Pfeil rechts

Hallo,

seit einer Woche habe ich ein neues plötzliches Problem.

Sowie auch jetzt gerade in diesem Moment.

Ganz plötzlich ohne Vorwarnung verengen sich meine Bronchien als würde ein Backstein auf diesen liegen und wäre fest in eine Corsage geschnürt,meine Atmung ist nur sehr schweratmig und kurzatmig und fühlt sich an,als müsste ich wie bei diesen Sportgeräten im Fitnessstudio wo man ein Last hochzieht entgegen atmen.
Mein Hals fühlt sich teilweise verengt an, wie wenn man etwas verschluckt hat,das leicht im Hals steckt,aber nicht die Atmung behindert.
Mein Atem pfeift beim Versuch des tieferen Einatmens und wenn ich dann versuche zu husten lässt das Pfeifen etwas nach anschließend beim Atmen,doch Atmen selbst bleibt schwer.
Manchmal wird mir dann auch schlecht dabei und bekomme Bauchweh und muss zur Toilette, obwohl ich denk das dies nur durch die aufsteigende Angst kommt,ebenso wie der Schwindel.

Ich habe es genau beobachtet doch keine besondere Tages oder Nachtzeit ausfindig machen können wann es in der Regel kommt,ebenso wenig was der Auslöser hierfür sein könnte.

Und ganz ehrlich ich glaube ausnahmsweise mal nicht,dass es irgendwas unterbewusstes oder Panikbedingtes ist.
Dachte auch schon an eine Nahrungsmittelallergie, doch z.zT,halte ich halbwegs Diät und esse fast nix und wenn ich mal das ein oder andere weglassen ändert dies nix an den Anfällen die ich bekomme.
Heut hab ich nun den 4.ten Anfall innerhalb von 8Tagen und zum zweiten Mal abends wo ich bereits IM Bett liege.

Ich persönlich habe eine Vermutung was es sein könnte,will es aber nicht hier schreiben,da ich mit meiner Meinung niemand beeinflussen möchte,sondern euch objektiv fragen will,was ihr darüber denkt,was das sein könnte oder ob ihr vielleicht selber sowas habt oder schon mal hatte oder von sowas gehört habt.

Bitte bitte schreibt bin echt verzweifelt und will wissen was das ist und was ich vielleicht dagegen tun könnt.

18.01.2013 00:00 • 18.01.2013 #1


5 Antworten ↓


Hallo Du,
Habe das gleiche Problem seit jahren.zwischendurch war es mal ganz weg.
Einige zeit war es so schlimm dass ich Dauergast in der notaufnahme war.
Gerade bin ich auf dem weg zur arbeit und habe es wieder.Kloss im Hals als ob er zuschwillt und schweres
Atmen.Lungenarzt hat alles durchgecheckt oB.allergietest oB.Ich hab jetzt immer ein peak flow fUr Asthmatiker dabei
Damit kann ich meine Lungenfunktion testen wenn ich panik kriegew.zudem habew ich salbutamol und ein antiallergikum
In der tasche nehme ich zwar nie aber es hilft mir dass ich für den notfall gerüstet bin.
Ich bin mir eindeutig sicher,dass es psychisch ist weil die symptome verschwinden. Wenn ich
Mit einer freundin 1,2 Gläser sekt getrunken habe was natürlich keine Dauerlösung ist.
Hoffe konnte dir weiterhelfen

Lg kleere

18.01.2013 09:33 • #2



Panik aufgrund von Atemnot ohne ersichtlichen Grund

x 3


mir geht es genauso wie euch und ich habe bei mir beobachtet das meine atemnot auch eintritt , wenn ich viel stress habe oder wenn ich angst habe und auch sehr verstärkt bei PAs !
ich war ebenfalls schon mehrmals bei meiner hausärztin , die mich jedesmal abhörte und meinte meine lungen , sowie bronchien sind frei und es gäbe aus dieser richtung keine gründe für meine atemnot .
nun habe ich nächste woche einen termin bei einem ortopäden , da ich eine skoliose ( krumme wirbelsäule ) habe und mdadurch eine komplett schiefe körperhaltung , bin ich sehr verspannt und habe auch rückenschmerzen . von daher kann es sein das die brustmuskulatur total hart und verspannt ist und sich dadurch das engegefühl und die damit verbundene atemnot bildet !

18.01.2013 09:52 • #3


Hallo ihr,

danke für eure Antworten.

Also eigentlich da ich seit Jahren kaum noch unter Ängsten eher paar spezifischen Phobien nur noch leide und meine letzte Panikattacke in etwa 3 Jahre zurückliegt kann ich mir einfach nicht vorstellen,dass dies psychisch sein soll.
Zudem durch PA´S hab ich damals ja auch diese Atemnotattacken gehabt doch die waren ganz anders iwie als diese jetzt und ließen nach wenn ich mich beruhigte entspannte oder so....das is hier aber nicht der Fall.
Eigentlich glaube ich ja Asthma zu haben.
Letztens war ich auch beim Lungenfacharzt da hatte ich die Symptome aber noch nicht weil er den Verdacht bei mir auf Astham hatte musste ich dann diesen Test machen in der Glaskabine und wo man etwas einatmen sollt was man mir sagte bei Lungengesunden Menschen gar nix hervorruft und bei einem Asthmatiker enge gefühl schweratmigkeit husten usw....und das wusst ich vorm test natürlich nicht also war ich nciht dadurch beeinflusst und genau das bekam ich auch.aber der arzt hatte keine zeit für ein gespräch und rief nur kurz paar tage später an u sagte wäre alles ok laut test.
und das ich aber die beschwerden hatte meinte er nix wirklich zu glaube aber nicht das das normal is meine mum und andere hatten das beim provokationstest nicht ich aber schon .

Jezt will ich den bericht also den befund anfordern mir den anschauen und den mein hausarzt vorlegen u ggf nochmal nen lungenfacharzt aufsuchen samt bericht und mir ne zweite meinung holen.
Vor jahren sagte mir auch ma ein arzt das ich iwie vermutlich später asthma bekommen werd.
Auch wenn ich mit deo oder haarspray sprühe verengen sich meine bronchien u ich werd schweratmig oder wenn ich richtig mit meiner kleinen tochter tobe dannn schnürt es mir auch die luft ab.

18.01.2013 15:29 • #4


Hast Du ggf. mal an Nacken- und Schulterverspannungen gedacht? Die können sich bis aufs Brustbein auswirken und auch für Krämpfe bzw. Atemnot sorgen ohne das man dabei bewusst Schmerz im Nacken wahrnehmen muss. Nach dem Lungenfacharzt würde ich es mal bei einem Chiropraktiker versuchen der Deinen Nacken genau unter die Lupe nimmt. Übrigens: Auch Diät kann Mangelerscheinungen hervorrufen die solche Auswirkungen haben, z.B. Vitamin B12 oder D. Nur als möglicher Anreiz...

18.01.2013 15:49 • #5


hals und nackenverspannungen sind ein sehr guter vorschlag bzw. eine gute idee , das werde ich bei meinem termin beim orthopäden auch mal ansprechen ..

18.01.2013 16:08 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler