» »


201317.12




370
67
NRW
34
Hallo,

ich habe in einem anderem Thread schon geschrieben wegen hohen Puls Nachts. Jetzt möchte ich mal gerne wissen wer von euch auch an PA leidet die aus dem nichts kommen, insbesondere NAchts?
Vorgestern bin ich nach 4h schlaf wach geworden und hatte 150 Puls.Einfach so. Was ist das und was soll das?Eigentlich weiss ich das ich nichts am Herzen habe aber jeder Puls der über 140 ist macht mir Sorge.

Wie ist es bei euch?
LG Jenamel

Auf das Thema antworten

16 Antworten ↓



268
3
84
  17.12.2013 14:05  
Kann sein das du aus einem Alptraum aufgeschreckt bist an den du dich nicht entsinnen kannst.



1268
6
157
  17.12.2013 14:14  
Hallo Jenamel,

Nächtliche PA´s aus dem Nichts und dem Schlaf heraus. Da gehöre ich auch zu. Sehr unangenehm, milde ausgedrückt. :weinen:
Ganz fies und gemein ist das! :evil:
Die Symptome sind auch oft unterschiedlich. Mal Herzrasen und stolpern. Luftnot und Schwindel. Übelkeit und Unruhe...usw.
Mal alles zusammen, manchmal nur einzelne Symptome.
Ich machte dann einfach irgend etwas. Kinderzimmer aufräumen :mrgreen: , an den PC, Kreuzworträtsel. Am liebsten lesen, aber da kann ich mich oft nicht ruhig halten. Obwohl ich weiß, ich muss früh wieder hoch, egal, ich muss dann irgendwie den Körper runterfahren. Mal geht es schnell und manchmal bin ich die ganze Nacht wach.





370
67
NRW
34
  17.12.2013 14:19  
Hallo Frauke

das ist wirklich krass Nachts. Ich weiss nur nicht warum. Ich versuche dann auch mich abzulenken aber wenn der Puls über 140 ist kann ich nicht ruhig sitzen, ich denke der Körper muss dann das Adrenalin abbauen. Einmal mit Puls 165 kam schon der Notarzt. Fiese Sache.
LG



  17.12.2013 14:42  
Ich weisss das ich das auch habe dazu kommt eine sache so hoch daa du versuchst dich ablenken und ich selber habe das nicht nur an tag sondern auch nachts .hast du das auch tags über auch?wenn ja wie wirken die auf dich



673
21
Schleswig-Holstein
93
  17.12.2013 15:17  
Hallo Jenamel!

Ich kenne das genauso wie Du. Bei mir ist das meistens beim Einschlafen. Ich bin fast ganz eingeschlafen und auf einmal schrecke ich mit Todesangstattacken hoch. Also nicht, daß ich jetzt gleich sterbe, sondern die Angst vor dem Tod. Zuviel zu verpassen usw. Mich zieht das derzeit auch ziemlich runter. 2005 hatte ich zum ersten Mal solche PA bekommen, auch immer nachts. Dann hatte ich immer ein Antidepressivum genommen und bin immer verschont geblieben.

Derzeit schleiche ich das Venlafaxin aus, welches ich gar nicht vertragen habe. Hoher Blutdruck, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen. Derzeit bekomme ich nachts sehr häufig diese PA, wie Du sie beschreibst. Ich habe damals ja schon Opipramol bekommen, damit ich wenigstens schlafen kann. Blöd ist halt nur, daß ich dann tagsüber auch so müde bin. Das zieht mich runter.
Derzeit weiß man bei mir nicht, ob diese PA vom Entzug vom Venla kommen, weil ich zu schnell ausgeschlichen habe oder ob das Krankheitsbild wiederkommt. Ganz ganz blöd. Mir hilft es dann auch nicht mich irgendwie zu beschäftigen, weil das Gefühl im Bauch (PA) ja da ist...

Das Herzrasen hatte ich auch und habe dann Metoprolol (Betablocker) bekommen, weil mein Nervensystem so heftig irritiert ist durch Ausschleichen Venla. Dann wird auch das Herzrasen besser. Bei mir kommt das Herzrasen ja nicht durch die PA, sondern durch das Venlafaxin...

Liebe Grüße von Jess



960
97
100
  17.12.2013 16:09  
Als ich noch die Dauerpanik hatte, ist mir das Nachts auch einige male passiert, ich bin wach geworden und ich hatte wie einen richtigen Adrenalinstoß in mir, alles drehte sich, das Herz raste und ich hate bewusst nichts geträumt, es war einfach da.
Hatte gerade etwas ähnliches erlebt, ich war einkaufen und eigentlich habe ich noch ein Paket erwartet, als ich um die Ecke gebogen bin habe ich das das Paketauto gesehen, ich war aber noch zu weit weg von meiner Haustür und da durchzog mich für einige Sekunden ein ganz komisches Gefühl, so als wenn man sich enorm erschrickt, aber noch viel heftiger, ich kannte so ein Gefühl vorher noch gar nicht, der ganze Körper war wie elektrisiert :? Hab erst gedacht ich kipp jetzt um oder sowas.... kennt ihr das auch?





370
67
NRW
34
  17.12.2013 16:24  
Der Körper bzw. die Psyche denkt sich immer neue Sachen aus;-((



673
21
Schleswig-Holstein
93
  17.12.2013 16:49  
Ja stimmt, total ätzend oder?

Genau sowas denke ich auch oft immer...





370
67
NRW
34
  17.12.2013 18:08  
Ja das ist es. Ne zeitlang hatte ich Panik nur in engen räumen oder uner Menschen. Das geht mittlerweile. Jetzt kommt die Angst oder PA einfach so zuhause. Herzrasen, Schwindel, zittern, frieren, Ohrenpipen, Muskelzucken...immer was anderes



673
21
Schleswig-Holstein
93
  17.12.2013 20:50  
Bislang hatte ich die doofen PA ja meist erst nachts, beim Einschlafen.
Heute mußte ich leider feststellen, daß die Vorstufe dazu sogar abends schon kam. Mußte sogar 75 mg Opipramol nehmen und nicht meine 50 mg.

Bin echt froh, daß ich am kommenden Freitag einen Termin bei der Psychotante habe. Ich glaube nun bald echt nicht mehr, daß ich das Venlafaxin zu schnell ausschleiche, sondern daß die Grunderkrankung (PA) wiederkommt.

Hast Du denn auch tagsüber Probleme mit den PA?

Ich habe vor der PA immer so ein "komisches Bauchgefühl", vorhin dann auch erst Frösteln gefolgt von Hitze.
Bislang habe ich ja noch darauf gehofft, daß es nur vom Ausschleichen kommt, aber jetzt ist es mir egal. Mit den PA will ich so nicht leben, denn das ist kein Leben. Ich will ein anderes AD haben und ich werde Freitag auch fragen, ob es nicht eins gibt, was ich trotz dem Rest Venla nehmen kann.

Ich will aber auch nicht so was wie Tavor nehmen, denn ich will den Tag genießen und nicht schlafen...

Dir alles Gute!

LG Jess



200
2
22
  17.12.2013 21:07  
Woran merkst du denn, dass es eine PA ist?
Ich hatte das sehr oft, aber es waren keine PA, sondern hypnagoge Zustände; die sind sehr beängstigend. Nur nachdem das Kind einen Namen hatte, hat es sich drastisch reduziert...
Manchmal habe ich sie noch bis zu 5 Mal vorm Einschlafen und ich schrecke nachts auch oft hoch. Aber seinen Schlaf kann man leichter beeinflussen, als seine Gedanken am Tag :gaehnen:

Man schläft generell schlecht und ist erschöpfter, wenn der Körper den ganzen Tag auf Hochtouren durch den Stress läuft. Dann ist man auch nach 12 Stunden Schlaf total erschöpft.



673
21
Schleswig-Holstein
93
  17.12.2013 21:17  
Was sind denn hynagoge Zustände? Und wie äußert sich das?

Also ich merke eine PA daran, daß ich im Bauch, also so im Magenbereich ein "heftiges" Gefühl merke. Wie ein Brennen und eben ein starkes Gefühl. Ich kann das schlecht in Worte fassen. Dieses Gefühl breitet sich dann im ganzen Körper aus und ich kann dann nicht denken, nur fühlen. Ich glaube, so kann man das am besten beschreiben.
Manchmal habe ich dann nach der PA erst ein Kältegefühl so wie frieren. Im Bett decke ich mich dann dick zu und im nächsten Moment geht das Gefühl in ein Hitzegefühl über.

Also bei mir beginnen die PA immer im Bauch und breiten sich dann im ganzen Körper aus.

LG Jess





370
67
NRW
34
  17.12.2013 21:21  
Hey Jess,

ich kenne dieses frösteln auch und danach folgen Schüttelfrost und Zuckungen, meist ist es nach 20min besser;-). Also PA ist es dann!Tagsüber habe ich seltener PA, dafür eine dauerhafte starke Unruhe und Angespanntheit mit Muskelzuckungen!Opipramol habe ich auch mal genommen aber waar davon tagsüber sehr sehr müde und nunnehme ich nichts. Lebe ja seit 13 Jahren damit. Baldrian ist ganz gut und viele schwören auf Laif900. Da gibt es auch Studien drüber die die Wirksamkeit belegen. Soll wie ein AD wirken!
Oh nein das ist auch kein Leben. Ich will nicht mit 80 zurück blicken und merken das ich immer organisch gesund war und "nur" mein Leben bestimmt haben. Schrecklich.
LG



200
2
22
  17.12.2013 21:41  
Jess-Phillip hat geschrieben:

Also ich merke eine PA daran, daß ich im Bauch, also so im Magenbereich ein "heftiges" Gefühl merke. Wie ein Brennen und eben ein starkes Gefühl. Ich kann das schlecht in Worte fassen. Dieses Gefühl breitet sich dann im ganzen Körper aus und ich kann dann nicht denken, nur fühlen.


Ja, das kenne ich :wink:
Man geht schonmal in eine Art 'Fluchtstellung', geistig... Es könnte ja gleich was passieren...

Hypnagoge Zustände hat man kurz vor dem Einschlafen/Aufwachen - man ist nicht wach, man schläft nicht... aber man träumt schon und kann sich nicht bewegen, die Pseudohalluzinationen sind äußerst unheimlich und täuschend echt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hypnagogie





370
67
NRW
34
  14.06.2014 09:19  
Hallo,
ich hatte vor einigen Monaten diesen Thread eröffnet. Mittlerweile bin ich auf Tabletten eingestellt und habe diese nächtlichen Attacken zum Glück nicht mehr. Meine Attacken kamen immer ohne Grund aus dem Schlaf heraus. Heftiger Drehschwindel, Herzrasen...ich warte seit längerem schon auf einen Therapieplatz aber frage mich nun ob eine VT mir auch bei den nächtlichen Attacken helfen könnte. Wie sind eure Therapieerfahrungen?Ich denke das man mit einer Therapie lernen kann den PA entgegen zublicken und sich zu bremsen, sich nicht weiter reinzusteigern.....aber was ist mit den plötzlichen Panikattacken de aus dem Nichts kommen?Können die verhindert werden?
Lg



673
21
Schleswig-Holstein
93
  15.06.2014 18:36  
Huhu Jenamel!

Mit welchen Tabletten bist Du denn so gut eingestellt? Ich habe bislang das Cymbalta bekommen, aber so richtig hilft das nicht. Ich möchte diese blöden PA auch ganz los werden.
Ich habe eine Therapie gemacht, aber die Therapeutin konnte mir so gar nicht helfen. Sie meinte, wenn ich anständige Arbeit und eine gute Lehre oder Studium machen könnte und endlich keine Geldsorgen mehr haben würde, dann würden sich diese PA von alleine geben, weil das der Hauptgrund für meine Depressionen und den Todesangstpanikattacken ist.

Da sich allerdings hierbei nichts geändert hat, ist es natürlich auch nicht besser geworden.
Die Therapeutin hat zuerst Gesprächstherapie gemacht mit mir und irgendwann meinte sie dann, daß wir nun Verhaltenstherapie machen. Groß geändert hat sie dabei gar nichts im Ablauf. Ich sollte immer erzählen was mich belastet, sie hat sich Notizen gemacht. Deswegen kann ich nicht mal sagen, was Verhaltenstherapie genau ist und wie das abläuft.

Es dauert natürlich immer eine Zeit und man muß auch Glück haben einen passenden Therapeuten zu finden. Du kannst ja viel bessere Erfahrungen machen als ich. Probieren würde ich das auf jeden Fall!

Lieben Gruß von Jess



Dr. Reinhard Pichler

« Angst vor Schlaganfall,Herzinfarkt und Medikame... Good Dreams - Bad Dreams » 

Auf das Thema antworten  17 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Wie bekommt man Ruhe im Haus?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

3

1099

04.04.2011

Wie bekommt man Selbstachtung und Selbstvertrauen zurück

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

24

8404

01.01.2013

bekommt ihr unterstützung von partner/familie?

» Agoraphobie & Panikattacken

29

2644

06.09.2012

Warum bekommt man nonstop Panikattacken

» Agoraphobie & Panikattacken

26

2512

07.03.2016

hat auch jmd angst das er Herzinfakt bekommt?

» Angst vor Krankheiten

7

955

06.03.2012


» Mehr ähnliche Fragen