Pfeil rechts
11

Hallo!

Ich bin Katharina, 34 und habe seit etwa 3 Monaten ständige Angstzustände, innere Unruhe, etliche körperliche Symptome (Mein gesamter Rücken inkl. Schultern und Nacken ist extrem verspannt und knallhart, ich habe oft leichte Sehstörungen, fast täglich Kopfschmerzen, etc) und Angstattacken aus dem Nichts. Ein paar Mal hatte ich auch eine Derealisation einige Minuten lang und danach setzten direkt Angstattacken ein.
Ich habe seit einer Woche einen Psychotherapeuten, aber da bin ich nun mal nur 1x/Woche und ich kann meine Fragen sonst niemandem stellen.

Heute wachte ich bereits mit Angst auf und hatte den ganzen Tag innere Unruhe (Inneres Kribbeln, aber würden meine Nerven verrückt spielen.) also dachte ich, ich gehe mal joggen, da ich gelesen habe, das soll bei Angst bzw innerer Unruhe helfen.
Und ich habe folgende Frage: Ich war nicht sehr lange joggen, vielleicht 20 Minuten und ich habe mich auch nicht überanstrengt, aber als ich gerade nach Hause kam, hatte ich das Gefühl, mein Körper ist unnatürlich müde. Ich habe letzte Nacht genug geschlafen und ich bin nicht wirklich müde, aber ich fühle mich so, als könnte ich mich direkt wieder hinlegen. Außerdem sehe ich verschwommen.
Ich weiß, dass das harmlos klingt, aber das macht mir gerade Angst und ich kann mir das nicht erklären. Ich werde in letzter Zeit oft schnell müde und das ist für mich eigentlich untypisch.

Ich danke euch für alle Antworten und bitte darum, freundlich zu bleiben. Ich bin im Moment irgendwie ziemlich schnell überfordert und ertrage "negative Vibrations" (um das irgendwie zu formulieren) kaum.

Liebe Grüße!

P.S.: Meine Schilddrüse wurde mehrfach untersucht und sonst habe ich auch keine körperlichen Erkrankungen. Ich nehme auch keine Medikamente, Dro., o.ä.

06.02.2021 16:07 • 14.02.2021 #1


10 Antworten ↓


Liebe Katharina5678,
danke für deinen Bericht. Ich bin weder ein Arzt noch ein Experte, aber ich lese aus deinen Zeilen ganz klar eine ordentliche generelle Erschöpfung. Und die halte ich für ganz normal. Ich finde es toll, dass du zu einem Psychotherapeuten gehst. Vielleicht war das Joggen nicht genau das, was dein Körper wollte - er wollte vielleicht lieber einen ganz langsamen Spaziergang ... und ein Stückchen Kuchen danach Meine Empfehlung für dich wäre ein ganz bewusstes Kur-Programm zu starten. Alle Verpflichtungen herunterfahren. Nur das tun, was wirklich notwendig ist und das, was dir Freude macht. Alles andere absagen und beenden. Die Corona-Krise hat mehr Auswirkungen, als uns bewusst ist. Die Anspannung, die ständige Vorsicht und Umsicht, all das kostet Kraft. Dazu die unklare Zukunft. Vielleicht hast du noch ein paar andere anstrengende Umstände um dich herum. Lass dich verwöhnen und wenn das nicht geht, verwöhne dich selbst. Wir bestehen nicht nur aus Problemen und Aufgaben, wir wollen auch einfach mal atmen, die Luft genießen, etwas köstliches zu uns nehmen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.
Entspannende und mutmachende Grüße!

06.02.2021 16:31 • x 1 #2



Ungewöhnlich müde nach dem Joggen / Sport

x 3


portugal
Toll, dass Du laufen gegangen bist und weißt, dass das helfen kann.

Ich möchte Dir keinen Schrecken einjagen aber so fängt das bei meinen Depressionsphasen an. Ich laufe die Treppe hoch und muss mich dann hinsetzen, weil ich keine Kraft mehr habe und schlittere langsam hinein.

Gut ist auf alle Fälle, dass du einen Profi an Deiner Seite hast.

Persönlich würde ich Dir empfehlen, Sport auf alle Fälle weiterzumachen, falls es nicht mehr reicht, gehe bitte wenigstens spazieren. Das ist enorm wichtig.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell wieder mehr Kraft bekommst.

06.02.2021 16:40 • x 2 #3


Vielen Dank für eure Antworten!
Das hat mich beruhigt. Und gibt mir Mut weiterhin joggen bzw spazieren zu gehen.

06.02.2021 16:49 • x 2 #4


july1986
Ich würde es auf die extremen Wetterwechsel und Temperaturschwankungen beziehen .

Ich hab phasenweise auch so extreme Müdigkeit

06.02.2021 19:10 • x 2 #5


LeLion
Das du nach körperlichen Anstrengungen bei einer Angsterkrankung viel schneller müde bist als zu deine früheren (gesunden) Zeiten ist normal.
Durch die Angst ist dein Körper immer auf Hochtouren und verbraucht wesentlich mehr Energie, obwohl du ja eigentlich gar nichts tust.
Vergleichbar mit einem Auto bei dem du im Leerlauf die ganze Zeit Gas gibst, hier wird der Tank auch schneller leer aber vorwärts kommst du so natürlich nicht.
Meist merkt man ja auch schon die innere immer vorherrschende Anspannung die alleine schon anstrengend und damit Energie raubend genug ist.

Weiterhin Joggen oder auf jedenfall körperlich betätigen ist definitiv wichtig umd das Adrenalin und Cortisol abzubauen und damit möglichst viel von der Anspannung abzubauen.
Wenn du kannst erlaube dir ein Nickerchen.

Die leichten Sehstörungem, meist ist es ja ein Gefühlt man würde unscharf sehen - kann durch die Anspannung und den damit gereizte Nerven kommen.

06.02.2021 20:08 • x 2 #6


Vielen Dank! Das war eine Spitzenantwort!

07.02.2021 13:38 • #7


squashplayer
Hört sich für mich tendenziell auch nach Erschöpfung an. Ich habe das in starken Angstphasen, wo ich wirklich überhaupt nicht entspannen kann, dass ich nach einem Spaziergang irgendwie total platt bin.

Wenn Dein EKG und Blutdruck ok sind, würde ich eher nicht von was körperlichem ausgehen.

10.02.2021 15:37 • x 1 #8


EG und alles ist unauffällig. Blutwerte waren auch ok.

13.02.2021 18:12 • #9


squashplayer
Ja siehst du, denke dann ist es einfach allgemeine Erschöpfung. Vielleicht ein bisschen moderater das Training, irgendwann wenn du entspannter bist, kommt die Energie zurück!

15.02.2021 00:34 • x 1 #10


Danke

15.02.2021 00:38 • #11



x 4





Dr. Christina Wiesemann