Pfeil rechts
2

12.08.2011 20:42 • 28.02.2021 #1


48 Antworten ↓


Hallo miaflorentine,

ich denke es ist entweder die heftige innere Aufregung oder aber es könnten wirklich auch Hormone sein aber auf keinen Fall was gefährliches.
In der Form mit der Hitze kenne ich es allerdings nicht.
Bei mir ist es genau andersherum, sobald ich PA´s habe, anfangen oder auch wieder gehen friere ich immer ohne Ende.

Liebe Grüße
Chayenne

12.08.2011 20:50 • #2



Wer kennt diese ekligen Hitzewallungen?

x 3


Hallo,du hattest so was paar mal das hat dir Angst gemacht und jetz biste so drauf kenzentriert und achtest darauf das es dir noch ein mal passiert und natürlich passiertes es ist leider immer so.....aber so bald du aufhörst drauf zu achten wird es weniger...das hatte ich alles schon mal durch gemacht....

12.08.2011 20:58 • #3


Ich habe manchmal auch aus heiteren himmel auf einmal totale hitzewallungen . un dann bekomm ich auch immer Panick.

12.08.2011 20:59 • #4


Schattenbinder
Kenne ich auch. Meist hab ich das in Stresssituationen. Also im Bus oder in der Bahn oder wenn ich spüre, dass die Angst kommt und ich sie nicht zulassen will. Richtig schlimm wird es bei mir in Reaktion auf Achmerzen. Besonders Bauchkrämpfe. Dann Klappe ich regelrecht zusammen. Die Hitze kommt, ich bin innerhalb von einer Sekunde klatschnass geschwitzt, mein Herz rast, ich kann kaum atmen und im nächsten Moment liege ich benommen auf dem Boden, weil der Körper alle Kraft verliert. Mein Arzt sagte, die Hitze allgemein könne sich entwickeln, wenn der Körper schnell hochfährt, um sich auf eine Gefahr vorzubereiten. Und in Verbindung mit Panik kommen dann bei mir noch die Zusammenbrüche. Keine Ahnung, ob das so stimmt, aber ich lebe noch, obwohl es jedes Mal die Hölle ist.

12.08.2011 21:41 • #5


Liebe Chayenne,

Zitat:
ich denke es ist entweder die heftige innere Aufregung oder aber es könnten wirklich auch Hormone sein aber auf keinen Fall was gefährliches.
In der Form mit der Hitze kenne ich es allerdings nicht.
Bei mir ist es genau andersherum, sobald ich PA´s habe, anfangen oder auch wieder gehen friere ich immer ohne Ende.


Vielen Dank für deine Worte. Das mit dem frieren kenne ich auch, NACH einer Panikattacke. Das wird sicherlich auch etwas mit dem Gefäßsystem zutun haben und damit, dass der Körper erschöpft ist, denn frieren tut man ja auch, wenn man sehr müde ist.
Die Hormone werde ich demnächst endokrinolog. untersuchen lassen. Vielleichts hats auch was mit diesem blöden Nuvaring zu tun. Ich nehme den seit einem 3/4 Jahr durchgehend (also nicht den selben ) Und habe gerade erfahren, dass er dafür überhaupt nicht zugelassen ist, weil sich das zwischendrin ja über die Regel abbauen muss. Obwohl, ich glaube ich hatte das schon vor dem Ring... Aber sowas zeitlich zuzuordnen fällt mir immer so schwer.
Jedenfalls vielen Dank Dir

Hallo Focus,

Zitat:
Hallo,du hattest so was paar mal das hat dir Angst gemacht und jetz biste so drauf kenzentriert und achtest darauf das es dir noch ein mal passiert und natürlich passiertes es ist leider immer so.....aber so bald du aufhörst drauf zu achten wird es weniger...das hatte ich alles schon mal durch gemacht....


Du meinst, dass es sich mit der Angstverknüpft hat und jetzt in Verbiindung mit Stress auftritt? Möglich. Danke.

Liebe Nita,

Zitat:
Ich habe manchmal auch aus heiteren himmel auf einmal totale hitzewallungen . un dann bekomm ich auch immer Panick.


Gibts irgendeinen Zusammenhang zu bestimmten Situationen, oder kommen die bei Dir ganz wilkürlich? Wie oft hast Du die? Bekommst Du dann eine richtige Panikattacke, oder geht nur kurz eine Angstwelle los? Bei mir wallt die Panik nur kurz auf. Aber lass dass ein paar mal täglich passieren, dann enleert es sich beim zehnten Mal in einer heftigen PA.

Hallo Schattenbinder!

Zitat:
Kenne ich auch. Meist hab ich das in Stresssituationen. Also im Bus oder in der Bahn oder wenn ich spüre, dass die Angst kommt und ich sie nicht zulassen will. Richtig schlimm wird es bei mir in Reaktion auf Achmerzen. Besonders Bauchkrämpfe. Dann Klappe ich regelrecht zusammen. Die Hitze kommt, ich bin innerhalb von einer Sekunde klatschnass geschwitzt, mein Herz rast, ich kann kaum atmen und im nächsten Moment liege ich benommen auf dem Boden, weil der Körper alle Kraft verliert. Mein Arzt sagte, die Hitze allgemein könne sich entwickeln, wenn der Körper schnell hochfährt, um sich auf eine Gefahr vorzubereiten. Und in Verbindung mit Panik kommen dann bei mir noch die Zusammenbrüche. Keine Ahnung, ob das so stimmt, aber ich lebe noch, obwohl es jedes Mal die Hölle ist.


Ja richtig, wenn sich die Gefäße weiten und das Blut umverteilt wird, in Vorbereitung auf eine vermeintl. Gefahr, dann spürt man kribbeln und Hitze. Wenn ich heftige Panik habe, dann habe ich das auch ganz extrem, aber anders als die, die jetzt meine. Und ich sehe auch irgendwie keine Verbindung zur Angst, deswegen bin ich ja so ratlos.
Aber jetzt muss ich Dir unbedingt sagen: Das mit den Bauchschmerzen und dazu diese Hitzewallungen kenne ich nur zu GUT. Vor einigen Jahren hatte ich so schwere Krämpfe, dass es mir den Kreislauf weggehauen hat! Obwohl ich lag spielte der verrückt. Hab mir sagen lassen, dass es beim Darm immer schnell ginge, mit den Kreislaufproblemen.
Heute habe ich es auch noch, jetzt wo Dus sagst, aber weniger schlimm, wie auch die Bauchschmerzen, dafür aber reichlich. Du auch?

Lg und danke euch aaaalleeeeeeen.

12.08.2011 22:52 • #6


Also ich habe hitzewallungen eigentlich eher selten. Und dann wirklich ohne das ich dran denke es kommt einfach so. also beim letzen mal hatte ich eine richtige Panickattacke.
lg

12.08.2011 23:39 • #7


Schattenbinder
Zitat von miaflorentine:
Ja richtig, wenn sich die Gefäße weiten und das Blut umverteilt wird, in Vorbereitung auf eine vermeintl. Gefahr, dann spürt man kribbeln und Hitze. Wenn ich heftige Panik habe, dann habe ich das auch ganz extrem, aber anders als die, die jetzt meine. Und ich sehe auch irgendwie keine Verbindung zur Angst, deswegen bin ich ja so ratlos.
Aber jetzt muss ich Dir unbedingt sagen: Das mit den Bauchschmerzen und dazu diese Hitzewallungen kenne ich nur zu GUT. Vor einigen Jahren hatte ich so schwere Krämpfe, dass es mir den Kreislauf weggehauen hat! Obwohl ich lag spielte der verrückt. Hab mir sagen lassen, dass es beim Darm immer schnell ginge, mit den Kreislaufproblemen.
Heute habe ich es auch noch, jetzt wo Dus sagst, aber weniger schlimm, wie auch die Bauchschmerzen, dafür aber reichlich. Du auch?


Ich sag mal so: die richtig heftigen Zusammenbrüche habe ich so alle zwei Monate mal. Nur inzwischen bin ich leider so konditioniert, dass ich beim kleinsten Anzeichen von Bauchschmerzen sofort Angst bekomme. Daher habe ich die "normalen" Hitzewallungen häufiger seit einiger Zeit. Ich versuche mir darum nicht so viele Gedanken zu machen. Aber gut zu wissen, dass ich mit den Kreislaufproblemen in Bezug auf den Darm nicht ganz allein dastehe. Bisher habe ich noch niemanden getroffen, der das auch hat. Das beruhigt mich ein wenig.

13.08.2011 01:19 • #8


Hallo Schattenbinder!

Zitat:
Ich sag mal so: die richtig heftigen Zusammenbrüche habe ich so alle zwei Monate mal. Nur inzwischen bin ich leider so konditioniert, dass ich beim kleinsten Anzeichen von Bauchschmerzen sofort Angst bekomme. Daher habe ich die "normalen" Hitzewallungen häufiger seit einiger Zeit. Ich versuche mir darum nicht so viele Gedanken zu machen. Aber gut zu wissen, dass ich mit den Kreislaufproblemen in Bezug auf den Darm nicht ganz allein dastehe. Bisher habe ich noch niemanden getroffen, der das auch hat. Das beruhigt mich ein wenig.


Muss Dir unbedingt folgendes berichten: Heute habe ich ziemlich viel Mittagessen in mich hineingestopft... und schnell gemerkt, dass es mir damit gerade gar nicht gut geht. Nach zwei drei heftigen Magenkrämpfen reagierte dann auch der untere Bereich und ich musste auf Toilette. Zunächst kein Durchfall, aber heftigst Kreislauf. Ich musste mich auf den Boden legen, um nicht umzukippen. Ich war kreidebleich im Gesicht, kaltschweißig, mir war übel- naja, Du kennst das ja und dazu irre Unterbauchkrämpfe. Mir kams vor, als wäre es wirklich ein "mechanisches" Problem, weil der Schmerz so zentriert war.
Ich hatte es vor Jahren aber auch schon mal so, dass wirklich der komplette Bauchbereich gekrampft hat.
Jedenfalls musste ich noch einige Male auf Toilette, aber es wurde mit jedem Mal besser. Musste aber wirklich alle Beherrschung aufbringen, um nicht in Panik auszubrechen!

Und jetzt wo Du es sagst: als ich das so oft hatte, war es auch genau wie Du beschreibst. Diese zumindest gefühlten Kreislaufbeschwerden und Hitzeschübe kamen schon, wenn es geringes Bauchzwicken, oder Darmbewegung gab. Noch heute gehe ich ungern auf Toilette, hatte aber gar nicht mehr auf dem Plan warum.
Damals hat sich das zudem immer durch brennen, links und rechts unterhalb des Bauchnabels bemerkbar gemacht. Dann wusste ich schon immer, was mir bevorsteht.

Heute wars auf jeden Fall, weil ich schon einige Tage nicht richtig auf Toilette war. Vielleicht ist dass bei Dir ja auch der Grund?

Lg eine auf Antwort gespannte Mia

13.08.2011 18:57 • #9


Schattenbinder
Hallo miaflorentine,

ich kann mir gerade ganz genau vorstellen, wie es dir da auf dem Boden ging. Bei mir ist es genau so wie du das beschreibst. Heftigste Schmerzen und Krämpfe, aber es "kommt nichts". Dann die Hitze, Übelkeit, kalter Schweiss, totale Kraftlosigkeit - da hilft nur Hinlegen und die Schmerzen und den ganzen Kreislaufkram abwarten. Sobald ich mich dann wieder etwas kräftiger fühle, gehe ich noch einmal auf Toilette und meist kann ich dann auch etwas "loswerden" und die Schmerzen werden sofort besser. Mit jedem Stuhlgang nehmen die Schmerzen dann weiter ab und ich fühle mich besser.

Die Panik dabei nicht aufkommen zu lassen schaffe ich meist kaum. Ich bin dann davon überzeugt, dass ich da sterbe und die Schmerzen rauben mir den Verstand. Der Moment, in dem ich auf dem Boden liege, ist dabei schon fast eine Befreiung, weil ich dann kaum noch klar denken kann und nur auf meine Atmung achte.

Ebenso wie du kenne ich das gefühl, ungern zur Toilette zu gehen. An Tagen, an denen es mir ohnehin nicht gut geht wegen Angestgefühlen oder sehr hoher Anspannung, nehme ich immer mein Handy mit. Ich lebe allein und das ist dann so mein Anker, um jemanden rufen zu können, falls es richtig schlimm wird. Habe ich bisher noch nicht gebraucht, aber es beruhigt mich.

Ich denke, man kommt sich so mit heruntergelassener Hose und in einer so angstbelasteten Situation mit Schmerzen und Kreislaufproblemen ja auch noch zusätzlich hilflos vor, was es ja auch nicht gerade einfacher macht. Aber bei jedem kleinen Zwicken im Bauch kommt sofort der Gedanke: "Nein... Nein, nicht schon wieder!" Und vielleicht
gerade dadurch entstehen Krämpfe und Schmerzen erst recht? Allerding kann es bei mir eigentlich nicht daran liegen, dass ich zwischendurch länger mal nicht zur Toilette war, weil ich einen recht häufigen Stuhlgang habe.

Lieben Gruß
Schabi

14.08.2011 19:53 • #10


Hey Schabi,

völlig klar, dass Du Angst bekommst, wenn Du allein bist! Auch wenn das Handy ein wenig Sicherheit gibt (hatte meins gestern auch mit) wer will schon die 112 anrufen und sagen, dass er mit *beep* Popo auf der Toilette liegt- oder beim Toilettengang zusammen geklappt ist
Ich habe sogar oft schon gedacht- wenns mir richtig schlecht ging und ich überlegt habe einen Arzt zu rufen- "nicht, solange die Wohnung so unaufgeräumt ist" Will heißen: ich schäme mich eh schon.
Warst Du schon mal beim Arzt?
Also ich glaube, es ist was "mechanisches", weils immer die gleiche Stellen sind. Ungefähr drei Finger breit neben den Beckenknochen, da wo das Unterhöschenbund entlangläuft, in etwa.
Mir ist aufgefallen, dass ich auch immer, bevor ich auf Toilette muss, an diesen Stellen ein stechen habe. Es tut nicht direkt weh- ausser ich warte lange, aber das spricht wohl dafür, dass es wirklich an diesen beiden Stellen liegt. Hatte schon mal die Hypothese, dass es die Eierstöcke sind, die so empfindlich sind wenn.... schäm..... naja.... wenn sie irgendwie gereizt werden weil... was vorbeiwandert

Es muss ja keine Versopfung sein, aber Fakt: es tut erst richtig weh, wenn der Stuhl nicht weich ist. Und erst dann dauert es auch, bis was kommt. Dahre könnte die Lösung sein: zB Frischkornmüsli zum Frühstück und Activia, oder so. Ich probiers mal aus- einfach nicht soweit kommen lassen. Ausserdem gehe ich damit noch mal zum Arzt. As ich das so schlimm hatte konnte ich es noch gar nicht so beschreiben.
Bin nur zu meinem HA und meinte zusammen geklappt wegen Bauchweh. Der hat mich dann zum Internist geschickt, wegen Herz. War nix. Bin dann zu meiner Frauenärztin und die meinte, da kann nix sein, die Eierstöcke sind ok. Naja und dann wars ja auch gut- bis jetzt.
Hast Du auch so starle Regelbeschwerden? Könnte ja auch was mit Endometriose sein.
Ha, ich werde das Rätsel noch lösen
Ich schreib auf jeden Fall, was der Arzt gesagt hat.
Oh man, dass wird eine Qual- der ist immer so überfüllt und hat eine desaströse Organisation.
Hab ich dich schon gefragt wie oft Du die Beschwerden hast?

14.08.2011 20:56 • #11


Schattenbinder
Hallo miaflorentine,

(mein iPhone möchte aus deinem Nick "Mischmaschine" machen...)
Also die Beschwerden habe ich ganz schlimm so alle zwei bis drei Monate. Anflüge davon allerdings mehrmals pro Woche. Interessanterweise scheinen die dann aber psychosomatisch zu sein, denn ich bekomme das jetzt schon beim Lesen dieses Themas.

Regelbeschwerden hatte ich früher ganz schlimm. Inzwischen hat sich das gelegt, da sehe ich keinen Zusammenhang.

Aber mich würde wirklich interessieren, was dein Arzt zu der ganzen Sache zu sagen hat.

Lieben Gruß
Schabi

19.08.2011 19:54 • #12


Hey Schabi,
also dass mit dem Kreislauf glaube ich nicht, dass es psychosom. ist! Bin ich mir fast 100 Prozent sicher. ALLERDINGS kann die Angst ziemlich änliche Symptome machen, in Folge der Verknüpfung. Eben Hitzewallungen etc, das fühlt sich dann fast an, als würde der Kreislauf schlapp machen.
Wegen der Regelbeschwerden: Könnte Endometriose sein. Da entstehen dann Verwachsungen, die solche Probleme sicherlich auslösen können. Kam auf die Idee, weil dass so in der Nähe der ganzen Unterleibssachen ist.
Werd Dir berichten was der Internist gesagt hat. Termin Ende nächster Woche.
Lg

20.08.2011 17:55 • #13


Deelight
Ohja, das mit den Hitzewallungen kenne ich auch nur zu gut
Die können aber auch aufeinmal ohne ersichtlichen Grund kommen.
Wie gestern abend z.b ich saß mit meinem Mann auf der Couch und hab fern gesehen. Und aufeinmal bekam ich unerträgliche Hitzewallungen und damit kam natürlich auch die angst. Und je mehr angst ich bekommen habe, desto wärmer wurde mir. Oder umgekehrt, ich weiß nicht genau, was zuerst da war... Die angst oder die Hitzewallungen
Ich hab das aber auch oft im Geschäft, gerade wenn ich Kundengespräche führen muss. Da fühl ich mich dann wieder in einer Situation gefangen, aus der ich nicht flüchten kann. Da kommen diese Hitzewallungen auch oft und je mehr ich versuche diese zu unterdrücken bzw. mit nichts anmerken zu lassen, desto schlimmer wird es... Ein teufelskreis


22.08.2011 09:37 • #14


Hey Deelight.
Habe festgestellt, dass ich diese Hitzewallungen (abgesehen davon, dass sie bei diesem Wetter wohl jeder hat ) oft habe, wenn ich gerade aktiv war und mich hinsetze, oder andersherum. Das mag wohl durch die Gefäßumstellung kommen etc. alles was passiert, wenn der Körper von passiv in aktiv umreguliert, oder andersrum.
Hey, Du hattest diese Hitzewallungen schon so oft, aber sie haben Dir nie was getan. Versuch doch zu trainieren, dass Du gelassen bleibst. Ich versuche es auch, aber an manchen Tagen ist die Angst eben schneller, als meine Beruhigungsgedanken.
Lg

22.08.2011 16:59 • #15


Hallo, meine "panikattacken-laufbahn" begann auch mit diesen hitzewallungen. Ich war damals 24 und stand mitten auf einer party... Es hat mich wie ein schlag getroffen. Ich weiss bis heute nicht, was der auslöser war. Ich habe die party fluchtartig verlassen und bin nach hause gelaufen.. Alleine.. Danke an dieser stelle nochmal an meine freunde..... Ich hatte das gefühl, dass es mir beim laufen, also mit bewegung etwas besser ging, als ob ich adrenalin abbauen würde. Zuhause angekommen wechselte sich diese hitze ständig mit eiseskälte ab. Der körper ist dauernd hoch und wieder runter gefahren. Hab dann mal blutdruck gemessen.. Der ist achterbahn gefahren..das ganze hat sich über stunden hingezogen. Heute (7 jahre später) habe ich vor diesen hitzewallungen keine angst mehr. Habe sie nur noch ganz selten und dann stören sie mich nur ganz kurz... Mein körper hat dafür andere möglichkeiten gefunden, mir angst zu machen...
Habt ihr denn bei hormonellen untersuchen was herausgefunden?

24.08.2011 21:24 • #16


02.08.2019 21:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lottaluft
Dieses hitzegefühl hatte ich auch sehr oft bevor ich Medikamente genommen habe und auch jetzt noch ganz selten
Ist leider ein Symptom der Angst genauso wie deine Probleme mit Magen und Darm von der Angst kommen können .
Ich nehme mal an aufgrund deiner hypochondrischen Störung bist du ärztlich gut untersucht oder ?

02.08.2019 22:21 • #18


Ja ich bin relativ gut untersucht. Leider komme immer wieder neue Symptome die mir dann Angst machen. Diese Flush kannte ich früher nicht...

03.08.2019 09:31 • #19


Lottaluft
Zitat von onlinebraver:
Ja ich bin relativ gut untersucht. Leider komme immer wieder neue Symptome die mir dann Angst machen. Diese Flush kannte ich früher nicht...


Die Angst hat leider sehr sehr viele Gesichter
Hier im Forum gibt es eine Suchfunktion die mir häufig hilft wenn ich neue Symptome feststelle
Anstatt diese dann via Google zu suchen suche ich hier im Forum damit ich nicht auf die ganzen unwahrscheinlichen Horror Diagnosen stoße und sofort jemanden finde der das selbe schonmal hatte.Das nimmt mir sehr schnell die Angst weil ich weiß das ich nicht allein bin
Bist du aktuell in therapeutischer Behandlung ?

03.08.2019 12:16 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Hans Morschitzky