Pfeil rechts
7

sonnenstern
Liebe Mitglieder.

Ich bin so ziemlich am Ende!
Letztens hatte ich einen Post erstellt über Panikattacken und Symptome.
Ich habe schon gut viel zu tun zuhause! 2 kleine Kinder, dank Lockdown kein Kindergarten, arbeite selber, mein Mann ist auch den ganzen Tag in der Arbeit, Hilfe hab ich kaum, da meine Eltern weiter weg wohnen,. zusätzlich gehe ich zu einer Therapeutin für Trauerbegleitung die nir sonst immer sehr gut tut!
Nun ist es so:

Seit letzter Woche wurden meine Symptome immer schlimmer! Ich leide immer wieder mal an Herzstolpern, bekomme etwas schwerer Luft. manchmal rast mein Herz schon bei der kleinsten Anstrengung!
Zudem bin ich nun unglaublich extrem Müde, das fängt eine Stunde nach dem Aufstehen an! Dazu gesellen sich Benommenheit, Schwindel, Nackenschmerzen,. ich kann dann kaum noch etwas machen und muss mich hinlegen. ich fühl mich tatsächlich komplett fertig!

Gestern war ich beim Internisten,. EKG, Herzultraschall,. alles in Ordnung und unauffällig!
Heute war mir dann so elendig dass ich ins KH bin! Dort hat mich die Ärztin gründlich untersucht. .! NICHTS. alles gut, auch mein Blutbild unauffällig kein Mangel,. NICHTS!

Was ist bloß los mit mir? Was fehlt mir bloß? Ich bin wirklich total am Ende und wünsche mir einfach dass diese blöden Symptome und v.a. diese Elendige Müdigkeit aufhört!


Geht oder ging es wem ähnlich der mir helfen kann oder sich damit auskennt,. mir Tipps geben kann?

Herzlichen Dank!

12.02.2021 20:44 • 14.02.2021 #1


23 Antworten ↓


Romulus100
Du hast absolut typische Angstsymptome. Verspannung im Nacken kommen davon, dass die Muskeln immer angespannt sind, aufgrund einer permanenten inneren Anspannung. Die Benommenheit kommt davon, dass man in Angst ein typisches Fluchtmuster hat. Heißt Blut wird vorwiegend in Arme und Beine gepumpt um zu fliehen, dafür kommt dann etwas wie Benommenheit.
Schwindel kommt tws durchs unbewusste hyperventilieren. Dadurch kommt es zu Herzrasen und dementsprechend werden andere "Systeme" vernachlässigt.

Deine Symptome sind also komplett normal. Du hast eine Angsterkrankung, denn du bist untersucht und als gesund bescheinigt. Das musst du dir klar machen, denn nur wenn du auf deine Gesundheit vertraust, kannst du die Angst besiegen

12.02.2021 20:54 • x 2 #2



Vollkommene Erschöpfung oder physisch krank?

x 3


portugal
Du Arme, fuehl Dich gedrueckt.

Du bist total ueberfordert, 2 Kinder plus Arbeiten?

Es ist kein Wunder, dass Du da voellig ausgebrannt bist, es geht vielen im Moment so. Das hilft Dir natuerlich nicht weiter aber hat keiner der Aerzte erkannt, dass Du koerperlich am Ende und kurz vor einem Nervenzusammenbruch stehst, das liegt doch total auf der Hand?

Ruf Deinen Hausarzt an und sag ihm, dass Du total ueberfordert bist und am Ende Deiner Kraefte. Dafuer brauchst Du Dich weder zu schaemen aber Dein Koerper sagt gerade STOP.
Bitte rufe Deinen Arzt an, ich bin geschockt, dass keiner der Aerzte burn-out/Angst etc diagnostiziert hat, da kann man ja nur mit dem Kopf schuetteln!

12.02.2021 20:57 • x 1 #3


Kann dein Mann sich nicht kind-krank-schreiben lassen und du dich krank, damit du mal 2 oder besser mehr Wochen dich ausruhen kannst? Pro Kind, dass nicht in die Kita gegeben wird (wenn das Bundesland davon abrät bzw wenn die Kita tatsächlich geschlossen), kann man sich bis zu 20 Arbeitstagen krank schreiben lassen und bekommt bis zu 90 % vom Nettolohn.

Mein Mann geht nächste Woche in die 3. Kind-krank-Woche damit wenigstens ich (zuhause) arbeiten kann. Kinder und Home Office gehen einfach nicht mehr bei uns. Wir waren einfach beide völlig alle von der Doppelbelastung und den Kindern ging es auch nicht mehr gut.

12.02.2021 21:41 • x 1 #4


sonnenstern
Zitat von portugal:
Du Arme, fuehl Dich gedrueckt. Du bist total ueberfordert, 2 Kinder plus Arbeiten? Es ist kein Wunder, dass Du da voellig ausgebrannt bist, es geht vielen im Moment so. Das hilft Dir natuerlich nicht weiter aber hat keiner der Aerzte erkannt, dass Du koerperlich am Ende und kurz vor ...


Danke

Sie erwähnte am Rand dass ich hald etwas ausgebrannt bin und mir Hilfe suchen soll zur Entlastung.... Ist aber hald nicht so einfach wie es klingt... sich irgendwoher Unterstützung zu suchen bzw finden

12.02.2021 22:08 • x 1 #5


sonnenstern
Zitat von Pauline333:
Kann dein Mann sich nicht kind-krank-schreiben lassen und du dich krank, damit du mal 2 oder besser mehr Wochen dich ausruhen kannst? Pro Kind, dass nicht in die Kita gegeben wird (wenn das Bundesland davon abrät bzw wenn die Kita tatsächlich geschlossen), kann man sich bis zu 20 ...


Hier in Österreich gibts das Leider so nicht..
Da wird man so alleine gelassen irgendwie

12.02.2021 22:10 • #6


Romulus100
Zitat von sonnenstern:
Hier in Österreich gibts das Leider so nicht.. Da wird man so alleine gelassen irgendwie

Als Österreicher kann ich das bestätigen

Hilfe zu finden ist schwer, aber der erste und wichtigste Schritt ist dir bewusst zu machen, dass deine Symptome psychisch und nicht körperlich sind. Das lässt die Symptome nicht weg gehen, aber es verhindert Panik und einen Teufelskreislauf

12.02.2021 22:16 • #7


Zitat von sonnenstern:
Hier in Österreich gibts das Leider so nicht.. Da wird man so alleine gelassen irgendwie


Oh Mann, das tut mir leid. Mist :/

12.02.2021 22:46 • #8


Ich kenne das leider auch. Seit über 10 Jahren bin ich dauererschöpft. Körperlich wurde nie was schlimmes gefunden. Mir ist klar, dass es psychisch sein muss, wenn Befunde soweit immer ok sind. Davon ist es aber nie besser geworden. Ich habe aufgegeben, dass es mal besser wird. Die reine Erkenntnis, dass es "nur" psychisch bedingt ist, scheint zumindest keine Besserung zu bringen.

12.02.2021 23:01 • x 1 #9


sonnenstern
Zitat von Mr.Tom78:
Ich kenne das leider auch. Seit über 10 Jahren bin ich dauererschöpft. Körperlich wurde nie was schlimmes gefunden. Mir ist klar, dass es psychisch sein muss, wenn Befunde soweit immer ok sind. Davon ist es aber nie besser geworden. Ich habe aufgegeben, dass es mal besser wird. ...



Ohhh das tut mir sehr Leid....
ist es gar nie besser geworden?
Hat dir auch keine Therapie geholfen?

12.02.2021 23:04 • #10


Ohhh das tut mir sehr Leid.... ist es gar nie besser geworden?

Ich hatte 3 stationäre Aufenthalte. Vor allem der 6-monatige hat mich zumindest stabilisiert, um den Alltag zu schaffen, aber die Erschöpfung blieb. Mehrere ambulante Therapien haben mich verstehen lassen, warum das so ist, aber auch hier blieb die Erschöpfung. Eine Therapeutin meinte mal, dass es vielleicht so bleiben wird, weil es schon zu chronisch geworden ist. Das war hart zu hören, aber sie hatte bis heute Recht.

12.02.2021 23:13 • #11


Liebe Mitglieder. Ich bin so ziemlich am Ende!...

Wie lange geht es Dir denn schon so?

12.02.2021 23:14 • #12


sonnenstern
Zitat von Mr.Tom78:
Ohhh das tut mir sehr Leid.... ist es gar nie besser geworden? Ich hatte 3 stationäre Aufenthalte. Vor allem der 6-monatige hat mich zumindest stabilisiert, um den Alltag zu schaffen, aber die Erschöpfung blieb. Mehrere ambulante Therapien haben mich verstehen lassen, warum das so ist, aber auch ...



das ist echt schlimm und tut mir sehr Leid für dich....
Deine Lebensqualität ist vermutlich ziemlich eingeschränkt durch die Ständige Müdigkeit!
Ich hoffe allerdings trotzdem dass es besser wird für dich... Vitamine und Co hast du bestimmt auch schon alles probiert!? Eine

12.02.2021 23:33 • #13


portugal
Bist Du in Oechstereich? Da gibt es doch aber auch Psychologen/Therapeuten und Tageskliniken oder nicht?

12.02.2021 23:49 • #14


portugal
Kannst Du nicht, wenn Dein Namn zuhause ist, täglich Heimen schönen Spaziergang machen? Mein Mann macht das jetzt jeden Tag, hatte nur noch Kopfschmerzen etc und er fühlt sich echt viel besser. Da hat er eine Auszeit von allem und ich merke, wie wichtig ihm das ist, da er selbst bei Regen rausgeht. (LOL).

12.02.2021 23:53 • #15


sonnenstern
Zitat von portugal:
Kannst Du nicht, wenn Dein Namn zuhause ist, täglich Heimen schönen Spaziergang machen? Mein Mann macht das jetzt jeden Tag, hatte nur noch Kopfschmerzen etc und er fühlt sich echt viel besser. Da hat er eine Auszeit von allem und ich merke, wie wichtig ihm ...



Das schwierige daran... er kommt um 18 uhr nachhause.... dann essen wir.. machen die Kinder Bett fertig und bis die Schlümpfe dann schlafen... ists oft 20 Uhr.... dann muss ich manchmal noch arbeiten bzw aufräumen..... da bin ich dann echt zu nichts mehr zu gebrauchen....
ich schai dann schon dass ich während des Tages oft mit den Kindern draußen bin.... das ist hald absolut nicht dasselbe.... aber zumindest frische Luft!

Danke aber für deine Idee.... ich versuche dass ich doch mal alleine raus komm

13.02.2021 10:43 • #16


Er könnte doch 2 oder 3x unter der Woche Abendessen und ins Bett bringen alleine übernehmen, damit du wenigsten an den Tagen ab 18.00 Uhr Feierabend hast. Am WE könnte er dir auch anforderungsfreie Zeit verschaffen. So hättest du schon 3 bis 4 Slots pro Woche, die du für dich nutzen könntest.

13.02.2021 12:08 • #17


Es geht leider nicht, ohne seinen Partner mit "reinzuziehen". Er hat aber ja auch was davon, wenn du dich nicht völlig ausbrennst, sonst steht er mittelfristig womöglich eine Weile ganz ohne dich da. So wie mein Mann.

13.02.2021 12:10 • x 1 #18


portugal
Wie ist das denn mit TK bei Euch?

13.02.2021 13:26 • #19


sonnenstern
Zitat von Pauline333:
Es geht leider nicht, ohne seinen Partner mit "reinzuziehen". Er hat aber ja auch was davon, wenn du dich nicht völlig ausbrennst, sonst steht er mittelfristig womöglich eine Weile ganz ohne dich da. So wie mein Mann.



Ja das ist mir leider bewusst aber kaum möglich außer am Wochenende... ich versuche mir Momentan ein Netzwerk aufzubauen das mich entlastet....

14.02.2021 11:10 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann