Pfeil rechts

T
Hi zusammen,

ich habe hier viel mitgelesen und benötige Eure Hilfe.
Im Februar bekam ich eine Panikattacke, dachte ich werde verrückt oder würde Stimmen hören. Das hatte sich nach ca. 1 Woche gelegt. Kurz darauf lag ich eine Woche mit Kopfschmerzen flach, Migräne. Darauf folgte Corona (ca. 1 Woche später). Seit der Migräne hatte ich andauernde Gelenkschmerzen. Direkt 2 Woche nach Corona bekam ich wieder einen Infekt, darauf dann einen Herpesausbruch am gesamten Körper, der mit AntiViren Hemmern behandelt wurde. Während dieser Zeit ging es mir immer schlechter, aufgrund der nicht endenden Infekte bin ich immer stärker in eine Angstspirale geraten, habe dauernd schwere Krankheiten wie Leukämie oder Lymphdrüsenkrebs vermutet. Zwischenzeitlich konnte ich nicht schlucken, habe an schwere neurologische Erkrankungen gedacht. Seit dem Herpes sind jetzt 4 Wochen vergangen und ich habe dauernd einen trockenen Hals, muss mich räuspern, Kopfhautjucken und habe immer noch Angst, erkrankt zu sein. War seitdem Beginn der Infekte in ärztlicher Behandlung, 3 große Blutbilder, EKG, Ultraschall vom Bauch. Alles super. Letzte Woche habe ich dann erstmalig wieder Allohol getrunken und dort wo meine Lymphknoten vom Herpes in der Leiste angeschwollen waren (damals auch weh taten), hatte ich nach dem ersten Schluck einen Schmerz. Der war nach ca 40 Sekunden verschwunden, ich habe mich aber super erschrocken und dachte sofort an Lymphdrüsenkrebs. Hatte auch schon vor dem ersten Schluck gedacht, hoffentlich tut jetzt nichts weh. Bin darauf dann vor Angst ins Krankenhaus, bzgl. des Alk. bei Lymphdrüsenkrebs. Dort war eine sehr nette. Ärztin, die alle Lymphknoten abgetastet hat und meinte, alle seien unauffällig. In der Leiste sei einer vergrößert von der Herpesinfektion noch, dieser sei gut verschieblich und oval. Ich bräuchte mir keine Sorgen machen. Problem ist, ich gerate immer weiter in eine Abwärtsspirale. Habe kaum mehr Appetit und denke dann an Gewichtsverlust. Auch schwitze ich vermehrt, allerdings nicht so, dass ich nachts Shirt etc. wechseln muss. Ich stolpere quasi - auch aufgrund meines Google Wissens - von einem Symptom ins nächste, bekomme dann immer wieder neue Ängste. Am liebsten würde ich morgen wieder zu meiner Hausärztin gehen, auch wenn die Ärztin im Krankenhaus sagt, es sei nicht notwendig.

18.06.2023 11:15 • 18.06.2023 #1


13 Antworten ↓


M
Wurden die Igel Leistungen bei den Blutabnahmen denn auch gemacht?

Ich denke, du sollest deinem Körper und deiner Psyche Zeit zur Erholung geben. Du hattest halt paar heftige Infekte. Wir haben Juni. Zwischen Februar und Juni liegt jetzt nicht gerade die Welt. Verzichte vielleicht noch ne Weile auf Alk.. Versuche dir gutes zu tun, damit du dich wieder stabilisieren kannst.

Und googeln lassen. Ist schwer, weiß ich, hatte auch Jahrelang mal Krankheitsängste. Hat mich anfänglich auch übelst nervös gemacht zu lernen, googeln zu lassen. Man klappert dass Internet IMMER solange ab, bis man was findet, was auf Krebs oder du musst gleich sterben schließt. Sehr fatal. Kam mir die erste Zeit vor wie beim Entzug auf das googeln zu verzichten. Hat aber geholfen. Und bitte jetzt fortlaufend da herum tasten und drücken. Lymphknoten sind sensibel. Ich hatte in den Jahre meiner Krankheitsängste ständig geschwollene Lymphknoten auch ohne Infekt. Rate mal, was ich jetzt nicht so doll mehr habe, seitdem ich aufgehört habe diese zu kontrollieren?

Natürlich kannst du auch morgen zum Hausarzt. Ist ja deine Entscheidung. Wenn es dir wirklich helfen sollte...
Wenn es dir danach oder Tage später dann wieder schlechter geht, weißt du ja, woran es letztendlich gelegen hat (Angst).

18.06.2023 11:27 • #2


A


Angst Morbus Hodkin

x 3


T
Danke für deine Antwort. Hilft mir sehr.

18.06.2023 11:28 • #3


E
Eine Freunden hatte auch Hodkin und hat teilweise gebrannt wie Gorbatschow. Vielleicht ist das nicht bei jedem so O.o
Hast du eine Coronaimpfung?

18.06.2023 11:52 • #4


T
Ja, hatte ich

18.06.2023 11:53 • #5


E
Zufälligerweise ein paar Wochen vor deinen Infekten? Booster?

Btw. Mir hat google sehr geholfen.

18.06.2023 11:54 • #6


T
Nee, kein Booster.

18.06.2023 11:55 • #7


E
Ok.
Wenn dir mehrere Ärzte gesagt haben ist nichts, wo is denn das Problem?

Bzgl. den Infekten würde ich an mein Immunsystem arbeiten und etwas Sport machen.
Und alles was Spass macht etwas reduzieren. Rauchen, saufen, Bratwurst usw.

18.06.2023 11:58 • #8


T
So leicht ist das leider nicht Infekte sind ja ein Hinweis auf MH. Jetzt noch dieser Schmerz nach Alk., der sehr charakteristisch ist, macht mich total fertig. Und es ist ja noch ein LK geschwollen genau dort. Wie gesagt, die Ärztin sagte, er sei Verschiebung und Oval, kein Hinweis auf Krebs. Habe am nächsten Tag noch einen Schluck Alk getrunken und hatte keine Beschwerden. Habe trotzdem große Angst

18.06.2023 12:38 • #9


E
Ja, genauso wie eine Coronaimpfung das tun kann. Oder T Zellexhaustion, oder eine chronische antivirale Aktivierung oder HIV oder oder oder ... Warum gefällt dir Morbus Hodkin am besten?

18.06.2023 13:18 • #10


T
Das war jetzt ausgelöst durch den Alk., aber ich versuche mal auf die Ärzte zu vertrauen

18.06.2023 13:19 • #11


E
Wenn man Alk nicht verträgt dann kann man auch auf anderen Stoff umsteigen. Paar Kräuter oder Baclofen und so. Kann auch lustig sein ohne Biersch***

18.06.2023 13:22 • #12


T
Hat noch jemand eine Meinung zu meinem Thema? Ganz lieben Dank Euch

18.06.2023 14:47 • #13


E
Wenn man Angst davor hat, zum Arzt, Tumormarker und Sono machen lassen und dann ruhig schlafen.

18.06.2023 15:19 • #14


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel