Pfeil rechts

*LittleAngel*
Hey ihr Lieben

Habe heute das erste mal Autogenes Training begonnen.

Wollte mal meine Erfahrung damit berichten:

Wir haben heute das Erleben der Schwere gemacht.
Beim ersten mal heute wurde ich zwar ruhiger, aber hatte noch kein Schweregefühl in den Gliedmaßen. Ich bekam um mich herum noch sehr viel mit und konnte mich nur schwer konzentrieren, war ständig abgelenkt von meinen eigenen Gedanken und den Geräuschen die außerhalb des Raumes zu hören waren (in dem einem raum war kinderturnen, in dem anderen aerobic mit lauter musik)
Als wir dann in der Ruhephase angekommen waren, bekam ich plötzlich eine PA. Mein Kreislauf schmierte ab (der Boden unter mir drehte sich, meine Hände kribbelten), was mir natürlich Angst machte. Ich zog es aber durch bis zur Rückführung, wo man dann wieder wach wird.

Beim zweiten Durchgang jedoch konnte ich mich besser darauf einlassen, zumindest im linken Bein hatte ich ein Schweregefühl und kurz bevor wir in der ruhephase angekommen waren, formten sich vor meinem inneren Auge blitze, die dann zu verzerrten Gesichtern wurden (war wahrscheinlich schon alptraumartig, man befindet sich ja kurz vorm einschlafen), danach war Ruhe, völlige Ruhe, ich nahm die geräusche wahr, aber registrierte sie garnicht so richtig, ich fühlte mich schwer und ruhig, wenn ich jetzt daran denke, dann muss ich sagen dass mein kopf leer war, keine Gedanken. ich war völlig ruhig...

Aber im nachhinein betrachtet macht mir das auch angst irgendwie...
Vllt weil es ungewohnt ist und fremd...

In der Gruppe mit Anleiterin habe ich mich dem auch einfach gestellt, was sollte da schon passieren, zur not war ja einer da, der eingreifen hätte können. ich habe nur ein bisschen angst was passiert, wenn ich das allein machen soll ich finde den zustand irgendwie unheimlich ....

Außerdem habe ich einen zu niedrigen blutdruck und ich habe angst, dass mein Körper zu sehr runter fährt und das dann vllt schadet, irgendwas nicht mehr richtig durchblutet ist oder sowas...

Hat einer von euch Erfahrungen mit autognem Training? Habt ihr ähnliche Erlebnisse damit gemacht? gewöhnt man sich irgendwann an den Zustand der Ruhe? und kann man den körper wirklich zu sehr herunterfahren? ich will es auf jeden fall weiter machen, denn ich war auch im nachhinein sehr erholt und ich war begeistert dass das bei mir so schnell greift (war in der Gruppe aber nicht die einzige, die gleich veränderungen wahr genommen hat, ein mädel ist auch der kreislauf abgeschmiert).

Schonmal vielen Dank und liebe Grüße

25.10.2012 03:02 • 02.11.2012 #1


8 Antworten ↓


Hallo, in der Gruppe hat mir autogenes Training nicht so gefallen. Zuhause hab ich damit aber gute Erfahrungen gemacht, dabei half mir ein gutes Buch mit CD von Dr. Delia Grasberger "Autogenes Training". Ich war danach jeweils sehr entspannt und fühlte mich erholt. Mir gefällt autogenes Training von den Entspannungsarten am besten.

Herzlich grüßt Dich kerze

25.10.2012 06:20 • #2



PA und Autogenes Training

x 3


also ich muß sagen mir gehts auch nicht so gut wenn ich at mache obwohl ich grad eh schon ängstlich bin. ich finde es hilft mehr, wenn man es macht wenn man grad relativ stabil ist u dann halt regelmäßig.

wobei zur zeit meditiere ich lieber. ich finde das einfacher u dabei gings mir noch nie komisch. auch wenn ich total unruhig bin. das tut immer gut.

25.10.2012 17:28 • #3


*LittleAngel*
Hey

Also ich mag das Training in der Gruppe eigentlich schon sehr, zumal ich mir dann nicht mehr wie der einzige Mensch vorkomme der Probleme hat zur Ruhe zu kommen und den Alltag geregelt zu bekommen (klar dieses Forum ist ja auch schon der Beweis dafür, aber solchen Menschen dann auch zu begegnen ist dann nochmal ein anderes Gefühl). Wir hatten am Anfang eine Vorstellungsrunde und wieviele von denen mit Schlafstörungen, innerer Unruhe, ungeregeltem Alltag und Ängsten zu kämpfen haben ist echt wahnsinn. Zumal es auch alle Studenten sind (der Kurs findet ja im Rahmen der Uni statt), bei denen die Uni darunter leidet und sie unter einem gewissen Leistungsdruck stehen. Vor allem weil das Personen sind, von denen ich das niemals erwartet hätte, wenn die mir auaf der Straße über den Weg gelaufen wären, die ich zum Teil bewundernd angeschaut hätte oder so.

In dieser Nacht habe ich es noch nicht wieder versucht, ich traue mich noch nicht so recht, aber ich werd es wohl versuchen müssen... vllt kann ich mich heute dazu überreden

@ kerze:

Ich habe auch schon überlegt mir mal unterstützend nochmal ein Buch oder eine CD oder beides zu besorgen, vllt komm ich damit ganz gut zurecht

@cleopatra:

Welche sachen hast du denn erfahren während des AT? also ich hatte garnicht so richtig mit einer so starken Reaktion meines Körpers gerechnet, also KReislaufprobleme, Alptraumartige Bilder etc. vllt ist es wirklich einfach nur, weil ich das ungewohnt finde zur ruhe zu kommen.

KEnnt sich jemand mit zu niedrigem Blutdruck aus?

LGhttp://www.smileyparadies.de/engel/3.gif

26.10.2012 07:13 • #4


Hallo Little Angel,

also ich mache das Autogene Training schon seit einigen Jahren für mich allein und hatte das auch erst in der Gruppe erlernt. Anfangs spürte ich noch ein paar Missempfindungen und ich hatte Konzentrationsprobleme, was sich aber nach und nach gebessert hatte und ich Schwere und Wärme spüren konnte. Wende es an, um meine Angst abzubauen, Schlafstörungen und um innerlich zur Ruhe zu kommen. Niedrigen Blutdruck habe ich auch und manchmal gibt es Tage, da gehts mir nicht so gut dabei, aber da breche ich sofort ab und mache es am nächsten Tag weiter. Wichtig ist, das man es regelmäßig weitermacht, um sich entspannt zu fühlen.

Liebe Grüße
Finja

26.10.2012 08:36 • #5


*LittleAngel*
Hey

Also heut haben wir auch wieder zwei Übungen gemacht, diesmal mit Wärme und Schwere. Beim ersten mal hat mich wieder mein Kreislauf verlassen (fühlte sich wieder so an als wenn sich der Boden bewegt), danach hatte ich so Angst irgendwie, dass ich bei der zweiten Übung dann abgebrochen hatte, zumal ich plötzlich extremen harndrang hatte, obwohl ich vorher auf toilette war, schätze das war dann ''nervöses Pipi''.... die bahnfahrt heim war dann nur noch ne höllenfahrt.. jetzt bin ich gerade daheim angekommen...

was nun? abbrechen und aufgeben? bringt es mir vllt nichts? im gegenteil, es löst bei mir noch mehr panik aus

31.10.2012 21:02 • #6


Tänzerin
Hallo LittleAngel,

ich möchte Dich nicht entmutigen, sondern hör einfach bitte auf Dein Gefühl. Bei mir ist es jedenfalls bei Yoga so. Eigentlich mache ich Yoga gerne und in "starken Zeiten" konnte ich damit umgehen.

Momentan mache ich einen Yoga-Kurs und ich bekomme dabei richtige Zustände, so dass ich auch überlege, ob ich den abbreche. Vor vielen Jahren habe ich meinen (dritten) Yoga-Kurs auch abbrechen müssen, weil da so dumme Gefühle hochgekommen sind.

Es ist schon ein bisschen verwirrend für mich, das zu akzeptieren. Denn Entspannungstechniken sollen ja bei Ängsten helfen. Allerdings ist es bei Yoga ja so, dass man extrem nach innen geht und unser Lehrer legt auch immer Wert auf die Selbstbeobachtung und auf das Bewusstsein des Körpers. Ist für mich momentan aber gerade gar nicht das Richtige, weil ich sowieso zu stark auf meinen Körper und jede Abweichung des selben reagiere.

Jetzt haben wir erst mal Ferien. Nächste Woche geht Yoga weiter. Ich bin auch noch am Überlegen, ob ich hingehe.

31.10.2012 23:05 • #7


Zitat von *LittleAngel*:
Hey

Also heut haben wir auch wieder zwei Übungen gemacht, diesmal mit Wärme und Schwere. Beim ersten mal hat mich wieder mein Kreislauf verlassen (fühlte sich wieder so an als wenn sich der Boden bewegt), danach hatte ich so Angst irgendwie, dass ich bei der zweiten Übung dann abgebrochen hatte, zumal ich plötzlich extremen harndrang hatte, obwohl ich vorher auf toilette war, schätze das war dann ''nervöses Pipi''.... die bahnfahrt heim war dann nur noch ne höllenfahrt.. jetzt bin ich gerade daheim angekommen...

was nun? abbrechen und aufgeben? bringt es mir vllt nichts? im gegenteil, es löst bei mir noch mehr panik aus


Hi LittleAngel,

das ist am Anfang völlig normal, mir wurde auch schwindlig dabei, aber du solltest am Weiterüben dranbleiben, dann bringt das auch was. Wie gesagt, anfangs hatte ich auch Schwierigkeiten, die aber im Laufe der Zeit nachließen und ich schon länger täglich das Autogene Training anwende.

Wünsche dir weiterhin Durchhaltevermögen.

01.11.2012 16:55 • #8


*LittleAngel*
Danke für eure Aufmunterungstipps


Habe jetzt bei meiner Trainerin mal reinen Tisch gemacht und ihr gesagt, warum ich tatsächlich an dem Kurs teilenehme und wie es mir damit geht.

Sie meinte wenn ich körperlich gesund bin, habe ich beim Training nichts zu befürchten und sollte es ruhig weiter probieren. und ich denke das tue ich auch, auch wenn es mich schon überwindung kostet

habe nicht nur angst, dass es sich körperlich auswirken könnte, sondern auch dass dieses ''unheimliche'' Gefühl schlimmer wird und es dann kontraproduktiv ist.

Versuch macht klug, anders werde ich es wohl nicht herausfinden ...

02.11.2012 23:50 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler