Pfeil rechts
28

Sun2009
Ihr Lieben,
Vor einem Jahr fing bei mir nach langer langer Zeit wieder alles mit Panikattacken. und das im Urlaub!
Seitdem ist ein hartes Jahr vergangen. Aktuell nehme ich 20 mg Paroxetin.
Am kommenden Sonntag geht es wieder in den Urlaub- Mallorca.
Generell freue ich mich aber ich hab die Befürchtung, dass mein Unterbewusstsein für großes Chaos herrscht.
Seit 3 Wochen habe ich ständig den Drang tief einatmen zu müssen, seit 1 Woche Muskelzuckungen überall. heute Schwindel und daraufhin die Sorge: was ist wenn mir das Sonntag im Flugzeug passiert oder im Hotel und der Urlaub wieder ein Reinfall wird?
Darauf folgte gerade eine kleine Panikattacke. ca 3 Minuten. nicht lang aber sie war da. Natürlich habe ich nun noch mehr Sorge.
Wer hat so was auch schon erlebt? Wie kann ich diese doofen Gedanken wegbekommen? Ich bemühe mich aber es kommt immer wieder durch. Aktuell machen wir meine körperlichen Symptome zu schaffen und darauf folgt dann erst die Angst/Panik.

Erstmal liebe Grüße
Sonja

Gestern 13:11 • 10.07.2024 x 2 #1


30 Antworten ↓


Paniker83
Ich fühle sooooo sehr mit dir!
Ich schiebe auch mal wieder diverse Ängste vor mir her. Am Samstag starte ich mit der Familie nach Korsika...ich will eigentlich garnicht mehr...

Gestern 13:18 • x 2 #2


A


Angst vor Panikattacke im Flugzeug oder Hotel

x 3


Sun2009
@Paniker83 so ein Mist. Eigentlich sollte man sich freuen.
Wann fliegt ihr los?

Gestern 13:49 • x 1 #3


Paniker83
Wir fahren mit dem Auto. Samstag Deutschland - Österreich und Sonntag Österreich - Genua auf die Nachtfähre.
Ankunft Korsika (Bastia) Montag gegen 7 Uhr. Dann nochmal 20 Minuten bis zu unserem Campingplatz, wo unsere Freunde schon warten. Ich mag ja solche Roadtrips eigentlich...aber auch ich habe seit einigen Tagen wieder deutliche körperliche Symptome. Ich versuche mich auch immer zu überreden das es gut wird und ich es genießen soll. Je näher der Abreisetag rückt umso schwieriger wird das aber...

Gestern 14:15 • #4


Sun2009
@Paniker83 genau wie bei mir. Furchtbar. Was hast du für Symptome? Nimmst du Medikamente?

Gestern 14:38 • #5


Paniker83
Ich nehme keine Medis. Aber von den Symptomen her kann ich Kopfschmerzen, Schwindel, Oberbauchschmerzen rechts und Atemnot aufzählen. Schlafstörungen gehören natürlich auch dazu...

Gestern 15:01 • #6


P
Zitat von Sun2009:
Ihr Lieben, Vor einem Jahr fing bei mir nach langer langer Zeit wieder alles mit Panikattacken. und das im Urlaub! Seitdem ist ein hartes Jahr ...


Unser Denken kann das Paradies in eine Hölle verwandeln und die Hölle in ein Paradies

Mach dir klar, dass du alleine es in der Hand hast, wie es dir (mental) geht.

Wenn du nicht bis zum Urlaub ein nervliches Wrack werden willst und einen furchtbaren Urlaub erleben willst - 100% selbst gemacht - lenke deine Gedanken in eine positive Richtung. Wie schön kann, bzw wird!, der Urlaub werden?

Negativen Gedanken, kannst du - wenn sie sich nicht vermeiden lassen, was wahrscheinlich ist - auch mit und wenn es so kommt, werde ich damit umgehen können begegnen.

Verzweifle nicht, wenn weiterhin Angstgedanken immer wieder hoch kommen, aber setze ihnen immer wieder positive entgegen. Die sind genauso mächtig und steter Tropfen höhlt den Stein.

Einen wunderbaren Urlaub wünsche ich dir!

Gestern 15:02 • x 4 #7


Mariebelle
Ich verreise auch nicht mehr weit weg in den Urlaub.
Das ist nur Stress fuer mich.

Gestern 15:03 • x 1 #8


A
Zitat von Mariebelle:
Ich verreise auch nicht mehr weit weg in den Urlaub. Das ist nur Stress fuer mich.

Deswegen WoMo. Kann ich stoppen wann und wo ich will und kann in DE, EU und sonstwo bleiben

Gestern 15:07 • x 5 #9


Mariebelle
Ich denke man kann nichts erzwingen.
Wenn ich etwas trotz meiner inneren Warnhinweise mache,dann ist das ungut.
Aber jeder macht es fuer sich passend,

Gestern 15:27 • #10


Sun2009
@Pauline333 danke Pauline! Ich möchte auch nichts vermeiden und mich von der Angst nicht bestimmen lassen. Ich reise eigentlich sehr gerne und daher mag ich mir das nicht kaputt machen lassen. Danke für deine Zeilen. Die tun sehr gut

Gestern 18:01 • x 1 #11


Icefalki
Zitat von auchda:
Deswegen WoMo


Ja, das unterschreibe ich sofort! Total klasse und das ganze Gedöhns mit Terminfestlegung und buchen, entfällt.

Übrigens war das auch immer Thema: Sobald Urlaub ansteht- Stress.

Geholfen hat mir der Gedanke: Sch. Eiss Urlaub, ich geh jetzt mit aus Liebe zu meinem Mann, auch wenn ich dabei sterbe.

Und da dieses Thema ja nichts neues war, weiss ich einfach, dass ich immer so reagiere.

Und da jetzt echte körperliche Mängel vorhanden sind - WOMO! Mein Bett, mein kleines Home und man kann überall flüchten und überall bleiben. Genial.

Gestern 18:09 • x 1 #12


P
Zitat von Sun2009:
@Pauline333 danke Pauline! Ich möchte auch nichts vermeiden und mich von der Angst nicht bestimmen lassen. Ich reise eigentlich sehr gerne und daher ...


Wie schön! Das freut mich sehr ️
Lass das eigentlich weg und sag den Satz mehrmals täglich laut

Gestern 21:13 • x 1 #13


Sun2009
@Pauline333 danke

Heute 08:36 • x 1 #14


Psychic-Team

Heute 10:22 • x 1 #15


SilentRoG
Zitat von Sun2009:
Ich möchte auch nichts vermeiden und mich von der Angst nicht bestimmen lassen. Ich reise eigentlich sehr gerne und daher mag ich mir das nicht kaputt machen lassen.

Ich finde solche Aussagen schwierig.
Auf der einen Seite soll man nicht vermeiden, sich aber durchzuquälen ist manchmal auch der falsche Weg.
Ein Schritt zurück muss ja kein Rückschritt sein, sondern kann auch Anlauf nehmen bedeuten.
Ggf. wäre dann ein Urlaub in Deutschland ein Zwischenschritt gewesen. Bekannte Kultur, Sprache,… aber trotzdem andere Umgebung und Aktion.

Heute 10:29 • x 1 #16


Sun2009
@SilentRoG hatte ich auch schon im Herbst probiert... aber danke dir vielmals

Heute 10:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Kentucky
Zitat von Pauline333:
Mach dir klar, dass du alleine es in der Hand hast, wie es dir (mental) geht.

Ganz so einfach ist es nun aber wirklich nicht...
Zitat von SilentRoG:
Auf der einen Seite soll man nicht vermeiden, sich aber durchzuquälen ist manchmal auch der falsche Weg.

Sehe ich auch so. Etwas *trotzdem tun* und sich der Angst stellen....kann gut gehen...kann genauso daneben gehen.
Positiv denken und sich etwas schön reden, sind zwei verschiedene Dinge.

Kommt nun natürlich auch wieder darauf an, mit welcher *Diagnose oder Grunderkrankung* man es zu tun hat...und ob man sich auch bereits mit Alltagsdingen quält, was einen Auslandsurlaub dann zur echten Herausforderung macht.

Heute 10:42 • x 2 #18


P
Zitat von Kentucky:
Ganz so einfach ist es nun aber wirklich nicht...


Wer außer dir selbst hat es denn in der Hand, was du denkst?

Dass es nicht einfach ist, das richtige zu denken und wie man damit umgehen kann, habe ich im weiteren Verlauf meines Postings thematisiert.

Heute 12:14 • x 1 #19


Islandfan
Ziehe es durch, ich spreche aus eigener Erfahrung. Die Angst vor einer fremden Umgebung war eine Urangst meiner Kindheit, ich bin aber immer und immer wieder in Urlaub gefahren, weil ich andere Länder und Ort sehen wollte. Zweimal habe ich einen Urlaub abgebrochen, bin dann früher zurückgeflogen. Aber ich habe dennoch immer wieder gebucht.
Die Ängste vorher (besonders bei Flugreisen ins Ausland) waren gigantisch, aber der Drang, die Orte zu sehen, war größer.
Die letzte große Reise war 2022 und ich habe nie eine Reise bereut.

Heute 12:18 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann