Pfeil rechts
25

Kati0205
Hallo ihr Lieben,
Bin mittlerweile völlig am Ende.
Täglich diese Unruhe, Angstzustände und wenn die Angst mal leichter wird, spür ich die Depression.
Nehm seit 7 Wochen Sertralin, seit 2,5 Wochen 100mg und es wird nicht besser.
Mein Hauptproblem ist, ich müsste dringend arbeiten und kann nicht. Das baut mega Druck auf und verschlimmert das alles noch. Ich hab Angst, meine Kunden zu verlieren, denn dann käme noch ein finanzielles Problem dazu.
Dazu hab ich noch einen 11 jährigen Sohn im Wechselunterricht, der komplett seine Hausaufgaben verweigert

Eigtl will ich nur im Bett liegen und meine Ruhe, geht aber nicht. bin am Ende meiner Kräfte
Danke fürs ausjammern :

06.05.2021 17:31 • 06.05.2021 #1


25 Antworten ↓


Lottaluft
Hej

Machst du denn parallel auch eine Therapie ?
Und hast du nicht in deinem Umfeld eine liebe Freundin oder Familie die dich vielleicht mit dem homeschooling ein bisschen entlasten können ?

06.05.2021 17:38 • x 2 #2



Überfordert in der Depression und am Ende meiner Kräfte

x 3


Kati0205
Zitat von Lottaluft:
Hej Machst du denn parallel auch eine Therapie ? Und hast du nicht in deinem Umfeld eine liebe Freundin oder Familie die dich vielleicht mit dem ...


Therapie ja aber ich bin durch die Angst überhaupt nicht in der Lage dazu

Nein, fürs homeschooling hab ich niemanden.

06.05.2021 17:42 • #3


Lottaluft
Okay aber irgendwie musst du einen Weg finden denn ohne Therapie geht auch die angst nicht weg
Vielleicht ist das sertralin aber auch nichts für dich wenn du nach 7 Wochen immer noch so starke Angstzustände hast

Schaffst du es vielleicht mit den Müttern der anderen Kinder aus der Klasse deines Sohns in Kontakt zu treten ?
Vielleicht haben die ja eine Idee wie man ihn zumindest zu den Hausaufgaben bekommt

06.05.2021 17:45 • x 1 #4


Kati0205
Zitat von Lottaluft:
Okay aber irgendwie musst du einen Weg finden denn ohne Therapie geht auch die angst nicht weg Vielleicht ist das sertralin aber auch nichts für ...


Das mit dem Sertralin denk ich mir auch, mir gings vorher nicht so schlecht wie jetzt. Nur mein Arzt ist überzeugt davon und will jetzt nochmal erhöhen. Ich pack das nicht mehr

06.05.2021 17:49 • #5


Lottaluft
Zitat von Kati0205:
Das mit dem Sertralin denk ich mir auch, mir gings vorher nicht so schlecht wie jetzt. Nur mein Arzt ist überzeugt davon und will jetzt nochmal ...


Sag ihm klipp und klar das du etwas anderes versuchen willst
steht bei dir eher die Angst im Vordergrund oder die depressionen ?

06.05.2021 17:50 • x 1 #6


Hey meine liebe

Du bist toll. Genau wie ich, das ist super fängt Hier schreibst. Bist du selbstständig ? Versuche das mit dein Sohn spielerisch mit belohnungssystem. Das klappt bestimmt. Ich kann nur noch mal sagen das das dauert mit den Sertralin und eine erst Verschlimmerung ist oft. Aber rede noch mal mit deinem Arzt. Mach alles langsam. Und wenn nur bisschen was schaffst sei stolz auf dich und belohne dich. Hat dein Sohn vielleicht einen guten Freund wo er mal hin kann oder der zu euch kann ? Vielleicht klappt das dann besser.

Drück dich ganz lieb

06.05.2021 17:55 • x 2 #7


Kati0205
Zitat von Lottaluft:
Sag ihm klipp und klar das du etwas anderes versuchen willst steht bei dir eher die Angst im Vordergrund oder die depressionen ?


Die Angst durch Burnout
Ich hatte morgens bis Mittag Unruhezustände und 2 Panikattacken auf dem Weg in die Arbeit.
Nahm damals Mirtazapin, das mir anfangs relativ gut half, mein neuer Arzt meinte dann das wär Mist
Seit Sertralin geht gar nichts mehr

06.05.2021 18:07 • #8


Lottaluft
Zitat von Kati0205:
Die Angst durch Burnout Ich hatte morgens bis Mittag Unruhezustände und 2 Panikattacken auf dem Weg in die Arbeit. Nahm damals Mirtazapin, das mir ...


okay weil Angstzustände und ssri Medikamente die antriebssteigernd sind ist immer so ne Sache
vielen hilft es aber dann gibt es so Kandidaten wie mich die das garnicht vertragen
vielleicht kann er dir für schlimme Phasen ein Beruhigungsmittel verschreiben
das ist auch das einzige das ich nehme opipramol heißt das und kann auch wenn man keine dauermedikation möchte als Bedarf genommen werden

06.05.2021 18:09 • x 2 #9


Kati0205
Ja, ich bin selbständig. Da ist nix mit krankmeldung.
Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig mit mir.
Der ganze Mist ist ja such erst durch existenzängste entstanden, durch die ich mich völlig überarbeitet habe

06.05.2021 18:30 • x 1 #10


cube_melon
Zitat von Kati0205:
Seit Sertralin geht gar nichts mehr

Zitat von Lottaluft:
Sag ihm klipp und klar das du etwas anderes versuchen willst


Sehe ich auch so. Weil dein Doc muss nicht ein deinen Schuhen laufen.

06.05.2021 18:40 • x 2 #11


Kati0205
Was gäbe es denn an alternativen?

06.05.2021 18:45 • #12


Lottaluft
An Medikamenten ?

06.05.2021 18:45 • #13


Kati0205
Ja, ich kenn mich null aus.
Hab auf das vertraut was mir der arzt gesagt hat...

06.05.2021 18:46 • #14


Lottaluft
Da gibt es leider so unfassbar viele
Es gibt da ja schon von den Gruppen her tausende von unterscheiden

06.05.2021 19:00 • x 2 #15


Kati0205
Ich warte jetzt noch bis Montag, sind dann genau 3 Wochen nach erhöhung auf 100mg. Wenns bis da nicht besser ist, muss er sich was anderes überlegen.

06.05.2021 19:19 • #16


cube_melon
Die Medikamente sind das eine, Therapie und Anpassung andere Dinge.

Wenn du zu Therapie gerade keinen Zugang von dir aus hast, kannst Du vielleicht dich besser anpassen.

So wie Du das beschreibst kommt deine Angst vonköperlicher und psychischer Belastung.
Ich würde wirklich schauen ob Du nicht irgendwo her Unterstützung bekommen kannst um deine Belastung zu reduzieren.
Dein Unterbewusstsein scheint dich bei Belastung in die Symptome zu schieben. Also ist jede noch so kleine Entlastung zuträglich.
Da mir deine Lebensumstände unbekannt sind, weiß ich nicht was ich dir vorschlagen könnte.
Z.B. ob es finanziell oder über die Eingliederungshilfe möglich wäre über einen Hilfsverein jemanden zu bekommen, der dich bei deinem Sohn unterstützt.

Zitat von Kati0205:
Therapie ja aber ich bin durch die Angst überhaupt nicht in der Lage dazu

Hast Du einen Therapieplatz und nimmst nicht teil oder wie meinst Du das?

06.05.2021 19:35 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Kati0205
Ich bin selbständig, betreue demente Senioren.
Hab meine Arbeit jetzt auf Teilzeit reduziert, das ist schonmal ein Anfang.
Ich habe unbegründete Existenzängste und dazu noch sehr sehr hohe Ansprüche an mich selbst.
Dazu kam eine schwer toxische Beziehung mit einem Borderliner/Narzissten, der sich letztes Jahr dann das Leben genommen hat.
Dann noch so einige andere Tiefschläge und die Pandemie hat mir jetzt den Rest gegeben.

06.05.2021 19:42 • x 1 #18


Kati0205
Zitat von cube_melon:
Die Medikamente sind das eine, Therapie und Anpassung andere Dinge. Wenn du zu Therapie gerade keinen Zugang von dir aus hast, kannst Du vielleicht ...


Das positive an der ganzen Geschichte ist, daß ich jetzt klar sehen kann, was ich wirklich für ein leben will. Und das erschaff ich mir jetzt langsam aber sicher, dafür muss es mir aber erstmal wieder besser gehen.

06.05.2021 19:45 • x 1 #19


Bei uns in der Schule bieten wir zusätzlich zum Wechselunterricht Notbetreuung an. Somit sind die Kinder von 8-14 Uhr vor Ort. Gibt es bei dir diese Möglichkeit nicht?

06.05.2021 19:48 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann