Pfeil rechts
17

NaNaMi
Hallo Ihr Lieben,
ich muss nochmal stören.

Ich habe seit über 1,5 Monaten mit einer blasenentzündung zu kämpfen. Ich habe zwar vor 4 Wochen schon einmal Antibiotika bekommen, habe mich aber nicht getraut sie durch zu nehmen wegen den Nebenwirkungen und weil ich gegen manche Antibiotika allergisch bin.
Da ich die Antibiotika also nur 2 statt 5 Tage genommen habe, ist die Blasenentzündung nie wirklich ausgeheilt.

Jetzt war ich heute nochmal beim Arzt weil ich die Schmerzen kaum noch aushalte. Sie ziehen den Bauch und Rücken hoch. Urinwerte natürlich auffällig. Jetzt habe ich heute nochmal Antibiotika bekommen. Das ist ein Pulver was man mit Wasser mischt. Ich soll es vor dem Schlafen trinken damit es lange in der blase verweilen kann.

Und jetzt gegen Abend bekomme ich wieder Panik davor es zu nehmen. Habe jetzt Angst das mir in der Nacht irgendwas passieren könnte.
Ach man. Ich weiss ichmuss es unbedingt nehmen denn meine Blasenentzündung heilt scheinbar nicht einfach von selbst
.

Könnt ihr mir eventuell ein bisschen Mut machen?
Danke euch schonmal im Vorraus

30.08.2021 20:54 • 02.09.2021 #1


14 Antworten ↓


silverleaf
Hallo NaNaMi,

zunächst einmal: Tief Durchatmen! Dir wird nichts passieren !

Blasenentzündungen können sehr hartnäckig sein. Durch meine Multiple Sklerose habe ich viel mit Blasenentzündungen und Blasenproblemen allgemein zu kämpfen.

Was mir bislang geholfen hat: regelmäßig Cranberry-Kapseln nehmen. Ein Klinikarzt hat mir diesen Rat mal gegeben (und mir welche verschrieben, war ja in der Klinik), seither sind meine Blasenprobleme deutlich weniger geworden.
Wie alles sind die natürlich kein Allheilmittel, aber ich konnte eine deutliche Besserung merken, und die Entzündung damals ist sogar fast nur mit den Cranberry-Kapseln weggegangen. Ich hatte auch, wie Du, zuerst ein Antibiotikum bekommen (so kannte ich es ja auch), und als die Entzündung damit nicht weggegangen ist, hat er gesagt, dass er das Antibiotikum nicht verlängert und hat mir stattdessen die Kapseln verschrieben. Hat geklappt!

Seitdem nehme ich sie regelmäßig. Ich bin nicht völlig entzündungsfrei, aber ich habe schon das Gefühl, dass sie mir bislang gut geholfen haben.

Dieses Jahr war jetzt mal wieder etwas heftiger, was die Blase angeht, und da habe ich ein Präparat aus Bärentraubenblättern bekommen (freiverkäufliche Kapseln aus der Apotheke), die haben auch überraschend gut geholfen, fast so gut wie Antibiotikum, nur ohne ein Antibiotikum zu sein (und daher mit weniger Nebenwirkungen). Das fand ich sehr beeindruckend. Man sagte mir, dass die Kapseln wirklich gut helfen (was stimmte), dass man nur pro Jahr nicht mehr als eine bestimmte Anzahl von "Behandlungsdurchgängen" damit machen sollte, sie sind also nicht zur Dauermedikation geeignet. Aber die Wirkung war echt gut, die Schmerzen vor allem sind sehr schnell zurückgegangen.

Ich wünsche Dir gute Besserung! Und immer daran denken: Keine Panik !

LG Silver

30.08.2021 21:22 • x 2 #2



Angst Medikamente / Antibiotika

x 3


NaNaMi
@silverleaf

Ich danke dir für deine Antwort
.

Das ist natürlich interessant.
Ich habe mir heute im DM Bio Cranberrysaft gekauft und versuche das unterstützend dabei zu trinken.

Ich verstehe das auch nicht.. Letztes Jahr konnte ich noch alle Medikamente nehmen ohne auch nur ansatzweise drüber nachzudenken ob diee eventuell Nebenwirkungen haben könnten. Heute kann ich absolut garnichts mehr nehmen ohne dabei mit dem schlimmsten zu rechnen.

Also meinst du ich sollte es wagen und dieses Antibiotika Pulver heute Abend einfach mal trinken ja?

30.08.2021 21:30 • x 1 #3


Angor
Hallo

Ich habe eine Penicillinallergie, es gibt aber Ersatzmedis, die auch gut helfen.
Wenn Dein Arzt weiß, worauf Du allergisch reagierst, wird er Dir auch ein für Dich verträgliches Medi verschrieben haben.

