Pfeil rechts

hallo
ich bin neu hier und leide unter ständiiger angst vor spätfolgen nach der impfung gegen schweinegrippe.
Ich habe mich vor 7 Tagen impfen lassen und jetzt habe ich gelesen das wegen diesem wirkstoffverstärker 1976 spätfolgen kamen nach 2 jahren
ich mache mir nun andauernd gedanken was ist wenn ich auch spätfolgen haben werde
kann schon nachts kaum schlafen weil jedesmal schrecke ich hoch und denke an die möglichen spätfolgen
bei mir im arbeits und bekanntenkreis hat sich niemand impfen lassen fühle mich so alleingelassen mit diesem problem
vielleicht kann mir ja einer von euch helfen warum ich mir um spätfolgen gedanken mache nur wegen diesem blöden wirkverstärker

liebe grüße

09.11.2009 13:27 • 11.11.2009 #1


12 Antworten ↓


Zitat von tocomani:
Zitat:
hallo
ich bin neu hier und leide unter ständiiger angst vor spätfolgen nach der impfung gegen schweinegrippe.
Ich habe mich vor 7 Tagen impfen lassen und jetzt habe ich gelesen das wegen diesem wirkstoffverstärker 1976 spätfolgen kamen nach 2 jahren
ich mache mir nun andauernd gedanken was ist wenn ich auch spätfolgen haben werde
kann schon nachts kaum schlafen weil jedesmal schrecke ich hoch und denke an die möglichen spätfolgen
bei mir im arbeits und bekanntenkreis hat sich niemand impfen lassen fühle mich so alleingelassen mit diesem problem
vielleicht kann mir ja einer von euch helfen warum ich mir um spätfolgen gedanken mache nur wegen diesem blöden wirkverstärker
Ich denke Spätfolgen können auftreten müssen aber nicht auftreten... von 100% treten 99% nie ein,,





liebe grüße
LG suma

09.11.2009 13:35 • #2



Angst vor spätfolgen der schweinegrippeimpfung

x 3


Hallo

man wägt doch voher das Risiko ab sich impfen zu lassen vor allen bei einem nicht ausreichend erprobten Impfstoff....

Google lieber nicht nach den Risiken das macht noch ängstlicher...

Warte einfach ab, jetzt kannst Du nichts mehr ändern !
ich glaube auch hier hat sich noch niemand impfen lassen


lg.Eva

09.11.2009 13:43 • #3


Huhu,

ich kann da Chaosfee nur zustimmen.

DAS ist auch der Grund, warum wir uns alle NICHT impfen lassen.

Wenn wir die Impfung der USA hätten, hätte ich kein Problem damit, aber so weiss keiner was kommt.

ABER diese Spätfolgen treffen ja nicht bei jedem ein - das ist nur ein geringer Prozentsatz.

Ändern kannste jetzt nichts mehr - das Zeug ist drin
Aber warum soll grade bei Dir was auftreten ?

LG
Gabi

09.11.2009 13:45 • #4


meine ärztin hat mir geraten mich impfen zu lassen wegen meiner chronischen bronchitis die ich immer bekomme
mein sohn 13 wurde auch geimpft und die ärztin selber auch ihre sprechstundenhilfe haben sich impfen lassen
mein mann und mein 17 jähriger sohn sind nächste woche dran

09.11.2009 14:03 • #5


Dann habt Ihr Euch ja für die Impfung entschieden und dann seh es auch positiv !
Da sagt sowieso jeder was anderes. Der eine Arzt ist dafür, der andere dagegen, da hilft nur selber informieren !

Ich habe mich vorher sehr gut informiert und bin eben zu dem Entschluss gekommen (wir alle) - dass wir uns nicht impfen lassen und unseren Kindern auch nichts geben was wir nicht auch nehmen würden.

Ein Sohn hat sogar Diabetes - aber trotzdem machen wir das bei der SG nicht, die andern IMpfungen haben alle unsere Kinder bekommen..

LG
Gabi

09.11.2009 14:06 • #6


ja meine Kinder auch ,sogar gegen die normale Grippe sind sie geimpft....

Gestern war bei uns Verkaufsoffener Sonntag und ich musst ja in die Apo,Paracetamol besorgen und selbst der Apotheker hat nichts positives daran gesehn sich impfen zu lassen...


lg.Eva

09.11.2009 14:29 • #7


Hallo, ich bin neu hier und möchte gerne mal was loswerden.

Ich hatte die letzten Monate bereits viel zu viel Angst vor der Schweinegrippe. Ich habe mich mit meiner Familie ziemlich abgekappselt.
(Keine Feste mehr besucht ect.) Kein Fest war mir eine Ansteckung wert.
Klar - jetzt sehe ich, dass dieses Verhalten zu früh war, hätte nicht sein müssen. Aber ich fühlte mich nicht sicher. Jetzt ist die Situation etwas anders. Selbst Experten warnen, klar gibt es da auch wieder welche die alles verharmlosen aber kann man einfach abwarten und hoffen, dass nix passiert?

Wir ( Mein Mann 31 J,Sohn 5 und ich 29J, Tochter 10 Mon. nicht ) haben uns impfen lassen und seitdem fühlen wir uns wieder sicherer. Nebenwirkungen: Mein Arm tat etwas weh, Kind und Mann hatten einen Tag leichte Kopfschmerzen. Sonst nichts. Ein wenig Angst vor Spätfolgen haben wir auch , aber zumindest kann ich mir relativ sicher sein, dass uns diese Grippe nicht erwischt !!

11.11.2009 15:28 • #8


na ja....so sicher wäre ich mir nicht es dauert ca.Wochen bis der Impfschutz aufgebaut ist und ich hätte da mehr Angst vor den Spätfolgen ....als vor der Grippe

11.11.2009 16:13 • #9


3 Wochen meint ich....irgendwie hakt meine Tastatur....

11.11.2009 16:15 • #10


Hallo nochmal,

soweit mir die Ärzte gesagt haben besteht ab ca. 7 -10 Tagen Schutz. Nach drei Wochen ist er komplett- das stimmt. Aber sollte jem.aus unserer Fam. vorher noch krank werden solls nicht mehr so schlimm sein.
Unser Sohn und ich haben obstruktive Bronchitis bzw. Bronchialasthma, weshalb wir diese Grippe besonders fürchten.

Vg aus dem Raum Regensburg

11.11.2009 19:31 • #11


hallo,

also ich war heute bei meiner Psyschologin gewesen,
und sie hat gesagt ich solle mich nicht so verückt machen,wegen spätfolgen.
Sie sagte genauso gut kann mir morgen ein blumentopf auf den kopf fallen...
Ich soll mich ablenken das ich nicht immer daran denken.

Meine Impfung gegen SG ist jetzt 10 Tage her.

Aufjedenfall gibt es immer Menschen die so denken und so...
ich soll mich nicht so verückt machen.

vielen Dank,für eure Aufbauarbeit,ihr habt mich auch schon etwas ruhiger gemacht !!

Lg
Corinna

11.11.2009 19:42 • #12


Hallo Corinna,

dasselbe denk ich mir dann auch öfters. Ich hab noch eine andere Krankheit, bei der es morgen abwärts gehen könnte, aber mein Mann heitert mich dann auch immer auf und sagt: Wer weiß was die nächsten Jahre wieder alles geforscht und rausgefunden wird, manche Krankheiten die jetzt noch schlimm sind stellen in Zukunft vielleicht kein Problem mehr dar.

Ich bin mir ziemlich sicher, falls uns Spätfolgen treffen sollten (was sehr sehr selten ist )gibts sicher auch ein Mittelchen dafür.

Machs gut.

11.11.2009 20:06 • #13



x 4





Dr. Hans Morschitzky