Pfeil rechts
18

Wie sehr wirken sich eure Medikamente auf euere Ängste aus?
Habt ihr Erfahrungen bezüglich Derealisierung und Medikamente? Haben sie eventuell sogar Abhilfe geschaffen?
Seid wann nehmt ihr Medikamente?
Könntet ihr ohne Medikamente leben?

02.11.2021 16:18 • 03.11.2021 #1


20 Antworten ↓


LillyDream
Mir hat Sertralin, gegen meine gesamten Beschwerden geholfen, ich hatte etliche Symptome. Ein "normales" Leben war für mich zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr möglich. Kein einziger Tag ohne Symptome und Panikattacken.
Ich nehme das Medikament seit heuer- Juni. Die höchste Dosierung war 50mg, im Moment bin ich bei 25mg. Ebenso bin ich in therapeutischer Behandlung, und habe regelmäßige Kontrollen bei meinem Psychiater.

Ob ich ohne dieses Medikament leben kann, kann ich nicht beantworten, da ich es bis heute noch nicht abgesetzt habe.

02.11.2021 16:54 • x 4 #2



Wie sehr helfen euch Medikamente?

x 3


Moinsen,
auch ich habe Sertralin+ Mirtazapin, anfangs 25 dann auf 50mg Sertralin hochdosiert. Ein Jahr war auch alles gut, leider habe ich jetzt nicht mehr die erwünschte Wirkung und habe Angstzustände, Panikattacken und Zwangsgedanken.

Nächste Woche geht es zum Psychiater um eine höhere Dosierung oder anderes Medikament zu bekommen

02.11.2021 17:08 • x 1 #3


Ich nehme Promethazintropfen.Und mir hilft es gegen die Wut, die ich während der Angst entwickele. Lässt mich auch schlafen.

02.11.2021 18:23 • x 2 #4


Wozlew
@DerKoch ich bin gerade in der einschleichphase mit venlaflaxin.
Zur Zeit sind die Ängste zwar nicht weg,aber ich habe keine schlimmen panikattacken bis jetzt.
Vorher hatte ich mirtazapin, das half gegen die Panik nicht so sehr.

Inzwischen ,nach vielen diversen Medikamenten,habe ich meine Einstellung gegenüber den AD's verändert.
Wenn sie das Leben erträglicher machen,nehme ich sie auf Dauer ein.

Liebe Grüße wozlew

02.11.2021 18:32 • x 1 #5


Mollie
@LillyDream Da klinke ich mich absolut ein. Sertralin (100 mg) hilft mir schon seit fast 8 Jahren supergut und ich habe nicht das Gefühl, dass ich es absetzen möchte.

02.11.2021 18:39 • x 1 #6


Sauregurke
Hallo ich nehme nur 10mg escitalopram ich weiß allerdings ob ich sie wirklich brauche mein Arzt meinte die Dosis bei meinem Körper würde nicht schaden aber ich muss sagen das wenn ich sie früh genommen habe ich mich vom Kopf wohler fühle. Hab zwar noch tavor daheim aber bis jetzt nur 1 Mal genommen vor 4 Jahren

02.11.2021 19:29 • #7


Pübbels
Ich nehme gar nichts mehr an Medikamenten. Nicht mal mehr promethazin, das fliegt immer noch im Schrank rum .
Muss aber erwähnen, dass ich bisher nur negative Erfahrungen mit ADs gemacht habe, was aber eher selten ist.
Jeder reagiert da anders drauf .

Ich treibe viel Sport, versuche mich in meiner Freizeit zu entspannen und habe es halbwegs gelernt ,meine denkstrukturen zu ändern. Ausser wenn ich wütend werde. Da hilft dann gar nichts mehr ^^ außer ein Sandsack vielleicht.

Derealization habe ich durch das ändern der Denkweise und darüber lernen auch gut in den Griff bekommen. Anfälle sind jetzt nur noch sehr kurz ,stören nicht mehr so und sind in kurzen Momenten sogar hilfreich. Hätte ich vor einem halben Jahr wohl nicht behaupten können ^^

02.11.2021 19:49 • x 3 #8


Haferbub
Zitat von LillyDream:
Mir hat Sertralin, gegen meine gesamten Beschwerden geholfen, ich hatte etliche Symptome. Ein normales Leben war für mich zu diesem Zeitpunkt ...

Genau so hab ichs aktuell auch.
Sertralin + Therapie.

Da ich inzwischen weitestgehend stabil bin, darf ich das Sertralin ab Dezember erstmal auf 25mg reduzieren, Therapie wird auch weniger werden.

02.11.2021 21:10 • x 1 #9


Ich lese hier gerade ganz viel gutes über die Medikamente, gibt es denn auch schlechte Erfahrungen ider Nebenwirkungen?

03.11.2021 08:20 • #10


LillyDream
Nebenwirkungen kann jedes Medikament haben, muss es aber nicht. Was ist es denn der Hintergrund deiner Frage?

03.11.2021 08:26 • x 1 #11


Zitat von LillyDream:
Nebenwirkungen kann jedes Medikament haben, muss es aber nicht. Was ist es denn der Hintergrund deiner Frage?

Ich würde mich gern mal über mögliche Medikamente beraten lassen

03.11.2021 08:36 • x 1 #12


-IchBins-
Nein, ich hatte keine Derealisation mit Medikamenten, aber sie haben mir nicht geholfen. Ich hatte innerhalb von etwa 18 Jahren mehrere verschiedene ausprobieren sollen ohne Erfolg. Seit etwa 2018 nehme ich keine mehr und komme ohne um einiges besser zurecht.

03.11.2021 08:48 • x 1 #13


LillyDream
@DerKoch ich hoffe du meinst mit beraten, bei einem Psychiater?

03.11.2021 08:56 • #14


Haferbub
Zitat von DerKoch:
Ich würde mich gern mal über mögliche Medikamente beraten lassen

Das macht ein Psychiater.
Medikamente auf Grund eventueller negativer Erfahrungen einiger weniger auszuschließen ist nämlich der absolut falsche Weg.
Dem Großteil der Patienten helfen sie.
Informier dich nicht zu sehr und lass dich bei einem Psychiater beraten.
Nachdem ich den Escitalopram-Thread ne Weile verfolgt hatte, wollte ich das niemals nie nehmen, obwohl es ein erprobtes Medikament ist und wirklich gut hilft.

Also: Lass es lieber, geh zum Psychiater und vertrau diesem.
Die Wissen ganz genau, was sie tun.

Und bemüh dich mal endlich um einen Therapieplatz!

03.11.2021 09:17 • x 1 #15


Zitat von Alex93:
Das macht ein Psychiater. Medikamente auf Grund eventueller negativer Erfahrungen einiger weniger auszuschließen ist nämlich der absolut falsche ...

Ich habe tatsächlich einen Termin bekommen für Mitte November. Und ich keine sorge, ich meine damit ich will mich kur beraten lassen was es für Medikamente gibt.

03.11.2021 09:50 • #16


Zitat von LillyDream:
@DerKoch ich hoffe du meinst mit beraten, bei einem Psychiater?

Ich meine Damit beraten was es für Medikamente gibt und welche helfen könnten

03.11.2021 09:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von -IchBins-:
Nein, ich hatte keine Derealisation mit Medikamenten, aber sie haben mir nicht geholfen. Ich hatte innerhalb von etwa 18 Jahren mehrere verschiedene ...

Interessant das du ohne besser dran bist

03.11.2021 09:52 • #18


-IchBins-
Zitat von DerKoch:
Interessant das du ohne besser dran bist

Trigger

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/news/hirnstoffwechsel-warum-antidepressiva-nicht-wirken_aid_470453.html



Wahrscheinlich gehöre ich wohl zu dieser Art Patienten

Trigger

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/depressionen-bei-bestimmten-patienten-wirken-ssri-nicht-12814/

03.11.2021 09:54 • x 1 #19


Zitat von -IchBins-:
Wahrscheinlich gehöre ich wohl zu dieser Art Patienten

Ist das jetzt gut oder schlecht?

03.11.2021 09:54 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann