Pfeil rechts
6

Irishcob
Hallo an alle ich bin 34 und die Angststörrung verbunden mit einer starken Sensibilität begleitet mich schon mein ganzen Leben,mal mehr mal weniger .Jetzt war lange Ruhe und der Alltag meisterbar. Seit zwei Monaten Plage ich mich mit immer stärker werden Schwindel rum der besonders unter Menschen oder draussen zunimmt. Auch diese Benommenheit begleitet mich ...
Teilweise dachte ich was auch Fakt ist das es von meinem Dauerhaft verspannten Nacken kommt aber da hat sich ein Symptom dazu gesellt was mit Angst macht. Und zwar ein 1-2 sekündiges starkes Absack Gefühl im Kopf als würde mich jemand nach unten ziehen .Kennt das jemand ?Die meisten Ärzte konnten damit nix anfangen .Der Neurologe schob es auf meine Migräne aber die habe ich ja in den Momenten nicht .
Vielleicht kennt es jemand ?!

30.01.2017 12:02 • 30.01.2017 #1


14 Antworten ↓


FragileWings
Huhu
Ich kenne das Gefühl, was du beschreibst leider auch sehr gut. habe das schon seit ein paar Jahren. Ich denke mir dann immer, dass es der Blutdruck ist, der für einen kurzen Moment abfällt, kann aber natürlich auch völliger Schwachsinn sein, aber du bist damit auf jeden Fall nicht alleine.

30.01.2017 12:44 • x 1 #2



Absack Gefühl im Kopf

x 3


Irishcob
Danke für deine Antwort .Ich glaube nicht das es der Blutdruck ist weil diese Übelkeit im Magen dazu fehlt . Mein Blutdruck ist auch immer im Normal Bereich .
Warst du damit schonmal beim Arzt ?
Ich hatte immer die Angst Schlaganfall oder was Nervliches

30.01.2017 12:47 • #3


FragileWings
Hmm ja das stimmt. Wenn mein Blutdruck niedrig ist, ist mir dann auch übel dabei.
Ich war damit noch nicht beim Arzt und mache mir da auch recht wenig Gedanken drum. Bei irgendwelchen Krankheiten, hätten sie mittlerweile bei mir was gefunden. Ich hab so viele Symptome, ich denke das gehört mit dazu.
Mein Arzt meinte zu mir, ich hätte ein hochsensibles vegetatives Nervensystem. Ich denke, das spielt da so mit rein, dass man das so stark wahrnimmt.

30.01.2017 12:55 • x 2 #4


Sonnenlichtlein
Ich kenne dieses ekelige Gefühl auch sehr gut.
Schwindel, das Gefühl kurzer Benommenheit oder auch mal als würde die Schwerkraft an einem ziehen, oder als wären die Ohren kurz auf "dumpf" geschaltet.
Meine Therapeutin hatte ganz frisch in der letzten Stunde folgende Vermutung, und ich versuche gerade diesbezüglich in mich hineinzuhorchen:
Ich sei nicht hypersensibel, sondern "hyperempathisch" ... Ich würde fortlaufend und quasi ohne Unterbrechung die Schwingungen um mich herum wahrnehmen, selbst wenn mich manches gar nicht persönlich betrifft.
Ich kann mir sowas ganz gut vorstellen.

30.01.2017 13:25 • x 1 #5


Leofia
Hallo,
das mit dem Schwindel kenne ich sehr gut, hab es seit letztem Jahr März inklusive einem Tinnitus, es wurden alle erforderlichen Untersuchungen gemacht (HNO, EEG, Kopf MRT ohne Befund) habe aber auch wie du heftige Verspannungen im HWS Bereich sowie eine Osteochondrose. Gehe 2x die Woche zur KG, das hilft, aber leider nur kurz, aufgrund der Angststörung bin ich ja innerlich immer angespannt, weil ich auch auf jedes kleinste Detail achte.
So wie du das mit dem absacken beschreibst, fühlt es sich bei mir im Brustbereich an, immer kurz vor dem einschlafen ist es so als würde das Herz kurz aussetzen, schrecke dann hoch und habe Herzrasen. Ist ein echt mieses Gefühl.
Nochmal kurz zu dem Schwindel,der Orthopäde meint das der Schwindel sehr wahrscheinlich von den Verspannungen der hws ausgelöst wird, da auch meine Muskulatur zum wünschen übrig lässt. Mache jetzt gezieltes Muskelaufbautraining und entspanne unter anderem auf einer,, Blackroll " das entlastet auch die HWS. Seit dem ich das täglich mache ist der Schwindel zwar noch nicht ganz weg, aber auf jeden fall merke ich einen Unterschied.
Begleitend bekomme ich Eiseninfusion, Folsäure und Vitamin D2 als Tablette, sowie B 12 als Spritze.
Hab da überall einen Mangel.
Hatte auch das Gefühl das alles zusammen endlich das Erfolgsrezept ist, aber meine Psyche ist da zwischendurch anderer Meinung ich falle dann immer wieder in ein Tief.Mein Orthopäde sagte heute zu mir das die ganzen Anwendungen auch erstmal wirken müssen und ich keine Wunder erwarten soll, schließlich hat sich das ja auch alles über Monate entwickelt... Dabei hätte ich gerne mal ein Wunder.

30.01.2017 14:52 • x 2 #6


ichbinMel
Zitat von Leofia:
So wie du das mit dem absacken beschreibst, fühlt es sich bei mir im Brustbereich an, immer kurz vor dem einschlafen ist es so als würde das Herz kurz aussetzen, schrecke dann hoch und habe Herzrasen. Ist ein echt mieses Gefühl.

Hallo Leofia
tut mir leid das ich mich über die Aussage freue das es endlich jemanden gibt der das so beschreibt wie ich es habe...mir macht das solche Angst ,hast du denn deinen Arzt schon mal gefragt was das sein könnte ? Ich hab das auch manchmal den ganzen Tag und dann gibts wieder Tage da hab ich das gar nicht .

30.01.2017 15:26 • #7


Leofia
Kann dich da sehr gut verstehen, wenn du liest das es Menschen gibt, denen es genauso geht oder identische Symptome haben.
Ich bin auch immer erleichtert wenn ich hier Beiträge lese in den ich mich wiederfinde.
Das verschafft mir auch immer eine gewisse Erleichterung.
Jetzt zu deiner Frage ob ich das mit dem Arzt besprochen habe.
Bisher noch nicht, wahrscheinlich weil ich mir denke, wozu, die Antworten kenne ich ja.
Ich erkläre mir das in etwa so, da ich ja unter ständiger Anspannung stehe und der Körper evtl. in eine Art Tiefenentspannung gelangen möchte, ich aber bei jeglicher Veränderung in Alarmbereitschaft bin, dass mich das dann hochschrecken lässt weil es ja ein für mich ungewohntes Gefühl ist.
Wie gesagt so könnte ich mir das erklären ob es tatsächlich so ist, weiß ich nicht.
Nehme ich aber am Mittwoch mal mit in meine Therapiestunde und befrage die Psychologin dazu.

30.01.2017 15:58 • #8


ichbinMel
Da bin ich mal gespannt was sie sagen wird .Ich habe das bei meiner Hausärztin auch noch nicht angesprochen---Ich denke mir immer wenn es etwas ernstes wäre ,würde es ja keine Tage geben wo man das nicht hat ...aber ich bin auch in absoluter Alarmbereitschaft .Ätzend wenn man aber auch alles wahrnimmt und sofort drauf reagiert.

30.01.2017 16:06 • #9


Wenn ich helfen darf...
Das was die TE beschreibt klingt stark nach Dissoziationen.
Du kannst es mal googeln. Es gibt verschiedene.
Den Schwindel und die Ausweitung des Körpers kenne ich von mir.

Die Psyche versucht sich in dem Moment der Belastung/Anspannung zu entziehen und regelt das über den Körper.

30.01.2017 16:15 • #10


Leofia
Zitat von ichbinMel:
Da bin ich mal gespannt was sie sagen wird .Ich habe das bei meiner Hausärztin auch noch nicht angesprochen---Ich denke mir immer wenn es etwas ernstes wäre ,würde es ja keine Tage geben wo man das nicht hat ...aber ich bin auch in absoluter Alarmbereitschaft .Ätzend wenn man aber auch alles wahrnimmt und sofort drauf reagiert.

Ja, das ist echt total anstrengend, habe zwar immer mal wieder Tage da kann ich das erlernte aus der Therapie anwenden, aber seit letzten Mittwoch funktioniert das nicht so richtig. wahrscheinlich weil jetzt irgendwie alles auf einmal kommt. Ich denke jetzt schon wieder an die Nacht ob ich ohne Probleme schlafen kann, letzte Nacht waren es nur zwei Stunden und da bin ich im sitzen eingeschlafen, denn im liegen habe ich meinen Puls extrem gespürt und das empfand ich auch als unangenehm.

30.01.2017 16:28 • #11


ichbinMel
Zitat von Leofia:
im sitzen eingeschlafen, denn im liegen habe ich meinen Puls extrem gespürt und das empfand ich auch als unangenehm.
Wenn ich höher liege gehts mir auch etwas besser aber ich schnarche auch ganz schön doll sagt mein Mann-wenn ich zu flach liege wache ich ganz oft mit schlimmen Kopfschmerzen auf .Wenn du magst kannst du mir auch ne pn schreiben oder ich dir- nicht das wir das Thema der TE sprengen .

30.01.2017 16:47 • #12


Irishcob
Das Problem mit der HWS habe ich schon seit Jahren und gehe regelmäßig zum Osteopathen und mache auch Sport usw. Von daher kann der Schwindel und das Absacken nicht von dort kommen.
Hochsensibel bin ich leider auch und mein vegetatives Nervensystem ... Ich vertrage im Moment nicht mal ein leichten Kaffee auf Alk. reagier ich auch sehr stark und Vertrage ihn nicht .
Meine Neurologin wollte ja alles auf die Migräne schieben aber die habe ich in den Momenten ja garnicht.
Das Gefühl ist diese 1-2 Sekunden so stark und eklig das ich oft denke ich falle oder Kippe um ab noch kein Arzt konnte es mir erklären was das ist . Es ist auch nicht jeden Tag.
Zu dem Disozieren das dachte ich auch mal im Ansatz weil ich jemand bin er das seit er Kind ist macht um sich manchmal von den Reizen und der Realität abschotten und schützen will .Aber da das neue Symptom seit 3 Monaten das ist glaube ich das auch nicht so recht .

30.01.2017 17:14 • #13


Zitat von Irishcob:
Zu dem Disozieren das dachte ich auch mal im Ansatz weil ich jemand bin er das seit er Kind ist macht um sich manchmal von den Reizen und der Realität abschotten und schützen will .Aber da das neue Symptom seit 3 Monaten das ist glaube ich das auch nicht so recht .

Welches neue Symptom genau?

Der Körper bzw die Seele denken sie natürlich neue oder verstärkte Symptome aus, wenn die bisherigen nicht reichten um dich zur Ruhe zu bewegen. Ist doch logisch.

Ne Mandelentzündung wird bei Nichtbehandlung auch schlimmer

30.01.2017 17:31 • #14


Irishcob
Das die Psyche sich immer neues ausdenkst das kenne ich schon . Mal waren es Extrasystolen den ganzen Tag dann ein Magengeschwür usw. Aber aktuell versteh ich es nicht ,ich bin schon Arbeitsumfähig und habe außer mein eigene Stress keinen. Und das Hochsensibel kann ich ja nicht abstellen .

30.01.2017 17:51 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel