Pfeil rechts
3

charmander
Abend allerseits,

Kennt ihr das Gefühl: ihr seid den ganzen Tag (naja seit 2 Wochen) unruhig wegen einer bestimmten Sorge (bei mir Abwarten von Laborwerten) und langsam kommt innerlich eine Art Wut oder Gereiztheit hoch.

Das Gefühl, dass man gleich "platzt" in Form einer Panikattacke oder einem Wutausbruch.
Diese Kombi verunsichert mich... ist das ein Anzeichen eines Nervenzusammenbruchs oder verliere ich diesmal doch noch den Verstand?

Ich merke wie sich bei mir wieder alles anspannt (Schultern hochgezogen durch Anspannung etc..)

Sch.. Grübelei "sorry for the rant"

05.12.2017 20:13 • 05.12.2017 #1


3 Antworten ↓


Hallo,

kenne ich. Am liebsten würde ich die "unangenehme" Sachen schon hinter mir lassen. Ich hasse die Warterei (wer wohl nicht?) So geht es mir beispielweise bei den Bewerbungen, erst mal läuft alles prima, und dann lasen sie einen warten bis der Arzt kommt.

05.12.2017 20:26 • x 1 #2



Angst und Wut gleichzeitig

x 3


kopfloseshuhn
Ähm wenn ich mich nicht ganz irre sind oft Panikattacken einfach andere Gefühle.
Verleihe deiner Wut Ausdruck, dann brauchst du dir Panik nicht. Denn die will dann eigentlich nur das Adrenalin deiner aufgestauten Wut abbauen.
Also setz die Wutenergie einfach irgendwie um.
Dazu fällt dir sicher etwas ein.

05.12.2017 20:28 • x 1 #3


charmander
Danke für eure Mitteilungen
Bin draussen ein paar mal um den Block gejoggt. Schön kühl, hab den Kopf quasi gelüftet. Danach war die Wut weg und fühlte ich mich leicht benommen/gerädert, wahrscheinlich durch das Runterkommen. Bin erstmal froh, dass die oben genannten Gefühle wieder einmal nur der Angst/Panik zuzuschreiben sind ..

Manchmal frage ich mich schon, wie viele solcher Eindrücke der Verstand und der Körper aushalten können das ist echt ne Achterbahnfahrt

05.12.2017 23:03 • x 1 #4




Dr. Matthias Nagel