist echt heftig, das braucht alles seine Zeit. Dein Körper hat da einen Marathon hingelegt.

29.12.2020 15:07 • x 1 #4


Zitat von Icefalki:
Hatte vor Weihnachten eine Patientin, Altenpflegerin, die auch Corona hatte. Hat mir auch ihr Leid bzgl. Müdigkeit und null fit , geklagt. Ich habe ihr das gleiche gesagt, soll echt froh sein, alles relativ gut überstanden zu haben und sich nun diese Zeit auch nehmen, (Krankschreibung), die sie braucht, um alles "verdauen" zu können. Bei dir, 8 Tage hohes Fieber, ist echt heftig, das braucht alles seine Zeit. Dein Körper hat da einen Marathon hingelegt.


Du hast auch wirklich recht was das angeht. Ich bin auch wirklich extrem dankbar dafür.

Man liest nur so schöne Sachen wie Lungenfibrose oder was auch immer. Vor allem kam es bei mir so plötzlich mit der Atmung..

29.12.2020 15:11 • #5


Icefalki
Zitat von EleniM:
Lungenfibrose


Sieht man aber im Röntgenbild. Und bei dir ist nix. Und was dir vielleicht helfen könnte, schreib dir auf, wann du diese Atemprobleme hast, was war vorher. Wie fühlen Sie sich an. Wenn du abgelenkt bist, wie geht es dir dabei? Wie ist es mit körperlicher Anstrengung?


Bedeutet, du machst mal alles rein von Fakten abhängig. So richtig schön eine medizinische Analyse, was wie, wo und wann. Ohne Angst, sondern nur: ok, mal sehen, ob ich dahinter komme.

Und kannst du die Sauerstoffsättigung im Blut messen? Wenn ja, bei den Symtomen nachschauen, aber nur dann. Solange die im grünen Bereich sind, alles easy.

Und alles googlen weglassen. Ist ab sofort verboten. Corona ist für dich passe, Spätfolgen, wenn ja, da machen wir jetzt eine Studie draus. Oder erkennen, Mist, vor lauter Angst reagiere ich über.

29.12.2020 15:19 • x 2 #6


Zitat von Icefalki:
Sieht man aber im Röntgenbild. Und bei dir ist nix. Und was dir vielleicht helfen könnte, schreib dir auf, wann du diese Atemprobleme hast, was war vorher. Wie fühlen Sie sich an. Wenn du abgelenkt bist, wie geht es dir dabei? Wie ist es mit körperlicher Anstrengung? Bedeutet, du machst mal alles rein von Fakten abhängig. So richtig schön eine medizinische Analyse, was wie, wo und wann. Ohne Angst, sondern nur: ok, mal sehen, ob ich dahinter komme. Und kannst du die Sauerstoffsättigung im Blut messen? Wenn ja, bei den Symtomen nachschauen, aber nur dann. Solange die im grünen Bereich sind, alles easy.Und alles googlen weglassen. Ist ab sofort verboten. Corona ist für dich passe, Spätfolgen, wenn ja, da machen wir jetzt eine Studie draus. Oder erkennen, Mist, vor lauter Angst reagiere ich über.


Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich versuche das mal umzusetzen..
Ich habe leider nichts da um den Sauerstoff zu messen, ist in meinem Fall aber auch besser, sonst mache ich nichts anderes mehr..

Wenn ich mich anstrenge merke ich keinen Unterschied, schlafen funktioniert zum Glück auch richtig gut. Ich denke es ist, wie du schon sagst, der Kopf..

Man steigerst sich nur so unglaublich rein in die Atmung.. Was meinst du mit: da machen wir eine Studie draus?

Liebe Grüße und vielen Dank

29.12.2020 15:28 • #7


Icefalki
Zitat von EleniM:
da machen wir eine Studie draus?


Damit wollte ich dir nur bissle klar machen, dass du das wissenschaftlich, neugierig angehen kannst. Bist ja immerhin eine Überlebende, eines Virus, , der viele Gesichter hat, und du kannst jetzt mal live berichten. Also, trotz Mist, was positives dabei gewinnen.

Liegt eben ganz an meiner Art, aus Widrigkeiten die guten Elemente sehen zu wollen, oder sie zu finden.

29.12.2020 15:42 • x 3 #8


Zitat von Icefalki:
Damit wollte ich dir nur bissle klar machen, dass du das wissenschaftlich, neugierig angehen kannst. Bist ja immerhin eine Überlebende, eines Virus, , der viele Gesichter hat, und du kannst jetzt mal live berichten. Also, trotz Mist, was positives dabei gewinnen. Liegt eben ganz an meiner Art, aus Widrigkeiten die guten Elemente sehen zu wollen, oder sie zu finden.


Ach verstehe, danke dir

Ich hoffe es wird alles bald wieder besser. Die ganze Situation trägt schon sehr dazu bei, Angst zu bekommen.
Und diese Unwissenheit, was ist und was ist nicht.

Liebe Grüße

29.12.2020 15:43 • #9


Icefalki
Zitat von EleniM:
Die ganze Situation trägt schon sehr dazu bei, Angst zu bekommen.


Und das darf man auch haben. Genau das ist ok so. Wir dürfen Ängste haben, Angstpatienten vergessen das immer. Wenn du also mal wieder in die Angst kommst, dann darfst du das. Akzeptiere es. Und darüber hinaus denkst du aber dann, Stop, ich habe es überlebt und werde nun einen Teufel tun, mich da jetzt reinsteigern. Corona hat mich umgehauen, aber nun bin ich auf dem Weg da raus.

Ängstlich, ok, aber nicht panisch.

29.12.2020 15:50 • #10


Zitat von Icefalki:
Und das darf man auch haben. Genau das ist ok so. Wir dürfen Ängste haben, Angstpatienten vergessen das immer. Wenn du also mal wieder in die Angst kommst, dann darfst du das. Akzeptiere es. Und darüber hinaus denkst du aber dann, Stop, ich habe es überlebt und werde nun einen Teufel tun, mich da jetzt reinsteigern. Corona hat mich umgehauen, aber nun bin ich auf dem Weg da raus. Ängstlich, ok, aber nicht panisch.


Ja da hast du recht, das muss ich mir wirklich vor Augen halten, danke dir

Du hast mir wirklich sehr geholfen

29.12.2020 15:56 • x 1 #11


john123
Hey ich bin zwar kein Mediziner, aber ich wollte auch versuchen dir ein bisschen die Angst zu nehmen.
Ich hatte mal einen Bericht über die Spätfolgen bzw. Langzeitschäden gesehen. Dort ging es um Patienten, wo die Krankheit deren Lunge schwer mitgenommen hat ( war im Röntgen sichtbar). Nach ein paar Monaten war es zum Teil immer noch sichtbar. Es ging aber eher darum ob und wie sich die Schäden zurückbilden.
Da du schon ein Bild von deiner gesunden Lunge hast, könntest du ja eigentlich in der Hinsicht beruhigt sein

29.12.2020 22:36 • x 1 #12


Zitat von john123:
Hey ich bin zwar kein Mediziner, aber ich wollte auch versuchen dir ein bisschen die Angst zu nehmen.Ich hatte mal einen Bericht über die Spätfolgen bzw. Langzeitschäden gesehen. Dort ging es um Patienten, wo die Krankheit deren Lunge schwer mitgenommen hat ( war im Röntgen sichtbar). Nach ein paar Monaten war es zum Teil immer noch sichtbar. Es ging aber eher darum ob und wie sich die Schäden zurückbilden.Da du schon ein Bild von deiner gesunden Lunge hast, könntest du ja eigentlich in der Hinsicht beruhigt sein


Vielen Dank für deine Antwort

Am 1.11 wurde ich geröntgt und da hat man dann eine Lungenentzündung festgestellt. Auf dem Röntgenbild von gestern kann man nichts mehr erkennen.
Hab aber einfach immer noch diese Probleme mit der Atmung... ich weis nicht ob ich mich da rein steigere. Das macht einen wirklich fertig...
Hoffe das geht bald weg. Ich bin ja doch ein arger Angstmensch und dann kommen so Sachen wie, Lungenfibrose, Lungenembolie und was weis ich nicht alles in meinen Gedanken vor

Liebe Grüße

29.12.2020 22:56 • #13


john123
Das ist doch super! Da ist also alles in Ordnung. Ich selber hatte es bisher Gottseidank nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass du dich in den Wochen der Erkrankung und auch danach nicht viel bewegen konntest. Such mal auf YouTube nach Übungen für eine verspannte Atem- Muskulatur. Ein Versuch ist es ja zumindest wert

29.12.2020 23:57 • x 1 #14


Zitat von john123:
Das ist doch super! Da ist also alles in Ordnung. Ich selber hatte es bisher Gottseidank nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass du dich in den Wochen der Erkrankung und auch danach nicht viel bewegen konntest. Such mal auf YouTube nach Übungen für eine verspannte Atem- Muskulatur. Ein Versuch ist es ja zumindest wert


Werde ich machen, danke dir

Hattest du auch Corona?

30.12.2020 00:12 • x 1 #15


john123
Nein hatte ich nicht.

30.12.2020 10:14 • x 1 #16


Jetzt hat mich auch noch eine Freundin darauf angesprochen, ob es nicht eine Lungenembolie sein könnte, da sie gehört hat, dass Thrombosen zu Corona Spätfolgen zählen...
Meine Sauerstoffsättigung ist aber nach wie vor gut, EKG passt auch und beim abhören war auch alles ok.
Das ist alles sehr nerven aufreibenden..

30.12.2020 22:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Ich schreibe dir hier.

Zitat von EleniM:
Meine Sauerstoffsättigung ist aber nach wie vor gut, EKG passt auch und beim abhören war auch alles ok.


Das sind jetzt mal die Fakten. Deine Freundin hat keine, sondern plappert nur Mist daher.

Verlasse dich darauf, was Tatsache ist, und halte Abstand von "Könnte noch sein". Morgen könnte dir auch ein Ziegel auf den Kopf fallen, ist das Gleiche. Könnte, hätte, sollte, ....... ?

Fakt ist, du bist in Rekonvaleszenz nach Corona. Das ist Fakt, die Werte sind Fakt und Fakt ist auch, dass Angst besteht. Aber du hast eine Krise überstanden, und nun dauert es eben, auch durch die Angst, dass du gelassener werden kannst. Aber jeder Tag wird dich vorwärtsbringen, also glaube an deine Heilung und nicht an das KÖNNTE SEIN.

30.12.2020 23:02 • x 1 #18


Zitat von Icefalki:
Ich schreibe dir hier. Das sind jetzt mal die Fakten. Deine Freundin hat keine, sondern plappert nur Mist daher. Verlasse dich darauf, was Tatsache ist, und halte Abstand von "Könnte noch sein". Morgen könnte dir auch ein Ziegel auf den Kopf fallen, ist das Gleiche. Könnte, hätte, sollte, ....... ?Fakt ist, du bist in Rekonvaleszenz nach Corona. Das ist Fakt, die Werte sind Fakt und Fakt ist auch, dass Angst besteht. Aber du hast eine Krise überstanden, und nun dauert es eben, auch durch die Angst, dass du gelassener werden kannst. Aber jeder Tag wird dich vorwärtsbringen, also glaube an deine Heilung und nicht an das KÖNNTE SEIN.


Danke für deine liebe Antwort.

Ich weiß nicht wieso ich immer so ins extreme gehe... wahrscheinlich weil es so plötzlich kam und ich davor keine Probleme mit der Atmung hatte..

Ich versuche mich jetzt mal zu beruhigen. Hab dann natürlich gegoogelt und angeblich hat man eine erhöhte Thrombosen Gefahr wenn man Corona hatte/hat.

31.12.2020 17:37 • x 1 #19


Icefalki
Zitat von EleniM:
Hab dann natürlich gegoogelt und angeblich hat man eine erhöhte Thrombosen Gefahr wenn man Corona hatte/hat.


Ja, mit Vorerkrankungen. Die wissen eh nix genaues. Und du bist doch schon deutlich weiter. Nimmer akut.

31.12.2020 18:16 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel