Pfeil rechts

hallo ihr lieben

gerade fühl ich mich ziemlich verzweifelt. ich habe zwar trotz unwohlsein meine konfrontationsrunde gedreht - und die ging recht gut, aber nun sollte ich dringend etwas einkaufen, und ich mach hier vor lauter übelkeit an einer panik rum.

die übelkeit und mit ihr die angst kommt und geht in wellen. ich weiss, dass das auf der negativen erwartungshaltung beruht, dass es mir beim verlassen des hauses, im supermarkt, an der kasse etc. noch viel übler werden könnte, aber ich krieg die gedanken nicht weg.

ich merke, wie ich an einer pa rummache und keine kraft und keinen mut finde, mich dem zu stellen.

leaina

08.07.2008 12:59 • 08.07.2008 #1


10 Antworten ↓


ich war schon seit wochen nicht mehr einkaufen , Essen (pizza etc) wird bestellt und das nötigste an der Tankstelle direkt vor der Haustür gekauft

Aber irgent wie müsste ich nun auch mal wieder auf Supermarkt ernährung umsteigen denn das geld wird knapp.....heute werd ich wohl mal wieder gehen müssen. Obwohl ich für meine verhältnisse heute schon einiges gemacht habe , ich war heute früh beim Arzt und jetzt gerade noch beim Psychoterapeut was wiedermal sehr anstrengend war

naja der laden hat bis 22 Uhr offen - da kann ich mich noch etwas drauf vorbereiten !

08.07.2008 15:13 • #2



Wie gelähmt vor erwartungsangst

x 3


hallo cerveza

du hast ja heute auch schon einiges gemacht. werte doch das einfach als erfolgreich. der laden rennt ja nicht weg.

hab's im übrigen bis ins einkaufcenter (sind nur fünf geh-minuten geschafft), aber nicht in den laden rein. bin fast durchgedreht vor angst. im gegensatz zu anderen leuten hier, die angst haben, bei panik alleine zu sein, habe ich todesangst davor, dass mich jemand so sehen könnte. ich wäre also mit meinen waren nie bis zur kasse vorgedrungen.

es war ein horror-trip, wie ich ihn schon lange nicht mehr hatte, aber leider immer noch nichts im kühlschrank!

08.07.2008 15:20 • #3


Ist doch toll was du heute schon geschafft hast.Denke nicht so darüber nach ,gehe einfach los .Wenn du los gehts lenke dich ab .Telefonier mit dem Handy oder schreieb sms .Bei mir wirk das.

Lg Gloria
P.S.Und kauf dir noch was schönes als Belohnung.

08.07.2008 15:49 • #4


Hallo an alle in der Runde!

Ich renne nur noch einmal in der Woche zum Einkaufen und wieder zurück. Getränke lasse ich mir bringen. Wenn das Geld nicht so knapp wäre, dann würde ich mir auch das Essen täglich bringen lassen, habe da schon ernsthaft nach Möglichkeiten gesucht.
Aber es ist bei mir keine wirkliche Angst oder Panik, es ist ein absolutes Unwohlfühlen, eine Art: Da gehörst du nicht hin Gefühl, was ich drausen habe.
In der Sekunde, wo ich meine Wohnung verlasse, habe ich nur noch den einen Gedanken, so schnell wie möglich wieder zurück zu kommen.

Viele Grüsse,
Helpness

08.07.2008 17:17 • #5


mein problem ist, dass ich gerade das denken nicht in den griff kriege.

wenn's mir übel ist, schieb ich panik (selbst wenn es nur emo-übelkeit ist, und die war es heute eindeutig). ich schaff es nicht, mich von der übelkeit abzulenken... ich staune manchmal nur, wie ihr das macht.

bin ziemlich ratlos, wie ich mit dem thema übelkeit etwas lockerer umgehen könnte.

08.07.2008 17:25 • #6


Lysira
Hallo Leaina,

normalerweise müsste man jetzt sagen, komm versuchs weiter.
Du weisst das, ich auch. Aber so einfach ist es eben alles nicht.

Wenn es heute nicht geht, dann geht es nicht. Ich weiss nicht wie dringend Dein Einkauf ist, hättest Du Jemanden, der Dich begleiten könnte? Oder kannst Du das erst recht nicht?

Ich finde, Du hast die letzte Zeit soviel geschafft (immerhin bist Du sogar heute losgegangen) und vielleicht musst Du einfach mal einen Tag Pause machen. Zwing Dich nicht, wenn es unmöglich ist. Dann hast Du morgen vielleicht gar keine Motivation mehr.

Hast Du das Buch von Doris Wolf gelesen? Ängste verstehen und überwinden
ich bin gerade dabei es durchzuarbeiten und für mich klingt es einfach schlüssig. Man muss die Dinge neu erlernen. Wir haben uns die Angstgedanken angewöhnt und wir können sie uns auch wieder abgewöhnen und neu erlernen Situationen anders zu bewerten.

Aber es braucht eben auch alles seine Zeit und ich denke, Du hast wirklich schon viele Schritte gemacht.

Gönn Dir eine Pause und dann gibt es eben heut auch bei Dir Pizza. Ich finde es völlig okay, dass es nicht jeden Tag funktionieren kann.

Lass Dich davon bitte nicht so runterziehen. Du hast die Kraft es zu schaffen, da bin ich ziemlich sicher.

Alles Liebe für Dich
Lysira

08.07.2008 17:53 • #7


Genau Lysira das sehe ich auch so , Ich hab heute auch langsammer angehen lassen und morgen ist ein neuer Tag, zumahl leaina schon so viel erreicht hat die letzte zeit kann sie stolz sein ich bin es ´total stolz und Ehrfurcht vor dichLeaina mal verneige.

LG Biggiund weiterhin Mut Kraft und Erfolg

08.07.2008 18:01 • #8


danke für deine liebe antwort lysira

nein, ich habe das buch (noch) nicht gelesen, d.h. ich habe überlegt, ob ich es mir zulegen soll, aber noch nichts dazu unternommen.

ich dachte, ich hätte genug verstanden, um es so schaffen zu können. aber ist wohl nicht der fall... das mit der bewertung krieg ich irgendwie nicht hin. ich werde mir wohl das buch besorgen.

mein problem ist, dass ich nicht weiss, wann ich es probieren soll und wie weit und wann nicht. ich höre noch meinen therapeuten, der mir sagt, wenn es mir übel sei, dann erst recht. das sei ja genau der moment, auf den ich quasi gewartet hätte. konfrontieren sie sich mit der übelkeit und der angst! er meinte auch, dass ich sie einfach aushalten müsse.

im moment bin ich nur verwirrt, was nun in welchem mass richtig ist und was nicht.

meinen freitag habe ich mir am sonntag eingeräumt. wenn ich wieder anfange frei zu machen, wenn es mir nicht gut ist, dann fall ich gleich wieder in mein altes fahrwasser zurück.

liebe grüss zurück

leaina

08.07.2008 18:07 • #9


Lysira
Ich kann Dir das Buch wirklich empfehlen. Denke, dass es Dir helfen könnte.

Hier gibt es eine kleine Leseprobe, dann kannst Du mal schauen ob es in Frage kommt:

http://www.palverlag.de/panikattacken-einleitung.html

Zitat:
meinen freitag habe ich mir am sonntag eingeräumt. wenn ich wieder anfange frei zu machen, wenn es mir nicht gut ist, dann fall ich gleich wieder in mein altes fahrwasser zurück.


Daran sieht man, wie willenstark Du bist. *Hut zieh*

Lieben Gruss
Lysira

08.07.2008 21:01 • #10


@ Leaina

ich bin wahnsinnig Stolz auf mich , ich hab es heute noch bis zu Edeka geschaft bin dort allerdings wieder durch gehechtet wie wild und verrückt die hälfte hab ich auch noch vergessen , aber immerhin ich bin los gegangen und mit Nahrungsmitteln zurück gekommen !

Ich nehm ja schon seit einigen Tagen anlauf, aber solange der Kontostand noch nicht unter 50 € ist fühl ich mich nicht gezwungen billig zu kaufen und verschwende mein geld an all dem essen was man bestellen kann

Bis Freitag bin ich jetzt nicht mehr gezwungen das Haus zu verlassen , Arbeiten wahr ich schon seit 3 Wochen nicht mehr (bin schon nervlig am ende wenn ich da ankomm - erst Straßenbahn - dann Bus ....ui ui ui was ist das stressig ) Arzttermin steht auch keiner amhr an außer Freitag ne Stunde Therapie......nun kann ich mich 2 ganze Tage in meiner leeren Wohnung (für möbel reichte das geld bisher noch nicht ) verstecken und mich drauf vorbereiten am Freitag das haus zu verlassen !!

08.07.2008 22:15 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky