Pfeil rechts

Hallo Leute!

Ich leide seit ca. 4 Wochen an Schweissausbrüchen. Es fing an an einem Sonntagnachmittag. Aufeinmal bekam ich Hitzewallungen und war nassgeschwitzt. Seit dem immer mal hin und wieder. Rücken, Brust, Axeln, Schienenbeine, Arme! Nicht jede Nacht. Ich würde es auch nicht als extremen Nachtschweiss bezeichnen. In den 4 Wochen war mein T Shirt vielleicht 4 oder 5 mal richtig wässrig nachts. Seit ein paar Tagen ist es, wenn ich mich ein bisschen Körperlich anstrenge merke ich eine Hitzewallung und fange anzu schwitzen. Ich hab mich sogar schon erkältet weil ich nachts ohne Decke schlafe und mir alles zu warm ist. Im Moment schwitze ich mehr Tags als nachts. Beim Arzt war ich schon, EKG, Blutbild, alles top in Ordnung. Er sagte vielleicht eine virale Infektion?! War sich aber überhauptnicht sicher. Wir müssen es beobachten sagte er. Jetzt spielte ich schon mit dem schlimmen Gedanken dass es vielleicht HIV oder ein Tumorleiden ist. Müsste man aber dann doch auch im Blutbild hinweise darauf bekommen haben. Aber ich habe sonst keinerlei Beschwerden, kein Fieber nichts, ich fühle mich auch garnicht krank! Nur immer diese komischen Hitzewallungen... BITTE LEUTE HELFT MIR...ich verzweifle langsam...ich könnte echt heulen! Ich will wissen woher das kommt... kann es echt diese Hyperhidrosis sein? Habe mich diesen Sommer oft gesonnt...habe ich in den Jahren zuvor nie gemacht! Wenn ich am Wochenende Alk. trinke sind die Beschwerden so gut wie weg...

02.09.2004 15:05 • 29.07.2015 #1


6 Antworten ↓


Hallo,
deine Beschreibung hört sich wirklich nach Hyperhidroe an. Ich selbst leide auch an Hyperhidrose, bei mir tritt das Schwitzen aber nur unter den Achseln auf. Das Schwitzen kann ich weder beeinflussen noch vorhersagen, es tritt bei leichter körperlicher Anstrengung, beim Einkaufen, Zahnarzt, Joggen, Autofahren oder auch im Ruhezustand auf. Auch ich bin kerngesund und habe alles durchchecken lassen. Als einen Ausweg sehe ich die Schweißdrüsen Absaugung oder die Einspritzung von Botox unter die Achseln. Die Schweißdrüsen Absaugung bietet ein endgültiges Ergebnis und kostet ca. bis 2000 Euro wobei die Botoxbehandlung 600 bis 800 Euro kostet und nur 5 bis 7 Monate anhält. Es gibt einige plastische Chirurgen die darauf spezialisiert sind. Ich selbst sehe diese Behandlung als am besten an, da ich auch schon gute Erfahrungsberichte gelesen habe und es ein endgültiges Ergebnis darstellt. Ich werde wahrscheinlich einen dieser Wege einschlage. Dieser Nachtschweiß tritt jedoch bei mir nicht auf, das macht mich etwas stutzig. Ich hoffe ich habe dir ein bißchen weitergeholfen mit meiner Meinung. MFG

12.10.2004 12:17 • #2



Seit 4 Wochen Schweißausbrüche/Hitzewallungen

x 3


Hello Horstburg

Zitat:
Wenn ich am Wochenende Alk. trinke sind die Beschwerden so gut wie weg...


Darf ich fragen wieviel Alk. das ist und in welcher Form?

Herzliche Grüsse
Tarek Δ

18.10.2004 17:07 • #3


29.07.2015 09:09 • #4


Hallo Oela,

ich kämpfe seit einigen Wochen wieder mal mit dem selben Problem.
Vorab eine Frage: nimmst Du irgendwelche Medikamente (Antidepressiva, Schlafmittel )

Gruß
Oblics

29.07.2015 11:53 • #5


Hallo Oblics,

da ich keine chemischen Medikamente nehmen möchte, nehme ich nur Neurexan ein. Tja, und heute zum runterfahren die Bach-Rescue-Tropfen.

Das Problem ist ja, daß es bei mir immer hin und her geht. Manche Tage und Nächte sind super, da könnte ich Bäume ausreißen, an manchen Tagen geht es mir schlecht. Meine Ärztin weiß schon nicht mehr, was sie machen soll, der einzigste der mich versteht, ist mein Psychotherapeut.

29.07.2015 12:18 • #6


Hallo Oela,

bei mir ist es sehr ähnlich. Nur mit dem Unterschied, dass ich deutlich stärkere Medikamente nehme und es trotzdem oft mit dem Schlafen nicht klappt. In den vergangenen Wochen kam ich im Schnitt auf kaum mehr als 4-5 Stunden Schlaf pro Nacht. Ich konnte zwar einschlafen - war aber zum Teil nach 2 Stunden wieder wach. Und kaum war ich dann kurz vorm Einschlafen kam wieder irgendein unsinniger Gedanke - Adrenalinausstoß - innerhalb von Sekunden schweißnass - und wieder völlig munter. Dazu ständig ein Hitzegefühl. Ich bin oft mehrmals in der Nacht kalt duschen gegangen.
Letzte Nacht war auch wieder ganz extrem - ich hatte das Gefühl ich dreh durch. Nach knapp einer Stunde Schlaf war die Nacht schon wieder zu Ende. Irgendwie total wirr im Kopf und total ängstlich nervös - grundlos.
Man möchte am liebsten vor sich selbst weglaufen. Am Mogen war ich total am Boden - Vormittag gings kurz etwas besser - inzwischen bin ich wieder völlig fertig.
Ich weiss zwar, dass es zwischendurch immer wieder Tage oder Momente gibt, wo ich mich echt gut fühle.
Nur in Momenten wie diesen, schaffe ich es nicht, mich wirklich daran zu erinnern - da bin ich fest überzeugt, dass es eigentlich immer mehr oder weniger schlecht geht und ich mir nur einbilde, dass es auch gute Momente gibt.

Allerdings mache ich dieses Theater jetzt schon seit über 20 Jahren mit - und es ging immer wieder aufwärts.
Am besten geht es immer noch, wenn man dieses schlechten Phasen nöglichst ignoriert und wenig darüber nachdenkt.
Dummerweise schaffe ich es noch immer nicht, dieses Wissen auch umzusetzen und steigere mich zu sehr rein.

Vielleicht schaffst Du das ja besser.

Und noch was - versuch mal pflanzliche Mittel zur Beruhigung.
Zum Beispiel Passionsblume.
Bei Bachblüten und Homöopathie gehört schon ein fester Glaube dazu, damit es wirkt.

Und halte Dich an Deinen Therapeuten, wenn Du das Gefühl hast, er versteht Dich.
Eine gute Therapie - möglichst früh - hilft mehr als alles andere.

Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald aus diesem Tief wieder raus kommst.

Gruß
Obelics

29.07.2015 14:58 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag