Geb ich dir recht Eisbär, vielleicht bist du ein Patient mit einem Serotoninmangel, das verursacht solche Symptome und ist nur medikamentös zu beheben.

07.04.2016 19:01 • #21


Das kann auch nicht sein habe ja schon paar Antidepressiva durch und das hat auch nichts gebracht.

07.04.2016 19:46 • #22


püppi2207

24.10.2016 08:14 • #23


Angstmaus29
Das hört sich nach einer Panikattacke an so fing es bei mir auch an dusselig Schweißausbrüche usw.
Ich hatte diese Attacken bisher drei mal und auch immer wieder Angst das es erneut auftritt

24.10.2016 08:35 • x 1 #24


WegdaichbinArzt
Erster großer Fehler: Analysieren!

Es war garnichts. Einfach eine Stressreaktion.

Durch das darüber nachdenken warum das passiert ist, machst Du alles schlimmer. Damit bleibst Du in der Angstspirale hängen. Du fürchtest Dich davor das es nochmal passieren könnte, dadurch bleibt
Dein Körper/Gehirn in Alarmbereitschaft. Dein Körper steht dadurch permanent unter Stress.

In Wahrheit ist aber nichts weiteres passiert wie eine Stressreaktion der Du zuviel Aufmerksamkeit geschenkt hast.

-------

Ich hatte am Samstag beim einkaufen auch aufeinmal ganz übles Herzrasen und heftige Aussetzer. PANIK! war angesagt. Nach 30 Minuten war der Spuk vorbei. Was das war? Keine Ahnung, ich
denk auch nicht weiter darüber nach weil ich solche Situationen schon mehrmals erlebt habe.

Klar, in der Situation hatte ich Todesangst. Es ist auch schwer dann einen klaren Gedanken zu fassen, aber was ich danach eben nicht mehr mache ist dieses analysieren warum das passiert ist.
Analysieren bedeutet Vermeidung! Dein Gehirn sucht nach einer Lösung das so etwas nicht wieder passiert. Es kann aber nur zu einem Schluß kommen, nämlich die Situation zu vermeiden.

Wenn man aber anfängt sich dem zu Beugen, kann man bald sein Haus nicht mehr verlassen.

Hör auf darüber nachzudenken, es gibt nichts zu finden!

24.10.2016 08:41 • x 1 #25


püppi2207
Ich merke auch das dieses grübeln mich runter zieht.

24.10.2016 08:47 • #26


WegdaichbinArzt
Natürlich belastet Dich das Grübeln, weil es nichts anderes wie Stress für Deinen Körper bedeutet.

Durch den Stress durch das Grübeln kommen dann wieder andere Symptome wie zum Beispiel Verspannungen, Kopfschmerzen. erhöhter Puls etc.
Kommen dann noch andere Symptome dazu fühlst Du Dich bestätigt das doch etwas schlimmes im Anmarsch ist, dabei ist es nur Stress.

Dadurch das weitere Symptome auftreten grübelst Du darüber warum das so ist. Nur wirst Du keine Lösung finden, weil es keine gibt, weil es Stress ist
den wir komplett falsch interpretieren. Wir fügen zu unserem normalen Stress Angst hinzu, dadurch empfinden wir alles so schlimm und fühlen uns hilflos.

Durch Deine Angsterkrankung sind wird derzeit einfach nicht wirklich Stressresistent. Unsere Zündschnur ist einfach verdammt kurz.

Die Vorbereitungen zum Geburtstag haben Dich gestresst, auch wenn es Dir Spaß gemacht hat, deshalb hat Dein Körper so reagiert. Die Reaktion
war eine normale Stressreaktion zu der Du Angst hinzugefügt hast. Das Grübeln hält den Stresskreislauf weiter Aufrecht, weil Du durch das Grübeln
Deinem Gehirn erzählst das es eine Gefahr gibt die bekämpft werden muß. Allerdings gibt es keine, erst wenn Du das grübeln aufhörst kann Dein Gehirn
auch wieder zur Ruhe kommen und aufhören nach einer "Gefahr" zu suchen.

Ich weiß wie verdammt schwierig das ist nicht darüber nachzudenken, aber es geht.

24.10.2016 08:57 • x 1 #27


püppi2207
Ja ich habe es nicbt als Stress empfunden alles vorzubereiten.
Mir ging es letzte Woche schonmal so aufm weg zur Arbeit morgens um 5.30 Uhr und als ich auf Arbeit war,ging es dann langsam weg.
Und daran habe ich gestern ständig gedacht.

24.10.2016 09:11 • #28


WegdaichbinArzt
Merkst du was?

Du hast Dich selber getriggert.

24.10.2016 09:15 • x 1 #29


püppi2207
Ja..hatte ich die Tage danach auch und da passierte nix..schon heftig alles..

24.10.2016 09:20 • #30


WegdaichbinArzt
Wie gesagt, hinterfrage es nicht warum das passiert ist. Es nützt nichts, und bringt Dich nicht weiter eher machst Du dadurch einen Schritt zurück.

24.10.2016 09:25 • x 1 #31


püppi2207
Ja,ich liege auch auf der Couch...habe Magenschmerzen und Durchfall und schlapp in arme und Beine..

24.10.2016 09:27 • #32


26.10.2019 19:02 • #33


Lottaluft
Aus welchem Grund hast du denn den Platz in der TK?
Denn wenn der Grund seine körperlichen Symptome sind die alle normal sind bei einer angsterkrankung sind frage ich mich warum die Angst so groß ist und wieso die Therapeuten in der Klinik nicht deine ersten Ansprechpartner sind

26.10.2019 19:06 • #34


Wegen Angststörung.

Weil ich jetzt schon 8 Wochen da bin, und nichts wird besser, immer soll es der Kopf sein, aber warum wird es durch die Therapie nicht besser. Es gibt bei mir auch keinen bewussten Auslöser. Die sagen immer nur ich soll medikamente nehmen, aber traue es mir nicht wegen den ganzen Nebenwirkungen

26.10.2019 19:13 • #35


Lottaluft
Dann nimmst du halt keine Medikamente und machst denen klar das du auch keine nehmen wirst
Zwingen wird dich niemand zu etwas
Und die Besserung merkst du meistens erst nach dem beenden einer so intensiven Form der Therapie
War 3,5 Monate stationär und dachte bis zum Tag der Entlassung es hat sich nichts getan
Und deine Symptome sind ALLE von deiner Angst
Du bist gründlich untersucht und das solltest du akzeptieren
Denn wenn du immer weiter suchst was an deinem Körper für dich komisch wirkt verlierst du einfach nur den Fokus
Eine angsterkrankung geht Hand in Hand mit deinen beschrieben Symptomen dazu findest du hier im Forum auch hunderte von Beiträgen

26.10.2019 19:20 • x 1 #36


Eigentlich weiß ich das auch. Aber wenn die Symptome einfach nicht verschwinden, Tage oder durchgehend? Wenn wenigstens mal ein paar Tagen Ruhe wäre. Habe seit 2 Std Angstzustände und mein Kopf ist irgendwie aus. Konnte mich nicht beruhigen, aber die kleine Auffrischung hilft schon ein wenig

26.10.2019 19:25 • #37


Lottaluft
Zitat von Tabe77:
Eigentlich weiß ich das auch. Aber wenn die Symptome einfach nicht verschwinden, Tage oder durchgehend? Wenn wenigstens mal ein paar Tagen Ruhe wäre. Habe seit 2 Std Angstzustände und mein Kopf ist irgendwie aus. Konnte mich nicht beruhigen, aber die kleine Auffrischung hilft schon ein wenig


Ich hatte diese körperlichen Symptome und täglich starke Panikattacken die mindestens einmal am Tag kamen und starke Angstgefühle rund um die Uhr für mehr als 6 Monate
Aber das wird nach und nach immer weniger

26.10.2019 19:29 • x 1 #38


Hast du noch einem Tip für mich?

Hast du auch eine Angststörung? Wie kommst du damit klar?

26.10.2019 19:30 • #39


Zitat von Lottaluft:
Ich hatte diese körperlichen Symptome und täglich starke Panikattacken die mindestens einmal am Tag kamen und starke Angstgefühle rund um die Uhr für mehr als 6 Monate Aber das wird nach und nach immer weniger



Nimmst du Medikamente? Habe Escitalopram hier, traue mir aber nicht ran ,wegen den Nebenwirkungen z.b. QT-Verlängerung Herz

26.10.2019 19:34 • #40





Prof. Dr. Heuser-Collier