Pfeil rechts

P
Hallo,

ich hab vor ein paar Wochen schonmal über meine schei. HIV-Phobie geschrieben, dass ich dauernd unter Rückfällen leide sobald ich mich meiner Angst stelle.

Wann wird das endlich weniger? Ich kann nicht mehr.

Wie gesagt, am Anfang meiner Angst konnte ich keinen Sex haben auf Grund dessen und irgendwann kam der Punkt, wo ich es wieder wollte. Es ist auch jedesmal schön aber danach plagen mich JEDESMAL Rückfälle und riesen Ängste, dass doch was schief gegangen sein könnte obwohl die Kond. jedesmal ganz geblieben sind und somit auch nix in mich gelaufen ist. Es ist furchtbar. Ich möchte einfach mal Sex haben, danach sehen ok, das Kond. ist heil geblieben und mich dran erfreuen, wie weit ich schon voran gekommen bin mit der Angst. Aber nein, es ist jedesmal schlimm für mich und ich bereu es wieder Sex gehabt zu haben.

Momentan bin ich wieder an dem Punkt wie früher das ich mir sage ich werd keinen Sex mehr haben dann hab ich auch die Angst nicht. Aber wenn ich den Schritt gehe, geb ich mich auf und bin wieder ganz unten und hab alles über Bord geworfen, was ich bisher geschafft habe. Aber ich kann einfach nicht mehr. Irgendwann müssen die blöden Rückfälle doch mal nachlassen oder?

Ich bin seit 1 Jahr in Therapie was mir ja bisher auch geholfen hat aber die blöden Rückfälle quälen mich halt.

Ich weiß, dass ich alleine diejenige bin, die sich Angst macht und sie sich vor allem einredet. Aber wie komm ich da nur wieder raus?

21.05.2009 09:03 • 25.05.2009 #1


3 Antworten ↓


B
Hallo perlmutt,

ich kann verstehen, dass Dich das sehr quält, was Du hier beschreibst. Du willst jetzt von mir DIE Lösung. Auch das kann ich in Deiner Situation verstehen. Aber wie soll ich das bitte machen, wenn Du bereits Therapie machst. Mit Zauber per Internet ? Bitte entschuldige, wenn dies in Deiner Situation etwas zynisch klingt. Aber ich will Dir etwas klar machen. Diese Fragen gehören in Deine Therapie, nicht hierher !

Aber eines will ich Dir auch therapeutisch mit auf den Weg geben: Du willst noch immer 100% Sicherheit, egal was Du tust: Das ist Dein zentrales Proble !
Auch wenn Du keinen Sex mehr hättest und kein HIV bekommen könntest, wärst Du dann vor allen Lebensgefahren gefeit - vergiss es ! Erst wenn Du tot bist, gibt es keine Gefahr, aber auch kein Leben mehr.

Ales was Du tun kannst, ist normale Sorgfalt und Vorsicht walten lassen. Alles mehr davon schränkt Deine Lebensqualität ein. Und wenn ich hundert mal HIV bekommen könnte, wollte ich nicht auf Sex verzichten, auch wenn ich morgen dadurch tot wäre. Es gibt keine Sicherheit in unserem Leben und wir können sie auch nicht erzeugen. Wir können uns nur entscheiden, ob wir lebendig sein oder schon lebend tot sein wollen. Das macht die Freiheit des Menschen aus.

Gruß

Bernd Remelius

21.05.2009 19:20 • #2


A


Mich macht das wahnsinnig :-(

x 3


P
Hallo Bernd,

danke für deine Antwort. Ich weiß, dass das eigentlich alles in meine Therapie gehört aber meine Therapie ist fast zuende und mein nächster Termin ist erst wieder im Juli (da ja nun die Abstände größer werden).

Sie hatte mir auch schon gesagt, dass es im Leben keine 100 % ige Sicherheit gibt aber ich hab echt Probleme, mich damit abzufinden.

Das ist ja genau das Problem. Ich bin erst beruhigt, wenn ich weiß, da kann nichts passiert sein.

21.05.2009 20:13 • #3


B
Hallo,

ein letzter Hinweis von mir: Niemand hat gesagt, es sei leicht, das zu akzeptieren, aber es ist möglich, wenn Du wirklich willst. Du hättest gerne Deine Problemelme nicht mehr - aber trotzdem 100% ige Sicherheit ! Und das geht nicht.

Also - Du mußt Dich entscheiden ! - und das hast Du bisher nicht wirklich getan, weil Du noch nicht bereit bist, die Folgen einer solchen Entscheidung zu akzeptieren und eigene Verantwortung dafür zu übernehmen.

Wenn Du das getan hast, wirst Du Dich mit möglichst vielen Situationen konfrontieren, wo Du keine Sicherheit hast, sie durchstehen und daraus lernen. Aber erst dann.

Lieben Gruß

Bernd Remelius

25.05.2009 14:58 • #4