Pfeil rechts
2

Chelley
Hallo , ich habe vorhin ein Salat mit Karottenstreifen gegessen und habe mich übel verschluckt. Ich habe heftig gehustet und gewürgt, jedoch habe ich nicht das Gefühl gehabt, dass das Karottenstück aus der Luftröhre rauskam. Ich habe immer noch das Gefühl, dass es im Hals ist und habe erstmal eine PA bekommen. Ich habe nur Angst, dass es noch drin ist und Schaden anrichtet.

13.02.2016 23:29 • 19.03.2016 #1


8 Antworten ↓


Zazazu
Dann esse etwas hinterher dann rutscht es runter. Ansonsten hilft nur spucken aber das empfinde ich als etwas zu heftig. Trinke viel und esse was

14.02.2016 00:26 • #2



Übel verschluckt PA

x 3


Manchmal ist es auch nur das Gefühl das da noch etwas sitzt und es sitzt da nicht mehr, aber
es kann noch Tage weh tun. Ich hatte gestern erste Hilfe Kursus und es ist fast Unmöglich das ein Karottenstück
noch andere Organe verletzt. Du bekommst Luft das ist das Wichtigste.

Fühl Dich umarmt,

alles Liebe, Abendschein

14.02.2016 00:38 • #3


Chelley
Ja , das Gefühl, dass da immer noch was im Hals ist hab ich, vorallem beim trinken .Das macht einen echt verrückt

14.02.2016 22:11 • #4


Hi @chelley!

Geht es dir heute denn trotzdem etwas besser?
Das mit dem Verschlucken ist immer ganz schlimm und kann noch Tage dauern, bis man sich dann davon erholt hat...
Aber das wird wieder!

LG
Becky

14.02.2016 22:36 • x 1 #5


Chelley
Ja mir geht's etwas besser mein Schatz hat sich super um mich gekümmert und ich habe auch ganz normal gegessen .Nur das Gefühl im Hals ist eben noch nicht ganz weg.

14.02.2016 23:53 • x 1 #6


Ich habe auch so eine Kranke psyche, vor paar Wochen habe ich 2 Hamburger gekauft die weil ich so Hunger hatte und so ein nervöser Kerl bin verschlungen ohne richtig zu kauen dann bekamm ich so ein Gefühl in der Brustgegend so eine vollegefühl als ob so ein Ball in mein Hals steckt hatte kein Wasser bei mir um das ganze runterzuspühlen und merke langsam schaukelt sich eine Panikattake hoch so nachm Motto: Kriegst keine Luft, Keine Wasser kein Mensch der dir hilft verreckst jetzt qualvoll hab schon so krassen gedanken gehabt pfütze zu trinken habe mich aber dann versuch zu beruhigen und meine sprucke immer geschluckt. Es ging wieder.

Ich muss sagen diese ganze Panik geschichte als was mich angeht nervt mich total will wieder Leben aber irgendwie funktioniert garnichts. Es nervt einfach nur noch verstehe nicht was meine Psyche von mir will. Nächste Woche werde ich wieder Telefonieren wegen Therapieplatz oder so... es nervt am schlimmste finde ich dass ich nicht Saufen kann also Alk. ich bin kein Hartalkohol trinker aber möchte gern 2-3x die Woche 2-3x B. trinken um zu entpannen aber diese funktioniert irgenwie nicht mehr seit November 2015 (Panikattake mit Todesangst nach vorrigen aber 3 Starkbier 7,5% Alk. )

So ein Leben nervt einfach nur noch. Schon so schwer genug und dann noch diese gnazen Panikgeschichten und labile Psyche machen mich Agressiv bin enttäusch was für ein Lappen die Psyche doch sein kann einfach nicht geschaffen für irgenwelche Situationen fragt sich wie schaffen es die ganzen Kinder aus Kriegländer oder Menschen die 15 Jahre nach Knast rauskommen (und damit meine ich nicht Hotel Knast Deutschland) verstehe es nicht bin ich so sensibel was meine psyche angeht im sommer 27 und fühl mich wie ein Wrack als wers dass schon gewesen so in der Art beantrage Rente und warte bist zum Tod? Kommen mir echt Aggros hoch....

18.03.2016 20:02 • #7


Juris
Zitat von SertralinTyp:
bin ich so sensibel was meine psyche angeht im sommer 27 und fühl mich wie ein Wrack als wers dass schon gewesen so in der Art beantrage Rente und warte bist zum Tod? Kommen mir echt Aggros hoch....


Ich denke schon, dass die meisten "Angsthasen" hoch sensible Menschen sind. Deswegen nehmen sie mehr war und grübeln auch sehr viel. Das können nur sensible Menschen machen. Im Krieg wäre ich auch der erste der stirbt. Aber ich warte nicht erst bis mich eine Kugel trifft, ich falle gleich am Anfang um´

18.03.2016 20:07 • #8


Chelley
@Juris , sich totstellen ist auch eine effektive Methode zu überleben. Wir würden eher an der Angst zu sterben, sterben ^^

19.03.2016 11:59 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann