Pfeil rechts

Hallo ,

meine Panikattacken/ Ängste sind momentan wieder sehr heftig .
Ich habe ständig etwas anderes . War letztens auch noch mal beim Arzt, weil ich Angst habe , dass es doch was körperliches sein könnte . Meine Ärztin will mich nicht weiter untersuchen , da sie sagt ich bin gesund . Zuerst hab ich mich vor den Kopf gestoßen und hilflos gefühlt , aber dann habe ich verstanden dass sie recht hat , weil nur so kann ich meine Angstspirale stoppen.

Nun zu meinem eigentlichen Problem:
Momentan habe ich vor so vielen Angst: Autofahren , in die Stadt gehen, weit wegfahren usw ... Doch ich mach diese Dinge Trotzdem , da ich weiß dass es sonst schlimmer wird .

Ich habe dabei Symptome wie : Gefühl ohnmächtig zu werden , Gefühl dass ich mich hinlegen oder setzen muss , Schwindel , hitzewallung , ständiges angespannt sein das sich so äußert dass ich es schwer genießen kann wenn ich mit Freunden oder so unterwegs bin ich muss ständig an die Panik und Angst denken wann der nächste Anfall wieder kommt und horche in mich hinein .
Am meisten belastet mich das zu viel atmen . D.h ich muss ständig an meinen Atem denken . Dadurch atme ich zu viel und tief ein , dass sich Luft in meinen Bauch sammelt ich dadurch noch mehr Panik bekomme und ein Enge- und Globusgefühl im Hals habe . Meistens muss ich auch viel aufstoßen damit die Luft entweicht. Das alles wird von einem Schwindel begleitet.

Kennt ihr das ? Und wie kann ich das stoppen ? Ich hab es schon mit Gedankenstopp und Atemübungen probiert aber es kommt immer wieder . Es ist so als ob ich zu viel atmen muss weil ich sonst Angst habe keine Luft zu bekommen oder aus dem Rhythmus zu geraten .

Wie werde ich dieses Gefühl und die ständigen Gedanken über die Angst los?

LG Jaimi

07.05.2016 10:39 • 07.05.2016 #1


2 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Jaimi,

pass auf, das Du nicht überatmest und hyperventilierst. Wenn, dann eine Tüte nehmen und dort hinein ein- und ausatmen. Letztlich holt sich der Körper den Atem von alleine. Indem Du darauf achtest, wird es von allem zuviel. Entspannungsübrungen wie Yoga helfen da wahre Wunder.

07.05.2016 11:33 • #2


Casi75
Hallo !

Da kann ich Vergissmeinicht Aussage nur Unterstützen, je mehr Du versuchen wirst in einer Panik Deine Atmung unter Druck zu beeinflussen, wird der Schuss nach hinten los gehen. Die Angstspirale wird Fahrt aufnehmen und es wird schlimmer werden. Wenn Du aber durch Atemübungen / Entspannungsübungen in einer Phase wo Du gerade nicht in der Panik bist lernst zu entspannen, Deine Atmung zu kontrollieren, so wird es Dir dann nach längerer Übungsphase gelingen, dies auch in der Panik anzuwenden.

07.05.2016 11:46 • #3




Dr. Christina Wiesemann