Pfeil rechts
22

evivanvalence
Guten Tag miteinander...

Ich weiß garnicht wie und wo ich anfangen soll! Ich möchte auch garnicht zu sehr ausholen und total ins Detail gehen.
Kurz:
Ich habe eine Angststörung mit einer somatoformen Störung, ausserdem hypochondrie, Panikattacken und eine Agora bez Sozialphobie. Das ganze habe ich seit ca vier Jahren.
Ich war in vielen Klinken, Kuren usw.. auch Therapien hatte ich viele.
Medikamente hatte ich auch eine Zeitlang bis ich stabil war. Dann habe ich sie zusammen mit dem Arzt abgesetzt.
Mir ging es monatelang ganz gut...bis es im September letzten Jahres wieder losging. (Ohne Grund.)
Aktuell ist so schlimm, das ich das Haus nicht mehr verlassen kann. Grund dafür sind die vielen PA, die enormen Ängste... und das größte Problem: die psychosomatischen Beschwerden!
Nun war ich beim Arzt, und er hat mir wieder Medikamente verschrieben.
Klar, ohne geht es derzeit nicht. Ich quäle mich seit Monaten und es wird nur schlimmer anstatt besser.
Zu meinem Problem: ich trau sie mir nicht nehmen! Meine Ängste lassen es einfach nicht zu! Obwohl es mir so schlecht geht, trau ich mir die Dinger nicht reinzuhauen. Wie kann ich dagegen ansteuern?
Ich habe eine spezielle Angst vor Nebenwirkungen und der Erstverschlimmerung. ( die hatte ich damals auch sehr arg )...

Was kann ich denn machen? Ich bin Ratlos..

05.06.2017 16:43 • 08.06.2017 #1


46 Antworten ↓


bensemer
Hi..darf ich fragen welche Symptome du hast?Gruss

05.06.2017 16:46 • #2



Wars das?! Muss ich so Leben?

x 3


evivanvalence
Zitat von bensemer:
Hi..darf ich fragen welche Symptome du hast?Gruss


Habe ich in dem anderen Thread von mir geschrieben, da hast du dich auch mit mir drüber unterhalten.

Meine Symptome sind vielseitig.. für alle, die sie auch noch wissen wollen:

Herzrasen, Herzstolpern, Kopfschmerzen, Kopfdruck, Atemprobleme, Unruhe, Magen Darm Beschwerden, Kribbelgefühle, Schwindel, schlechte Laune, wenig Freude.... usw usw..

Alles immer im Wechsel. Ständig.

Meine Frage ist aber, wie kann ich die Tabletten nehmen? Wie habt ihrs geschafft da positiv ran zu gehen?
Ich muss was ändern... so bin ich ein Wrack! Ich habe alles versucht, ich kann nicht mehr...

PS: Pflanzliche Mittel helfen mir schon lange nicht mehr...

05.06.2017 16:54 • #3


Ich müsste auch Tabletten nehmen verzichte aber darauf und schaffe es die Symptome verschwinden zu lassen oder bei Einzelnen besser mit ihnen umzugehen,

Du musst dich nicht an sie binden lassen. Es ga und gibt natürliche Methoden um da rauszukommen.

Nichts wirkt, wenn der eigene Verstand über den versprochenen Effekten steht.

05.06.2017 17:01 • #4


bensemer
Also ganz ehrlich ich werde es ab morgen mit Tabletten versuchen.Auch wenn es eventuell in der ersten Zeit zu paar Nebenwirkungen kommen sollte ....ich denke viel schlimmer wie jetzt kann es nicht werden.Und in der Hoffnung das sie bei mir Wirkung zeigen!Wenn man es nicht versucht weiß man es halt auch nicht!Bin aber auch kein Fan von Antidepressiva .....muss jeder selbst entscheiden

05.06.2017 17:07 • x 1 #5


evivanvalence
@IchLiebeEuchAlle
Nein, nicht bei mir. Ich kann wirklich nicht mehr. Ich bin an meine Grenzen gekommen und habe ein Kind um das ich mich anständig kümmern möchte. Ich traue mich nicht mal in den Garten so schlimm ist es bereits. Wenn ich meine Eltern und meinen Mann nicht im Haus hätte, wäre ich nicht in der Lage, mein Kind groß zu ziehen, da bin ich realistisch. Darum muss ich Tabletten nehmen. Wieder. Einen anderen Weg habe ich zu genüge versucht... jetzt muss ich für meine Familie und für mich etwas ändern. Und die Änderung ist, das ich Medikamente nehmen möchte. Nicht muss, sondern möchte. Ich kanns nur nicht.. die innere Angst redet mir soviel Mist ein... zb Nebenwirkungen...

Ich möchte die *cheiss Tabletten doch nur runterbringen! Damals ging es mir doch auch gut damit!

05.06.2017 17:09 • #6


bensemer
Welche sollst du nehmen?

05.06.2017 17:11 • #7


evivanvalence
Zitat von bensemer:
Welche sollst du nehmen?


Die wo ich schon einmal hatte. Cymbalta 30mg und mirtazapin 7,5.
Die haben mir damals super geholfen. Ich konnte mein Leben wieder leben, alles machen...hatte kaum noch Symptome.

Nur die Erstverschlimmerung war echt nicht schön....aber jetzt trau ich sie mir einfach nicht mehr nehmen. Tabletten allgemein aber.

05.06.2017 17:15 • #8


bensemer
Ah ok...Mirtazapin 15mg hat ich auch schon mal ....die anderen kenne ich nicht!

05.06.2017 17:18 • #9


Andere hier wollen unbedingt arbeiten und andere das ihr Alltag wie früher aussieht, als sie noch keine Ängste hatten. Es ist hier einfach ein anderes Profil, aber dieses " funktionieren müssen" bedeutet einfach nur, das man es unter Zwang tut.

Und gerade weil du Nebenwirkungen erwartest, wird es sie auch geben. Aber nicht solche, sondern die Symptome die deine Angst hervorruft.

Also wird es nicht den gewünschten Effekt geben. Ich schlage vor du machst es ohne und vertraust dir und deinem Körper...und nein es wird nichts passieren oder tust du sie brauchen.

Es gibt im übrigen mehr Methoden als pflanzliche Mittelchen oder Antibiotika zu schlucken. Der Verstand braucht neue Informationen...in Form von Aktivitäten und Bewegung. Hier tut man auch etwas langfristiges.

05.06.2017 17:18 • #10


evivanvalence
Zitat von IchLiebeEuchAlle:
Andere hier wollen unbedingt arbeiten und andere das ihr Alltag wie früher aussieht, als sie noch keine Ängste hatten. Es ist hier einfach ein anderes Profil, aber dieses " funktionieren müssen" bedeutet einfach nur, das man es unter Zwang tut.

Und gerade weil du Nebenwirkungen erwartest, wird es sie auch geben. Aber nicht solche, sondern die Symptome die deine Angst hervorruft.

Also wird es nicht den gewünschten Effekt geben. Ich schlage vor du machst es ohne und vertraust dir und deinem Körper...und nein es wird nichts passieren oder tust du sie brauchen.

Es gibt im übrigen mehr Methoden als pflanzliche Mittelchen oder Antibiotika zu schlucken. Der Verstand braucht neue Informationen...in Form von Aktivitäten und Bewegung. Hier tut man auch etwas langfristiges.
i

Wenn ich mich nicht einmal in den Garten traue ohne mehrere PA hintereinader zu bekommen, dann kann ich nirgends einen Anfang machen. Die Medikamente brauche ich als Unterstützung um daran arbeiten zu können. Alles andere habe ich versucht. Sport, Therapien.. irgendwann gehts nun mal nicht mehr. Und das ist jetzt bei mir so.. andere nehmen jahrelang die Pille.. ich nehme halt ein AD.

Schmerzen durch Symptome oder Leid muss niemand aushalten. Meine Meinung. Vielleicht kommst du auch besser zurecht? Oder vielleicht sind deine Probleme nicht so wie meine? Jeder Mensch ist verschieden. Jeder nimmt vieles verschieden wahr. Es gibt zich verschieden Arten von Schmerzen und deren Stärken.
Jeder ist einfach individuell. Man muss in sich hören, und dann weiß man schon was richtig ist. Ich sag es nochmal, ICH kann nicht mehr. So nicht.

05.06.2017 18:08 • #11


Hast dus mal mit meditieren versucht?
Bevor jetzt Gelächter kommen, schaut euch mal paar Videos auf YouTube an( wissenschaftliche)
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es mir sehr gut geholfen hat! Ich kann es immer wieder nur sagen und empfehlen!

05.06.2017 19:37 • #12


Gelächter bekommst du dafür nur hier im Westen. Yoga, qi-Gong, Taiji und die Existenz von der Energie Chi ist für sie nur Aberglaube und nur die Wirkung von Medikamenten "echt"

05.06.2017 19:51 • #13



evivanvalence
Ja, ich mache Yoga, Autogenes Training und Tiefenentspannungen... für eine gewisse Zeit lässt es mich auch runter fahren. Aber oft, klappt es leider auch nicht und meine Symptome sind zu stark so das ich mich garnicht konzentrieren oder “abschalten“ kann.
Aber vielen hilft es, das stimmt.
Bei einer PA mache ich Achtsamkeitsübungen. Das klappt zu 70%.
Aber die psychosomatischen Beschwerden machen mich fertig! Dagegen hilft mir das leider nicht..

05.06.2017 19:58 • #15


also autogenes Training oder Yoga hab ich selbst noch nicht ausprobiert.
Du musst aber auch wissen, dass es beim meditieren darauf ankommt an nichts zu denken. Leider ist das eine Übungssache,die mehrere Wochen, Monate oder gar Jahre benötigt.
ich denke das meditieren würde dir gut tun!
Meditieren Ist eine Lebenseinstellung, da bringt es auch nichts, wenn man das nur mal eben zwischendurch praktiziert oder nur dann, wenn es einem schlecht geht.
Am besten beginnst du einfach mal damit und machst dich über die verschiedenen Methoden schlau. Ich kann dir auch einen Tipp geben, um die Gedanken zu stoppen.
Schau auf deine Gedanken, ohne zu bewerten. Frage dich im Innern " was wird wohl der nächste Gedanke sein, den mein Verstand an mich bringen möchte". Nur fragen und auf den nächsten Gedanken warten. Du wirst merken, dass es für einige Augenblicke ruhig in deinem Kopf ist.
Das ist meditieren! Du versuchst also deine Gedanken zu beobachten, ohne dabei zu beurteilen,zB ob dieser Gedanke gerade gut oder schlecht ist. Einfach nur beobachte.
Mit der Zeit wird es immer einfacher an "nichts" zu denken und einfach zu sein.
Das wiederum verändert (wissenschaftlich bestätigt) dein Denken positiver.

05.06.2017 20:16 • x 2 #16


Die gleichen Symptome hatte ich auch aktuell nur ein Vibrieren/Kribbeln in den Fingern. Bei mir war die Angststörung soweit fortgeschritten das ich nicht mehr raus konnte.

Nach meiner ersten PA wurde ich quasi rausgezwungen weil ich von Notärzten abgeholt wurde.^^ Danach bekam ich Anti Depressiva die ich für zwei Tage genommen habe mit üblen Nebenwirkungen weshalb ich auch mir geschworen habe sie nie wieder einzunehmen.

Ich konnte kaum raus nicht einmal mit dem Bus fahren. Ich habe dann von der Vertretung meines HA Tavor bekommen. Kennst du das? Das ist ein Notfall Medizin das habe ich anfangs genommen und konnte ohne Beschwerde raus und alles machen in der Zeit merkte ich auch das ich gar keine Angst haben muss nachdem ich nach einer Woche aufgehört habe die Tabletten zu nehmen konnte ich wieder raus ohne Angst vor PAs.

Also ich habe mich schon selbst therapiert wenn du nicht einmal in den Garten kannst solltest du anfangen jeden Tag 5-10 Min nur vor der Tür zu stehen und am nächsten Tag dann mal eine Runde um den Block dann mal für 20 Min raus.

05.06.2017 20:17 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ich halte null von Medikamenten.
Klar, sie helfen einem in gewissen Situationen, aber
Verdrängen nur das eigentliche Problem.
Man muss die Probleme an der Wurzel packen.
Dein Unterbewusstsein möchte etwas an dich bringen. Denn "der Körper ist die Sprache der Seele ins sichtbare"
Psychosomatische Symptome kommen von deinem
Unterbewusstsein, welches dir damit sagen möchte " hier und nicht weiter"
Vllt besorgst du dir mal ein Tagebuch und schreibst einfach mal deine ganzen Gedanken und Gefühle auf. Dabei wist du auf einige Sachen kommen, die gut und auch weniger gut sind.

Sry wenn ich Nachfrage
Welche Symptome hast du nochmal?

05.06.2017 20:32 • #18


evivanvalence
Zitat von Vin91:
also autogenes Training oder Yoga hab ich selbst noch nicht ausprobiert.
Du musst aber auch wissen, dass es beim meditieren darauf ankommt an nichts zu denken. Leider ist das eine Übungssache,die mehrere Wochen, Monate oder gar Jahre benötigt.
ich denke das meditieren würde dir gut tun!
Meditieren Ist eine Lebenseinstellung, da bringt es auch nichts, wenn man das nur mal eben zwischendurch praktiziert oder nur dann, wenn es einem schlecht geht.
Am besten beginnst du einfach mal damit und machst dich über die verschiedenen Methoden schlau. Ich kann dir auch einen Tipp geben, um die Gedanken zu stoppen.
Schau auf deine Gedanken, ohne zu bewerten. Frage dich im Innern " was wird wohl der nächste Gedanke sein, den mein Verstand an mich bringen möchte". Nur fragen und auf den nächsten Gedanken warten. Du wirst merken, dass es für einige Augenblicke ruhig in deinem Kopf ist.
Das ist meditieren! Du versuchst also deine Gedanken zu beobachten, ohne dabei zu beurteilen,zB ob dieser Gedanke gerade gut oder schlecht ist. Einfach nur beobachte.
Mit der Zeit wird es immer einfacher an "nichts" zu denken und einfach zu sein.
Das wiederum verändert (wissenschaftlich bestätigt) dein Denken positiver.



Vielen dank dir, das hört sich gut an! Ich denke, da informiere ich mich mal etwas darüber. Einen Anfang habe ich mit dem Autogenen Training schon gemacht, aber das abschalten ist mein Problem!
Wie kann ich mich entspannen wenn es mir schlecht ist, ich Kopfschmerzen habe und ich am liebsten weinen möchte?... das ist mein Problem. Ich kann einfach nicht entspannen, gar Loslassen....

05.06.2017 21:07 • #19


Wenn du weinen könntest, dann mach das!
Lass alles raus.
das ist das gute. Beim meditieren denkst du nach der Zeit nicht mehr an deine Probleme und merkst diese auch währenddessen nicht.
Am besten hörst du dir mal bei youtube paar geführte Meditationen an. "Mojo Di" könnte zu dir passen (youtuberin).

05.06.2017 21:14 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann