Pfeil rechts
9

JackyB1990
Hallo ihr lieben ich mal wieder.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Mittlerweile ist alles so schlimm geworden mit meiner Angststötung ich habe immer Probleme beim einschlafen sobald ich mich hinlegen schlägt mein Herz ganz doll und es ist so als würde es manchmal kurz stehen bleiben dann zuckt es im bauch und bin ganz schnell am atmen ist das wirklich die psyche? Und am Tag habe ich ständig schwindel mal mehr mal weniger schlimm und kann nicht mehr so gut essen. Oder habe stechen und ziehen in der brust plötzlich fange ich an stark zu schwitzen vorallem im Gesicht so komisch. Kann mir jemand sagen ob er auch solche Symptome hat oder ähnlich?
Vielen Dank schonmal

11.11.2022 16:54 • 12.11.2022 x 1 #1


21 Antworten ↓


Haferbub
Kann natürlich alles psychisch sein.
Sind die Symptome immer die selben oder wechseln sie sich ab?
Vor allem bei letzterem würde viel für psychische Beschwerden sprechen.

Bist du körperlich denn untersucht und es ist soweit alles okay?
Ich kann inzwischen ganz gut auseinanderhalten, ob was psychischer Natur ist oder nicht.

11.11.2022 16:58 • x 2 #2


A


Angststörung oder doch schlimm krank

x 3


JackyB1990
A@Haferbub also mir wurde Blut abgenommen alles gut beim Frauenarzt die hormone alles gut mrt von den niere auch ok mrt vom Kopf auch ok Augenarzt alles gut hals Nasen ohrenarzt alles ok ekg und langzeit ekg auch ok sie wechseln sich ab mal schwindel im Moment täglich mal herzrasen mal schwitzen innere Unruhe usw

11.11.2022 17:00 • x 1 #3


Haferbub
Na das ist ja schon mal bedeutend mehr, als bei mir.
Dann kann es sehr wohl psychischer Natur sein.

Was tust du denn dagegen?
Ist deine Abendroutine stressig oder was sorgt dafür, dass gerade das einschlafen dir solche Probleme bereitet?

11.11.2022 17:02 • #4


JackyB1990
@Haferbub ich persönlich sehe nicht wirklich das ich Stress habe und ich glaube auch eben nicht das dass alles von der psyche kommt bin zurzeit in einer krisentagesklinik aber habe nicht das Gefühl das es was bringt da geht es mir eher schlechter ich tue im moment nicht wirklich was ich hoffe irgendwie darauf das es einfach wider aufhört so wie es gekommen ist

11.11.2022 17:05 • #5


Phaedra
Du wirst ja nicht umsonst in einer Krisentagesklinik sein - warum und weshalb bist du dort gelandet?

11.11.2022 17:12 • #6


Haferbub
Zitat von JackyB1990:
ich hoffe irgendwie darauf das es einfach wider aufhört so wie es gekommen ist

Das tut es in den seltensten Fällen.
Das können dir sicher die allermeisten hier bestätigen.
Unbehandelt wird sowas meist schlimmer anstatt besser.

Hattest du schon mal eine Therapie?
Wenn nein, würde ich das an deiner Stelle mal in Erwägung ziehen, wenn du aus der Krisenklinik raus bist.

Dazu gibt es allerhand Dinge, die man selbst machen kann:
- Selbsthilfebücher zum Thema Angst (die sind ganz gut, kosten wenig, kann man gut machen)
- Sport
- Meditieren
- Yoga
- Mehr auf sich selbst achten. Will heißen erst mal stressige und unnötige Dinge von sich abblocken, um sich nicht immer weiter zu überfordern
- weniger Nikotin
- kein Koffein

Und, das allerwichtigste: eine Therapie beginnen.
Ob Medikamente überhaupt notwendig sind, stellt sich oftmals in der Therapie heraus. Es geht in vielen Fällen auch ohne.

11.11.2022 17:12 • #7


JackyB1990
In der tagesklinik bin ich weil meine Hausärztin sagte das soweit alle Untersuchungen gemacht sind und nichts gefunden wurde daher hat sie mich dorthin geschickt

11.11.2022 17:15 • #8


NaNaMi
@JackyB1990 Hallo

Ja deine Symptome kennt hier jeder .
Ich bin mal so frech und behaupte das du mit deiner Angsterkrankung noch ziemlich m Anfang stehst . Jetzt musst du daran arbeiten und es ändern , sonst kommen noch ganz andere Symptome dazu .

Nehmen wir deinen Text mal auseinander .

Dieses kurze stehen bleiben von deinem Herzen nennt man auch Extrasystolen oder Herzstolpern . Das passiert jedem Menschen . Ein Herz stolpert immer und das hat es auch schon vor deiner Angsterkrankung getan . Da hast du es jedoch noch nicht wahrgenommen denn im Normalfall merkt man seinen Herzschlag nicht oder aber man bewertet ihn nicht als gefährlich . Man macht sich einfach keine Gedanken darüber . Wenn man nun aber eine Angststörung entwickelt fokussiert man sich auf seinen Körper und mögliche Anomalien und ZACK nimmt man jeden Herzschlag , jedes Stolpern , stechen etc. Wahr .

Dein stechen und ziepen im Rücken resultiert aus Verspannungen in deiner Wirbelsäule. Diese Verspannungen entstehen durch deine Angst . Deine Muskeln verkrampfen ohne das du das merkst und lösen bestimmte Symptome aus . Sogar Herzrasen können Verspannungen auslösen da die Verkrampften Muskeln Blutgefäße und Nerven reizen . Dies ist jedoch völlig ungefährlich.

Sobald du dieses Ziehen und Stechen wahrnimmst bekommst du bewusst oder eben auch unterbewusst Angst . Dann schüttet dein Körper Adrenalin aus . Dein Blutdruck und deine Herzfrequenz können steigen und dein Körper stellt sich auf einen Kampf oder eine Flucht ein . Das sorgt dafür das du anfängst zu schwitzen .

Der Schwindel ist ebenso ein typisches Angstsymptom , kann aber auch durch die Verspannungen ausgelöst werden .


Meine Bitte an dich … und das ist wichtig damit du nicht tiefer in die Angststörung rutscht .

Messe niemals deinen Puls
Messe niemals deinen Blutdruck
Messe niemals deine Sauerstoffsättigung

Google niemals deine Symptome oder Krankheiten

Lerne das deine Körperlichen Reaktionen normal sind

Wander nicht von einem Arzt zum anderen wenn du bereits gründlich untersucht worden bist

Und vorallem mach eine Therapie

11.11.2022 17:18 • x 2 #9


Phaedra
Zitat von JackyB1990:
In der tagesklinik bin ich weil meine Hausärztin sagte das soweit alle Untersuchungen gemacht sind und nichts gefunden wurde daher hat sie mich ...

Und Recht hat sie. Du hast mehr Untersuchungen in kurzer Zeit als der Durchschnittsmensch in mehreren Jahren bekommt. Irgendwann muss Schluss sein mit der Jagd nach körperlichen Ursachen und auf die Psyche eingegangen werden.

11.11.2022 17:21 • #10


NaNaMi
@JackyB1990 und es tut mir leid , aber auch das ist typisch Angsterkrankung .

Wir haben alle nicht geglaubt das es psychisch ist und waren alle der Meinung das wir keinen Stress oder ähnliches hatten der das auslöst . Wir waren alle mal irgendwann davon überzeugt das Ärzte keine Ahnung haben und was ganz ganz schlimmes körperliches übersehen und uns keiner ernst nimmt . Das ist ganz normal diese Einstellung und das Denken

11.11.2022 17:24 • x 1 #11


JackyB1990
Vielen Dank für die Antworten das beruhigt mich mal wieder etwas aber ist es auch normal diese Symptome täglich 24 Stunden zu haben also über den ganzen tag nur nachts wenn ich dann mal eingeschlafen bin ist alles gut

11.11.2022 17:29 • #12


JackyB1990
Zudem kommen dann noch schnelle Atmung oder das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Sorry wenn ich euch so nerve. Kann auch nicht mehr richtig essen z.b.

11.11.2022 17:40 • #13


KampfderAngst
@JackyB1990 meine körperliche Symptome sind: innere Unruhe, Durchfall, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Verspannungen, kribbeln an den Fußsohlen und Handinnenflächen, Brechreiz, schwitzen, zittern, Herzrasen, Sehstörungen,...
Alles psychisch.

11.11.2022 18:34 • #14


JackyB1990
@KampfderAngst hast du schon Untersuchungen machen lassen und was tust du gegen diese Symptome wenn es schlimm wird?

11.11.2022 20:26 • #15


KampfderAngst
@JackyB1990 ich hatte - zum Glück - noch meiner ersten Panikattacke einen tollen Arzt, der direkt erkannt hat, dass es was psychisches ist. Er hat mir eine Spritze gegeben und alle Symptome waren weg. Da hatte ich den Beweis.
Ich hatte aber auch nie Angst zu sterben. Das sind nicht meine Ängste - zum Glück.
Bei mir ist es eher Überforderung, keine Grenzen setzten können, über meine Grenzen hinaus gehen, Perfektionismus, hoher Anspruch an mich, und - natürlich - meine Kindheit, die durch viel Unsicherheiten geprägt war.

11.11.2022 20:39 • #16


NaNaMi
@JackyB1990 ja auch das ist normal . Ist bei mir nicht anders . Ich hatte sie auch 24/7

11.11.2022 23:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

JackyB1990
@NaNaMi was hast du dagegen getan das es besser wurde? Vorallem hab ich es morgens auch nach dem aufstehen extreme luftnot

12.11.2022 09:34 • #18


J
Hi @JackyB1990
Ich kämpfe jetzt auch schon eine ganze Weile mit solchen Symptomen und für mich war es ganz wichtig, irgendwie eine Routine aufzubauen, die kurz meine Gedanken abschaltet. Mein Hausarzt hat mir mal gesagt: Wenn du direkt nach dem Aufstehen unter die kalte Dusche gehst, was kann dir danach noch schlimmeres am Tag passieren? Ich weiß, für jemand mit Panikattacken nicht leicht hinzunehmen. Aber tatsächlich hilft es mir, meine Angst zu mildern. Du spürst deinen ganzen Körper und stellst dich zumindest der Angst vor dem Kalten. Wenn ich diesen Punkt überwunden habe und aus der Dusche steige, sind meine Gedanken für einen Moment ganz still. Atemübungen sind natürlich auch immer gut. Ich hoffe dir geht es bald besser!

12.11.2022 11:56 • x 1 #19


NaNaMi
@JackyB1990 also das Problem ist das ich genau die Fehler gemacht habe vor denen ich dich gewarnt habe . Ich habe mich in das alles so reingesteigert das ich hinterher richtig heftige Symptome entwickelt habe . Ich war zwei Jahre bettlägerig und habe bis heute so heftige Symptome und schmerzen das ich manchmal denke das es nur eine Erlösung gibt . Jeden Tag fühle ich noch extrem schwach , schwindelig und benommen , habe immer das Gefühl das ich umkippen werde usw. Aber an diesen ganzen Sachen bin ich tatsächlich zum großteil selber schuld . Ich habe mir hier im Forum früh Hilfe gesucht und jeder hat mir versucht zu helfen . Ich hatte wie alle anderen am Anfang die selben Symptome wie du . Aber ich habe diese Hilfe nicht genutzt. Habe immer gedacht ach die wissen doch garnicht wie schlecht es mir geht , bei denen ist das vielleicht psychisch aber bei mir ist das definitiv körperlich oder das es bei mir was ganz ganz anderes ist als bei den anderen und das war ein großer Fehler . Dadurch bin ich von Arzt zu Arzt und von Untersuchung zu Untersuchung gewandert , habe immer weiter und mehr darüber nachgedacht , meinen Puls und Blutdruck kontrolliert . Habe mir sogar für seeeehr viel Geld ein EKG für zuhause geholt und mich eingelesen wie man ein ekg ausließt , habe jedes noch so kleine Symptom gegoogelt und mir wissen über Krankheiten angeeignet das ich einfach nur ganz schnell wieder loswerden möchte usw. Meine Wohnung ist mittlerweile fast ein Krankenhaus .

Und das nur weil ich nicht rechtzeitig einen cut gemacht habe . Deswegen sage ich zu dir… mach was . Geh raus , denk nicht darüber nach . Ich weiß das erscheint unmöglich nicht daran zu denken oder die Symptome zu ignorieren , aber mit Übung klappt das irgendwann . Such dir Hilfe in einer Therapie und lass dich drauf ein und ja

12.11.2022 12:58 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts




Dr. Christina Wiesemann