Ich rate Dir, das AB zu nehmen, das klingt schon ziemlich heftig, was Du an Schmerzen beschreibst.
Wichtig ist auch viel trinken, um die Krankheitserreger auszuschwemmen.

Nur Mut, Dir wird schon nichts passieren, gute Besserung!

LG Angor

30.08.2021 21:31 • x 1 #4


Angor
Ich hätte da noch eine Frage, hat der Arzt bei der Untersuchung auch den Nierenbereich abgeklopft?

30.08.2021 21:38 • x 1 #5


silverleaf
Zitat von NaNaMi:
Ich habe mir heute im DM Bio Cranberrysaft gekauft und versuche das unterstützend dabei zu trinken


!

Zitat von NaNaMi:
Also meinst du ich sollte es wagen und dieses Antibiotika Pulver heute Abend einfach mal trinken ja?


Ja, das meine ich! Ich halte es für eine gute Idee, auf die behandelnden Ärzte zu hören.

Natürlich sollte man nicht seinen analytisch/kritischen Verstand an der Rezeption abgeben, aber ich glaube, dass fast alle hier im Forum durchaus vorsichtig/kritische Patienten sind, die nicht einfach unkritisch auf ihre Ärzte hören.

Aber bei aller berechtigten Vorsicht: Man muss seinen behandelnden Ärzten auch ein stückweit vertrauen.

Weiterhin gute Besserung und viel Erfolg mit dem Cranberrysaft !

LG Silver

30.08.2021 21:40 • x 2 #6


silverleaf
P.S.:
Was den Cranberrysaft angeht: Ich würde Dir noch raten, Dir genau anzugucken, wie hoch der Gehalt an Proanthocyane (PAC) ist und diesen mit der "Tagesdosis" von Kapseln vergleichen, damit Du ausreichend "medizinisch wirksame Substanz" zu Dir nimmst. Falls der Saft eher ein "Getränk" ist als ein "Medikament", würde ich vielleicht eher auf ein Kapsel-Produkt umsteigen. Säfte haben oft auch viel Zucker, und der ist eher ungünstig bei Blasenproblemen. Dieser bereitet den "schlechten" Bakterien quasi einen idealen Nährboden und fördert Entzündungen, gerade im Blasenbereich.

30.08.2021 21:47 • x 1 #7


@silverleaf welche Kapseln nimmst du da denn und wie hoch sollte der Proanthocyane-Gehalt sein?

Ich selber habe auch MS und öfter Probleme mit der Blase.

30.08.2021 22:14 • x 1 #8


silverleaf
Hallo @Habo,

ich komme mit meinen Kapseln auf eine Tagesdosis von 36 mg Proanthocyane (2x18).

Bei mir wirkt das Präparat, ich bin inzwischen wieder bei dem angelangt, das ich damals in der Klinik bekommen hatte. Garantiert gibt es bessere, aber ich habe jetzt so viele durchprobiert, immer auf der Suche nach dem "besseren Produkt", aber der Markt ist ja wirklich ein Dschungel. Einige wirkten vermeintlich zuerst besser oder haben einen vermeintlich besseren Eindruck gemacht (wobei ich garantiert mehr als einmal auf einfach gutes Marketing junger Start-Ups reingefallen bin), mehr Bio, mehr Wirkstoff, etc., aber über die Zeit habe ich langfristig mit diesem Produkt die konstantesten Erfahrungen gemacht. Preislich liegt es im Mittelfeld.

Einen Richtwert gibt es ja leider nicht, wie bei vielen Nahrungsergänzungsmitteln bei MS, ich versuche nur, darauf zu achten, eine gute Bioverfügbarkeit und eine möglichst hohe Konzentration an wirksamen Bestandteilen zu bekommen, und mich nicht durch die "Menge des Ursprungs-Rohstoffs" (also die Angabe von 500mg Cranberries pro Kapsel sagt erstmal nichts aus) in die Irre führen zu lassen. Bei Grüntee-Kapseln merkt man das auch recht deutlich, da ist dann der Gehalt an EGCG entscheidend und nicht die Grammangabe des eigentlichen Tees.

Und ich versuche darauf zu achten, dass nicht zusätzlich etwas beigemischt ist, das ich nicht haben will, z.B. zusätzliches Vitamin C oder Zink o.ä., wir müssen mit der MS ja ein Auge darauf haben, das Immunsystem nicht so extrem "anzukurbeln".
Also möglichst wirkstoffrein. Ein Kombi-Produkt nehme ich, das ist aber speziell auf Entzündungshemmung ausgelegt und kombiniert nur erwünschte Inhaltsstoffe.

Nimmst Du Nahrungsergänzungsmittel?

LG Silver

30.08.2021 23:12 • #9


Hallo @silverleaf,

derzeit nehme ich keine Nahrungsergänzungen. Wollte aber was für die Blase nehmen, da kam Dein Tipp gerade Recht.

Vor kurzem war ich bei einer Ernährungsberatung. Dort wurde mir aufgrund der MS empfohlen zusätzlich noch ein Vitamin D Präparat zu nehmen und allgemein mehr Gemüse und Obst zu essen und ich versuche mind. einmal die Woche Fisch zu essen.

Ich habe eine Zeitlang auch goldene Milch getrunken. Damit wollte ich wieder anfangen, wegen den Kurkuma. Das soll auch entzündungshemmend sein.

Bis jetzt habe ich aber noch Glück mit der MS *dreimalaufholzklopf*, kaum Einschränkungen, außer die bleierne Müdigkeit. Deswegen bin ich auch seit 3 Jahren in Teilerwerbsminderungsrente. Seit 6 Jahren bin ich stabil seit dem ich Tysabri bekomme. Ich hatte mit 19 meinen ersten Schub gehabt und lebe nun seit 20 Jahren damit.

Was nimmst Du denn noch für Nahrungsergänzungsmittel?

Liebe Grüße Habo

31.08.2021 13:31 • x 1 #10


Hallo
Das pulver für die Blase wirdgut helfen, nimm es heute Abend bitte.
Cranberrysaft bitte als muttersaft kaufen, gibt's auch bei rossmann und davon ein kleines Schnapsglas voll, am Tag,trinken .
Gute Besserung

31.08.2021 16:47 • x 1 #11


silverleaf
Zitat von Habo:
Was nimmst Du denn noch für Nahrungsergänzungsmittel?

Hallo @Habo,
ich nehme auch Vitamin D (sehr viel, 80.000 I.E. die Woche, also 4 Kapseln Dekristol pro Woche), Vitamin K2 (damit das Vitamin D besser aufgenommen werden kann),
Propionsäure, Curcuma (+Piperin), Zimt, Ingwer, Weihrauch, grüner-Tee Kapseln, Cranberry und Cholin.
Das sind so die Substanzen (im Wesentlichen ja anti-entzündlich), mit denen ich hoffe, das Entzündungs-Niveau im Körper möglichst niedrig zu halten.
Meine Basismedikation ist Copaxone.

Hallo @NaNaMi,

wie geht es Dir inzwischen? Was macht die Blase?
Weiterhin gute Besserung !

LG Silver

01.09.2021 22:21 • x 1 #12


NaNaMi
@silverleaf vielen lieben Dank für deine Nachfrage

Ich habe das pulver bzw. Antibiotika tatsächlich genommen und überlebt
.

An meiner blasenentzündung hat es aber scheinbar nichts geändert. Nach wie vor starke Krämpfe im Unterleib und nierenbereich, muss immernoch ständig auf die Toilette und pipi ist immernoch extrem Trüb und hat diesen typischen Geruch einer Blasenentzündung .

Ich schaue jetzt das ich mir die kapseln irgendwo besorge.
Ein drittes Antibiotika möchte ich meinem Körper nicht zumuten.

Ganz liebe Grüße

02.09.2021 09:21 • x 1 #13


Islandfan
Hatte früher oft Blasenentzündungen und auch dieses Einmalpräparat zum Einrühren und habe es immer gut vertragen. Heute sind Ärzte oft zurückhaltender bei Blasenentzündungen mit Antibiotika, aber es gibt immer auch Situationen, in denen es besser ist, da es sonst zu einer Nierenbettentzündung kommen kann. Was ich ganz gut finde (ist zwar pflanzlich, aber von Ärzten empfohlen) ist Cystinol akut. Oder Canephron.

02.09.2021 10:31 • x 2 #14


novemberrain
Probiert es mal mit D-Mannose- aber aus Birke !
Leute ich sage es Euch- wirklich ein WUNDER !
Seit ich es nehme, brauchte ich kein AB mehr.

Dieses Pulver gibt es bei Amazon recht günstig.
Man kann es bei einer akuten BE nehmen oder auch nur, wenn man merkt, es bahnt sich eine an.
Ein kleiner Teelöffel pur oder in Wasser rühren und das aller 1-2 Stunden im aktuen Fall.

Ich bin jedenfalls begeistert.

02.09.2021 11:55 • x 2 #15



x 4





Dr. Matthias Nagel