Pfeil rechts
14

19.01.2009 15:07 • 13.03.2021 #1


61 Antworten ↓


Hallo Robby 007,

erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum und damit bei Deinen Leidensgenossen.

Dass was Du hier beschreibst ist die Angst vor der Angst....Mir geht es mittlerweile auch so, dass ich vor allem Angst habe.
Am Wochenende haben wir unsere Bekannten zum Essen eingeladen (musste sein, die waren schon Jahre nicht mehr bei uns, wir immer nur dort) und ich habe jetzt schon Angst, dass ich das Essen nicht auf die Reihe bekomme; dass es mir schlecht geht und ich dann zusammen breche...usw.usw.usw.

Alles was ich früher mit einer Leichtigkeit gemacht habe ist jetzt nur noch mit Anstrengung zu verrichten.
Morgens mache ich die Augen auf und denke: Was kommt heute wieder alles und dann ereilt mich ein Brechreiz........

Aber Du und ich wir müssen uns jeden Tag aufs Neue der Angst stellen; mir wurde von vielen gesagt, dass sie irgendwann weniger wird und ganz verschwindet, aber das dauert........leider......geht eben nicht von heute auf morgen weg.

Überlege mal in was für einer Situation diese Angst- und Panikattacke aufgetreten ist......Bei mir war es eindeutig eine Enttäuschung und der Tod meines Vaters.

Und einen ganz wichtigen Schritt hast Du ja schon gemacht, indem Du eine Therapie machst.

LG
Fantine

19.01.2009 17:38 • #2



Angst und Panik ohne Grund

x 3


hm ja da hast du recht ich werde den ersten schritt am freitag wagen.also die situationen sind so groß und vielseitig dass ich garnicht mehr weis wo ich anfangen soll. es gibt einfach keine bestimmten situationen das ist ja das schlimme ich finde einfach kein anhaltspunkt mehr.

19.01.2009 21:26 • #3


@Robby007

Dein Beginn ist die Situation von damals, ABER jetzt hat es sich verselbstständigt, d.h. Du und ich wir haben einfach vor allem Angst und Panik. Man nennt das Angst vor der Angst.........

Und das Bedrückende an der Sache ist, dass (bei mir zumindest) auch immer mehr körperliche Symptome dazugekommen sind. Jeden Tag bilde ich mir eine neue schlimme Krankheit ein, auch wenn mich nur irgendwo was zwickt.

Du musst Dir das wie eine Lawine vorstellen, sie beginnt mit einem kleinen Stück Stein und rollt los. Unterwegs sammelt sie immer wieder neue Steine auf.
NUR DU KANNST SIE AUFHALTEN; ABER NICHT ALLEINE; SONDERN MIT HILFE EINES THERAPEUTEN!

LG
Fantine

20.01.2009 08:47 • #4


ja so ungefähr ist es auch. es fehlt einem echt schwer, vorallem weil ich vorher das komplette gegenteil von heute war. es hat wehgetan da dachte ich mir na ja egal irgendwann ist es weg. na ja sobald ich in therapie gehe und sich etwas neues mit der zeit ergibt werde ich es hier posten.

20.01.2009 13:41 • x 1 #5


Ich eine Powerfrau wie sie im Buche steht....das war mal so...falsch das ist immer noch so, nur meine Angst bremst mich aus.
Was ich früher mit Links bewältigt habe ist heute schon nur bei dem Gedanken daran von mir nicht mehr zu bewältigen ( was natürlich nicht stimmt). Ich stelle immer wieder fest, wenn ich vor so einer Herausforderung stehe, dann befürchte ich selber, das schaffst du niemals. Ich werde unruhig, nervös und steigere mich bis dieses blöde Gefühl der Angst mich beherrscht und die Panik ist da. Bisher war es jedesmal so wenn ich selber an mir zweifel. Und ich habe trotzdem immer alles geschafft, zu meinem großen erstaunen.

Gruß Ina

20.01.2009 15:08 • #6


@Ina:

Du sprichst mir aus der Seele, mir geht es ganz genauso.

Ich war früher ein Wirbelwind, eine Powerfrau, habe alles mit Links gemacht und hintereinander wie am Schnürchen. Jetzt muss ich einfach Pausen einlegen, mich ausruhen, erholen.

Und dass ich alles nicht schaffe, das geht mir jeden Tag aufs Neue so. Stehe auf mit dem Gedanken: Dass schaffst Du heute alles gar nicht, sofort erfasst mich Panik und ich habe einen Brechreiz. Ständig ist mir übel und andauernd tut mir woanders was weh.....und dann kommt die Angst, doch tot krank zu sein! ABER. Ich schaffe immer alles, zwar mit Pausen zwischendrin, aber erledigt habe ich immer alles! Und obwohl ich das weiß, kann ich mich doch nicht selber da raus holen.

Ich werde 44 Jahre alt und habe auch schon an die Wechseljahre gedacht. Vielleicht bremsen die mich auch so aus? Denn seit ca. 2 Wochen schlafe ich nur noch 4-5 Stunden und dann bin ich glockenhell wach. Ist ja auch ein Zeichen für Wechseljahrsbeschwerden.

LG
Fantine

21.01.2009 08:28 • #7


Zitat von Fantine:
@Ina:

Du sprichst mir aus der Seele, mir geht es ganz genauso.

Ich war früher ein Wirbelwind, eine Powerfrau, habe alles mit Links gemacht und hintereinander wie am Schnürchen. Jetzt muss ich einfach Pausen einlegen, mich ausruhen, erholen.

Und dass ich alles nicht schaffe, das geht mir jeden Tag aufs Neue so. Stehe auf mit dem Gedanken: Dass schaffst Du heute alles gar nicht, sofort erfasst mich Panik und ich habe einen Brechreiz. Ständig ist mir übel und andauernd tut mir woanders was weh.....und dann kommt die Angst, doch tot krank zu sein! ABER. Ich schaffe immer alles, zwar mit Pausen zwischendrin, aber erledigt habe ich immer alles! Und obwohl ich das weiß, kann ich mich doch nicht selber da raus holen.

Ich werde 44 Jahre alt und habe auch schon an die Wechseljahre gedacht. Vielleicht bremsen die mich auch so aus? Denn seit ca. 2 Wochen schlafe ich nur noch 4-5 Stunden und dann bin ich glockenhell wach. Ist ja auch ein Zeichen für Wechseljahrsbeschwerden.

LG
Fantine



@Fantine

was wir falsch machen, wir setzen uns selber unter Druck. Wir erwarten das wir funktionieren und alles meistern. Wechseljahre ist ein gutes Stichwort ich bin da schon drin...Wenn ich heute drüber nachdenke es fing schon vor ca 3 Jahren an, da war ich 41 Jahre. Allerdings habe ich damals nicht im Traum daran gedacht. Grade in den letzten Tagen habe ich mich in einem Forum für Wechseljahre schlau gemacht.

schau da doch mal rein http://www.gut-durch-die-wechseljahre.d ... ?board=115


die Erkenntnisse die ich da gelesen habe, haben meine Angst auch gemindert, weil ich eine Erklärung für meine zeitweiligen Beschwerden die mir immer wieder Angst machen gefunden habe.

LG Ina

23.01.2009 09:54 • #8


@Ina:

Danke für den Tipp mit dem Wechseljahresforum. Ich werde mich da mal hinein lesen.
Mein Mann hat mich auf die Wechseljahre aufmerksam gemacht; auch ich wäre da nie mit 43 Jahren drauf gekommen; aber die Wechseljahre beschränken sich ja nicht nur auf die tatsächlichen Jahre, sondern auch auf die davor............also ist das eine lange Zeitspanne......ich habe Mitte Februar einen Termin bei meiner Frauenärztin mit der spreche ich mal. Denn morgens geht es mir ganz mies...habe ganz schlimme Gedanken im Kopf, bin Antriebslos und Lustlos, bei der Arbeit kann ich mich kaum noch konzentrieren.........so geht es auf alle Fälle nicht weiter!

Warst Du schon beim Frauenarzt?

LG
Fantine

23.01.2009 16:19 • #9


hallo robbi

ich bin neu hier und wollte dir sagen das ich das selbe habe immer denke ich wenn ich kopfschmerzen habe oh gott ich krieg gleich ein schlaganfall
oder wenn ich herzrasen oh je HERZINFARKT!! oder krebs also jede krebsart hatte ich schon.. und das alles sind depressionen du must es erkennen und wenn du ein anfall bekommst denk daran das du gesund bist und es geht vorbei.. so kriegst du es in den griff.. aber lass deine schiddrüse kontrollieren weil viel hängt auch von ihr ab wenn du über oder unter funktion hast.. ich wünsche dir alles gute

l.g selina

25.01.2009 21:59 • x 1 #10


Zitat von Fantine:
@Ina:

Danke für den Tipp mit dem Wechseljahresforum. Ich werde mich da mal hinein lesen.
Mein Mann hat mich auf die Wechseljahre aufmerksam gemacht; auch ich wäre da nie mit 43 Jahren drauf gekommen; aber die Wechseljahre beschränken sich ja nicht nur auf die tatsächlichen Jahre, sondern auch auf die davor............also ist das eine lange Zeitspanne......ich habe Mitte Februar einen Termin bei meiner Frauenärztin mit der spreche ich mal. Denn morgens geht es mir ganz mies...habe ganz schlimme Gedanken im Kopf, bin Antriebslos und Lustlos, bei der Arbeit kann ich mich kaum noch konzentrieren.........so geht es auf alle Fälle nicht weiter!

Warst Du schon beim Frauenarzt?

LG
Fantine


Hallo Fantine

ja ich war beim Arzt....der brauchte kein Hormonspiegel oder der gleichen machen. Alles was ich Ihm geschildert habe ( meine Ängste, meine Beschwerden) da wußte er bescheid.
Da er mir keinen Hormone geben möchte ( ich rauche und habe Übergewicht) und ich wohl auch erst am Anfang der WJ bin., hat er mir geraten pflanzliche Östrogene zu nehmen ( wird aus Soja oder Rotklee gewonnen). Bin dann in die Apotheke und unser Apotheker hat mir Cimicifuga AL empfohlen, ist zwar was anderes drin als pflanzliche Östrogene aber mein Frauenarzt sagte mir, versuchen sie das, viele Frauen vertragen das gut und es hilft auch. Nehme das jetzt erstmal für 3 Wochen mal sehen ob es hilft.

Was ich auch noch sagen muss, mein Frauenarzt ist nicht nur interessiert, ob meine Geschlechtsorganen ok sind, er hinterfragt auch ob meine Psyche mitspielt. Habe ja schon alles an angeblichen Krankheiten durch, Sympthome ja aber keine Krankheit dahinter. Bzw...meine Psyche und meine Ängste sind die Krankheit...die Angststörung.

Halt mich mal auf dem Laufenden....


LG Ina

26.01.2009 11:32 • #11


gratuliere, hast ja einen super gyn, der nicht einfach hormone verschreibt und sich für deine geschichte interisiert, ich sitze im gleichen boot bei mir kamen die ängste auch durch meine wechselj. wieder akkut durch nehme remifimin plus weil da auch johanneskraut mit drin ist und ich glaube es wird etwas besser. bin wohl auch noch am anfang meine menses habe ich noch mehr recht wie schlecht,und immer wenn ich sie bekomme bis eine woche danach geht es mir schlecht, angst angst angst!!
wenn man weiß das es die wechselj. sind kann man da wohl auch eher mit umgehen.

toi toi toi lg. heihil

26.01.2009 15:22 • #12


07.04.2016 12:57 • #13


maxmuster
Hey

Ich glaube jeder von uns stand am Anfang als die Angst ausbrach vor einem Rätsel. Für die meisten von uns kam es überraschen und die wenigsten verstanden wieso und woher.

Auch ich bin noch in der Anfangszeit meiner angststörung die ganz plötzlich kam. Diverse Ärzte und Untersuchungen wild durcheinander brachten kein Ergebnis.

Jetzt gehe ich einen anderen Weg:

Ich lasse derzeit Stück für Stück jede organische Ursache abklären. Herz, Hirn, Lunge, Blut, Vitamine etc.

Am Ende wird man entweder etwas organisches Problem oder eben nicht. Dann muss man sich vll eingestehen das es tatsächlich alles nur psychich ist. Und ja, Dann muss man eben diesen Weg gehen und dir psachichen Probleme anpacken.

Von Nix kommt nix. Heißt: organisch oder psychich.

Es ist ein langer Weg. Und er ist auch hart für mich. Die ganzen Wartezeiten und auf Befunde warten macht mir angst und kostet Kraft.

Aber: man muss es anpacken! dann wird auch irgendwann der Grund gefunden, den man beseitigen kann.

Alles gute

07.04.2016 13:12 • #14


Zitat von maxmuster:
Hey

Ich glaube jeder von uns stand am Anfang als die Angst ausbrach vor einem Rätsel. Für die meisten von uns kam es überraschen und die wenigsten verstanden wieso und woher.

Auch ich bin noch in der Anfangszeit meiner angststörung die ganz plötzlich kam. Diverse Ärzte und Untersuchungen wild durcheinander brachten kein Ergebnis.

Jetzt gehe ich einen anderen Weg:

Ich lasse derzeit Stück für Stück jede organische Ursache abklären. Herz, Hirn, Lunge, Blut, Vitamine etc.

Am Ende wird man entweder etwas organisches Problem oder eben nicht. Dann muss man sich vll eingestehen das es tatsächlich alles nur psychich ist. Und ja, Dann muss man eben diesen Weg gehen und dir psachichen Probleme anpacken.

Von Nix kommt nix. Heißt: organisch oder psychich.

Es ist ein langer Weg. Und er ist auch hart für mich. Die ganzen Wartezeiten und auf Befunde warten macht mir angst und kostet Kraft.

Aber: man muss es anpacken! dann wird auch irgendwann der Grund gefunden, den man beseitigen kann.

Alles gute


Da ist doch der richtige Weg Max, aber vergiss bitte auf keinen Fall: Vitamin D3 und B12, wird gerne nicht mitgemacht von den Ärzten

07.04.2016 13:15 • x 1 #15


Hallo Gerd.

Wurde auch gemacht. Vor drei Jahren wo das anfing hab ich drei Wochen fast nix essen können und hab viel gebrochen. Da wurde dann in der Klinik ein Vitamin B12 Mangel festgestellt. Wahrscheinlich dadurch. Bekam daraufhin Spritzen und der Wert war wieder normal nur geholfen hat das auch nichts

07.04.2016 13:21 • #16


Hallo Eisbär,

vielleicht doch von deiner Kindheit ein "Überbleibsel". Nun wenn du so gut untersucht wurdest, dann ist wahrscheinlich auch deine Schilddrüse untersucht worden. Eine weitere Möglichkeit wäre noch ein schwankender Blutdruck, wenn er im "Keller" ist äußert es sich mit diversen Symptomen. Na hier kann man nur Schritt für Schritt auf die Suche gehen, um den Übeltäter heraus zu finden.
So muss leider vorerst wieder off....schönen Nachmittag

07.04.2016 13:29 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Blutdruck ist normal. Kindheit war auch gut ohne irgendwelche Traumas usw.

07.04.2016 13:54 • #18


Vergissmeinicht
Lieber Eisbär,

nun, das Ganze geht ja schonne Weile. Klinik und Therapien hast Du auch hinter Dir und Deine Kindheit scheint ebenfalls ok gewesen zu sein. Dennoch, ohne Grund gibt es diese Störungen nicht!

Ist es der Beruf der Dich glücklich macht; ist es das Leben was Du führen willst; was gibt es für Wünsche die unerfüllt blieben?

07.04.2016 14:05 • #19


Wohl war aber der Grund ist halt nicht auffindbar. Mein Job macht mir Spass und mit meinem Leben bin ich auch sehr glücklich. Und nur irgendwas an den Haaren herbei ziehen und zu sagen das ist der Grund macht ja auch nicht viel Sinn.

07.04.2016 19:59 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier