Pfeil rechts
1

Flousen
Hallo Ihr Lieben.
Die letzten Tage über habe ich immer wieder Unruhe sobald ich mich hin setze/lege was komischerweise immer nur zuhause vor kommt. Sie kommt und geht aber bleibt mehr. Ich war heute beim Hausarzt wir haben alles kontrolliert und ja es kommt vom Kopf. Aber wieso werde ich immer zuhause in den Ruhephasen unruhig? Ehrlich gesagt denke ich daran das sobald ich sitze/liege das eh wieder bekomme eventuell löst das dies aus? Normal müsste das dann ja die Tage mal vorbei gehen?
Habe zur Entspannung Diazepam sowie Lavendelöl und Baldrian gekauft.
Diazepam natürlich nur wenn nix mehr geht.

26.03.2018 17:34 • 29.03.2018 #1


14 Antworten ↓


Flousen
Habe das jetzt eben sehr stark bekommen. Unruhe angespannt sein Hitze. Obwohl ich kurz eingenickt bin wieder diesen Mist ob es doch Panik ist? Aber warum zuhause?

26.03.2018 23:35 • #2



Unruhe immer beim Liegen

x 3


Seele70
Hört sich nach einer Panik an, so wie Du es beschreibst.
Warum nur Zuhause, das kann ich Dir nicht sagen.

Sowas kommt immer aus dem nichts.
Vielleicht ist irgendetwas Zuhause was so nicht stimmig ist, und Du noch nicht weißt?

26.03.2018 23:44 • #3


Vielleicht immer nur bei dir zu Hause und speziell im Sitzen /Liegen, weil du dann zur Ruhe kommst?

27.03.2018 00:07 • #4


Flousen
Aber kann das mehrmals durch kommen in einer Nacht die Panik? Normalerweise kommt sie und geht für paar Tage ja?
Bin total unruhig und weiß nicht wie ich das die nächste Zeit packen soll wenn es dauer Zustand wird.

27.03.2018 00:36 • #5


Schlaflose
Zitat von Flousen:
Aber kann das mehrmals durch kommen in einer Nacht die Panik? Normalerweise kommt sie und geht für paar Tage ja?
Bin total unruhig und weiß nicht wie ich das die nächste Zeit packen soll wenn es dauer Zustand wird.


Unruhe ist ja nicht Panik. Ich habe in letzter Zeit auch nachts jedesmal Unruhe, wenn ich aufwache. Ich kann dann keine zwei Minuten ruhig liegen, muss mich dauern herumwerfen und es dauert 1-2 Stunden, bis ih wieder einschlafen kann. Das nervt natürlich, aber da muss ich durch.

27.03.2018 16:39 • #6


Uropanoel
Wenn ich innere Unruhe habe kommt die am späten Abend. Ich kann dann keine zwei, drei Minuten ruhig liegen, muss mich dauern rumdrehen und es dauert bei mir 2 bis 3 Stunden, bis ich dann endlich wieder einschlafen kann. Es kommt Gott sei dank nur in größeren Abstände, aber wie Schlaflose schon schrieb, es nervt einfach nur.

27.03.2018 16:56 • #7


MissAnn
Hey, Flousen.

Unruhe bekommt man zu Hause meist, wenn der Kopf anfängt, sich vom stressigen Alltag zu erholen. Ich persönlich kenne das jetzt nicht, aber ein paar Freunde von mir haben das auch. Sie können dann nicht still sitzen; werden wahnsinnig dabei.
Solange es sich in Grenzen hält, hilft immer etwas Ablenkung. Das verhindert es auch etwas, dass Angst auftritt. Aber generell kann Angst immer und jederzeit kommen, auch wenn du es eigentlich anders gewohnt bist. Hast du gerade mehr Stress als normal? Das könnte die Unruhe erklären. Denn dann ist dein Kopf der Meinung "So Freundchen. Du warst jetzt den ganzen Tag so aktiv, warum soll damit jetzt schon Schluss sein?". Zeige ihm den Mittelfinger und versuche trotzdem, dich zu entspannen. Lavendelöl ist immer gut. Und Baldrian riecht himmlisch. Wie wäre es mit einem Badezusatz, der eins von beiden Kräutern enthält? Wärme entspannt zusätzlich. Und dazu ein bisschen Musik? Klassik, oder wenn du das nicht magst, etwas Jazz? Naturgeräusche?
Wähle für dich das ideale Entspannungspaket, sobald du zu Hause bist, damit deine gereizten Nerven ein wenig zur Ruhe kommen. Dann funktioniert das Schlafen auch besser. Und ja, die Angst vor der Angst ist echt ein heimtückisches Biest. Da hilft nur, gut zureden und den Kopf nicht hängen zu lassen.


Liebe Grüße, Kathi.

27.03.2018 19:09 • #8


Flousen
Zitat von Uropanoel:
Wenn ich innere Unruhe habe kommt die am späten Abend. Ich kann dann keine zwei, drei Minuten ruhig liegen, muss mich dauern rumdrehen und es dauert bei mir 2 bis 3 Stunden, bis ich dann endlich wieder einschlafen kann. Es kommt Gott sei dank nur in größeren Abstände, aber wie Schlaflose schon schrieb, es nervt einfach nur.


Bei mir fängt das auch abends immer an. War den ganzen Tag problemlos unterwegs bin jetzt zuhause und habe Bewegungsdrang und wieder Unruhe. Bewege ich mich ist keine Unruhe da. Aber ich Frage mich woran das liegt momentan selbst mein Arzt erklärt sich das nicht. Okei die Letzten Nächte haben mich schon nachts geschlaucht immer diese Unruhe und oft das Gefühl durch die Anspannung durch zu drehen.
Ich denke die Gedanken machen es aus.

27.03.2018 19:15 • #9


Flousen
Zitat von MissAnn:
Hey, Flousen. Unruhe bekommt man zu Hause meist, wenn der Kopf anfängt, sich vom stressigen Alltag zu erholen. Ich persönlich kenne das jetzt nicht, aber ein paar Freunde von mir haben das auch. Sie können dann nicht still sitzen; werden wahnsinnig dabei. Solange es sich in Grenzen hält, hilft immer etwas Ablenkung. Das verhindert es auch etwas, dass Angst auftritt. Aber generell kann Angst immer und jederzeit kommen, auch wenn du es eigentlich anders gewohnt bist. Hast du gerade mehr Stress als normal? Das könnte die Unruhe erklären. Denn dann ist dein Kopf ...


Habe die Nachricht jetzt erst gesehen.
Momentan gehe ich abends mit Lavendelbad baden. Lavendelöl habe ich gestern gekauft aber dies ist mehr zum inhalieren als zum einnehmen gedacht. Baldrian nehme ich derzeit abends 20 tropfen wirkt aber nicht wirklich. Ich denke das die Wirkung mehr am Alk. Gehalt liegt.
Abends kommt noch eine Wärmflasche mit ins Bett. Ich lag eben auch war auch wieder richtig angespannt und unruhig nach 10 Minuten legte sich das etwas. Ich kenne das nicht mehr richtig hatte das 5 Jahre nicht. Selbst mein Besuch der paar Tage da ist den würde ich am liebsten nach Hause schicken.
Fazit. Ich glaube nicht das es Panik ist denn die taucht eher weniger zuhause auf und das doch nicht jeden Tag um die selbe Zeit. Einfach der Kopf der zu viel nachdenkt und nicht abschaltet richtig derzeit.
Ich muss dazu erwähnen ich habe keinerlei Probleme in Situationen außerhalb. Null Ängste oder so. Nur abends das gesammt Paket.

27.03.2018 20:31 • #10


Schlaflose
Zitat von Flousen:
Momentan gehe ich abends mit Lavendelbad baden. Lavendelöl habe ich gestern gekauft aber dies ist mehr zum inhalieren als zum einnehmen gedacht. Baldrian nehme ich derzeit abends 20 tropfen wirkt aber nicht wirklich. Ich denk


Ich habe schon als Kind gemerkt dass Baden am Abend dazu führt, dass ich senkrecht im Bett stehe und mich stundenlang vor Unruhe hin und herwerfen muss. Baldrian in Tropfenform ist so verdünnt dSs es keine Wirkung hat. Wenn überhaupt wirkt es nur hochdosiert in Tablettenform, wo in einer Tablette so viel Wirkstoff drin ist wie in einer ganze Flasche.

28.03.2018 07:24 • #11


MissAnn
Wenn ich einmal nicht schlafen kann, höre ich mir Entspannungsmusik an. Vor allem, wenn mich wieder meine Ängste wach halten. Entweder progressive Muskelentspannung, Autogenes Training oder einfach Naturgeräusche aller Art. Ob ich mitmache oder einfach nur der Stimme lausche, ist meine Entscheidung, während ich es höre. Manchmal reicht es schon, wenn ich die ruhigen Stimmen höre, und ich werde selbst ruhiger, beginne langsam zu atmen und in meinem Kopf meine Atemzüge zu verfolgen.
Dinge, die weniger helfen, sind Schäfchen oder von 100 rückwärts zählen. Können ab und zu aber auch hilfreich sein. Einfach, um die Unruhe zu vertreiben und mit den Gedanken trotzdem etwas Schlaf förderndes zu machen.


Liebe Grüße, Kathi.

29.03.2018 14:43 • #12


Alanarose
Ich habe das auch und es löst dann auch vermehrt Panik aus weil man sich reingesteigert, ich habe dann das Gefühl schlechter Luft zu kriegen...total nervig. Neulich als Beifahrer genau das gleiche über 3 Std. Ist total ätzend-ist alles die Psyche. Versuche mich dann immer abzulenken.

29.03.2018 14:57 • #13


MissAnn
Die Kunst dabei ist, irgendwann den Punkt zu erreichen, wo es aufhört schlimm zu sein. Das ist schwer und anstrengend, aber wenn man den erreicht, hat man einen richtigen Erfolg, denn dann weiß man, dass man Herr/Frau der Lage ist. Ich habe das auch noch nicht allzu oft geschafft, aber ich gebe nicht auf.

29.03.2018 15:11 • x 1 #14


Kay912
Man sollte auch nie Aufgaben!
Du hast als Kleinkind doch auch nicht aufgehört laufen zu lernen, obwohl du vorher 29413 mal hingefallen bist.

29.03.2018 15:19 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann