Pfeil rechts

hallo liebe leute ,

ich habe mich nach längeren überlegungen doch dazu entschieden, auf chemische medis zurück zugreifen, da die pflanzlichen nich mehr wirkken, nun stellt sich die frage was da wohl am besten wär und vorallem welche die nich so stark sind, sondern einfach nur bissl ruhe reinbringen, hab schließlich bald prüfungen und muss iwie mein alltag bewältigen.

für mich persönlich is es ein rießiger rücktritt, nun medis zu nehm, aber ich pack das sonst nich mehr und ich hab au keine lust mehr es dauernd zu probieren, wenn es au leichter geht, aber trozdem is es blöd =(

Optimistin

05.01.2011 08:45 • 05.01.2011 #1


8 Antworten ↓


Ich kann Dir zwar kein Medi nennen, aber ich kann Dir sagen, dass es mir gleich geht.

Ich habe jetzt für Freitag einen Termin beim Psych./Neurologe gemacht, damit er mir ein Medikament verschreibt, da es bei mir auch immer schlechter wird und ich die Angst jetzt schon gleich nach dem Aufwachen habe und keine Ahnung habe, wie ich Montag wieder arbeiten gehen soll, habe aber auch keine Ahnung, wie ich alleine zu hause sein kann. Es ist ein Teufelskreis .

Niemals wollte ich auf Medis zurückgreifen, aber inzwischen werde ich den Kopf zur Bewältigung wohl nur frei bekommen, wenn es mir besser geht.

Mein Ziel ist aber, wieder auszuschleichen, sobald ich meine Verhaltenstherapie beginnen kann. Das geht aber noch einige Monate.

Aufgrund der Erfahrungsberichte denke ich, dass die Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wohl recht gut sein sollen.

Gruß
Shivaree

05.01.2011 08:57 • #2



Welches medi?

x 3


Mir gehts genau gleich. Ich packs auch nichg mehr ohne Medis. Ich fühle mich nur noch schlecht...

LG Angstnase

05.01.2011 09:06 • #3


ach ja die blöden gedanken und syptome machen es einem nich leicht. vor nem jahr hat ich nur würgreiz und aufgerung und dacht mir oh gott schlimmer kanns ne werden und nu sind es diese gedanken verrückt zu werden, viellei ohne es zu wissen, nur noch ein schritt davon entfernt zu sein usw, das war heut so mächtig, das ich es leider nich in zu meiner ausbildung geschafft hab, dabei will ich eig garne heme sein, sondern raus, glücklich sein, mein alltag schaffen, spaß haben, aber so mit johanniskraut, was ich derzeit nehm, wird das iwie nichts, und daher dieser schritt, au wenn das für mich ein kleiner untergang is, aber so gehts iwie ne mehr, leider

05.01.2011 09:31 • #4


@optimistin120: Machst Du eine Therapie?

Ich hoffe einfach, dass ich durch ein Medikament meinen Kopf so frei bekomme, dass ich mich den Situationen, in denen ich Angst habe, besser stellen kann und nicht schon im Vorfeld keinen klaren Gedanken fassen kann.

05.01.2011 10:02 • #5


shivaree: ja mach ne therapie, aber war jetz länger ne mehr dort weil die im urlaub war und so weiter, aber weißt du ich bin ja langsam am überlegen ob mir die therapie überhaupt was bringt, also ok ich hab gelernt mit paar symptomen umzugehen, aber ich kann einfach die frage nach dem warum nich abstellen weißt du wie? das klingt jetz sicher hart un viele werden denken ich bin bescheuert, aber manchma wennich im fernsehen welche sehe die au psychisch iwas ham wegen kindheit oder jugend oder was weiß ich, das ich mir wünsh das au zu ham, nur um endlich karheit zu haben, wieso es mich eig so aus der bahn geworfen hat, komish oder?

05.01.2011 10:09 • #6


ich kann dir opipramol empfehlen. die sind nicht so stark haben kaum nebenwirkungen außer etwas müdigkeit am anfang. mir helfen sie etwas. du wirst etwas entspannter dadurch. die werden sogar bei stress verschrieben.

Ich hatte auch andere bekommen, aber die nebenwirkungen waren dann doch zu krass.
also ein wundermittel sind opis auch nicht, aber sie sind eine kleine stütze, und das reicht meiner meinung nach auch.

05.01.2011 11:24 • #7


Ich würde auch gerne verstehen warum ich diesen Mist habe...! Ich frage mich auch ob meine Therapie was bringt, bald ist die Kurzzeittherapie vorbei, vlt suche ich danach mal nach einem anderen Therapeuten... Ich wüsste da schon einen, mit dem ich viel besser klarkam, der aber leider nur für Krankenhauspatienten zuständig ist. Mal scxhaun, ich rife ihn mal an und frage ob ich trotzdem ein Therapie dort machen kann, weil es einfach immer schlimmer wird. Als ich vor kurzem angerufen hatt um mich nach Klinikplätzen zu erkundigen war er ganz erstaunt, dass das so schlimm geworden ist. Wo ich bei ihm war, konnte ich wenigstens noch zur Schule gehen ohne Probleme. Er hat mir meine jetzige Therapeutin zwar empfohlen, ich komm auch gut mit ihr klar, aber irgendwie kommt nicht die erwartete Besserung... Ich habe einfach zu wenig Serotonin laut meiner Therapeutin, also werde ich wahrscheinlich ein Antidepressivum bekommen, damit meine Neurotransmitter wieder richtig funktionieren. Ich geh gleich mal schwimmen, ich habe das in letzter Zeit echt vernachlässigt, aber icxh kann mich irgendwie zu ncihtss aufraffen.

LG Angstnase

05.01.2011 13:24 • #8


ich habe mit medikamenten nicht besonders viel erfahrung. da kann dir dein arzt bestimmt am besten helfen. ich persönlich nehme 30 mg mirtazapin, das ist ein antidepressivum. damit sind die angstgefühle morgens weggegangen und ich bin insgesamt ausgeglichener. es hat aber länger gedauert, bis das medikament wirkt.
als es richtig akut war, habe ich bis zu 10mg zyprexa genommen, das ist ein antipsychotikum. bei mir waren die symptome nicht so eindeutig zuzuordnen und auch heute noch sind die ärzte nicht sicher, ob es eine psychotische komponente gab. zyprexa habe ich aber auf 2,5 mg zurückgefahren.
für innere ruhe, besonders nachts, habe ich chlorprothixen. ist für notfälle und habe ich noch nicht genommen, liegt hier aber so rum. desgleichen tavor. habe ich in besonders schlimmer phase bekommen, aber wegen der befürchtung in abhängigkeit zu geraten, noch nicht genommen.

vielleicht hilft dir das ja.

05.01.2011 20:07 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky